1.Mannschaft | Gerechtes Unentschieden in Duisburg

veröffentlicht um 26.01.2014, 07:07 von Fsv Redakteur   [ aktualisiert: 12.04.2014, 05:28 ]

26.01.2014: In einem torreichen Spiel trennten sich beide Teams am Ende 4:4. Torschützinnen für den FSV waren Schmücker, Ehegötz und 2x Aradini. Nach dem 4:1 für Duisburg kurz nach der Halbzeit schienen die Zebras schon wie die sicheren Siegerinnen, doch nach toller Moral wäre am Ende sogar der Sieg möglich gewesen.

FSV Gütersloh testet beim MSV Duisburg

veröffentlicht um 25.01.2014, 04:09 von Fsv Redakteur   [ aktualisiert: 12.04.2014, 05:27 ]

25.01.2014: "Gütersloh (wot). Der FSV bestreitet am Samstag ein historisches Testspiel: Erstmals treffen Gütersloher Fußballerinnen auf den MSV Duisburg. Der Zweitligist tritt um 14 Uhr Im Sportpark Süd beim Zebra-Klub an, der in der Winterpause die Frauen des insolventen FCR Duisburg aufgenommen hat, um ihnen das Überleben zu sichern.

Für FSV-Trainer Ralf Lietz ist die Partie gegen den Bundesligisten eine willkommene Herausforderung. Nach dem 3:4 vor einer Woche gegen den VfL Bochum verlangt er von seinem Team: "An der Einstellung muss sich etwas verbessern." Äußerst erfreulich findet er die Einstellung im Training. "Alle ziehen voll mit", beobachtete er bei den täglichen Einheiten in der letzten Woche. Entsprechend zufrieden war er mit den Ergebnissen bei einem Ausdauer- und Sprinttest am Mittwoch. Nach Duisburg reist er mit einem 17-köpfigen Aufgebot, in dem mit Viven Brandt, Nina Ehegötz (beide DFB-U19-Lehrgang), Marie Pollmann, Pia Lange (beide privat verhindert), Marion Gröbner (Rückstand nach Erkältung), Lena Lückel und Tessa Rinkes (verletzt) einige Stammkräfte fehlen. Im Tor gibt die 16-jährige B-Juniorin Marie Berwinkel-Kottmann ihr Debüt...." (mehr)

Quelle: nw-news.de
Foto: Henrik Martinschledde

1.Mannschaft | A-Team nutzt Vorlage von "Jugend forscht" nicht

veröffentlicht um 20.01.2014, 11:28 von Fsv Redakteur   [ aktualisiert: 12.04.2014, 05:27 ]

20.01.2014: "Ein Spiel, zwei Überraschungen: Der Test des FSV Gütersloh gegen den VfL Bochum verlief am Samstag anders, als es Trainer Ralf Lietz erwartet hatte. Während das vermeintliche B-Team des Frauenfußball-Zweitligisten dem Gegner in der Tönnies-Arena ein 3:3 abtrotzte, unterlag das A-Team in der 2. Halbzeit mit 0:1. Zusammengenommen unterlag der Tabellenvierte
der Nord-Liga dem Viertplatzierten der 2. Bundesliga Süd mit 3:4.

"Ich weiß auch nicht, was sich das Team dabei gedacht hat." Der FSV-Coach monierte die viel zu geringe Lauf- und Kampfbereitschaft und sprach von einer "richtig schlechten" 2. Halbzeit." Das Urteil wäre vielleicht milder ausgefallen, wenn der FSV zumindest die Torchancen genutzt hätte. Birgitta Schmücker, Marie Pollmann und Shpresa Aradini vergaben aber hochkarätige Möglichkeiten.

Besser machte es die auf acht Positionen anders besetzte Elf der 1. Halbzeit. "Jugend forscht" nannte Ralf Lietz die junge Equipe, in der das Durchschnittsalter 17 Jahre betrugund nur von Kapitänin Marina Hermes (23) als einziger Ü18-Spielerin in die Höhe getrieben wurde. Die "Mädels" setzten den VfL Bochum früh unter Druck, eroberten mit Leidenschaft schon in der gegnerischen Hälfte viele Bälle und erarbeiteten sich mit forschem Direktspiel zahlreiche gute Gelegenheiten. Dreimal ging der FSV Gütersloh durch Nina Ehegötz (7.), Marina Hermes (26.) und Laura Liedmeier (37.) in Führung...." (mehr)

