2.Mannschaft | FSV Gütersloh II darf wieder mit dem Titelkampf liebäugeln

veröffentlicht um 01.11.2014, 04:36 von Fsv Redakteur   [ aktualisiert: 08.11.2014, 09:32 ]

28.10.2014: "Gütersloh (wot). Ein Pflichtsieg hat den Rückstand des FSV Gütersloh II auf die Tabellenspitze in der Frauenfußball-Westfalenliga unverhofft auf fünf Punkte verkürzt. Während die Gütersloherinnen Westfalia Hagen mit 4:0 bezwangen, leistete sich Spitzenreiter Berghofen eine überraschende 1:2-Pleite in Recklinghausen. Neuer Primus ist Arminia Bielefeld mit 21 Punkten, die FSV-Reserve (16) darf als Fünfter damit liebäugeln, doch noch ins Titelrennen eingreifen zu können. "Ein guter Spieltag für uns", freute sich Trainer Dirk Kosmella über die Entwicklung.

Damit es im Sportzentrum Ost zum guten Ende kam, musste der Coach in der Halbzeitpause entscheidende Umstellungen vornehmen. Zu diesem Zeitpunkt führte sein Team durch einen Treffer von Hjördis Nüsken nur mit 1:0, entfachte in der Offensive aber keinen ausreichenden Druck. Er beorderte Linksaußen Jocelyn Hampel in die Spitze und zog Katharina Bödeker von der Position sechs auf die "Zehn" vor. Das zeigte Wirkung: Innenverteidigerin Rebekka Oester-Barkey sorgte gleich in der 48. Minute nach einer Standardsituation für das 2:0. Und Hampel machte mit zwei Treffern den Sack zu.

Ab heute bekommt der personell arg reduzierte FSV II endlich wieder Verstärkung: Die namibische Nationalspielerin Veveziwa Kotjipati kehrt vom Afrika-Cup aus ihrem Heimatland zurück.

FSV Gütersloh: Funke – Happe, Dünker, Oester-Barkey, Manteas – Rudat, Bödeker – Weißhaar (59. Breulmann), Nüsken, Hampel – Hillemeyer (46. Kleikemper.

Tore: 1:0 (21.) Nüsken, 2:0 (48.) Oester-Barkey, 3:0 (73.) Hampel, 4:0 (88.) Hampel."

Quelle: nw-news.de
Foto: Henrik Martinschledde
Bilder unter: nw-news.de

B | B2 siegt im Spitzenspiel

veröffentlicht um 28.10.2014, 07:02 von FSV Redakteur   [ aktualisiert 08.11.2014, 09:31 von Fsv Redakteur ]

28.10.2014: Mit einer sehr überzeugenden Leistung haben sich unsere B2-Mädchen am Sonntag im Spitzenspiel gegen den Tabellenzweiten FC/JS Hillerheide mit 3:0 durchgesetzt.

Nur in der Anfangsphase des Spiels taten sich die Platzherrinnen gegen die tief stehenden Gäste schwer. Mit zunehmender Spieldauer erlangten unsere Mädels eine deutliche Überlegenheit im Mittelfeld, was sich dann in der 23. Spielminute auch zum ersten Mal auszahlte. Sandra Ehrhardt erziele nach einem schnell vorgetragenen Angriff die 1:0 Führung für den FSV. In der Folge wurden weitere erstklassige Torchancen herausgespielt, die jedoch nicht zum Erfolg führten. Somit ging es mit einem knappen 1 Tore Vorsprung in die Halbzeitpause.

Zu Beginn der zweiten 40 Minuten agierten unsere Mädels noch druckvoller und so konnte Janne Blom bereits in der 45 Spielminute auf 2:0 erhöhen. Danach erspielte sich die Mannschaft weitere sehr gute Tormöglichkeiten, die aber allesamt von einer sehr gut aufgelegten Hillerheider Torfrau vereitelt wurden. Erst in der 77. Minute schloss Beeke Neumann einen Angriff über die rechte Angriffsseite erfolgreich ab. Aufgrund der deutlichen spielerischen und läuferischen Überlegenheit sowie der mannschaftlichen Geschlossenheit ist dieser Sieg (sportlich) absolut verdient.

