B | Selbstbewusster Außenseiter

veröffentlicht um 31.05.2013, 01:49 von Fsv Redakteur   [ aktualisiert: 21.08.2013, 07:13 ]

30.05.2013: "Gütersloh. Spätestens, wenn am Samstag zur Einlaufzeremonie um 10.50 Uhr die DFB-Hymne in der Tönnies-Arena ertönt, wird den B-Junioren-fußballerinnen des FSV Gütersloh klar werden, welch großartigen Erfolg sie bereits erreicht haben: Sie bestreiten das Finale um die deutsche Meisterschaft. Gegner ist ab 11 Uhr niemand Geringeres als der FC Bayern München. Die FSV-Mädels fiebern dem Anpfiff entgegen: "Wir freuen uns riesig darauf, es ist der Lohn für monatelange Arbeit", sagt Trainer Christian Franz-Pohlmann.

Den hohen Stellenwert dieses Ereignisses beim Deutschen Fußball-Bund werden die 14 bis 17Jahre alten Mädchen schon am Freitag spüren. Der Verband hat beide Teams und die eigene Delegation zur Übernachtung in den Oldentruper Hof nach Bielefeld eingeladen, dort findet am Abend auch der offizielle Empfang mit U17-Nationaltrainerin Anouschka Bernhard und DFB-Trainerin Silke Rottenberg statt. "Ich finde das eine Riesensache", freut sich Christian Franz-Pohlmann auch über den würdigen Rahmen des Endspiels...." (mehr)

Quelle: nw-news.de
Foto: Henrik Martinschledde

D | U13 verteidigt Kreismeister-Titel zum vierten Mal in Folge

veröffentlicht um 31.05.2013, 01:03 von Fsv Redakteur   [ aktualisiert: 21.08.2013, 07:12 ]

27.05.2013: Unsere D-Mädels sind wieder Kreismeister: Feiern können die Kleinen schon wie die Großen: Jubel-Arien, Trainerduschen – auf dem Varenseller Sportplatz spulten die Nachwuchsfußballerinnen am Samstag das ganze Programm ab. Aber das hatten sie sich auch verdient: Zwei Tage vor Saisonende sicherten wir uns als Tabellenführer der D-Juniorinnen-Kreisliga mit einem 6:0-Sieg über Verfolger Varensell zum vierten Mal in Folge die Meisterschaft. Die Bilanz des von Alice Kunka und Jessica Giesselmann trainierten Teams ist auf jeden Fall beeindruckend. Die Qualifikationsrunde zur Kreisliga A gewann der FSV Gütersloh ungeschlagen mit 70:3 Toren in sechs Spielen und in der Liga ging es so weiter – keine Niederlage und derzeit 92:1 Tore aus zwölf Begegnungen. Die Hundert können sie aber noch voll machen, denn zwei Partien stehen noch aus. „Die Mädels haben in den Spielen und im Training alles gegeben und sich den Erfolg zu Recht verdient", sind Alice und Jessi zu Recht stolz auf ihr Team – und der ganze FSV natürlich auch.







Zum Meister-Team des FSV Gütersloh gehören: Corinna Brummel, Mirjana Börsch, Julia Sundermann, Melissa Aygül, Leoni Diermann, Maria Iliadou, Tracy Winter, Lu Iannotti, Lieselotte Schneider, Ronja Scheiwe, Anna Becker, Juliette Landwehr, Thalia Schiedeck, Khira Boschke, Jil Wennier, Talea Kuka, Maria Ergün, Carolin Friese, Gina Römer, Gülsah Akginel sowie die Trainerinnen Alice Kunka und Jessica Giesselmann.

Wir möchten uns bei der Firma Kunka GmbH bedanken, die unsere jüngste FSV Mannschaft bei der Finanzierung der Meistershirts unterstützt hat.


