Aktuelles‎ > ‎Archiv‎ > ‎Archiv | 2013‎ > ‎Archiv | September 2013‎ > ‎

B | Brandrede nach desolatem Saisonstart

veröffentlicht um 02.09.2013, 11:56 von Fsv Redakteur   [ aktualisiert: 24.11.2013, 02:19 ]
02.09.2013: "Gütersloh (wot). Keine Niederlage und nur sechs Gegentore - das war die Saisonbilanz des FSV Gütersloh in der vergangenen Bundesliga-Saison. Die Bilanz der B-Junioren-Fußballerinnen nach dem ersten Spieltag der neuen Saison: Eine Niederlage und sechs Gegentore. Kein Wunder, dass nach der samstäglichen 3:6-Klatsche bei der SGS Essen der Haussegen schief hing. Gleich am gestrigen Sonntag bestellte Trainer Christian Franz-Pohlmann ("Ich habe einen mega Hals") die Mädchen zu einer Aussprache ein.

In seiner Beschreibung des Auftritts in Essen scheute sich der Coach des deutschen Vizemeisters nicht, deutliche Worte zu gebrauchen: "Das war grausam, unterirdisch, katastrophal. Es hat an allen Sachen und an jeglicher Bereitschaft gefehlt." Franz-Pohlmann wurde auch grundsätzlich: "Jeder sollte sich hinterfragen, ob er alles richtig gemacht hat und ob die Einstellung stimmt. Manche Mädels glauben offenbar, dass sie Spiele automatisch gewinnen, wenn sie das FSV-Trikot anziehen."

Am Samstag spielte der verstärkte Vorjahresdritte SGS Essen sein Potenzial jedenfalls besser aus. "Wenn mir vorher jemand gesagt hätte, dass wir in Essen drei Tore schießen, hätte ich das sofort unterschrieben." Pohlmann prangerte in seiner Brandrede vor allem die Gegentore an: "Fußballerische Qualität allein reicht nicht, ich muss auch mal schwitzen und mich quälen." Der FSV-Coach war so angefressen von der Vorstellung seiner Mannschaft, dass er auf den vierten Wechsel verzichtete: "Ich hätte diejenige bestraft, die reingekommen wäre."..."

Quelle: Neue Westfälische
Foto: Henrik Martinschledde
Ċ
Fsv Redakteur,
02.09.2013, 11:57