Leider leistete sich der Schiedsrichter bei dem Spielstand von 2:0 einen Formfehler, indem er einer Spielerin aus Hillerheide eine Gelb-Rote Karte zeigte. Ob und inwieweit das Einfluss auf die Wertung des Spielergebnisses hat, bleibt abzuwarten.

Foto: Henrik Martinschledde

1.Mannschaft | Willensstarke Energieleistung

veröffentlicht um 27.10.2014, 00:27 von FSV Redakteur   [ aktualisiert 08.11.2014, 09:30 von Fsv Redakteur ]

"Rheda-Wiedenbrück, 27.10.2014. Von Wolfgang Temme (NW): Es geht also auch gegen einen der "Großen": Nach vier Siegen über Konkurrenten von unten bezwang der FSV Gütersloh gestern mit Bundesliga-Absteiger BV Cloppenburg ein Team, das bisher zu den Titelanwärtern in der 2. Frauenfußball-Bundesliga zählte. Während der FSV mit dem 4:1-Triumph in der Tönnies-Arena auf Rang zwei kletterte, backt BVC-Trainerin Tanja Schulte nur noch kleine Brötchen: "Wir sind froh, dass wir sieben Punkte haben. Unser Ziel ist das gesicherte Mittelfeld, nichts anderes."

Völlig zu Recht darf der drei Punkte hinter Spitzenreiter Werder Bremen liegende FSV Gütersloh sein Ziel anders formulieren. "Wir haben jetzt die Chance, uns oben festzubeißen", sagte Torhüterin Vivien Brandt. Unter Beobachtung von Anouschka Bernhard musste die U19-Keeperin einige Male stark agieren, um weitere Gegentreffer zu verhindern. "Sie hat schon eine Präsenz auf dem Platz, aus ihr kann etwas werden", lautete das Lob der DFB-Trainerin. Die 17-jährige Brandt erfasste auch den Grund für den Gütersloher Sieg genau richtig: "Wir waren kämpferisch die bessere Mannschaft, alle zusammen wollten wir unbedingt gewinnen."

Es war tatsächlich eine Energieleistung nötig, um den auf Rang sieben abgestürzten Niedersachsen ihre dritte Niederlage in Folge beizubringen. Spielerisch entfalten konnte sich der FSV nämlich so lange nicht, wie Cloppenburg vorne mit zwei Spitzen attackierte und auch das Mittelfeld zustellte. Großes Manko der Gäste: Sie nutzten ihre Torchancen nicht. Höhepunkt war die Szene in der 26. Minute, als erst Annabel Jäger den Abschluss verweigerte, und dann Marta Stobba aus sieben Metern das leere Tor nicht traf.

Mehr Zugriff bekam der FSV erst nach einer halben Stunde, als sich Marie Pollmann von der Position zehn auf die "Sechs" zurückfallen ließ. Die Quote der schnellen Ballverluste sank, die Zahl der gewonnenen Zweikämpfe nahm zu. Eigentlich hätten die Gastgeberinnen dann sogar mit einer 1:0-Führung in die Pause gehen müssen, doch Schiedsrichterin Fabienne Michel erkannte einen Treffer von Marina Hermes (43.) nicht an, weil die angeblich der am Boden liegenden Torhüterin Dominika Wylezek den Ball aus der Hand gespitzelt haben soll. Tatsächlich war der Ball aber frei.

Nach der Pause warf der FSV dann mehr Mut und Leidenschaft in sein vom Gegner gefürchtetes Umschaltspiel. Wie die "Roten" den 1:0-Treffer von Melanie Ott herauskombinierten (53.) war eine Augenweide. Nina Ehegötz hätte in der 56. Minute schon für die Vorentscheidung sorgen müssen, als sie einen weiten Abstoß von Brandt erlief, aber an Wylezek scheiterte. "Viel Aufwand, wenig Ertrag", kommentierte DFB-Trai- nerin Bernhard die Leistung der U19-Nationalstürmerin kritisch. So musste der FSV erst den Cloppenburger Ausgleich hinnehmen (63.), um dann durch Treffer von Birgitta Schmücker (64.), Marie Pollmann (78.) und erneut Ott (80.) den Sack zuzumachen. "Der Gegner hat uns gezeigt, was Effektivität bedeutet", bedauerte Tanja Schulte.