Fotos: Henrik Martinschledde

B | Richtiges Team im "Finale dahoam"

veröffentlicht um 27.05.2013, 07:11 von Fsv Redakteur   [ aktualisiert: 21.08.2013, 07:11 ]

27.05.2013: "Gütersloh. "Finale, oho, Finale, ohohoho!" Nach dem Abpfiff von Schiedsrichterin Nadine Matthes gab es für die B-Juniorenfußballerinnen des FSV Gütersloh am Samstag kein Halten mehr. Lauthals singend und jubelnd tanzten sie über den Rasen des Heidewaldstadions. Mit einem 2:0-Erfolg im Halbfinal-Rückspiel über den 1:0-Hinspielsieger 1. FFC Frankfurt war das Team von Christian Franz-Pohlmann ins Endspiel um die Deutsche Meisterschaft eingezogen. Gegner dort ist am Samstag, 1. Juni, um 11 Uhr in der Tönnies-Arena der FC Bayern München.

Die Bayern hatten bereits am Vormittag bei Turbine Potsdam mit 6:1 triumphiert. Wer Finalgegner ist, war den Gütersloher Mädchen aber egal: Kapitänin Lisanne Kleygrewe und ihr Team spulten das ganze Party-Programm ab und ließen sich von den 500 Zuschauern kräftig feiern. Nachdem der FC Gütersloh dreimal das Finale erreicht hatte (2002, 2003, 2005) und es 2002 sogar gewonnen hatte, spielt erstmals ein Team des 2009 gegründeten FSV um die Krone im Nachwuchsfußball. Im Vorjahr waren bei den Gütersloherinnen Tränen geflossen, als sie im Halbfinalturnier knapp scheiterten, diesmal klappte es mit dem "Finale dahoam".

"Wir sind halt ein richtiges Team, und anders als im Hinspiel haben wir diesmal unsere Torchancen genutzt", nannte Katharina Bödeker zwei Gründe für den Triumph. Dabei erwischte der FSV einen Traumstart: Bereits in der 2. Minute nutzte Nina Ehegötz eine Kopfballschwäche der Frankfurter Abwehr zur 1:0-Führung. Treffer Nummer zwei folgte 19 Minuten später, und Christian Franz-Pohlmann war an der Seitenlinie aus dem Häuschen: "Am Donnerstag haben wir genau diesen Spielzug im Training durchgespielt." Aus dem Mittelfeld setzte Melanie Ott die nach vorn preschende rechte Außenverteidigerin Frederike Kempe in Szene. Deren Flanke erwarteten im Zentrum zwei Gütersloherinnen. Lara Hohm kam mit dem Fuß nicht ganz an den Ball, aber Patricia Pape verwandelte die Vorlage per Kopf...."

Quelle: Neue Westfälische
Fotos: Henrik Martinschledde, FSV
Bilder unter: nw-news.de

B | Mit einem Heimsieg ins "Finale dahoam"

veröffentlicht um 25.05.2013, 02:30 von Fsv Redakteur   [ aktualisiert: 21.08.2013, 07:11 ]

25.05.2013: "Gütersloh (wot). Für Christian Franz-Pohlmann ist es "keine rosige Ausgangssituation." Dennoch ist der Trainer des FSV Gütersloh zuversichtlich, dass sich die B-Junioren-Fußballerinnen im Halbfinal-Rückspiel gegen den 1. FFC Frankfurt für das Finale um die deutsche Meisterschaft qualifizieren können: "Ein 0:1 kann man aufholen." Anstoß zu der Partie ist am Samstag um 15 Uhr im Heidewaldstadion.

Dort würde im Falle der Qualifikation am 1. Juni auch das Finale stattfinden. Weil anders als im Europapokal die einfache Torwertung gilt, reicht dem FSV Gütersloh ein wie auch immer ausfallender Sieg mit einem Tor Unterschied, um die Hinspielniederlage wettzumachen. Bei Toregleichheit wird ohne Verlängerung sofort ein Elfmeterschießen ausgetragen. Im zweiten Halbfinale stehen sich in Potsdam der 1. FFC Turbine und der 2:1-Hinspielsieger Bayern München gegenüber...."



