1.Mannschaft | Pokalpflicht erfüllen

veröffentlicht um 31.08.2013, 01:05 von Fsv Redakteur   [ aktualisiert: 24.11.2013, 02:18 ]

31.08.2013: "Gütersloh. Die Vorbereitung auf das erste Pflichtspiel endete für den Frauenfußball-Zweitligisten FSV Gütersloh mit einer Niederlage. Drei Tage vor dem Erstrundenspiel im DFB-Pokalwettbewerb beim Halleschen FC (Sonntag, 14 Uhr) unterlag das Team am Donnerstagabend dem Zweitligakonkurrenten VfL Bochum mit 0:2. "Ein lohnenswerter Test, das Ergebnis war zweitrangig", urteilte Ralf Lietz.

Dem neuen Gütersloher Trainer kam es in der in Kaiserau über 3 x 30 Minuten ausgetragenen Partie darauf an, seine Erkenntnisse über Leistungsstand und Zusammenspiel weiter zu schärfen. Offenbar mit Erfolg: "Die Erkenntnisse waren gut", sagte Lietz, ohne im Vorfeld des Pokalspiels personelle Geheimnisse preiszugeben. Seine Startaufstellung dürfte der Coach im Kopf haben: "Man konnte Unterschiede sehen", sagte er in Anspielung auf die sieben vorgenommenen Wechsel: "Ich habe bewusst einen Bruch im Spiel in Kauf genommen." Gefreut hätte er sich gleichwohl, wenn die Torchancen genutzt worden wären...." (mehr)

Quelle: nw-news.de
Foto: Henrik Martinschledde

B | Bundesligastart ohne optimale Vorbereitung

veröffentlicht um 31.08.2013, 01:01 von Fsv Redakteur   [ aktualisiert: 24.11.2013, 02:17 ]

31.08.2013: "Gütersloh (wot). Ginge es nach Christian Franz-Pohlmann, dann würde die Saison in der B-Juniorinnen-Bundesliga erst in drei Wochen beginnen. "Es ist aber kein Wunschkonzert", bedauerte der Trainer des FSV Gütersloh, dass seine Fußballerinnen schon am morgigen Samstag die Schuhe schnüren müssen. Zum Auftakt geht es zur SGS Essen.

Der Grund für die Unzufriedenheit Franz-Pohlmanns ist die alles andere als optimal verlaufene Vorbereitung: "Wir haben 24 Mädchen im Kader, konnten im Schnitt aber nur mit 12 Mädchen trainieren." Neben den Schulferien schlugen vor allem die vielen Verletzungen ins Kontor. "Derzeit haben wir noch zehn bis zwölf Spielerinnen, die verletzt oder angeschlagen sind", stellt der Coach beim Blick auf seine Liste fest. Am bösesten erwischt hat es Nina Lange mit einem Sehnenabriss in der Hüfte. Carolin Turck laboriert noch immer an den Folgen eines Muskelabrisses. "Wir müssen da durch, und einige Mädels werden sicher auf die Zähne beißen", ist sich Christian Franz-Pohlmann sicher...." (mehr)


Quelle: nw-news.de
Foto: Henrik Martinschledde

2.Mannschaft | Mit Verstärkung gleich an die Tabellenspitze

veröffentlicht um 29.08.2013, 07:30 von Fsv Redakteur   [ aktualisiert: 24.11.2013, 02:17 ]

26.08.2013: "Gütersloh (wot). Am 2. Spieltag der Frauenfußball-Westfalenliga hat sich der FSV Gütersloh II gleich an die Tabellenspitze gesetzt. "Es wäre schön, wenn es so bliebe", sagte Bernd Hamann nach dem 5:0-Sieg über den BSV Ostbevern.

Der Trainer konnte einen Tag nach seinem 47. Geburtstag in der Tönnies-Arena allerdings eine verstärkte Reserve auflaufen lassen. Mit Marion Gröbner, Birgitta Schmücker, Rebecca Granz, Jacqueline Dünker und Dana Gerhardt standen fünf Spielerinnen des Zweitligakaders mit offensiven Aufgaben betraut in der Startelf. Bernd Hamann lobte aber auch die Defensive: "Was wir mit unserer Viererkette hinten aufgebaut haben, haben die von der Ersten vorne in Tore umgesetzt." Angesichts zahlreicher Chancen, die immer wieder mit Pässen in die Schnittstellen herausgespielt wurden, hätte der Sieg sogar noch deutlich höher ausfallen können. Gefreut hätte er sich Hamann sogar, wenn Rebecca Granz einen der Eckstöße verwandelt hätte, obwohl ihn einem Motivationsversprechen zufolge jedes Kopfballtor fünf Euro kostet. Am schönsten fand der Coach den 16-Meter-Schlenzer von Natascha Rudat zum 5:0. Das offiziell als Eigentor deklarierte 1:0 schrieb er Lisa Hillemeyer gut.

