B | Traum vom DM-Finale geplatzt

veröffentlicht um 04.06.2014, 06:20 von Fsv Redakteur   [ aktualisiert: 14.09.2014, 08:38 ]

31.05.2013: "Gütersloh (wot). Der FC Bayern München ist für die B-Junioren-Fußballerinnen des FSV Gütersloh offenbar unbesiegbar. Ein Jahr nach der 1:3-Niederlage im Endspiel um die deutsche Meisterschaft scheiterten die Gütersloherinnen am Freitagnachmittag im Halbfinale am Titelverteidiger. Vor 650 Zuschauern im Stadion Essen zerplatzte für das Team von Christian Franz-Pohlmann der Traum vom Finaleinzug mit einer 0:1-Niederlage. "Wir können trotzdem stolz auf das Erreichte sein", musste der ehrgeizige Trainer nach dem Abpfiff einen Satz sagen, den keines seiner bitter enttäuschten Mädchen hören wollte. Das entscheidende Tor erzielte die pfeilschnelle Alea Röger in der 49. Minute, als Bayern München einen der vielen schnellen Gütersloher Ballverluste zu einem Konter ausnutzte. Die Torschützenkönigin der Bundesliga Süd (15 Saisontreffer) ließ FSV-Keeperin Vivien Brandt mit einem Schuss ins kurze Eck keine Chance.

Die Gütersloherinnen trockneten ihre Tränenam Abend bei einem vom DFB ausgerichteten Bankett aller Mannschaften im "Best Western Hotel" in Oberhausen. AmSamstag um 11 Uhr sind sie nur als Zuschauerinnen beim Finale dabei, das Bayern München gegen den 1. FFC Turbine Potsdam bestreitet, der die SGS Essen im ersten Halbfinale mit 3:0 ausschaltete...." (mehr)

Quelle: Neue Westfälische
Foto: Henrik Martinschledde

B | Ehrgeiziger Außenseiter gegen Bayern München

veröffentlicht um 30.05.2014, 00:19 von Fsv Redakteur   [ aktualisiert: 14.09.2014, 08:37 ]

29.05.2014: "Gütersloh (wot). Der FSV Gütersloh geht am Freitag als selbstbewusster Außenseiter in das Halbfinale um die Deutsche Meisterschaft der B-Junioren-Fußballerinnen gegen den FC Bayern München. "Wir sind nicht chancenlos und werden versuchen, es dem Titelverteidiger sehr schwer zu machen", sagte FSV-Trainer Christian Franz-Pohlmann.

Die Partie findet um 16.30 Uhr im Stadion Essen statt. Um 14 Uhr stehen sich im ersten Halbfinale Gastgeber SGS Essen und Turbine Potsdam gegenüber. Die Gewinner beider Partien bestreiten am Samstag um 11 Uhr das Finale.

Alle Teilnehmer an der erstmals in Turnierform als "Final Four" ausgetragenen DM-Endrunde werden vom DFB ins "Best Western Hotel" nach Oberhausen eingeladen. Der FSV reist mit seinem Kader von 22 Spielerinnen am Freitag Vormittag an. Für das Halbfinale und das eventuelle Finale muss Franz-Pohlman ein 18-er Aufgebot nominieren. Er geht davon aus, dass ihm alle Spielerinnen zur Verfügung stehen...." (mehr)

Quelle: nw-news.de
Foto: Henrik Martinschledde

B-Juniorinnen-Meisterschaft

veröffentlicht um 29.05.2014, 03:20 von Fsv Redakteur   [ aktualisiert: 14.09.2014, 08:37 ]

29.05.2014: "Der Deutsche B-Juniorinnen-Meister 2014 wird am Freitag und Samstag im neuen Stadion Essen an der Hafenstraße gekürt. Gastgeber SGS Essen (Meister in der Staffel West/Südwest der B-Juniorinnen-Bundesliga), Rekordmeister 1. FFC Turbine Potsdam (Titelträger in der Staffel Nord/Nordost), Vorjahresfinalist FSV Gütersloh 2009 (Vizemeister im Westen) und Titelverteidiger FC Bayern München (Süd-Meister) haben sich für die Endrunde um die nationale U 17-Krone im Mädchenfußball, die in diesem Jahr aus terminlichen Gründen (Teilnahme an U 17-EM und -WM) erstmals im Rahmen eines Final Four-Turniers entschieden wird, qualifiziert.