Gleich dreimal scheiterte in der Schlussphase Annabel Jäger an Vivien Brandt. "Eine bittere Niederlage", sagte die Ex-Gütersloherin, die in Heimat trotzdem viele Autogramme schreiben musste.

Bildzeile: Nach einem harten Stück Arbeit hatten Frederike Kempe, Doppeltorschützin Melanie Ott und Elfmeterschützin Marie Pollmann (v. l.) Grund zum Strahlen. (Foto: Raimund Vornbäumen)

Statistik:
FSV Gütersloh 4 BV Cloppenburg 1
FSV Gütersloh: Brandt - Kempe, Tepe, Lückel, Posdorfer - Ott, Hermes - Ehegötz (79. Schwanekamp), Pollmann, Giard (82. Lange) - Schmücker (68. Aradini).
BV Cloppenburg: Wylezek - Löwenberg, Funke, Brüggemann, Thormaehlen (70. Dimitrova) - Winczo, Baumann, Chandraratne, Stobba - Jäger, Kolar.

Schiedsrichterin: Fabienne Michel (Gau-Odernheim).
Gelbe Karten: Pollmann (76.), Tepe (84.) – Thormaehlen (50.).
Ecken: 6:7 (3:2).
Zuschauer: 192.
Tore: 1:0 Melanie Ott (53.), 1:1 Eve Chandraratne (62.), 2:1 Birgitta Schmücker (64.), 3:1 Marie Pollmann (78./Foulelfmeter), 4:1 Melanie Ott (80.)."

Quelle: nw-news.de
Foto: Raimund Vornbäumen
Bilder unter: nw-news.de

D | D-Mädels überzeugen trotz Niederlage

veröffentlicht um 26.10.2014, 12:09 von FSV Redakteur   [ aktualisiert 08.11.2014, 09:29 von Fsv Redakteur ]

26.10.2014: "Großartig, Mädels. Ihr habt heute überragend gespielt" lobt Trainerin Alice Kunka ihre D-Juniorinnen nach dem Spiel gegen die D-Jugend Jungs vom RW ST. Vit am vergangenen Donnerstag.

Wenn eine Trainerin ihre Mannschaft nach einer 4:1 Niederlage trotzdem so lobt, dann kann dies nur bedeuten, dass die Mädchen diesmal alles richtig gemacht haben.

"Auch wenn wir verloren haben, bin ich zufrieden mit der Leistung. Die Mädels haben alles gegeben und gut dagegengehalten. Das Ergebnis bei Freundschaftsspielen gegen Jungs ist sowieso erstmal zweitrangig," ist Alice Kunka zufrieden mit dem Spielverlauf.

Leistungsmäßig taten sich beide Mannschaften nichts. Zwei individuelle Fehler in der Abwehr sorgten für die ersten beiden Gegentreffer, doch auch auf FSV Seiten kam es zu einigen großen Chancen, die jedoch nicht in Toren umgemünzt werden konnten. In Hälfte 2 ließ dann bei unseren Kickerinnen ein wenig die Kraft und die Konzentration nach, sodass es den Gästen gelang noch zwei weitere Tore zum 4:0 zu schießen. Den Ehrentreffer zum 4:1 durfte sich Natalie Mai auf die Fahne schreiben.

Am Dienstag geht es dann endlich mit der Meisterschaft los. Anstoß ist um 18 Uhr in der Tönnies Arena gegen den Herzebrocker SV.

Foto: Reiner Leweling

C | C2 Mädels beim Beach Soccer

veröffentlicht um 26.10.2014, 11:50 von FSV Redakteur   [ aktualisiert 08.11.2014, 09:29 von Fsv Redakteur ]

26.10.2014: Wenn 11 Mädels sich lautstark um den besten Platz im Bulli bemühen, kann dies nur bedeuten dass sich ein Ausflug anbahnt. Am letzten Donnerstag in den Ferien, fuhren unsere C2 Mädels in die Beach – Soccer Halle nach Hövelhof.

