6 Güterloher Mädels holen mit der Westfalenauswahl den Titel

veröffentlicht um 31.03.2015, 06:15 von FSV Redakteur   [ aktualisiert 30.05.2015, 08:47 von Fsv Redakteur ]

31.03.2015: Ein wenig getrübt war die Stimmung bei den Mädels trotz des diesjährigen Gewinns des U16 Länderpokals.
Grund für die nicht so euphorische Stimmung war der witterungsbedingte Abbruch des Turniers nach dem 3 Spieltag, der bei den Mädels das Gefühl erzeugte man hätte den Titel irgendwie nicht so wirklich gewonnen.
Erfreulich war der Auftritt unserer Gütersloher Fraktion alle mal.

Es wurden alle Spiele gewonnen und dies sogar meist recht deutlich, dank einer durchweg starken Vorstellung unserer FSV Mädels.

Die Bedingungen für guten Fußball waren allerdings alles andere als optimal, doch das ließ die Westfalenauswahl um das Trainergespann Björn Lerbs und Franziska Bröckel völlig unbeeindruckt und man beherrschte sowohl die Auswahlmannschaften aus Thüringen ( 1:0 ), Hessen (4:0) und Schleswig-Holstein (4:1).

Erfreulich aus Gütersloher Sicht ist, dass alle Mädels ohne Verletzungen den Heimweg antreten konnten und Annalena Rieke wieder einmal für Ihre besondere Treffsicherheit mit der Torjäger-Kanone ausgezeichnet wurde.

Teilnehmer: Anna Meierebert, Annalena Rieke, Svenja Hörenbaum, Sophia Kleinherne, Lea Haverkamp, Valentina Vogt.

1.Mannschaft | Weiter im Aufstiegsrennen

veröffentlicht um 30.03.2015, 09:24 von FSV Redakteur   [ aktualisiert 30.05.2015, 08:46 von Fsv Redakteur ]

30.03.2015: "Zweitligist FSV Gütersloh schafft überzeugenden Pflichtsieg

Rheda-Wiedenbrück. Frust kann auch etwas Gutes bewirken. Letzte Woche kassierte der FSV Gütersloh beim VfL Bochum trotz seiner spielerischen Dominanz in der 94. Minute das Tor zur 0:1-Niederlage. An diesem Sonntag münzten die Spielerinnen in der Heimpartie gegen das Kellerkind Holstein Kiel ihren immer noch tief sitzenden Ärger in Spielfreude, Aggressivität und Angriffslust um. Heraus kam ein souveräner 4:0-Sieg gegen den Tabellenzehnten der 2. Bundesliga, Staffel Nord, der den Gütersloherinnen alle Chancen auf den Aufstieg belässt.

Mit dem Sieg hat der FSV nämlich den Status Quo gewahrt und liegt als Vierter mit nun 34 Zählern weiterhin aussichtsreich hinter dem punktgleichen SV Werder Bremen und dem um einen Punkt besser notierten SV Meppen. Da Tabellenführer Lübars (38 Punkte) bekanntlich auf den Aufstieg verzichtet hat, reicht Platz zwei, um in die 1. Liga zu kommen. Mit einem Patzer der Konkurrenten hatte in der Tönnies-Arena gestern indes niemand gerechnet, denn die beiden anderen Kandidaten hatten es mit Union Berlin und Magdeburg, zwei Kellerkindern der Liga, zu tun und gewannen sicher. Aussagekräftiger könnte der nächste Spieltag am 19. April werden, denn dann treten die drei Aufstiegsaspiranten gegen Mittelfeldteams an.

Gegen Kiel entfachte der FSV sofort einen Sturmlauf und schon in der 6. Minute hatte Birgitta Schmücker den Ball zum ersten Mal ins Kieler Netz bugsiert. Allerdings verhinderte der Abseitspfiff von Schiedsrichterin Anna-Kristin Mielke die Anerkennung dieses Treffers. "Das war schon irgendwie eine Analogie zum Bochum-Spiel." Trainer Ralf Lietz sprach angesichts der vielen ausgelassenen Chancen von einem Déjà-vu, zumal sich die Kielerinnen nicht einfach hinten rein stellten, sondern kräftig mitmischten. In der 21. Minute erlöste dann aber Josephine Giard ihr Team mit dem 1:0. "Ralf hat mir gesagt, ich soll nicht immer so draufballern, sondern auch mal schieben. Das haben wir geübt und es hat geklappt", freute sich die 19-Jährige, die auch das 2:0 (59.) erzielte.

