1.Mannschaft | Wieder nur Frust statt Lust

veröffentlicht um 01.05.2013, 03:21 von Fsv Redakteur   [ aktualisiert: 31.05.2013, 02:33 ]

29.04.2013: "Rheda-Wiedenbrück. Das Pech will einfach nicht weichen. Auch eine 1:0-Führung reichte dem FSV Gütersloh gestern nicht aus, um nach 15 Niederlagen in Folge endlich ein Erfolgserlebnis zu feiern. Am Ende bejubelte die SGS Essen beim Schlusslicht der Frauenfußball-Bundesliga einen glücklichen 2:1-Sieg. "Gütersloh hat ein gutes Spiel abgeliefert", sagte Essens Trainer Markus Högner. Das Kompliment konnte Markus Graskamp wenig trösten.

"Wie so oft stehen wir mit leeren Händen da", entgegnete der FSV-Trainer frustriert. Sein Team hatte eine ansprechende Leistung abgeliefert, aber in den entscheidenden Momenten erneut offenbart, warum es für die 1. Liga einfach nicht reicht. Die Kulisse von 144 Zuschauern entsprach bereits Zweitliganiveau.

Vor dem gegnerischen Tor fehlte dem FSV die Kaltschnäuzigkeit, um eine höhere Führung als ein 1:0 vorzulegen. Maren Wallenhorst vergab gleich drei Top-Chancen. Bereits in der 3. Minute hatte die Mittelstürmerin freie Bahn, doch aus kurzer Distanz zog sie weit vorbei...." (mehr)

Quelle: nw-news.de
Foto: Raimund Vornbäumen
Bilder unter: nw-news.de

2.Mannschaft | Toller Auftritt in Bielefeld

veröffentlicht um 01.05.2013, 03:18 von Fsv Redakteur   [ aktualisiert: 31.05.2013, 02:33 ]

29.04.2013: "Gütersloh (wot). "Die beste Rückrundenleistung", so Trainerin Claudia von Lanken, verhalf den Westfalenliga-Fußballerinnen des FSV Gütersloh II gestern zu einem erstaunlich hohen 6:1-Sieg bei Arminia Bielefeld. Leider hatten die zweitplatzierten Gütersloherinnen ihre Chancen im Titelkampf mit dem VfL Bochum II schon vorher zunichte gemacht. Der mit vier Punkten Vorsprung führende Spitzenreiter gab sich gestern mit einem 8:2-Triumph über Schlusslicht FC Oeding wie erwartet keine Blöße.

Das schmälert die Freude von Lankens über den Auftritt ihres Teams aber in keiner Weise. "Ruhe am Ball, Übersicht, schön herausgespielte Tore - das war aller Ehren wert", schwärmte die Trainerin...."






Quelle: Neue Westfälische
Foto: Henrik Martinschledde

B | Souverän ins Pokalfinale

veröffentlicht um 01.05.2013, 03:15 von Fsv Redakteur   [ aktualisiert: 31.05.2013, 02:32 ]

29.04.2013: "Gütersloh (wot). Mit einem 8:0-Sieg beim Bundesliga-Konkurrenten Herforder SV zogen die B-Junioren-Fußballerinnen des FSV Gütersloh gestern ins Finale des Westfalenpokal-Wettbewerbs ein. "Das war eine gute, engagierte Leistung und ein Schritt in die richtige Richtung", lobte Christian Franz-Pohlmann sein Team.

Der Coach hatte vor dem Spiel eine "etwas längere Besprechung" abgehalten, weil das Auftreten in den letzten Wochen "nicht mehr so zielstrebig" gewesen war. Die Mädels reagierten prompt und spielten die Herforderinnen an die Wand. Von zehn klaren Torchancen in der 1. Halbzeit nutzten sie sechs. Nach dem Wechsel zog sich der HSV noch weiter zurück und kassierte nur zwei weitere Gegentreffer...."





Quelle: Neue Westfälische
Foto: Henrik Martinschledde

Verein | Partnerschaft mit der Grundschule Nordhorn und dem SCE Gütersloh

veröffentlicht um 27.04.2013, 04:40 von Fsv Redakteur   [ aktualisiert: 31.05.2013, 02:31 ]

27.04.2013: Beim Heimspiel gegen den 1. FFC Frankfurt gab unser FSV in der Tönnies-Arena offiziell die Partnerschaft mit der Grundschule Nordhorn und dem anliegenden Verein der Schule, dem SCE Gütersloh bekannt. Dies ist unsere zweite Partnerschaft mit einer Schule in der Stadt Gütersloh nach der Geschwister-Scholl-Realschule. Dort leitet seit diesem Schuljahr unsere Spielerin Mirte Roelvink regelmäßig eine Fußball-AG. Mit der Übergabe der Urkunde ist der Startschuss für die Partnerschaft eingeläutet. Es hätte besser nicht sein können, dass genau an diesem Tag die DFB-Direktorin für Frauen/Mädchenund Schulfußball und Ex-Nationalspielerin Steffi Jones die Urkunde feierlich an die Kinder, sowie an die Vertretungen der Schulen, ihren AG-Leiter Herrn Jürgen Wittwer und dem Vorsitzenden des SCE Gütersloh Herrn Michael Kückmann, übergab.