FSV II: Mergelkuhl (80. Kilwinski ) - Hillemeyer (66. Tiemeier), Bunte, Oester-Barkey, Gerhardt - Rudat, Altemeier (45. Kleikemper) - Gröbner, Granz, Dünker - Schmücker.

Tore: 1:0 (9.) Brauk (Eigentor), 2:0 (16.) Schmücker, 3:0 (27.) Gröbner, 4:0 (63.) Schmücker, 5:0 (80.) Rudat."

Quelle: Neue Westfälische
Foto: Henrik Martinschledde
Bilder unter: nw-news.de

2.Mannschaft | Verdienter Lohn für hartes Stück Arbeit

veröffentlicht um 21.08.2013, 06:50 von Fsv Redakteur   [ aktualisiert: 24.11.2013, 02:16 ]

19.08.2013: "Gütersloh (wot). Die in der Vorsaison knapp im Titelrennen gescheiterte Reserve des FSV Gütersloh ist gestern erfolgreich in die neue Saison der Frauenfußball-Westfalenliga gestartet. Beim SC Borchen gelang dem runderneuerten Team des neuen Trainers Bernd Hamann ein 2:0-Sieg.

Weil die Gütersloherinnen in der Anfangsphase einige gute Aktionen nicht erfolgreich zum Abschluss brachten, mussten sie lange warten, bis der Erfolg unter Dach und Fach war. "Das Spiel ist nach einer Viertelstunde etwas eingeschlafen", beobachtete FSV-Geschäftführer Michael Horstkötter. Fahrt nahm es spätestens wieder auf, als Natascha Rudat in der 74. Minute die 1:0-Führung für die Gäste gelang. Sie nutzte die Abstauberchance, die sich ergab, als die Borchener Torhüterin den Ball bei einer Hereingabe von Pauline Brandis nicht unter Kontrolle bekam. Für das 0:2 sorgte Shpresa Aradini in der 89. Minute. Sie schloss einen Konter mit einem 16-Meter-Schuss ab. Unmittelbar zuvor hatten die stark defensiv agierenden Borchenerinnen ihre zweite und größte Torchance ausgelassen. "Der Sieg war verdient", urteilte Horstkötter, sprach aber auch von einem "harten Stück Arbeit."

FSV Gütersloh II: Mergelkuhl - Kleikemper (46. Westermann), Bunte, Oester-Barkey, Lange - Rudat, Altemeier (80. Ebert) - Hillemeyer (89. Wohlgemuth), Brandis, Aradini - Giard.

Tore: 0:1 (74.) Rudat, 0:2 (89.) Aradini."

Quelle: Neue Westfälische
Foto: Henrik Martinschledde

Posi lässt die Kugel tanzen

veröffentlicht um 17.08.2013, 01:53 von Fsv Redakteur   [ aktualisiert: 24.11.2013, 02:15 ]

17.08.2013: "Gütersloh. Katrin Posdorfer (23) hat eine Panne. Lächelnd liegt sie bauchwärts auf einer Lederkugel. Mit ihr sind an diesem sonnigen Morgen gut 25 Kinder auf dem Bolzplatz vor der Altstadtgrundschule. Es wird gekickt - und das mit einer echten Profispielerin.

In roter Kluft läuft Katrin Posdorfer auf. Sogar ihr richtiges Trikot habe sie heute an, erzählt die Zweitligakickerin einem Mädchen. Heute ist die Abwehrspielerin Trainerin. Die Kinder der Ferienbetreuung der Altstadtschule und der Grundschulen Pavenstädt und Blücher sind sichtlich gespannt, was man denn von einer Profispielerin so alles lernen kann.

Zuerst gibt es eine kleine Taktikschulung. Aber nur kurz, dann wird gespielt. Posdorfer hat sich für diesen Morgen altersgerechte Spiele überlegt, viel mit Hütchen, viel mit Memory-Karten, viel mit Autos. Schließlich klebt der Ball doch viel besser am Fuß, wenn man ihn schnell wie einen Porsche, oder auch mal langsam wie ein Trabbi am Fuß führt. Und schließlich legt oder setzt man sich doch viel lieber auf die Kugel, wenn man eine Panne hat, oder einmal zum Tanken muss - der Spaß steht an diesem Morgen im Mittelpunkt...." (mehr)

Quelle: nw-news.de
Foto: Florian Gontek

B | Titelhamster legen wieder los

veröffentlicht um 17.08.2013, 01:49 von Fsv Redakteur   [ aktualisiert: 24.11.2013, 02:15 ]

08.08.2013: "Gütersloh. Deutscher Vizemeister, Westfalenpokalsieger auf dem Feld und in der Halle, Meister der Bundesliga, Staffel West/Südwest - die B-Juniorinnen des FSV Gütersloh hatten in der die Fußballsaison 2012/13 so viel Erfolg wie noch nie in der Vereinsgeschichte Christian Franz-Pohlmann, der Trainer dieser Titelhamster, ist aber noch lange nicht satt, er will in der neuen Spielzeit da anknüpfen, wo sein Team in der letzten aufhörte.