Quelle: Neue Westfälische
Foto: Henrik Martinschledde

2.Mannschaft | Mühsamer Erfolg über das Schlusslicht

veröffentlicht um 25.05.2013, 02:24 von Fsv Redakteur   [ aktualisiert: 21.08.2013, 07:10 ]

21.05.2013: "Gütersloh (wot). Während Spitzenreiter VfL Bochum II mit einem 8:0-Sieg über den SC Borchen weiter der Meisterschaft entgegen stürmt, mühten sich die Fußballerinnen des FSV Gütersloh II am viertletzten Spieltag der Westfalenliga zu einem 2:0-Erfolg über Schlusslicht FC Oeding. Bei fünf Punkten Rückstand besteht zwar rein rechnerisch noch die Chance, Bochum einzuholen, doch FSV-Trainerin Claudia von Lanken gibt als realistisches Ziel für die letzten drei Spiele aus: "Wir wollen Zweiter werden."

Ihr Team gönnte ihr gestern in der Tönnies-Arena keinen ruhigen Nachmittag. Weil der FSV viele klare Torchancen ausließ, die klarsten durch Katharina Paul und Merle Liedmeier, hieß es zur Pause immer noch 0:0. Und die mit einer starken Keeperin angetretenen Gäste waren über ihre schnelle Sturmspitze bei Kontern gefährlich...."




Quelle: Neue Westfälische
Foto: Henrik Martinschledde

B | Trotz Niederlage Chance aufs DM-Finale

veröffentlicht um 25.05.2013, 02:20 von Fsv Redakteur   [ aktualisiert: 21.08.2013, 07:09 ]

21.05.2013: "Gütersloh (wot). Die B-Juniorinnen des FSV Gütersloh haben immer noch die Chance, das Endspiel um die deutsche Fußball-Meisterschaft zu erreichen. Der Meister der Bundesliga West verlor am Samstag zwar das Halbfinal-Hinspiel beim Meister der Bundesliga Süd, dem 1. FFC Frankfurt, mit 0:1, setzt aber große Hoffnungen in das Rückspiel am Samstag in der Tönnies-Arena. "Ich bin überzeugt davon, dass wir das Ding umbiegen", sagte Christian Franz-Pohlman.

Was den Trainer, der sein Team zuvor als "krasser Außenseiter" bezeichnet hatte, so zuversichtlich stimmt, ist die Leistung im Halbfinale und das Zustandekommen der Niederlage. "Wir waren in den ersten 60 Minuten klar besser, Frankfurt hat mit so einer Gegenwehr bestimmt nicht gerechnet." Um den Favoriten vor 224 Zuschauern im Stadion am Brentanobad zu besiegen, hätten die Gütersloherinnen allerdings auch ihre großen Torchancen nutzen müssen. In der 1. Halbzeit wurde ein Schuss von Patricia Pape auf der Torlinie geklärt, und nach der Pause vergaben Nina Ehegötz und Josephine Giard zwei gute Gelegenheiten...."

Quelle: Neue Westfälische
Foto: Henrik Martinschledde

B | Halbfinalrückspiel im Heidewald

veröffentlicht um 24.05.2013, 11:53 von FSV Redakteur   [ aktualisiert 21.08.2013, 07:08 von Fsv Redakteur ]

23.05.13: Am kommenden Samstag findet das Halbfinalrückspiel um die deutsche B-Juniorinnen Meisterschaft im Heidewaldstadion statt. Ab 15:00 Uhr versucht das Team von Christian Franz-Pohlmann die knappe Hinspiel Niederlage (1:0) wettzumachen und ins Endspiel am 01.06. einzuziehen.
Beim Finaleinzug hätte man Heimrecht und würde das Endspiel in Gütersloh austragen.

Die Mannschaft hat eine überzeugende Saison gespielt und freut sich über eine tolle Kulisse im Heidewaldstadion.

D | D-Juniorinnen auch international erfolgreich

veröffentlicht um 19.05.2013, 02:21 von Fsv Redakteur   [ aktualisiert: 21.08.2013, 07:08 ]

16.05.2013: Es ist ganz still auf dem Kunstrasenplatz des Holländischen Vereins VV Scharn. Leicht nervös legt sich Julia Sundermann im Finale des Girls Cup Maastricht den Ball auf dem Neunmeterpunkt und wartet auf den Pfiff des Schiris. Die restlichen Spielerinnen, Trainerinnen und Eltern fiebern mit und können kaum noch hinschauen. Nach bereits 11 geschossenen Neunmetern muss nur noch die 12-jährige Julia ihren Ball versenken und die D-Mädchen des FSV Gütersloh dürfen sich Sieger des Internationalen Turniers nennen. 

