Die neuen Trainer sind da

veröffentlicht um 15.06.2013, 02:16 von Fsv Redakteur   [ aktualisiert: 21.08.2013, 07:14 ]

15.06.2013: "Gütersloh. Die Suche erfolgte "deutschlandweit", wie Vorstandsmitglied Daniel Lubsch verriet. Fündig wurde der FSV Gütersloh dann doch relativ in der Nähe. Ralf Lietz aus Lipperode ist neuer Trainer der in die 2. Bundesliga abgestiegenen Fußballerinnen. Der 46-Jährige wurde gestern im Rahmen einer Pressekonferenz in der Tönnies-Arena den Medienvertretern präsentiert, anschließend stellte er sich den Spielerinnen vor.

Die warteten mit Spannung auf den Neuen, denn einige machen wohl auch davon abhängig, ob sie beim FSV Gütersloh bleiben. Neben zehn Abgängen und sieben Verlängerungen gibt es noch fünf Fragezeichen (siehe Kasten), wobei Markus Graskamp in den Gesprächen bei allen eine positive Tendenz ausmachte. Der Ex-Trainer hat sich an der Kaderschmiede ebenso maßgeblich beteiligt wie an der Trainersuche. Nun ist sein Job beim FSV vorerst beendet. An diesem Samstag startet er in einen Skandinavien-Urlaub. Wenn er in zweieinhalb Wochen wiederkommt, möchte er dem Verein "gerne weiterhelfen", allein die Funktion ist noch unklar. Und Graskamp legt Wert darauf: "Ich möchte, dass meine Aufgabe und mein Verantwortungsbereich klar definiert sind."

Dass die Trainersuche länger als erwartet dauerte, habe dem FSV Gütersloh keine Nachteile eingebracht, glaubt Markus Graskamp. Keine Spielerin habe den Verein deswegen verlassen. "Wir haben uns etwas Zeit gelassen, um die für den Verein perfekte Lösung präsentieren zu können", fasste Lubsch den durchaus wendevollen Entscheidungsprozess zusammen...." (mehr)

Quelle: nw-news.de
Foto: Henrik Martinschledde

B | Trostpflaster Westfalenpokal

veröffentlicht um 10.06.2013, 11:20 von Fsv Redakteur   [ aktualisiert: 21.08.2013, 07:14 ]

10.06.2013: "Rheda-Wiedenbrück. Für die einen war es ein Trostpflaster nach dem verlorenen DM-Finale, für die anderen die Abrundung einer erfolgreichen Saison. So oder so: Als die BJunioren-Fußballerinnen des FSV Gütersloh am Samstag nach dem 2:1-Endspielsieg über den VfL Bochum den Westfalenpokal in die Höhe stemmten, brandete in der Tönnies-Arena noch einmal Jubel auf.

Die Freude war ehrlich, denn der Erfolg über den Bundesligavierten war für den Meister der Bundesliga West/Südwest keineswegs ein Selbstläufer. Die Gütersloherinnen hätten sich sogar nicht beschweren dürfen, wenn die Gäste einen Außenseitersieg gelandet hätten: Dreimal trafen die Bochumerinnen die Latte des Gütersloher Tores, einmal den Pfosten. 

"Die Mannschaft hat heute extrem viel Luft nach oben gelassen", umschrieb FSV-Trainer Christian Franz-Pohlmann die schwache Leistung seines Teams. Das lag zu einem Teil vielleicht an der gegenüber dem DM-Finale auf sechs Positionen veränderten Anfangself. "Heute sollta mal die zweite Reihe zum Zuge kommen", sagte Franz-Pohlmann. Er freute sich besonders, dass er erstmals seit ihrem Wechsel vom Herforder SV Jill-Justine Eis einsetzen konnte, deren sechsmonatige Sperre Anfang Juni abgelaufen war. Der magere Auftritt lag aber wohl auch daran, dass nach dem Saisonhöhepunkt mental einfach die Luft raus war. "Der Wille fehlte", monierte der Coach, ohne seine Mädels dafür ernsthaft zu kritisieren...." (mehr)

Quelle: nw-news.de
Foto: Henrik Martinschledde
Bilder unter: nw-news.de

B | Stolze Tränen statt Titeltraum

veröffentlicht um 03.06.2013, 11:10 von Fsv Redakteur   [ aktualisiert: 21.08.2013, 07:13 ]

03.06.2013: "Rheda-Wiedenbrück. Erst flossen Tränen der Enttäuschung – der mit so viel Hingabe erarbeitete Traum vom Titelgewinn war geplatzt. Dann aber setzte sich bei den B-Juniorenfußballerinnen des FSV Gütersloh doch der Stolz auf eine herausragende Saison durch, der nur die Krönung versagt blieb: Der FC Bayern München gewann am Samstag das DM-Finale in der Tönnies-Arena verdient mit 3:1.

Fair applaudierend bildeten die Gütersloher Mädchen bei der Abschlusszeremonie ein Spalier, durch das die Münchenerinnen zur Siegerehrung schritten. Als Bayern-Kapitänin Elisabeth Mayr die Schale aus den Händen von DFB-Trainerin Anouschka Bernhard in Empfang nahm, starteten die Mädchen von Trainerin Roswitha Bindl vor ihrem lautstarken Anhang ihre große Party. Im Hintergrund hielten die FSV-Mädels zwar ihre Vizemeistermedaillen in den Händen, mussten aber immer wieder von den Trainern Christian Franz-Pohlmann und Dirk Kosmella getröstet werden. "Wenn sie nicht enttäuscht wären, wäre das enttäuschend", fühlte der Co-Trainer mit den Schützlingen mit, die auf der Tribüne von einer großen Kulisse mit Trommeln und Sprechchören angefeuert worden waren. "Danke für eure Unterstützung" stand deswegen auf einem großen Transparent, dass alle 24 Spielerinnen nach dem Abpfiff unter Tränen entrollten.

Der Gütersloher Titeltraum war noch größer geworden, als der FSV einen Traumstart hinlegte. Schon nach 87 Sekunden führte der Außenseiter durch einen Treffer von U17-Nationalspielerin Nina Ehegötz mit 1:0. Die Bayern, die schon vier Mal im Endspiel standen, aber stets verloren hatten, blieben indes unbeeindruckt...." (mehr)

Quelle: nw-news.de
Foto: Raimund Vornbäumen
Bilder unter: nw-news.de
Stimmen zum Spiel unter: nw-news.de
Videos auf YouTube und tv.dfb.de

1-3 of 3