Da ließen die Kräfte der Kielerinnen, die zuvor Keeperin Vivien Brandt zu zwei Glanzparaden gezwungen hatten, so langsam nach. Das nutzte der FSV: Nina Ehegötz punktete mit einem sehenswerten Distanzschuss (76.) und Marie Pollmann setzte eine Minute später per Kopf das Sahnehäubchen auf den Sieg.

"Mal abgesehen von der kleinen Schwäche nach dem Führungstreffer und der Chancenverwertung haben die Mädel alles richtig gemacht", gab sich Lietz nach dem Abpfiff zufrieden.

Ob es nun mit dem Aufstieg klappt oder nicht - der FSV setzte seine Planungen für die nächste Saison fort. Wie Geschäftsführer Michael Horstkötter gestern mitteilte, haben sowohl Kapitänin Marina Hermes als auch Torhüterin Vivien Brandt ihre Verträge um ein weiteres Jahr verlängert."

FSV Gütersloh - Holstein Kiel 4:0

FSV Gütersloh: Brandt - Manteas, Tepe, Kempe (73. Posdorfer), Lückel - Giard (82. Theiß), Hermes, Pollmann, Ott, Ehegötz - Schmücker (63. Aradini).
Im Aufgebot: Berwinkel-Kottmann (TW).

Holstein Kiel: Bendt - Ibrahimi, Ziegler, Carone, Wensien (84. Brauer) - Begunk, Strähle, Hild, Amrein (87. Auerochs), Leugers - Sandmann.

Zuschauer: 109
Schiedsrichterin: Ann-Krstin Milke (Bremen) leitete die faire Partie ohne Probleme und kam mit einer Verwarnung prima über die Runden.

Quelle: nw.de (Artikel und Foto: Henrik Martinschledde)
Weitere schöne Bilder von Henrik Martinschledde gibt es hier: fupa.net

C | U15 erreicht das Finale im VW-Cup

veröffentlicht um 27.03.2015, 04:27 von FSV Redakteur   [ aktualisiert 30.05.2015, 08:46 von Fsv Redakteur ]

27.03.2015: In einem Spiel auf absoluter Augenhöhe behielten die FSV Mädels von Lucas Vosskuhl die Oberhand und konnten sich in Freudenberg mit 2:1 durchsetzen.

Genau wie erwartet stand die Fortuna aus Freudenberg sehr tief und spielte nur auf Konter. In der ersten Hälfte konnten die FSV Mädchen sich mal wieder bei Wiebke Willebrandt bedanken, die im Tor eine Glanzleistung ablieferte und immer wieder vor der Stürmerin aus Freudenberg klären konnte.

Somit wurde bei einem Stand von 0:0 die Seiten gewechselt. In der zweiten Halbzeit machten die FSV Mädels es deutlich besser, ließen den Ball von links nach rechts laufen und eröffneten sich somit weitere Räume in der engen Defensive von Freudenberg. So kam es, dass Melani Hubert aus kurzer Distanz die Latte traf und Joelina Pahlig nur noch zum 1:0 in der 56. Minute abstauben musste. Knappe 13 Minuten später war es Julia Sundermann die nach toller Vorarbeit von Lilly Stojan ohne Probleme das 2:0 markierte.

Jetzt öffneten sich einige Räume für die Gütersloher, so kamen Hanna Feischen, Julia Sundermann und Melani Hubert zu weiteren Großchancen die aber allesamt ungenutzt blieben.