Quelle: Neue Westfälische
Foto: Henrik Martinschledde
Bilder unter: nw-news.de

Ehegötz siegt beim ZDF-Torwandschießen

veröffentlicht um 20.01.2014, 11:17 von Fsv Redakteur   [ aktualisiert: 12.04.2014, 05:26 ]

20.01.2014: "Es war bereits 0.10 Uhr in der Nacht von Samstag auf Sonntag, als über die Bildschirme flimmerte, was eine 16- jährige Fußballerin vom FSV Gütersloh eine Stunde vorher im Aktuellen Sportstudio des ZDF abgeliefert hatte. Nina Ehegötz versenkte an der legendären Torwand drei Bälle (einen unten, zwei oben) und bezwang damit zwei prominente Studiogäste: Felix Loch und Alfons Hörmann. Sowohl der Olympiasieger und Weltmeister im Rodeln als auch der Präsident des Deutschen Olympischen Sportbundes trafen jeweils nur einmal.

"Auf jeden Fall schießt Nina bei uns demnächst die Freistöße", kommentierte Christian Franz-Pohlmann den starken Auftritt der U17-Europameisterin. Der B-Juniorinnen-Coach des FSV Gütersloh war im Prinzip Schuld daran, dass Ehegötz ins Fernsehen kam. Er hatte ein Video vom "Traumtor" seiner Stürmerin eingeschickt, mit dem die am 28. September 2013 im Bundesligaspiel beim FSV Jägersburg in der 55. Minute die 4:0-Führung erzielt hatte. Die Partie endete 6:1 für Gütersloh - und für Ehegötz mit dem Sieg in der Abstimmung und der Einladung nach Mainz...." (mehr)

Quelle: Neue Westfälische
Foto: Raimund Vornbäumen

1.Mannschaft | Schönes Direktspiel gegen starke Jungs

veröffentlicht um 20.01.2014, 11:11 von Fsv Redakteur   [ aktualisiert: 12.04.2014, 05:25 ]

16.01.2014: "Rheda-Wiedenbrück (wot). Nach nur einer Trainingseinheit absolvierten die Zweitliga-Fußballerinnen des FSV Gütersloh am Dienstagabend bereits ihr erstes Testspiel. Gegen die in der Kreisliga spielenden männlichen B-Junioren des SC Lippstadt schoss das Team von Ralf Lietz in der Tönnies-Arena einen 6:4-Sieg heraus.

Dem FSV-Trainer gefiel, wie sich seine Frauen gegen die schnellen und körperlich starken Jungen auch in den Zweikämpfen zu behaupten versuchten. Spielerisch waren die Gütersloherinnen überlegen und kamen immer dann zu schön herausgespielten Chancen, wenn sie mit wenigen Ballkontakten agierten. Nach der 3:1-Pausenführung sorgten sechs Wechsel zunächst für einen Bruch im Spiel, der dann aber rasch repariert wurde.

Positiv vermerkte Ralf Lietz, den gelungenen Einstand von Lisanne Kleygrewe, die nach langer Verletzung in der 2. Halbzeit als Innenverteidigerin debütierte. Das nächste Testspiel bestreiten die Gütersloherinnen am Samstag um 13 Uhr in der Tönnies-Arena gegen den Zweitligisten VfL Bochum.

Tore: 1:0 (6.) Pollmann, 1:1 (11.), 2:1 (34.) Ehegötz, 3:1 (42.) Ehegötz, 3:2 (53.), 3:3 (60.) 4:3 (65.) Ehegötz, 5:3 (69.) Liedmeier, 6:3 (81.) Pollmann, 6:4 (87.)."

Quelle: Neue Westfälische

1.Mannschaft | Kuchen für die Kapitänin

veröffentlicht um 20.01.2014, 11:06 von Fsv Redakteur   [ aktualisiert: 12.04.2014, 05:24 ]

14.01.2014: "Kapitänin Marina Hermes feierte ihren 23. Geburtstag. Eva Hüwe hatte Schokoladenteig in Trikotform gebacken und mit ein paar Kerzen und Hermes’ Rückennummer 15 verziert. Für die 26-Jährige war es auch eine Art Abschiedsgeschenk, denn sie 
gehört auf eigenen Wunsch nicht mehr zum Kader. Die frühere Bundesligaspielerin (Rheine) hatte sich für diese Saison noch einmal voll reingehängt, um ihren Traum von einem USA-Stipendium zu verwirklichen. Diese Hoffnung erfüllte sich auch aus formellen Gründen nicht, nun will sie vorerst wieder Beruf und Privatleben den Vorzug geben. "Schade", sagte Lietz: "Für das Team ist das ein Verlust, denn Eva ist eine großartige Persönlichkeit."