"Wir freuen uns sehr darüber, dass wir den DFB mit unserer Bewerbung überzeugen konnten und jetzt die vier besten Mannschaften Deutschlands in Essen aufeinander treffen", sagt Willi Wißing, Manager der SGS, gegenüber DFB.de. Nur zwei Wochen nach der erstmaligen Teilnahme der Bundesliga-Frauen am DFB-Pokalfinale (0:3 im Kölner RheinEnergieStadion gegen den 1. FFC Frankfurt) steigt nun für den Verein aus dem nördlichen Essener Stadtteil Schönebeck der zweite Höhepunkt innerhalb kurzer Zeit.

Im Gegensatz zur Konkurrenz nehmen die SGS-Juniorinnen zum ersten Mal an der Endrunde teil. Die Mannschaft von Trainer Petja Kaslack trifft zum Auftakt am Freitag (ab 14 Uhr) im ersten Halbfinale auf Turbine Potsdam, anschließend stehen sich ab 16.30 Uhr in einer Neuauflage des Vorjahresendspiels der FC Bayern München und der FSV Gütersloh 2009 gegenüber. Das Finale wird am Samstag (ab 11 Uhr) an gleicher Stelle ausgetragen.

Zahlreiche Ehrengäste an der Hafenstraße

Zum Final Four-Turnier in Essen haben sich zahlreiche Ehrengäste an der Hafenstraße angesagt. So werden DFB-Direktorin und Ex-Nationalspielerin Steffi Jones, DFB-Trainerin Anouschka Bernhard (U 17-Nationalmannschat), sowie Margit Stoppa, Vorsitzende des DFB-Ausschusses für Frauen- und Mädchenfußball, schon zu den Halbfinals erwartet.

Das Endspiel werden sich außerdem Ulrike Ballweg (Co-Trainerin der Frauen-Nationalmannschaft und U 15-Trainerin des DFB), Peter Frymuth, DFB-Vizepräsident und Präsident des Fußballverbandes Niederrhein, sowie Essens 1. Bürgermeister Rudolf Jelinek nicht entgehen lassen.

Erster Auftritt der SGS-Juniorinnen im großen Stadion

Das erste Halbfinale zwischen der SGS Essen und dem zehnmaligen Deutschen Meister aus Potsdam (ab 14 Uhr) ist nicht nur für die Gäste aus Brandenburg, sondern auch für die SGS-Juniorinnen der erste Auftritt im großen Stadion an der Hafenstraße, das mehr als 20.000 Zuschauern Platz bietet. "Die Mädels kennen das Umfeld und die Atmosphäre bisher nur als Zuschauer bei den Bundesliga-Spielen unserer Frauen-Mannschaft", sagt Essens Trainer Petja Kaslack, der als Sport- und Technik-Lehrer an einer Gesamtschule tätig ist, im Gespräch mit DFB.de. "Sie sollen sich den Kick holen, wenn sie ins Stadion einlaufen."

Dabei kann Kaslack auf zahlreiche Junioren-Nationalspielerinnen wie etwa Lea Schüller, Henrike Sahlmann, Torhüterin Lena Pauels, Franziska Wenzel oder die Zwillinge Pauline und Jule Dallmann zurückgreifen. Vor allem Schüller, die als eine von bundesweit insgesamt 13 U 17-Spielerinnen in dieser Saison bereits in der Frauen-Bundesliga zum Einsatz kam, besitzt dabei glänzende Perspektiven. "Ich traue ihr schon in der nächsten Saison den Durchbruch in der Frauen-Bundesliga zu", sagt Essens Cheftrainer Markus Högner.