Dann war es die Bärenstarke Lena Uebach von Fortuna Freudenberg , die 10 Minuten vor Schluss die ganze FSV Abwehr düpierte und überlegen zum 2:1 einschob , doch die FSV Mädels ließen sich nicht beirren und spielten ihr Spiel überlegen über die Zeit. Nach dem Abpfiff gab es bei unseren Spielerinnen kein Halten mehr, es wurde gejubelt, gelacht und sogar vor Freude geweint.

"Meine Mannschaft hat die Aufgabe heute einfach hervorragend gelöst, so ein unbedingter Siegeswille und einen Verbissenheit die hier heute an den Tag gelegt worden ist, ist einfach nur Wahnsinn. Das wir jetzt ein Wochenende in Wolfsburg gewonnen haben konnten wir noch gar nicht realisieren, ich denke das kommt erst im Laufe der Woche,“ war der Trainer überglücklich über den Einzug in die Final Runde nach Wolfsburg.

Foto: Alice Kunka

B I B-Juniorinnen ziehen ins Halbfinale ein

veröffentlicht um 23.03.2015, 08:30 von FSV Redakteur   [ aktualisiert 30.05.2015, 08:45 von Fsv Redakteur ]

23.03.2015: Mit einer insgesamt starken Mannschaftsleistung haben unsere Mädels den Einzug ins Halbfinale geschafft.
Am Ende stand es gegen einen starken Regionalligisten aus Warendorf 5:0.

Ein klares Ergebnis zwar, aber die Mädels aus Warendorf gingen hoch motiviert in das Spiel und forderten den FSV in läuferischen und spielerischer Hinsicht mehr als mancher Gegner in der Bundesliga es bisher getan hat.

Dennoch spielte sich das Geschehen überwiegend in der Hälfte der WSU ab und bereits nach 9 Minuten waren für den FSV durch einen Doppelschlag der, auf der 10er Positionen spielenden Valentina Vogt die Weichen auf Sieg gestellt.

Mit diesem Ergebnis gingen die Mannschaften dann auch in die Halbzeit, obwohl der FSV durch einen Lattentreffer von Valentina Vogt und mehrere gute Zuspiele in den Strafraum noch weitere Chancen hatte.

In der zweiten Halbzeit machten die FSV Mädels weiter großen Druck und Warendorf kämpfte leidenschaftlich gegen die drohende Niederlage, ohne aber letztlich das von Jule Krützmann gehütete Tor ernsthaft zu gefährden.

Als Jill Eis in der 60. Minute das erlösende 3:0 nach einer Ecke gelang, war für Warendorf das Spiel gelaufen.
Die eingewechselte Annalena Rieke erhöhte mit Ihren beiden Treffern auf 5:0.

Nun wartet man mit Spannung auf die noch stattfinden Paarungen , um zu erfahren wer der kommende Gegner im Halbfinale sein wird. Diese Partien werden am 28.03. und am 12.04.2015 ausgetragen.

D | Traumtore am laufenden Band

veröffentlicht um 22.03.2015, 03:43 von FSV Redakteur   [ aktualisiert 30.05.2015, 08:44 von Fsv Redakteur ]

22.03.2015: Es läuft die dritte Minute des D-Juniorinnen Spiels Herzebrocker SV gegen FSV Gütersloh. Der Schiedsrichter entscheidet auf Ecke für den FSV. Ishtar Bakir legt sich den Ball zurecht und bringt den Ball sauber vor das Tor. Joanne Dilley löst sich mit einer perfekt getimten Auftaktbewegung vom Gegner und knallt den Ball unhaltbar mit dem Kopf in die Maschen. 1:0 für die FSV Girls. Einige Minuten später erneut Ecke für unsere Kickerinnen. Wieder schießt Ishtar die Ecke, doch diesmal gelingt es ihr den Ball zum 2:0 selbst reinzudrehen.