Weil Marion Gröbner (Grippe) und die aus der U17 hoch gezogene Melanie Ott (Skifreizeit) fehlten, absolvierten gestern 19 Spielerinnen den Aufgallopp mit Lietz, Co-Trainerin Simone Ilse und Torwarttrainer Markus Pilot. Nicht dabei war auch die vom Verein in der Winterpause als Neuzugang vermeldete Franziska Bröckl...." (mehr)

Quelle: Neue Westfälische
Foto: Raimund Vornbäumen

B | FSV auf emotionaler Achterbahnfahrt

veröffentlicht um 20.01.2014, 11:01 von Fsv Redakteur   [ aktualisiert: 12.04.2014, 05:23 ]

13.01.2014: "Beflügelt wurde der Tabellenzweite der Bundesliga, Staffel Süd, beim 4:2-Endspiel-Triumph über den West-Bundesligisten Bayer Leverkusen auch durch die frenetische Anfeuerung der Gastgeberinnen vom FSV Gütersloh. Beide Ausrichter-
Teams hatten am Ende nämlich ihr kleines Stimmungstief nach den Niederlagen in den Spielen um Platz drei und neun überwunden und verwandelten die Tribüne mit Pauken und Pompons in einen kleinen Hexenkessel.

Hinter den 20 Mannschaften lagen drei spannende Turniertage, die sich vor allem für das von Christian Franz-Pohlmann gecoachte FSV-Team "weiß" zu einer emotionalen Achterbahnfahrt entwickelt hatten. „Im Endeffekt haben wir zweimal unseren Kopf aus der Schlinge gezogen“, war der Trainer des Gütersloher Bundesligateams mehr als zufrieden mit Rang vier. Nach zwei Unentschieden zum Auftakt sicherte erst der 3:0-Sieg über den MSV Duisburg im letzten Vorrunden-Spiel die Qualifikation für die A-Endrunde. Die wurde dann aus FSV-Sicht zu einer Zerreißprobe. Für den Einzug ins Halbfinale benötigten die Gütersloherinnen im letzten Spiel gegen den ungeschlagenen Tabellenführer SV Meppen nämlich einen Sieg mit drei Toren Differenz...." (mehr)

Quelle: Neue Westfälische
Foto: Henrik Martinschledde
Bilder unter: nw-news.de

1.Mannschaft | Ralf Lietz will mit dem FSV Gütersloh "Platz an der Sonne"

veröffentlicht um 14.01.2014, 06:18 von Fsv Redakteur   [ aktualisiert: 12.04.2014, 05:23 ]

14.01.2014: "Rheda-Wiedenbrück (WB). Der Abend beginnt süß. Marina Hermes bekommt passend zu ihrem gestrigen 23. Geburtstag beim Trainingsauftakt des FSV Gütersloh einen Schokoladenkuchen geschenkt. Doch bevor die Kalorien verputzt werden können, bittet Coach Ralf Lietz zur ersten schweißtreibenden Einheit in der Tönnies-Arena.

Nicht mehr mit dabei ist die Bäckerin der köstlichen Leckerei: Mittelfeldspielerin Eva Hüwe verabschiedet sich noch in der Kabine von ihren (ehemaligen) Mannschaftskolleginnen. "Eva hat uns aus privaten Gründen verlassen. Für sie wurde es immer schwieriger, hier jeden Tag auf der Matte zu stehen", zeigt Ralf Lietz Verständnis für die Entscheidung, die er gleichwohl bedauert: "Sie hat einen tollen Charakter und war sehr wichtig für das Team."