Essen stellt die "Torfabrik" der B-Juniorinnen-Bundesliga

Obwohl die SGS mit 71 Saisontreffern die beste Torausbeute aller B-Juniorinnnen-Bundesligisten verzeichnete, während der gesamten Saison nur ein Spiel verlor (4:5 gegen Bayer 04 Leverkusen nach einer eigenen 4:1-Führung) und außerdem den Heimvorteil genießt, sollen die Erwartungen nicht zu hoch geschraubt werden.

"Schon die erste Teilnahme an der Endrunde ist für uns eine historische Leistung und das Ergebnis unserer kontinuierlichen Nachwuchsarbeit in den vergangenen Jahren. Was jetzt noch kommt, ist Bonus", betont Jugendkoordinator Christian Kowalski gegenüber DFB.de.



Turbine Potsdam: Zehn Titel bei elf Finalteilnahmen

Bei allen bisherigen 14 Endrunden um die Deutsche B-Juniorinnen-Meisterschaft (seit dem Jahr 2000) war Essens Halbfinalgegner Turbine Potsdam mit von der Partie. Elfmal erreichten die "Torbienen" das Endspiel, zehnmal holten sie dann auch den Titel (zuletzt 2011). Seitdem war einmal das Finale (1:3 gegen 1899 Hoffenheim) und im Vorjahr die Vorschlussrunde (1:2 und 1:6 gegen Bayern München) für die Mannschaft von Trainer Sven Weigang Endstation.

Diesmal soll es möglichst wieder mit der Meisterschaft klappen. Immerhin mussten die Potsdamerinnen während der gesamten Bundesliga-Saison als einzige Mannschaft keine einzige Niederlage hinnehmen. Auch der ärgste Konkurrent SV Werder Bremen hatte zweimal das Nachsehen (0:1 und 0:4). "Unser Ziel ist selbstverständlich, das Endspiel zu erreichen. Essen ist allerdings ein sehr starker Gegner und hat zudem den Heimvorteil", so Weigang gegenüber DFB.de. Ebenso wie sein SGS-Kollege Petja Kaslack kann auch der Turbine-Trainer beim Saison-Höhepunkt auf seine Bestbesetzung zurückgreifen.

FC Bayern noch mit elf Spielerinnen der Meistermannschaft

Das zweite Halbfinalspiel (ab 16.30 Uhr) zwischen dem aktuellen Deutschen Meister FC Bayern München und dem FSV Gütersloh 2009 ist eine Neuauflage des Vorjahresendspiels. Damals hatte sich der FCB vor mehr als 1000 Zuschauern in Rheda-Wiedenbrück gegen den Gastgeber aus Gütersloh 3:1 (1:1) durchgesetzt und bei der fünften Finalteilnahme erstmals die Meisterschaft eingefahren.

Jetzt hat die Mannschaft von Trainerin Carmen Roth, die 2013 noch als Co-Trainerin von Roswitha Bindl (inzwischen Sportliche Leitung) gearbeitet hatte, erneut die Chance, die Meisterschale in die bayerische Landeshauptstadt zu holen. Immerhin elf Spielerinnen, die schon im Vorjahr dabei waren, gehören nach wie vor zum Bayern-Kader, darunter auch die süddeutsche Torschützenkönigin Alea Röger (15 Saisontreffer).

In der Tabelle hatten die Münchnerinnen am Ende vier Punkte Vorsprung vor dem 1. FFC Frankfurt, der zweimal besiegt werden konnte (2:1 und 2:0). "Wir haben hart darauf hingearbeitet, erneut die Endrunde zu erreichen. Dort wird nicht zuletzt die Tagesform entscheiden", sagt Carmen Roth, im Hauptberuf Versicherungskauffrau, gegenüber DFB.de.