Diese beiden wirklich sehenswerten Tore reichten unseren jüngsten Kickerinnen jedoch nicht. Zwar ging unser Team heute mit weniger Tempo als in den letzten beiden Spielen zu Werke, doch dies änderte nichts an der Spielüberlegenheit unserer Girls. Immer wieder erarbeitete sich die Truppe von Alice Kunka gute Möglichkeiten und zeigte viele gute, von hinten herausgespielte, Kombinationen. Nachdem Elina und Ishtar zwischendurch für das 3 und 4:0 sorgten, zeigte Marie Fechner, die eine Halbzeit im Sturm spielte, dass auch Torhüterinnen Tore schießen können. Nachdem Melissa sich auf der rechten Außenbahn durchsetzte und auf Marie flankte, nahm diese den Ball volley und haute ihn ins Tor. Nach der Halbzeit schlug unser Kopfballungeheuer Jo wieder zu und sorgte für den 6:0 Zwischenstand. Unser Mädchen trafen noch 4 weitere Male. Neben Torhüterin Franka Leweling, die eine Halbzeit einen super Job in der Innenverteidigung machte, trafen noch Melissa, Celina und erneut Jo.

"Ich hätte zu Beginn des Spiels nicht mit so einem hohen Sieg und vor allen Dingen nicht mit so einer Vielzahl an wirklich sehenswerten Toren gerechnet. Während der Aufwärmphase waren meine Mädels total unkonzentriert und auch das Hinspiel gegen Herzebrock war ein ganz knapper 1:0 Sieg. Jetzt freuen wir uns am Samstag auf das nächste Spiel gegen den SV Neubeckum," blickt die Trainerin schon wieder auf das nächste Wochenende.

Anstoß der Partie gegen Neubeckum wird am 28.03. um 11 Uhr in der Tönnies Arena sein
Foto: Alice Kunka

D | D-Mädels bauen Tabellenführung aus

veröffentlicht um 17.03.2015, 04:19 von FSV Redakteur   [ aktualisiert 30.05.2015, 08:43 von Fsv Redakteur ]

17.03.2015: Nachdem unser Team das erste Spiel der Rückrunde gegen den Tabellenletzten Lette mit 13:0 gewinnen konnte, spielte es zweimal innerhalb von 4 Tagen gegen die Mannschaft von RW Vellern. Aufgrund der Tatsache, dass die Gegnerinnen bisher auch noch keine Niederlage hatten und alle körperlich sehr stark waren, hatte unsere Truppe am Mittwoch dann doch etwas Respekt vor dem Spiel und wusste nicht so recht, wie schwer es werden würde. Konzentriert ging es in die Aufwärmphase und hier war schon deutlich zu erkennen, dass unsere Kickerinnen gut drauf waren. Dies zeigte sich dann auch im Spiel. In einer robust geführten Partie auf beiden Seiten ließen unsere Girls den Gegnerinnen keine Chance. Viele tolle und gut überlegte Spielzüge brachten nicht nur die Eltern, sondern auch die Trainerin zum Staunen. So war es dann auch absolut verdient, dass unsere jüngsten FSV Mädels die Partie mit 6:0 gewannen. Die Tore schossen Celina (2x), Franka Leweling, Natalie Mai und Ishtar Bakir (2x).

Bereits am Samstag waren die Mädels aus Vellern dann zu Gast in der Tönnies Arena. Das Spiel startete zwar wieder mit deutlich mehr Spielanteilen auf Seiten des FSV und einem frühen Führungstreffer durch Natalie Mai, trotzdem war unsere Truppe noch nicht so richtig im Spiel. Marie Fechner erhöhte nach einer gut gespielten Vorlage von Melissa auf 2:0, doch weitere Chancen wurden nicht verwandelt. Trotzdem wurden unsere Gegnerinnen nur selten gefährlich. Nach der Halbzeit wurde es kurz noch mal spannend. Ein individueller Fehler sorgte für den ersten Gegentreffer der Saison und Vellern verkürzte auf 1:2. Allerdings ließen sich unsere Mädels nur kurz aus der Ruhe bringen und hatten das Spiel schnell wieder im Griff. Natalie gab mit ihrem Treffer zum 3:1 auch sogleich die passende Antwort. Nach einer Ecke, hervorragend ausgeführt von Ishtar, erhöhte unsere Kapitänin Jo - von nun an Kopfballungeheuer genannt - mit einem perfekt ausgeführten Kopfball auf 4:1. Nachdem sich die gleiche Situation keine zwei Minuten später zum 5:1 wiederholte, fiel unserem B1 Trainer Christian Franz-Pohlmann nur eins ein: "Hol die vom Platz, die muss gleich noch B1 spielen…"

Melissa sorgte nach einem Durchmarsch im Zentrum für den 6:1 Endstand.

