1. Mannschaft | Annabel Jäger kommt nach Hause

veröffentlicht um 07.05.2015, 06:56 von FSV Redakteur   [ aktualisiert 30.05.2015, 08:58 von Fsv Redakteur ]

07.05.2015: Der vierte Neuzugang für die Saison 2015/2016 steht fest!

Nach drei Spielzeiten kehrt Annabel Jäger zurück zum FSV Gütersloh und somit auch zurück zu ihren Wurzeln. Bereits von 2009 bis 2012 stand Annabel im Kader der 2. Bundesligamannschaft des FSV, ehe sie sich nach der Aufstiegssaison zu einem Wechsel zum VFL Wolfsburg entschieden hat.

In den letzten beiden Jahren spielte Annabel für den BV Cloppenburg in der 1. und 2. Bundesliga.
Annabel, Herzlich Willkommen zurück an der Dalke!

Wir freuen uns dich wieder im Trikot des FSV Gütersloh zu sehen!

Mit der Verpflichtung von Annabel ist die Kaderplanung für die nächste Saison vorangeschritten, jedoch noch lange nicht abgeschlossen!

Foto: Henrik Martinschledde

1. Mannschaft | "Der Drops ist gelutscht"

veröffentlicht um 04.05.2015, 07:48 von FSV Redakteur   [ aktualisiert 30.05.2015, 08:57 von Fsv Redakteur ]

04.05.2015: "Frauen-Zweitligist FSV Gütersloh unterliegt Turbine Potsdam II 1:4

Rheda-Wiedenbrück. Der Aufstiegsexpress fährt in der zweiten Frauen-Bundesliga seit gestern ohne den FSV Gütersloh weiter. Nach der 1:4 (0:2)-Niederlage gegen die Reserve von Turbine Potsdam musste das schwächelnde Team von Trainer Ralf Lietz den Zug schon vor der Endstation Bundesliga verlassen.

Da der Spitzenreiter 1. FC Lübars keine Lizenz für die erste Liga beantragt hat, berechtigt zwar der zweite Platz zum Aufstieg. Doch auch den kann der FSV mit weiterhin 36 Punkten nicht mehr aus eigener Kraft erreichen. Durch ihren Sieg verdrängten die Gäste aus Potsdam (37 Punkte) die Gütersloherinnen sogar vom 4. Tabellenplatz, während sich die Konkurrenz nur teilweise eine Blöße gab. Nach dem 0:0 in Cloppenburg musste Meppen (40 Punkte) Rang zwei an den SV Werder Bremen abgeben, der mit 5:0 in Magdeburg gewann. Bei drei noch ausstehenden Spielen können dem FSV nur noch herbe Patzer der Konkurrenz helfen.

"Der Drops ist gelutscht", sagte deshalb ein gefrustet wirkender Ralf Lietz. Sein Team knüpfte gestern nämlich zu keiner Zeit an die zuletzt sehr guten Leistungen an, sondern offenbarte in der Abwehr und im Spielaufbau große Schwächen. Zudem bremste die frühe Potsdamer Führung durch die B-Jugendspielerin Jenny Hipp (7.) den FSV sichtbar aus. Das 0:2 direkt vor der Pause durch Isabella Möller, ebenfalls eine U17-Spielerin, war dann ein Paradebeispiel für das, was gestern beim FSV alles schief gelaufen ist. Wiederum Hipp schoss einen Eckstoß flach an vier FSV-Abwehrspielerinnen vorbei, die Keeperin Vivien Brandt die Sicht versperrten - genau vor Möllers Füße. Die 16-Jährige musste nur noch einnetzen. Beim Freistoß zum 0:3 (64.) lief FSV-Verteidigerin Lena Lückel zu weit zurück, erwischt das Leder nur mit der Fußspitze und bugsierte es ins eigene Tor. Beim nächsten Potsdamer Treffer (84.) - wieder nach einer Ecke - köpfte die unbedrängte Liesa Seifert mustergültig ein. Zwar hatte der FSV gerade in der 2. Halbzeit auch ein paar Chancen und mit zweimal Latte und einmal Pfosten richtig Pech. Aber dass dann Marie Pollmann den Ehrentreffer für den FSV per Elfmeter markierte (90.), passte zum Spielverlauf.

"Wer so spielt, der darf einfach nicht aufsteigen", hakte auch Keeperin Brandt, die an allen Treffern schuldlos war, das Ziel "Aufstieg" frustriert ab."