FSV Gütersloh 2009: Makellose Bilanz nach der Winterpause

https://lh4.googleusercontent.com/-THUrBwkNjp8/U4Ct8i5hOnI/AAAAAAAALZU/R8PXYUnPFzE/s1600/BJ_FinalFour_2014.jpg
West/Südwest-Vizemeister FSV Gütersloh 2009 hat sich derweil zum Abschluss einer sehr intensiven Saison fest vorgenommen, den FC Bayern vom Thron zu stoßen. Nachdem die Spielzeit für die Ostwestfälinnen mit einem 3:6 beim späteren Staffelmeister SGS Essen schon denkbar schlecht begonnen hatte, setzte es für die Mannschaft des ehrgeizigen Trainers Christian Franz-Pohlmann während der Hinserie in Köln (0:1) und Leverkusen (1:2) noch weitere Rückschläge.

Als jedoch die Meisterschaftsendrunde schon in weiter Ferne schien, drehte der FSV richtig auf. Alle acht Partien nach der Winterpause gewann der Deutsche Meister von 2002 und schaffte mit optimalen 24 Punkten und 39:7 Toren noch die Qualifikation für Essen.

An der Hafenstraße wollen die Spielerinnen des gelernten Dachdeckers Franz-Pohlmann jetzt hoch hinaus und erstmals seit zwölf Jahren wieder den Titel nach Ostwestfalen holen. "Gerade nach unserer Finalniederlage vor einem Jahr wäre es schon etwas ganz Besonderes, Meister zu werden", sagt Franz-Pohlmann im Gespräch mit DFB.de. Gutes Omen für Gütersloh: 2013 hatte der FC Bayern "nur" als Vize-Meister der Süd-Staffel die Endrunde erreicht, dort am Ende jedoch triumphiert. Dieses Kunststück könnten jetzt die FSV-Juniorinnen wiederholen.

Keine Verlängerung nach den Halbfinalspielen

Nach den beiden Halbfinalspielen wird es für den Fall eines Unentschiedens keine Verlängerung geben. Vielmehr fällt dann in die Entscheidung über den Einzug ins Endspiel unmittelbar nach dem Schlusspfiff durch ein Elfmeterschießen.

Sollte allerdings das Finale nach Ablauf der regulären Spielzeit (2 x 40 Minuten) mit einem Unentschieden enden, so erfolgt zunächst eine Verlängerung von 2 x 10 Minuten. Steht auch nach der Verlängerung kein Sieger fest, wird die Entscheidung ebenfalls durch Elfmeterschießen herbeigeführt."

Quelle: MSPW

1.Mannschaft | Klares Tor nicht anerkannt

veröffentlicht um 29.05.2014, 03:10 von Fsv Redakteur   [ aktualisiert: 14.09.2014, 08:36 ]

26.05.2014: "Rheda-Wiedenbrück. Eine Woche nach dem DFB-Pokalfinale sorgte auch im OWL-Derby der 2. Frauenfußball-Bundesliga zwischen dem FSV Gütersloh und dem Herforder SV ein klares, aber nicht anerkanntes Tor für Aufregung. Statt 1:1 hieß es nach dem Treffer von Marie Pollmann in der 18. Minute weiter 0:1. Nur weil der FSV in der Folge zahlreiche hochkarätige Chancen ausließ und Herford clever auf 0:4 erhöhte, blieb Schiedsrichterin Caroline Telahr (Essen) die Kritik erspart, die Partie irregulär entschieden zu haben.