Ersatz gibt es vorerst nicht - Lietz sieht dafür auch keinen Anlass. "Die Mannschaft ist noch nicht am Ende ihrer Entwicklung. Die Spielerinnen sind jung, jede kann sich auf ihrer Position weiter verbessern", sagt der FSV-Trainer, der gleichwohl positiv überrascht ist: "Ich habe mich für die Hinserie bedankt, in der alle hervorragend mitgezogen haben. Es ist besser gelaufen als ich erwartet hatte."..." (mehr)

Quelle: westfalen-blatt.de

B | Höhenflug bis ins Halbfinale

veröffentlicht um 14.01.2014, 06:15 von Fsv Redakteur   [ aktualisiert: 12.04.2014, 05:22 ]

13.01.2014: "Gütersloh (WB). Es ist die letzte Chance für den FSV Gütersloh, um beim 14. klubeigenen B-Juniorinnen-Hallenmasters oben mitzumischen: "Wir müssen mit drei Toren Vorsprung siegen", hofft Trainer Christian Franz-Pohlmann für die Partie gegen den SV Meppen auf ein kleines Fußball-Wunder. 30 Sekunden vor Schluss trifft Güterslohs EM-Heldin Nina Ehegötz zum 5:2 - Abpfiff!

"Damit hat wohl niemand gerechnet. Meppen hat bis dahin nur ein Gegentor eingeschenkt bekommen, von uns gab es weitere fünf", ist Franz-Pohlmann vom Einzug ins renommierte A-Turnier überwältigt. "Da musste ich erst einmal draußen spazieren gehen." Zum Schluss landet sein Team im Feld der bessseren Mannschaften auf Rang vier. Denn im Spiel um Platz drei unterliegen die Gütersloherinnen im erneuten Duell mit Meppen knapp mit 0:1. Team Rot, die zweite Mannschaft des FSV, schafft es ebenfalls ins A-Turnier und landet nach Neunmeterschießen gegen den SC Bad Neuenahr auf den zehnten Rang. "Dass beide Gütersloher Teams im A-Turnier mitmischen, ist bei so einem Teilnehmerfeld schon beachtlich", findet Franz-Pohlmann.

Freiburg, Duisburg, Leipzig, Leverkusen - das U17-Turnier glänzt mit großen Namen deutscher Fußball-Klubs. Aber auch aus Dänemark (IK Skovbakken) und der Schweiz (SC Kriens) sind zwei Hochkaräter am Start...." (mehr)

Quelle: westfalen-blatt.de

C | Turnierbericht

veröffentlicht um 08.01.2014, 10:59 von Fsv Redakteur   [ aktualisiert: 12.04.2014, 05:22 ]

08.01.2013: Am 28.12.2013 spielten die C-1-Juniorinnen ein Turnier mit 12 Mannschaften beim FC Iserlohn. In der Gruppe besiegten die Mädchen den FC Iserlohn, den Hammer SC und Eintracht Wetzlar. Im weiteren Verlauf des Turniers konnten die Begegnungen gegen Bayer Leverkusen und FC Silschede gewonnen werden. Lediglich dem Nachwuchs vom 1. FC Köln war man unterlegen und belegte somit einen hervorragenden 2. Platz.
 
Beim selbst ausgerichteten Turnier in Gütersloh am 04.01.2014 traten folgende Mannschaften im Modus Jede-gegen-Jede an: Herforder SV, VfL Bochum, 1. FC Köln, SC Vlotho, BSV Ostbevern, SC Bielefeld und FSV Gütersloh. Obwohl der FSV Gütersloh die Mädchen vom 1. FC Köln mit 1:0 besiegen konnte, landete der FSV abermals aufgrund des schlechteren Torverhältnisses auf dem 2. Platz hinter dem 1. FC Köln. Auch hier wurde von den C-1-Juniorinnen eine Top-Leistung abgeliefert. Lieben Dank an den Physiotherapeuten Andreas Bökenkamp für den liebevollen und kompetenten Einsatz.

Das nächste Highlight ist die Teilnahme am  Wochenendturnier mit Übernachtungen beim TUS Gehlenbeck, dem Girls-Snow-Cup, vom 31.01.2014 bis zum 02.02.2014. Insgesamt nehmen hier 16 Topmannschaften wie bspw. der Nachwuchs vom VfL Wolfsburg, 1. FFC Frankfurt, Bayer Leverkusen, TSG Hoffenheim, 1. FC Köln, Hamburger SV, VfL Bochum, SGS Essen, SC Freiburg, Borussia Mönchen-Gladbach und Herforder SV teil. Lt. Veranstalter der nationale Hallenfußballgipfel der U-15-Juniorinnen.

1-10 of 11