"Ich bin begeistert von den letzten beiden Spielen meiner Mädels. Wir haben richtig gute Spielzüge gezeigt und vor allem fängt die Truppe nun immer mehr an, als Einheit zu handeln. Alle helfen sich durch Kommandos gegenseitig und stimmen sich ununterbrochen ab. Insgesamt haben wir noch mal einen großen Schritt nach vorne gemacht und besonders die beiden Kopfballtore von Jo waren schön anzusehen. Solche Tore sieht man im D-Mädels Bereich nicht oft" freut sich die Trainerin über die Leistung ihrer Mädchen.

Foto: Alice Kunka

C | U15 mit Licht und Schatten

veröffentlicht um 17.03.2015, 03:29 von FSV Redakteur   [ aktualisiert 30.05.2015, 08:43 von Fsv Redakteur ]

17.03.2015: Die U15 von Lucas Vosskuhl kommt nach der Winterpause in der Kreisliga B einfach nicht in Fahrt. Gegen den GTV setzte es eine 7:2 Niederlage, im Spiel mit der SG Neunkirchen/Varensell unterlag man mit 3:0, gegen ST Vit verlor man 5:1 und am Samstag kamen die Schützlinge von Lucas Vosskuhl nicht über ein 0:2 bei Schwarz/Weiß Marienfeld hinaus. Wobei die Mädchen sich keines Weges verstecken müssen und sich von Spiel zu Spiel steigern konnten. "Natürlich wissen wir, dass die Rückserie immer schwer ist und die Jungen körperlich einen großen Schritt nach vorne gemacht haben, trotzdem wird die Mannschaft nie aufgeben und weiter kämpfen."

Besser sieht es im VW Cup aus.
Am 22.3 geht es für die Mädchen endlich weiter, hier winkt die Endrunde in Wolfsburg.
Lediglich ein Sieg fehlt der Mannschaft von Lucas Vosskuhl noch zur Qualifikation. "Ich bin mir sicher, dass meine Mädels es schaffen können, sich für die Endrunde zu qualifizieren. Natürlich haben wir mit Fortuna Freudenberg einen sehr unbequemen Gegner und eine weite Anreise vor uns. Die Mannschaft weiß aber, worum es geht und wird alles dafür geben, ihr Ziel zu erreichen. " ist der Trainer überzeugt, dass seine Mannschaft die Qualifikation für die Endrunde meistern kann.

Anstoss ist um 10:30 in Freudenberg.

Fotos vom Spiel gegen ST. Vit findet ihr hier
Foto: Alice Kunka

1.Mannschaft | Spätes Glück gegen den Tabellenletzten

veröffentlicht um 16.03.2015, 09:38 von FSV Redakteur   [ aktualisiert 30.05.2015, 08:42 von Fsv Redakteur ]

16.03.2015: "Angel Theiß sorgt in der 86. Minute für die Erlösung!

Frauen-Zweitligist FSV Gütersloh kommt gegen den Tabellenletzten durch ein glückliches Jokertor zum verdienten Sieg.

Rheda-Wiedenbrück. Viel fehlte nicht, und der vor einer Woche eingereichte Bundesliga-Antrag des FSV Gütersloh wäre zur Makulatur geworden. Weil die Fußballerinnen aber Geduld bewiesen und Trainer Ralf Lietz mit Angel Theiß einen entschlossenen Joker einwechselte, der in der 86. Minute traf, kam der Zweitligist gestern doch noch zu einem hoch verdienten 1:0-Sieg über das Schlusslicht Magdeburger FFC. Als Dritter hat der FSV weiter die vier Punkte entfernte Tabellenspitze im Visier.