Dennoch schüttelte FSV Vorstand Daniel Lubsch den Kopf: "Selbst der 100 Meter entfernte Würstchenverkäufer hat erkannt, dass der drin war." Tatsächlich war der Ball nach einem fulminanten 22-Meter-Schuss an die Lattenunterkante so deutlich hinter der Linie aufgesprungen, bevor ihn HSV Torhüterin Laura Giuliani auffing, dass Pollmann sofort die Arme hochriss, um ihren zwölften Saisontreffer zu feiern. Doch Caroline Telahr ließ weiterspielen, auch weil ihre besser postierte Assistentin Nadja Lange überhaupt nichts anzeigte. "Der Ball war hinter mir, ich habe nichts gesehen", sagte Giuliani. "In der Phase haben wir stark gedrückt, da wäre das 1:1 ein wertvolles Signal gewesen", ärgerte sich Pollmann. Andererseits war die 24-Jährige auch objektiv genug, die größere Cleverness des künftigen Bundesligisten anzuerkennen: "Am Ende hätten wir noch zwei Stunden spielen können, ohne ein Tor zu machen...." (mehr)

Quelle: Neue Westfälische
Foto: Raimund Vornbäumen
Bilder unter: nw-news.de

B | Mit Rückenwind ins DM-Halbfinale

veröffentlicht um 29.05.2014, 03:01 von Fsv Redakteur   [ aktualisiert: 14.09.2014, 08:35 ]

26.05.2014: "Rheda-Wiedenbrück (wot). Ein gutes Pferd springt nicht höher als es muss, aber ein Paradepferd fliegt auch über das letzte Hindernis mit großem Abstand: Die B-Junioren-Fußballerinnen des FSV Gütersloh ließen im Finale der Bundesliga West überhaupt nichts anbrennen, fegten den VfL Bochum mit dem höchsten Saisonsieg von 9:2 aus der Tönnies-Arena und qualifizierten sich als Tabellenzweiter mit drei Punkten Vorsprung vor Bayer Leverkusen für das "Final Four" um die Deutsche Meisterschaft.

Dort trifft die Mannschaft am Freitag in Essen im Halbfinale in einer Neuauflage des letztjährigen Endspiels auf Titelverteidiger Bayern München. "Wir sind Außenseiter", begann Christian Franz-Pohlmann am Samstag sofort mit der psychologischen Vorbereitung...." (mehr)





Quelle: Neue Westfälische
Foto: Henrik Martinschledde
Bilder unter: nw-news.de

D | D-Mädels Meister ist nur der FSV!

veröffentlicht um 26.05.2014, 14:02 von FSV Redakteur   [ aktualisiert 14.09.2014, 08:34 von Fsv Redakteur ]

26.05.2014: Eine kleine Gruppe Mädchen steht lauernd mit Wassereimer und Wasserflaschen am Spielfeldrand in der Tönnies Arena. Es sind noch genau 2 Minuten zu spielen, doch das letzte Meisterschaftsspiel der D-Juniorinnen des FSV gegen die Spielvereinigung Oelde scheint bereits zur Nebensache geworden zu sein. Trainerin Alice Kunka versucht sich langsam aber sicher von der Gruppe zu entfernen, doch da ist es bereits zu spät. Mit dem Abpfiff bricht ein Schwall Wasser über unsere D- Trainerin herein. Keine zwei Minuten später müssen auch die beiden Co-Trainer Theresa Supe und Markus Fechner dran glauben. „Da haben wir die ganze Saison schon drauf gewartet, deshalb mussten wir als erstes dafür sorgen, dass Alice nass wird.“ freute sich Melani Hubert über die gelungene Meisterdusche.

Mit einem deutlichen 8:2 Sieg gegen die Gäste aus Oelde verabschiedeten die FSV Mädels sich von der Saison 13/14. Den fünften Kreismeistertitel in Folge sicherten unsere Kickerinnen sich zwar bereits letzten Samstag, doch das Feierprogramm wurde erst gestern in der heimischen Tönnies Arena abgespult. Von Wasserduschen über Jubelarien bis zur abschließenden Humba war alles dabei und unsere Kleinsten bewiesen, dass sie in puncto feiern den Großen in nichts nachstehen.
Das Spiel gegen Oelde wurde, im Gegensatz zum Hinspiel, deutlich gewonnen. Bereits nach 6 Minuten gingen unsere Kickerinnen durch Lea Schumacher in Führung. Es folgten weitere Tore von Bianca Laube(2x), Fina Lüdtke, Natalie Mai (2x), Luisa Supe und Sarah Rodermund. „Ich bin stolz auf meine Mädels. Jede einzelne hat die gesamte Saison hart an sich gearbeitet und viel in Kauf genommen. Das haben die Mädels sich jetzt richtig verdient.“ freut sich Alice Kunka über die Titelverteidigung.