Den Ehrgeiz, den er von seinen Spielerinnen erwartet, lebt der Coach vor. Nur wenige Stunden vor dem Trainingsauftakt am Dienstag war der Sassenberger von einem zweieinhalb Wochen langen USA-Trip zurückgekehrt und leitete die Einheit in der Tönnies-Arena trotz Jetlag selber. Auch in den Staaten hatte der FSV-Coach keinen Urlaub gemacht, sondern eine deutsche Juniorinnen-Truppe, für die neben Sightseeing auch die Teilnahme an zwei großen Turnieren auf dem Programm stand, gecoacht. ..." (mehr)

Quelle: nw-news.de
Foto: Henrik Martinschledde

1.Mannschaft | Rumpf-Team imponiert durch Willenskraft

veröffentlicht um 17.08.2013, 01:47 von Fsv Redakteur   [ aktualisiert: 24.11.2013, 02:14 ]

02.08.2013: "Gütersloh (cab). Das Ergebnis war Ralf Lietz letztlich egal. Der neue Trainer des FSV Gütersloh bewertete die 0:2-Niederlage im Testspiel beim Bundesligaaufsteiger BV Cloppenburg ausschließlich nach dem Eindruck, den seine Zweitligafußballerinnen hinterlassen hatten. "Sie sind einer spielerisch überlegenden Mannschaft mit viel Willen entgegengetreten", sagte er nach 90 Minuten, in denen ihm die Lauffreude imponiert hatte.

Einen noch höheren Wert bekommt das Resultat beim Blick auf seine Mannschaft. Aus dem 23er-Kader fehlten urlaubsbedingt gleich zwölf Spielerinnen. Rebecca Granz und Lena Lückel waren zwar mitgefahren, mussten aber verletzungsbedingt passen. Torhüterin Tessa Rinkes fällt noch länger aus, so dass Anna Kiwilinsky aus der 2. Mannschaft einspringen musste. Mit ihr zählten Carina Kleikemper und Rebekka Oesterbarkey zur Startelf. Lisa Hillemeyer und Katharina Westermann wurden später eingewechselt, so dass insgesamt fünf Spielerinnen aus der Westfalenligareserve zum Einsatz kamen. Zum nächsten Test am Samstag in Mönninghausen gegen die Sf Siegen haben sich aber einige Rückkehrerinnen angekündigt. "Die Spielerinnen tröpfeln nach und nach ein", sagt Tietz, der sich mit diesen suboptimalen Bedingungen arrangiert hat...." (mehr)

Quelle: nw-news.de
Foto: Henrik Martinschledde

2.Mannschaft | Kleiner Kader schreckt Coach Hamann nicht

veröffentlicht um 17.08.2013, 01:42 von Fsv Redakteur   [ aktualisiert: 24.11.2013, 02:13 ]

01.08.2013: "Gütersloh. Großer Trainerstab, kleiner Kader - so sieht es beim FSV Gütersloh II zumindest auf dem Papier aus. "Aber Ralf Lietz und ich sind uns einig, dass es eine große Durchlässigkeit zwischen der Zweitliga- und der Westfalenligamannschaft geben wird", sagt Bernd Hamann. Dem Nachfolger von Claudia von Lanken ist deshalb trotz des offiziell nur 13 Spielerinnen zählenden Aufgebots "vor der neuen Saison nicht bange".

Gerade bei den acht Mädchen, die zuletzt mit der B-Jugend des FSV deutscher Vizemeister geworden seien, müsse sich ja erstmal zeigen, ob sie auf Anhieb in der 2. Liga Fuß fassen können oder besser in der Westfalenliga aufgehoben sind, stellt Hamann fest. Eva Hüwe und Pauline Brandis, in der letzten Saison Stammspielerinnen der "Zwoten", müssten zudem ihre Chance, sich oben anzubieten, auch erstmal nutzen. "Für beide Teams haben wir jetzt 36 bis 38 Spielerinnen, das ist knapp, aber machbar", erklärt FSV-Vorstandsmitglied Daniel Lubsch warum er vor dem Saisonstart ebenfalls "keine Bedenken" hat. ..." (mehr)

Quelle: nw-news.de
Foto: Henrik Martinschledde

1-8 of 8