Eigentlich hatten sich die FSV-Anhänger unter den 220 Zuschauern in der Tönnies-Arena schon mit einer 0:0-Enttäuschung abgefunden. Das Spiel lief zwar von Anfang an nur in eine Richtung, und die Gütersloherinnen geizten auch nicht mit Abschlüssen. Doch kein Ball landete im Magdeburger Tor. Immer wieder probierten es die Gastgeberinnen mit mehr oder weniger harmlosen Distanzschüssen, verstolperten die Bälle, wenn sie im Strafraum in Position waren, verschenkten sie mit der letzten Aktion zur Schärfung einer Torchance oder gingen bei den vielen Standardsituationen etwas halbherzig zur Sache. Absolute Hochkaräter gab es deswegen für den FSV nicht. Am nächsten dran kamen noch Wiebke Tepe (5.) und Marie Pollmann (62.) mit Rückziehern. Josephine Giards Pfosten-Wischer (80.) zählte schon zu den verschenkten Möglichkeiten, denn sie war unverständlicherweise bis in den spitzen Winkel gelaufen, bevor sie abzog. "Solche Spiele kann man auch verlieren, insofern sind wir mit dem 1:0 gut bedient", gestand Pollmann.

Tatsächlich kamen die Gäste mit ihrer Nadelstich-Strategie zu glänzenden Möglichkeiten. Anne Bartke traf in der 9. Minute den Pfosten, als die FSV-Abwehr dem Abseitswink von Linienrichterin Janna Poppen vertraute, Schiedsrichterin Anja Klimm aber nicht abpfiff. In der 26. Minute musste Vivien Brandt gegen die rasante Magdeburger Sturmspitze in höchster Not zur Ecke klären. Und in der 52. Minute zwang Yvonne Wutzler die FSV-Torhüterin mit einem 35-Meter-Schuss zu einer Rettungsaktion. Später (84.) hatte auch die eingewechselte Dania Schuster noch eine gute Chance. "Ich kam mir heute als Trainer überflüssig vor, weil die Mannschaft alles hundertprozentig umgesetzt hat - ich war nur Zuschauer", lautete das Lob von FFC-Trainer Steffen Scheler.

Als Kollege Ralf Lietz in der 71. Minute Angel Theiß einwechselte, gab er ihr ("Wie man das als Trainer macht") den Auftrag "das Ding reinzumachen." Die 17-Jährige ("Das macht mich stolz") gehorchte und erfüllte damit die Erwartung des Coaches: "Sie ist da halt reingerutscht - das macht sie im Training hundert Mal.""

Quelle: nw.de (Wolfgang Temme)
Foto: Henrik Martinschledde

B I Staffelmeisterschaft gesichert

veröffentlicht um 16.03.2015, 00:51 von FSV Redakteur   [ aktualisiert 30.05.2015, 08:42 von Fsv Redakteur ]

16.03.2015: Durch einen knappen, aber verdienten 3:2 Erfolg gegen den 1.FC Köln sicherten sich unsere Mädels am vergangenen Samstag den Titel in der B-Juniorinnen Bundesliga West/ Südwest.

Den besseren Start in die , durch den FSV sehr nervös geführten Partie , erwischten die Gäste aus Köln . So wurde immer wieder das Mittelfeld schnell überbrückt und über die Aussenpositionen das Spiel gefährlich vor das FSV Tor gebracht.
So war es fast schon spürbar wie schwer den FSV Mädels die Beine in diesem Spiel waren.

Als die Kölner Stürmerin Jennifer Hartung dann in der 7. Spielminute von 16 Metern frei zum Abschluss kam und sich der Ball zum Entsetzen der FSV Anhänger hinter Alisa Ostwald ins Tor senkte, stand es plötzlich aber nicht unverdient 0:1.
Nun wurden unsere Mädels aktiver und berannten das Kölner Tor , ohne aber zwingenden Torchancen zu erarbeiten.

Dieses Spiel fiel den Mädels sichtlich schwer, daher stellte Christian Franz-Pohlmann nach kurzer Zeit bereits um und brachte für die rechte Offensivseite Ina Teltenkötter ins Spiel. Auf dieser Position hatte sich bis zu diesem Zeitpunkt Nina Lange versucht, die nun aber auf die linke Aussenverteidigerposition wechselte um die Position von Melissa Schulz einzunehmen die den Platz mit Rückenproblemen verließ.