Am kommenden Donnerstag geht es bereits mit dem nächsten Ziel weiter. Mit über 40 Personen macht sich das Team auf den Weg nach Holland zum Brabant Girls Cup. Dort werden unsere Mädels mit 2 Teams am Internationalen Turnier teilnehmen und sich mit Mannschaften aus Deutschland, Holland und Dänemark messen.

Foto: Henrik Martinschledde

1. Mannschaft | Aufsteiger Herford zu Gast beim FSV

veröffentlicht um 22.05.2014, 03:04 von FSV Redakteur   [ aktualisiert 14.09.2014, 08:30 von Fsv Redakteur ]

22.05.2014: Ein letztes Mal in dieser Saison heißt es Anpfiff für unsere FSV Kickerinnen in der Tönnies Arena. Kommenden Sonntag den 25.5. trifft unsere Erste um 14 Uhr in der Tönnies Arena auf die Aufsteigerinnen aus Herford. Es werden nicht nur viele Zuschauer und Fans erwartet, sondern auch ein spannendes Spiel, in dem unsere Erste noch einmal alles geben wird, um das Derby für sich zu entscheiden.

Los geht es mit dem "Saison-Heimspiel-Finale" in der Tönnies Arena bereits um 11.30 Uhr. Dann zeigen unsere jüngsten FSV Girls was sie können. Im letzten Saisonspiel müssen die D-Juniorinnen von Alice Kunka, Theresa Supe und Markus Fechner noch einmal gegen die SpVg Oelde ran. Danach wird dann ordentlich die- bereits letzten Samstag- errungene Kreismeisterschaft, gefeiert.

Beide Mannschaften freuen sich über lautstarke Unterstützung und viele Zuschauer!

D2 | D2 darf endlich jubeln

veröffentlicht um 21.05.2014, 03:50 von FSV Redakteur   [ aktualisiert 14.09.2014, 08:26 von Fsv Redakteur ]

21.05.2014: "Wir haben endlich mal wieder ein Spiel gewonnen. Das hat heute so richtig Spaß gemacht" freut sich die kleine Thalia über den 4:3 Sieg im gestrigen Freundschaftsspiel der D2 gegen RW Ahlen.

Dabei war das Ergebnis eigentlich für beide Mannschaften Nebensache. Die allesamt noch sehr jungen Kickerinnen vom RW Ahlen, mussten vergangenen Samstag eine 8:2 Niederlage gegen unsere D1 Mädels einstecken und rangieren in der D-Juniorinnen Kreisliga A mit nur einem Sieg auf dem letzten Tabellenplatz. Genau wie unsere D2, die ebenfalls in der Kreisliga A viel Lehrgeld zahlen musste. Deswegen entschieden die Trainer der beiden Mannschaften, das eigentlich geplante Meisterschaftsspiel der beiden Teams, trotz der Abmeldung unserer D2 vom Spielbetrieb, stattfinden zu lassen.

Eine gute Sache, wie sich am Ende herausstellte, denn die Trainer und Eltern der Mädels bekamen ein sehr ausgeglichenes Spiel zu sehen. Keine 5 Minuten dauerte es, bis der Führungstreffer für unsere Mannschaft fiel. Marie Fechner, die ausnahmsweise mal nicht zwischen den Pfosten stand, traf nach einer Flanke per Direktabnahme zum 1:0. Direkt im Anschluss durften auch die Ahlener Mädels zum ersten Mal jubeln. Prompt fiel der Ausgleichstreffer zum 1:1. Kurze Zeit später gingen unsere jüngsten Kickerinnen erneut in Führung. Wieder war es Marie Fechner, die nach toller Vorarbeit von Natalie Mai, das 2:1 schoss. Die Gäste glichen auch hier recht schnell zum 2:2 aus. Sarah Rodermund, Leihgabe aus der D1, brachte unseren FSV noch vor der Halbzeit wieder in Führung. Nach einer ausgiebigen Trinkpause kamen die Ahlener wieder besser ins Spiel und erneut mussten unsere Mädels den Ausgleich zum 3:3 kassieren.