Da ertönt der Pfiff, Julia läuft an und platziert den Ball halbhoch in die rechte Ecke. Die polnische Torhüterin ist noch mit den Fingerspitzen dran, doch der Ball landet im Tor. Der Endstand lautet 12:11 und die jüngsten FSV Mädels sind vor Freude kaum noch zu halten…

In einem spannenden Finale gegen die polnische Mannschaft Zabkovia Zabka konnten die D-Mädels des FSV Gütersloh vergangenes Wochenende im Neunmeterschießen den Girls Cup in Maastricht gewinnen, bei dem 12 Mannschaften aus Deutschland, Dänemark, Holland und Polen teilnahmen.


Bereits Donnerstag, Christi Himmelfahrt, ging es mit neuen T-Shirts und viel Vorfreude los in Richtung Maastricht, wo Freitag und Samstag Mädchenturniere von D-bis Frauen ausgerichtet wurden. Der FSV nahm mit zwei Teams am D-Mädchen Turnier teil. Während die zweite Mannschaft, zum Großteil bestehend aus den Jahrgängen 2002 und 2001, im Turnier zwar fleißig Lehrgeld bezahlte und viele Niederlagen einstecken musste, gelang dem Team 1, bestehend aus dem D-Jugend Altjahrgang 2000, ein grandioser Erfolg. 

Mit einem Torverhältnis von 14:1 erreichten die talentierten FSV Kickerinnen als Gruppenerster die Zwischenrunde des Hauptturniers, wo sie dann mit einem 3:0 Sieg gegen die dänische Mannschaft Dalum und einem 0:0 Unentschieden gegen Egebjerg als Gruppenerste ins Finale einzogen. 

Die zweite Mannschaft durfte währenddessen im Challenge Cup Gas geben, wo alle Gruppendritten und- vierten reinkamen. Nachdem die jüngsten FSV Kickerinnen auch in der Zwischenrunde alles verloren, konnten sie im Spiel um Platz 5 das Turnier ebenfalls mit einem Sieg beenden. Das Spiel gegen die zweite Garnitur des Gastgebers VV Scharn endete nach der regulären Spielzeit 1:1, sodass es auch hier zu einem Neunmeterschießen kam, welches der FSV für sich entscheiden konnte.
Im Finale hatte zwar der FSV die Oberhand, konnte allerdings die vorhandenen Torchancen nicht verwandeln. Erst als Abwehrspielerin Corinna Brummel sich ein Herz fasste und aus 12 Meter den Ball ins Netz drosch, durften die FSV Mädels das erste Mal jubeln. Trotz der sehr harten und brutalen Spielweise der Polinnen, gelang es jeder einzelnen gut dagegenzuhalten. Dies hielt die Mannschaft aus Polen jedoch nicht davon ab, eine kleine Unaufmerksamkeit der sonst so starken Abwehr auszunutzen und den 1:1 Ausgleich zu schießen.

Es kam zu einem spannenden Neunmeterschießen, bei dem ganze 12 Mal geschossen werden musste, bis der Sieger endlich FSV Gütersloh hieß. Bei der Siegerehrung durfte dann nicht nur der 1. Platz gefeiert werden, sondern auch der Gewinn des Fair Play Pokals für beide Teams

Das Wochenende hielt jedoch nicht nur Fußball für die Mädels bereit. Neben einem Lagerfeuer mit Stockbrot und Marshmallows wurde noch mit den zahlreich anwesenden Eltern gegrillt, Fußballtennis gespielt und eine ganze Menge neuer Bekanntschaften geknüpft.

Ein absolut klasse Wochenende und eine Leistung, auf die jede einzelne Spielerin stolz sein kann!