Es dauerte nicht lange bis sich die Einwechslung von Ina bezahlt machen sollte.
Als ein Schuss von Lea Tschöpe durch eine Kölnerin geblockt wurde, war Ina Teltenkötter zur Stelle und schoss zum umjubelten Ausgleich ein.

Zwar hatte der FSV noch vor der Halbzeit die Möglichkeit durch Chancen von Annalena Rieke und Nina Neumann , aber es blieb beim gerechten 1:1 Pausenstand.

Den besseren Start in die zweite Hälfte erwischten unsere Mädels und wieder war es Ina Teltenkötter die den Ball nach einem starken Solo von Sophia Kleinherne zur 2:1 Führung für den FSV einschob.
Die Spielanteile in dieser Phase waren allerdings trotz der Führung für den FSV weiterhin ausgeglichen und die Kölner Mädels zeigten stets großen Einsatzwillen um sich gegen die Niederlage und den damit verbundenen Titelgewinn für den FSV zu stemmen.

In der 57. Minute allerdings hatten die zahlreichen FSV Fans Grund zum Jubeln als sich Annalena Rieke auf der rechten Seite des 16 Meter Raums unwiderstehlich gegen mehrere Gegnerinnen durchsetzt und den Ball im linken oberen Tordreieck unterbringt.

Wer allerdings geglaubt hat, der FC würde nun aufstecken sah sich getäuscht.

Direkt wurde seitens des FC wieder offensiv agiert und so konnte in der 59. Minute nach einem Freistoß der Ball mehrfach nicht aus der Gefahrenzone befördert werden und FC U16 Nationalspielerin Christina Bartsch bedanke sich und verkürzte auf 3:2.

Es blieb nach dem schnellen Anschlusstreffer für den FC weiterhin eine reine Nervensache und es mussten noch einige kritische Szenen überstanden werden bis Schiedsrichterin Corinna Feldmann, unter dem Jubel aller Anwesenden FSV Fans, die Partie abpfiff.


Großes Kompliment an die Mannschaft , das Trainerteam und alle die diese Mannschaft auf Ihrem Weg zur Westdeutschen Meisterschaft begleitet haben.

Dieses Team ist Werbung für den Mädchenfussball und hat sicherlich noch eine große Zukunft, aber auch deutlich mehr als die am Samstag anwesenden 80 Zuschauer verdient.

Nun richtet sich unser Blick bereits wieder auf die anstehenden Aufgaben und wir freuen uns auf die kommende Partie im Westfalenpokal gegen den SUS Warendorf . Anstoß ist am Sonntag den 22.03.2015 um 17.00 Uhr in Warendorf.

Viele tolle Fotos von Henrik Martinschledde zum Spiel finden Sie hier.

B I Juniorinnen wollen den Titel

veröffentlicht um 11.03.2015, 10:23 von FSV Redakteur   [ aktualisiert 01.04.2015, 07:08 von Fsv Redakteur ]

11.03.2015: Am kommenden Samstag empfängt die B1 des FSV den Gast vom 1. FC Köln.

Die kommende Partie gegen die Domstädter birgt einen ganz besonderen Reiz, da unsere Mädels bereits am 14. Spieltag die Meisterschaft in der Staffel West/Südwest mit einem Sieg erringen können. Bei noch 3 Heimspielen ( Köln, Mönchengladbach und Bad Neuenahr ) und 2 Auswärtsbegegnungen( Leverkusen und Bochum ) zweifelt innerhalb der Liga schon lange niemand mehr, wer hier das Rennen macht. Dennoch sind Mannschaft, Trainergespann und Eltern-Fan-Gruppe hoch motiviert auch dieses schwere Spiel voll konzentriert zu meistern um dem ganz großen Traum wieder ein Stück näher zu kommen.

Alle FSV Fans und Mitglieder sind herzlich eingeladen diese tolle Team am Samstag 14.03.2015 um 14.00 Uhr in der Tönnies Arena zu unterstützen.

Wir zählen auf Euch!

1-10 of 15