Quelle: nw.de
Autor und Foto: Henrik Martinschledde

B I Pflichtaufgabe mit 4:2 Sieg erfüllt

veröffentlicht um 03.05.2015, 22:47 von FSV Redakteur   [ aktualisiert 30.05.2015, 08:56 von Fsv Redakteur ]

04.05.2015 Beim Team von Bayer Leverkusen zeigte unser ersatzgeschwächtes Team eine Leistung mit Licht und Schatten.
Begann man zwar von Beginn der ersten Halbzeit an sehr konzentriert und offensivfreudig, so waren es aber häufig die zahlreichen Leverkusener Abwehrbeine die einen zählbaren Torabschluss verhinderten.

Anders dann in Minute 24. , als Jill Eis das Spiel mit einem langen Ball eröffnete und die Leverkusener Abwehr diesen Ball offensichtlich unterschätzte.

Ina Teltenkötter war es, die am schnellsten reagierte und den Ball gekonnt über die an diesem Tag unsicher wirkende Torhüterin zum 0:1 in die Maschen beförderte.
Nun rollte Angriff auf Angriff auf das Leverkusener Tor, aber es bedurfte der Unterstützung der Torhüterin um das 0:2 in der 29. Minute zu erzielen.

Was war passiert?

Eine weiten Schuss von Annalena Rieke konnte die Torhüterin im Rückwärtslaufen auf der Torlinie nicht mehr festhalten und der Ball landete im Netz. Ein kurioser Treffer und zugleich der 21. von Torjägerin Annalena Rieke.

Vor der Pause passierte dann allerdings nicht mehr viel und so wechselte man beim Stand von 0:2 die Seiten.
Was die Zuschauer dann zwischen der 50. und 60 Minute zu sehen bekamen, kann man wohl mit kollektivem Tiefschlaf des FSV bezeichnen. 

Zuerst war es Christin Götz die nach einer Unaufmerksamkeit auf 1:2 verkürzen konnte und nur 2 Minuten später hieß es plötzlich 2:2 als auch Barbara Reger die FSV Abwehr schlecht aussehen ließ.

Nun reagierte Jacqueline Dünker, die an diesem Tag zusammen mit Co- Trainer Matthias Kaiser das Team coachte und nahm einige Umstellungen vor.

Die Wirkung stellte sich sofort ein und der FSV dominierte die Partie wieder durch konsequente Offensivaktionen.
Eine dieser Aktionen lief über die eben eingewechselte Sevil Koz und als diese den Ball wunderbar quer legte, war es Sophia Kleinherne die den FSV Anhang erlöste.( 75. Min.)

Nur eine Minute später war erneut Aufregung im Strafraum von Bayer Leverkusen und als eine Abwehraktion nur dem Körper von Jill Eis galt, zeigte die Schiedsrichterin sofort auf den Elfmeterpunkt.

Diese Gelegenheit ließ sich die gefoulte Spielerin nicht nehmen und schoss unhaltbar links oben in den Knick.
Somit wurde auch diese Partie ohne Niederlage bestritten und langsam schauen die FSV Fans gespannt auf das erste Halbfinale welches nun mit Sicherheit gegen die Turbinchen aus Potsdam stattfindet.

Zuvor allerdings findet am kommenden Samstag das letzte Heimspiel gegen den SC Bad Neuenahr statt.

C | U15 ist in Wolfsburg

veröffentlicht um 01.05.2015, 13:49 von FSV Redakteur   [ aktualisiert 30.05.2015, 08:56 von Fsv Redakteur ]

01.05.2015 Die Saison neigt sich dem Ende zu, doch für die U15 von Lucas Vosskuhl stehen noch einige Highlights an, die einen tollen Abschluss der Saison garantieren.

Dieses Wochenende werden die FSV Mädels wohl so schnell nicht vergessen, in der Final Runde des VW-Cup's geht es um nichts weniger als eine Woche Trainingslager in Andalusien. Das die FSV Mädels sich nicht verstecken müssen, hat die Mannschaft in vielen Spielen in der Kreisliga B bei den Junioren gezeigt.

In Wolfsburg steht für die Mädchen ein strammes Programm auf dem Terminplan, nach der Anreise heute stand für die Mädchen schon eine Stadionführung und eine Abendveranstaltung auf dem Programm, am Samstag finden dann morgens die Spiele statt, im Anschluss daran dürfen die Mädchen sich noch das Bundesliga-Derby zwischen Wolfsburg und Hannover angucken bevor es dann abends zur Abschluss Veranstaltung geht.

"Ich glaube das meine Mädels sich dieses tolle Ereignis mehr als verdient haben und in der Finalrunde ist einfach alles möglich", zeigt sich der Trainer optimistisch vor der Aufgabe in Wolfsburg.

Ein besonderer Dank gilt unserem Sponsor, dem Autohaus Thiel in Rheda-Wiedenbrück, das die Mädchen bei ihren Reisen immer unterstützt!

Foto: Alice Kunka

1-4 of 4