Mit reichlich Proviant und viel Spaß verbrachten unsere Mädels einen langen Nachmittag im Sand.
"Können wir jetzt immer hier trainieren? Hier ist es viel cooler", fragte Talea Kuka mit einem verschmitzten Lächeln im Gesicht.

Nach zahlreichen Spielen, gab es natürlich auch Pausen. Die wurden dazu genutzt um sich noch besser kennen zu lernen.
Nach gut drei Stunden stand die Rückreise an. Den Wettkampf, wer am meisten Sand mit sich trug, gewannen alle. "Bevor wir zurück fahren, bitte eine komplette Grundentsandung veranstalten. Nicht das wir die halbe Halle mit nach Gütersloh nehmen", scherzte Trainerin Theresa Supe.

"Ich glaube, den Mädels hat es zu schaffen gemacht im Sand zu spielen. Es war ungewohnt ruhig auf unserer Rückfahrt", antwortete Supe auf die Frage wie die Heimkehr war.

C | C1-Juniorinnen drehen beim VW Cup auf

veröffentlicht um 26.10.2014, 11:38 von FSV Redakteur   [ aktualisiert 08.11.2014, 09:28 von Fsv Redakteur ]

26.10.2014: Besser hätte sich unser C1 Trainer Lucas Vosskuhl den Start in die Saison nicht wünschen können. Nachdem die Qualirunde erfolgreich mit dem Erreichen der Kreisliga B abgeschlossen wurde, konnten die Mädels nicht nur im ersten Meisterschaftsspiel punkten, sondern auch in den ersten VW Cup Spielen.

Gegen die Jungs vom SW Marienfeld konnten sich unsere Kickerinnen im ersten Meisterschaftsspiel etwas glücklich aber verdient ein 1:1 erkämpfen. "Die Mädchen haben sich heute selbst belohnt und so ihr selbst gestecktes Ziel erreicht. So kann es gerne weitergehen" freut sich Vosskuhl über den ersten Punkt. Das Tor für den FSV erzielte Joelina Pahlig in der 42. Minute.
Einen Tag später ging es dann direkt weiter zum VW Cup Spiel gegen Quakenbrück. Nachdem das Team locker mit 16:0 gegen den Delbrücker SC gewinnen konnte, drehte das Team auch in diesem Spiel richtig auf. In einer relativ einseitigen Partie kam die Mannschaft zu einem ungefährdeten 20:0 Sieg. "Man konnte deutlich sehen, wie effektiv die Mädchen inzwischen geworden sind. In der ersten Hälfte konnten wir den größten Teil der Chancen auch in Toren umwandeln. Die 2. Hälfte war noch etwas ausbaufähig und zeigte uns einige Baustellen, an denen wir nun noch arbeiten werden" zeigt sich der Trainer im Großen und Ganzen zufrieden mit der Leistung seiner Schützlinge.

Foto: Alice Kunka

1.Mannschaft | Das erste von drei "Hammerspielen"

veröffentlicht um 26.10.2014, 01:49 von Fsv Redakteur   [ aktualisiert: 08.11.2014, 09:27 ]

25.10.2014: "Gütersloh. Nach fünf Spieltagen steht der FSV Gütersloh in der Tabelle der 2. Frauenfußball-Bundesliga auf Rang drei. Wie realistisch diese hervorragende Position ist, muss sich in den nächsten drei Spielen zeigen. Nacheinander trifft der viermal gegen Teams aus der unteren Tabellenhälfte siegreiche FSV auf drei der Top-6-Teams. Den Auftakt der Trilogie bildet das Heimspiel am Sonntag (14 Uhr) in der Tönnies-Arena gegen den BV Cloppenburg.

