Aktuelles‎ > ‎Archiv‎ > ‎Archiv | 2013‎ > ‎Archiv | September 2013‎ > ‎

1.Mannschaft | Routine soll stechen

veröffentlicht um 28.09.2013, 03:19 von Fsv Redakteur   [ aktualisiert: 24.11.2013, 02:29 ]
28.09.2013: "Gütersloh. Der DFB-Pokal und der FSV Gütersloh sind eigentlich gute Freunde. Dreimal hintereinander erreichte der 2009 gegründete Frauensportverein als Zweitligist das Viertelfinale. Nur im Vorjahr, als Bundesligist, scheiterte er in Runde zwei. Jetzt ist der FSV wieder Zweitligist und hat immerhin die Chance auf das Achtelfinale. Die Aufgabe ist allerdings äußerst schwer: Am Sonntag, 14 Uhr, kommt mit dem FF USV Jena ein Bundesligist in die Tönnies-Arena.

Und auch Jena ist ein Freund des Pokalwettbewerbs. 2010 erreichte der Klub aus Thüringen das Finale und unterlag dem FCR Duisburg nur knapp mit 0:1. Aber nicht nur deswegen sagt FSV-Geschäftsführer Michael Horstkötter: "Wir sind krasser Außenseiter." Respekt einflößend sind auch die beiden Jenaer Bundesligaergeb- nisse in dieser Saison: In Potsdam erreichte das Team ebenso ein 1:1 wie im Heimspiel gegen den Champions-League-Sieger VfL Wolfsburg. "Wir haben nichts zu verlieren und wollen ein ordentliches Spiel ablie- fern", nimmt auch Co-Trainerin Simone Ilse die David-Rolle mit gelassener Vorfreude an. Die Strategie ist für Michael Horstkötter klar: "Möglichst lange das 0:0 halten und vielleicht irgendeinen Stich setzen." Trainer Ralf Lietz setzte auf die physische und mentale Stärke des Teams: "Laufen können wir, und kämpfen können wir auch. Wir werden den Gegner beschäftigen und sehen dann mal, was dabei herauskommt."..." (mehr)

Quelle: nw-news.de
Foto: Raimund Vornbäumen