Unbenannt‎ > ‎Archiv‎ > ‎Archiv | 2013‎ > ‎Archiv | September 2013‎ > ‎

2.Mannschaft | Ausrufezeichen gesetzt

veröffentlicht um 10.09.2013, 05:16 von Fsv Redakteur   [ aktualisiert: 24.11.2013, 02:23 ]
09.09.2013: "Rheda-Wiedenbrück (wot). Eine Woche nach der 0:2- Schlappe in Warendorf setzten die Westfalenliga-Fußballerinnen des FSV Gütersloh II wieder ein Ausrufezeichen. Die Truppe von Trainer Bernd Hamann gewann das OWL-Derby gegen Arminia Bielefeld mit 4:1.

"Ein absolut verdienter Sieg, er hätte sogar noch höher ausfallen können." Hamann war lecker zufrieden mit der Leistung des Teams, aber auch mit einer kurz vor dem Anpfiff getroffenen Entscheidung des Trainerteams: Franziska Weißhaar sollte die Bielefelder Spielmacherin Maxine Birker (ehemals Mittendorf) ausschalten und erfüllte diese Aufgabe prächtig.

Die Gütersloherinnen hätten in der Tönnies-Arena schon nach zwölf Minuten mit 3:0 führen müssen. Weil Laura Liedmeier aber den Pfosten traf (4.) und Lisa Hillemeier an DSC-Keeperin Carina Schlüter scheiterte (12.) blieb es dank des Treffers von Natascha Rudat (9.) zunächst beim 1:0.

Ein Foul an der starken Namibierin Veweziwa Kotjipati bescherte der FSV-Reserve einen Elfmeter, den Rudat in der 25. Minute zum 2:0 verwandelte. Rebekka Oester-Barkey staubte nach einem Rudat-Freistoß zum 3:0 ab (57.), und Laura Liedmeier erzielte mit einer schönen Einzelaktion das 4:0 (60.), ehe Alina Wohlgemuth in der 88. Minute eine Bielefelder Hereingabe zum Endstand ins eigene Tor lenkte.

FSV Gütersloh II: Mergelkuhl – Altemeier (82. Wohlgemuth), Oester-Barkey, Bunte, Kleikemper (65. Ebert) – Rudat, Weißhaar – Tiemeier, Liedmeier, Kotjipati – Hillemeyer (82. Heihoff).

Tore: 1:0 (9.) Rudat, 2:0 (25.) Rudat (FE), 3:0 (57.) Oester-Barkey, 4:0 (60.) Liedmeier, 4:1 (88.) Wohlgemuth (Eigentor)."

Quelle: Neue Westfälische
Foto: Henrik Martinschledde
Ċ
Fsv Redakteur,
10.09.2013, 05:16