Der finanzstarke Ballspielverein hatte nach dem sofortigen Wiederabstieg aus der Bundesliga natürlich Abgänge zu verkraften, verfügt aber immer noch über ein starkes Team. "Vorne haben sie Agnieska Winczo, und auch Annabel Jäger hat Qualität", nennt FSV-Trainer Ralf Lietz die 64-fache polnische A-Nationalspielerin und die Ex-Gütersloherin als Beispiele. Zwei Heimniederlagen in Folge gegen die beiden nächsten Gegner des FSV (0:1 gegen Potsdam II, 0:2 gegen Lübars) haben zum Absturz auf den 6. Tabellenplatz geführt. Der Rückstand des von Tanja Schulte trainierten Konkurrenten auf Gütersloh beträgt vier Punkte. "Ich sehe Cloppenburg mit uns auf Augenhöhe", sagt Lietz gleichwohl. Er sagt aber auch: "Wir haben einen Lauf. Zu gerne würde er nämlich noch einen Dreier landen, um mit einem Punktepolster in die beiden nächsten "Hammerspiele" zu gehen. "Wenn wir oben dabei bleiben wollen, müssen wir mindestens eines der drei Spiele gewinnen", rechnet der FSV-Coach vor.

Zuversichtlich für das Spiel am Sonntag ist Ralf Lietz auch, weil Angreiferin Laura Liedmeier als 16. Spielerin zu dem nur 15-köpfigen Aufgebot stößt, das zuletzt einen 2:0-Erfolg in Kiel erkämpfte. Zum Training am Freitagabend erwartete er auch wieder die drei vom Länderspiel aus Schweden zurückgekehrten U19-Nationalspielerinnen Nina Ehegötz, Melanie Ott und Vivien Brandt. 

Dafür fällt Carolin Turck aus: Die regelmäßig im Zweitligakader mittrainierende 17-Jährige hat sich bei der Mittwoch-Einheit einen Bänderriss zugezogen. Lange nicht mehr gesehen hat Ralf Lietz die vor der Saison vom 1. FFC Recklinghausen gekommene Nadine Schmidt; die 22-Jährige weilte für mehrere Wochen im Rahmen eines sozialen Projekts in Namibia.

Quelle: nw-news.de
Foto: Raimund Vornbäumen

1. Mannschaft | Zitterpartie beim Schlusslicht

veröffentlicht um 21.10.2014, 03:18 von FSV Redakteur   [ aktualisiert 08.11.2014, 09:27 von Fsv Redakteur ]

21.10.2014:
Frauen-Zweitligist FSV Gütersloh siegt 2:0 bei Holstein Kiel

Gütersloh (wot). Auch der FSV Gütersoh hat sich beim sieg- und punktlosen Schlusslicht der 2. Bundesliga keine Blöße gegeben. Die Fußballerinnen gewannen gestern beim KSV Holstein Kiel mit 2:0 und feierten damit den vierten Sieg im fünften Saisonspiel. Allerdings verdiente sich der Tabellendritte den Erfolg nicht mit spielerischem Glanz, sondern mit harter Arbeit. "Man muss ein Spiel auch mal dreckig gewinnen", sagte Trainer Ralf Lietz sogar, und bezog das auch auf die Trikots des FSV, die nach der Partie im Stadion "Waldwiese" einen kräftigen Waschgang nötig hatten.

Als Marie Pollmann die Gütersloherinnen schon in der 7. Minute mit 1:0 in Führung brachte, als sie auf nassem Rasen nach einem Zuspiel von Shpresa Aradini mit einem trockenen Flachschuss traf, deutete alles auf einen leichten Pflichtsieg hin. Doch der FSV fand nicht ins Spiel leistete sich viele Fehler im Aufbau und hatte mit dem Gegner zu kämpfen. "Die stehen zu Unrecht da unten, hier werden noch welche verlieren", lobt Ralf Lietz die Kielerinnen. Zwar hatte sein Team noch weitere Torchancen durch Birgitta Schmücker, Nina Ehegötz und Josephine Giard ("Das Spiel hätte auch 4:2 für uns ausgehen können"), aber es blieb eine Zitterpartie. Besonders zwei Szenen ließen den Puls der Trainer in die Höhe schnellen: Als Jana Leugers in der 64. Minute aufs Tor zustrebte und ihr Wiebke Tepe den etwas zu weit vorgelegten Ball wegspitzelte, forderten die "Störche" vehement einen Elfmeter. Die Pfeife von Anna Kristin Mielke (Hamburg) blieb allerdings stumm. Die Schiedsrichterin entschied aus Sicht des FSV-Trainers auch richtig, als sie in der 72. Minute ein Kieler Tor wegen einer knappen Abseitsposition nicht anerkannte. So wurde der FSV-Tross erst in der 94. Minute erlöst, als sich Josephine Giard auf halbrechts durchsetzte, alleine aufs Tor zustürmte und Keeperin Victoria Bendt zum 0:2 überwand. Nun hofft Ralf Lietz nur, dass sich die Zehenverletzung von Nina Ehegötz, wegen der die U19-Nationalspielerin ausgewechselt werden musste, sich als nicht so schwerwiegend herausstellt.