Folgende Spielerinnen gingen in Maastricht an den Start:
Team 1: Khira Boschke, Maria Iliadou, Corinna Brummel, Leoni Diermann, Julia Sundermann, Caro Friese, Lu Iannotti, Jil Wennier, Mirjana Börsch
Team 2: Maria Ergün, Melissa Aygül, Anna Becker, Ronja Scheiwe, Thalia Schiedeck, Lieselotte Schneider, Tracy Winters, Juliette Landwehr, Talea Kuka

C | VW-Cup-Sieger FSV Gütersloh fliegt nach Andalusien

veröffentlicht um 14.05.2013, 12:18 von Fsv Redakteur   [ aktualisiert: 21.08.2013, 07:07 ]

14.05:2013: "Gütersloh (wot). Passend zum Beginn des Frauen-Bundesligaspiels trafen die C-Mädchen des FSV Gütersloh nach ihrem Triumph beim VW-Junior-Masters in Wolfsburg (wir berichteten kurz) in der Tönnies-Arena ein. In der Halbzeitpause wurde das Team auf dem Rasen präsentiert und vom Publikum für seinen Erfolg beim bundesweit größten Turnier für C-Juniorinnen gefeiert. "Das Wochenende war unvergesslich", rief Kapitänin Leona Bergmann ins Mikrofon.

Von Freitag bis Sonntag waren die offiziell vom Autohaus Thiel entsandten Fußballerinnen Gäste von VW. Höhepunkt war natürlich am Samstag die Siegerehrung in der Volkswagen-Arena direkt vor dem Männer-Bundesligaspiel des VfL gegen Borussia Dortmund. Beim festlichen Abschlussabend im CongressPark kochte die Stimmung noch einmal hoch. Nun freuen sich die Mädchen auf die Einlösung der "Siegprämie": Der FSV Gütersloh gewann neben dem Pokal ein einwöchiges Trainingslager in Andalusien...." (mehr)

Quelle: nw-news.de
Foto: Henrik Martinschledde

1.Mannschaft | Abstieg und Champions League

veröffentlicht um 14.05.2013, 12:16 von Fsv Redakteur   [ aktualisiert: 21.08.2013, 07:06 ]

13.05.2013: "Rheda-Wiedenbrück. Am Ende reihen sich beide Teams vor ihren Zuschauerblöcken auf: Die Fußballerinnen des FSV Gütersloh winken und klatschen dankend ins Publikum, die Spielerinnen von Turbine Potsdam zelebrieren die Welle. Doch so sehr sich die Gesten ähneln, so unterschiedlich sind die Emotionen: Während sich die Potsdamerin voller Euphorie für die deutsche Vizemeisterschaft und das Erreichen der Champions League feiern lassen, verabschieden sich die Gütersloherinnen mit Tränen in den Augen als Schlusslicht aus der Bundesliga.

Diese riesige Differenz im sportlichen Niveau hatte sich vorher auf dem Platz nicht gezeigt. Der FSV Gütersloh bot wie immer, wenn es in der Tönnies-Arena gegen einen der Großen ging, eine starke Leistung und steckte mit 0:2 die knappste Niederlage ein. "Respekt, wie ihr euch hier verkauft habt", lobte Bernd Schröder den Auftritt des Absteigers in der Pressekonferenz. Die begann mit leichter Verzögerung, weil der legendäre Turbine-Coach, der schon vorne am Tisch Platz genommen hatte, erst einen Anruf entgegen nehmen musste: "Ja, vielen Dank Matthias", telefonierte Schröder in raumfüllender Lautstärke: "Das ist gut für Deutschland." Dann beendete er mit freundschaftlichen Worten das Gespräch mit dem brandenburgischen Ministerpräsidenten Matthias Platzeck und wandte sich seinem Gütersloher Kollegen Graskamp zu: "Wir sind ja alle befreundet, auch mit Markus, aber heute haben wir uns nichts geschenkt." Nicht verkneifen konnte sich der 70-Jährige zum Abschluss eine Stichelei in Richtung des 1. FFC Frankfurt, der mit einer 1:2-Heimniederlage gegen Bayern München die Potsdamer Champions-League-Qualifikation erst möglich machte: "Nichts gegen meinen 'Freund' Siggi Dietrich, aber wir sind dort besser aufgehoben, als er mit seinen Leuten."..."

Quelle: Neue Westfälische
Foto: Henrik Martinschledde
Bilder unter: nw-news.de

1-10 of 14