Am Ende sorgte Katharina Wehmeyer mit ihrem ersten Tor im FSV Trikot nicht nur für den 4:3 Endstand, sondern auch für jede Menge gute Laune bei unseren jüngsten Kickerinnen.

Foto: Alice Kunka

D1 | Pflichtsieg beim Tabellenletzten

veröffentlicht um 20.05.2014, 01:45 von FSV Redakteur   [ aktualisiert 14.09.2014, 08:20 von Fsv Redakteur ]

20.05.2014: Früh aufstehen hieß es am Samstag für die D-Juniorinnen und deren Trainer. Bereits um 10 Uhr begann das vorletzte Meisterschaftsspiel gegen RW Ahlen. Wie auch schon unsere B2-Juniorinnen hatten unsere jüngsten Kickerinnen keine großen Probleme gegen den Gastgeber aus Ahlen. Das Team von Alice Kunka, Markus Fechner und Theresa Supe gewann 8:2 und bleibt weiterhin ungeschlagen.

In der ersten Hälfte traten die Mädels konzentriert auf und zeigten schöne Spielzüge. So dauerte es dann auch nur 5 Minuten bis zur 1:0 Führung. Bis zur Halbzeit schossen die Mädels noch 4 weitere Tore, mussten allerdings auch einen Gegentreffer nach einer Ecke kassieren. Nach der Halbzeit stellte Trainerin Alice Kunka ein wenig auf den Positionen um, sodass die Abwehrspieler auch mal in den Genuss des Tore schießen kommen durften. Mit 4 weiteren Toren und vielen Einsatzzeiten für die D2-Spielerinnen, kamen alle Mädels auf ihren Kosten.

Durch ein 1:1 Unentschieden des Tabellenzweiten SC Verl gegen den Dritten DJK Bokel sind unsere Mädels schon vorzeitig Kreismeister der D-Juniorinnen. Da nach Spielschluss dieser Partie bereits alle zu Hause waren, werden unsere FSY Youngster wie geplant am kommenden Sonntag gegen Oelde ihre Meisterfeier stattfinden lassen.

Trotzdem schon einmal ein Glückwunsch an die Mädels und dem Trainerteam!

B2 | Noch ein Sieg vom Titel entfernt

veröffentlicht um 20.05.2014, 00:52 von FSV Redakteur   [ aktualisiert 14.09.2014, 08:16 von Fsv Redakteur ]

20.05.2014: Die neugegründete B2 spielte bisher eine überragende Saison. Mit einer makellosen Bilanz von 19 Siegen in 19 Spielen und ganzen 258:1 Toren sind unsere B2 Mädchen nicht nur die unangefochtenen Tabellenführer der B-Juniorinnen Kreisliga GT, sondern auch die Mannschaft mit dem besten Sturm in ganz Westfalen.

Zuletzt war das Team von Trainer Thomas Breulmann zu Gast beim RW Ahlen und siegte dort mit 28:0. Mit diesen drei Punkten fehlt unseren Kickerinnen nur noch ein Sieg bis zum Erringen der Kreismeisterschaft. Kommenden Samstag kann unser Team dann ab 13.00 Uhr auswärts gegen SG Langenberg-Benteler alles perfekt machen.

Danach geht es mit den Aufstiegsspielen zur Bezirksliga weiter. Dort treffen die Mädchen auf die Vertreter der Kreise Unna/Hamm/Lüdinghausen, Lippstadt/Soest, Bielefeld und Paderborn.

Foto: Alice Kunka

1-10 of 23