FSV Gütersloh: Brandt - Kempe, Tepe, Lückel, Posdorfer - Hermes, Ott (64. Schwanekamp) - Aradini (60. Giard), Pollmann, Ehegötz (86. Lange) - Schmücker.

Tore: 0:1 (7.) Pollmann, 0:2 (94.) Giard.

Quelle: nw-news.de (Wolfgang Temme)
Foto: Raimund Vornbäumen

2.Mannschaft | Frauen bleiben in Lauerstellung

veröffentlicht um 15.10.2014, 08:20 von FSV Redakteur   [ aktualisiert 08.11.2014, 09:26 von Fsv Redakteur ]

15.10.2014: Westfalenligist FSV Gütersloh II siegt 2:0 Gütersloh (wot).

Mit einem 2:0-Sieg über die DJK Billerbeck haben die Fußballerinnen des FSV Gütersloh II ihre Lauerstellung in der Westfalenliga behauptet. Als neuer Tabellenvierter beträgt der Rückstand auf Spitzenreiter Spvg. Berghofen fünf Punkte. Weil Kapitänin Rebecca Oester-Barkey wegen einer Meniskusverletzung ebenso fehlte wie Veweziwa Kotjipati (Afrika-Cup) und Franziska Weißhaar (Urlaub) freuten sich die Trainer Bernd Hamann und Dirk Kosmella, dass sich die aus dem Zweitligakader verabschiedete Katharina Bödeker (Polizeiausbildung) noch einmal zur Verfügung stellte.

Vor der 1:0-Führung durch Lara Hohm (43.) - die Vorareit hatte Natascha Rudat erledigt - musste FSV-Torhüterin Marie Berwinkel-Kottmann ihr Team vor einem Rückstand bewahren. Nach einem Foul von Jacqueline Dünker wehrte sie den fälligen Elfmeter ab (33.). In der 71. Minute schoss Rudat einen Strafstoß an den Pfosten, nachdem Hjördis Nüsken gefoult worden war. Besser machte es die Gütersloherin vier Minuten später, als sie ein Zuspiel von Lisa Hillemeyer zum 2:0 verwandelte und damit den hoch verdienten Sieg perfekt machte.

FSV Gütersloh II: Berwinkel-Kottmann - Karrie, Happe, Dünker, Turck (70. Hillemeyer) - Rudat, Bödeker - Nüsken, Bunte, Hampel - Hohm (76. Kleikemper). Tore: 1:0 (43.) Hohm, 2:0 (75.) Rudat. Quelle: nw-news.de Foto: Henrik Martinschledde

1.Mannschaft | Pokalachtelfinale in Essen

veröffentlicht um 13.10.2014, 20:52 von FSV Redakteur   [ aktualisiert 01.11.2014, 06:14 von Fsv Redakteur ]

14.10.2014: Nia Künzer hat dem FSV Gütersloh ein Auswärtsspiel im Achtelfinale um den DfB-Pokal zu gelost. Wir reisen am ersten November-Wochenende zur SGS Essen, welche in der Allianz-Frauen-Bundesliga aktuell auf Platz 5 steht. Den genauen Spieltermin geben wir hier bekannt, sobald wir ihn haben.

1-10 of 14