Heidewaldstadion
Heidewaldstadion
Die Geschichte des altehrwürdigen Heidewaldstadion geht bis in das Jahr 1932 zurück. Den Namen Heidewaldstadion erhielt das Stadion in Gütersloh aber erst im Jahre 1945 und fungiert seither als Fußball-Stadion des heutigen FC Gütersloh 2000, sowie dessen Vorvereinen DJK, SVA und FC Gütersloh. Mit Gründung der Frauenabteilung, diente das Heidewaldstadion auch den Frauen des FC Gütersloh als Heimspielstätte. Auch nach der Abspaltung vom Hauptverein und der Gründung des eigenen Vereins, des FSV Gütersloh 2009, durften die Frauen ihre Heimspiele im Stadion austragen. Sollte eine Mannschaft in der Frauen-Bundesliga die Gegebenheiten in der neuen TÖNNIES-Arena nicht akzeptieren, würde das Heimspiel des FSV Gütersloh 2009 in der 1. Liga auf dem Naturrasen im Heidewaldstadion ausgetragen. Dank der Flutlichtanlage war der Heidewald bislang auch mehrfacher Austragungsort von DFB-Pokalspielen und Meisterschaftsspielen am Abend. Der FC Gütersloh 2000 trägt auch weiterhin seine Heimspiele in diesem Stadion aus, welches mit einem Fassungsvermögen von 11.000 Zuschauern zu den größten in der Region zählt. Von den 11.000 Plätzen sind knapp 1.200 Plätze auf der Sitztribüne überdacht. Alle weiteren 9800 Stehplätze sind nicht überdacht und mit einem Zaun vom Spielfeld getrennt.
Kapazität: 11.000 Plätze (1.200 überdachte Sitz- und 9.800 Stehplätze)
Anfahrt aus Richtung Verl / A2: Abfahrt Gütersloh/Verl in Richtung Gütersloh (Verler Str.), 3. Ampelkreuzung links in den Stadtring Sundern (Heidewaldstadion ausgeschildert), 3. Ampel rechts in die Neuenkirchener Straße.
Anfahrt aus Richtung Wiedenbrücker Str. (B61): An der Ampelkreuzung am Ortseingang rechts in den Stadtring Kattenstroth (Heidewaldstadion ausgeschildert), 4. Ampel links in die Neuenkirchener Straße. Nach ca. 300 m Parkplätze links, Heidewaldstadion an der Tankstelle rechts zu Fuß zu erreichen.
Anschrift: Heidewaldstadion, Heidewaldstraße 27, 33332 Gütersloh