In den kommenden Wochen werden Spielerinnen (Anne van Bonn, Laura Keller und Katrin Posdorfer) aus unserem Bundesligakader vereinzelte "Eventtrainingseinheiten" an der Grundschule Nordhorn anbieten. Solche Trainingseinheiten sollen den Kindern die Bundesligaspielerinnen nah bringen und ihnen zeigen, dass hochklassiger Frauenfußball "direkt um die Ecke gespielt wird". Bei den Einheiten soll in erster Linie der Spaß und die ein oder andere Frage der Kinder an die Spielerinnen nicht zu kurz kommen.
AG-Leiter Jürgen Wittwer, auch beim SCE Gütersloh als Jugendvorsitzender tätig, führte im letzten Jahr die "Mädels" der Gundschule erfolgreich zum Westfalenmeistertitel für Grundschulen im Streetsoccer.

Durch die Partnerschaft mit der Schule und dem SCE Gütersloh wollen wir besonders den Mädchen, die um die Schule und Verein wohnen, ein attraktives Angebot schaffen, dass wir möglichst viele junge Mädchen für den Fußball begeistern können. "Vielleicht findet man dadurch auch das ein oder andere Talent",um die Worte von Steffi Jones beim letzten Heimspiel nochmal zu wiederholen.

Noch in dieser Saison werden die Kinder der Grundschule Nordhorn gegen Turbine Potsdam mit den Mannschaften auf das Spielfeld einlaufen.

Der FSV freut sich auf eine tolle Zusammenarbeit mit Schule und Verein.

Foto: Henrik Martinschledde

1.Mannschaft | Am Tiefpunkt angelangt

veröffentlicht um 25.04.2013, 10:23 von Fsv Redakteur   [ aktualisiert: 31.05.2013, 02:31 ]

25.04.2013: "Gütersloh (wot). Für den FSV Gütersloh ist das Kapitel Frauenfußball-Bundesliga drei Spieltage vor Serienende fürs Erste beendet. Auf die an Enttäuschungen ohnehin reiche Saison packte der Aufsteiger gestern noch eine besonders große obendrauf. Das Schlusslicht verlor das Kellerduell beim VfL Sindelfingen mit 1:2 und darf sich bei nun vier Punkten Rückstand keine Chance mehr auf den vorletzten Platz ausrechnen, der im Fall des Ausscheidens eines sportlich gesicherten Konkurrenten zum Klassenerhalt reichen könnte. Trainer Markus Graskamp versuchte erst gar nicht, die Situation irgendwie schönzureden: "Wenn man am Ende der Saison ganz unten steht, ist man die schlechteste Mannschaft der Liga."

Dass ein krasses Eigentor von Tessa Rinkes den absoluten Tiefpunkt markierte, ist eine Konsequenz des bereits bei der Kader- schmiede im Sommer 2012 manifestierten Torhüterproblems beim FSV Gütersloh. Die gestern als einzige Keeperin zur Verfügung stehende 26-Jährige ließ in der 44. Minute nach einem abgeblockten Schuss den steil von oben herunterfallenden Ball völlig unbedrängt durch die Hände gleiten. "Gedanklich hatte ich mich schon mit der Kontersituation befasst", schlug Graskamp entsetzt die Hände vors Gesicht, als er den Ball plötzlich im Tor liegen sah. Schon die Sindelfinger 1:0-Führung in der 8. Minute war klar auf das Konto von Tessa Rinkes gegangen. Anstatt nach einem halbhoch aufs kurze Eck getretenen Eckstoß den Ball einfach abzufangen, blieb sie der Situation fern, und Stürmerin Anna-Lena Vollmer köpfte ein...." (mehr)

Quelle: nw-news.de
Foto: Henrik Martinschledde

1.Mannschaft | Kartenvorverkauf für die letzten beiden Heimspiele

veröffentlicht um 24.04.2013, 08:34 von Fsv Redakteur   [ aktualisiert: 31.05.2013, 02:30 ]

24.04.2013: Sichern sie sich Tickets für die letzten beiden Bundesligaheimspiele des FSV Gütersloh.

Am Sonntag den 28.04. gastiert die SGS Essen um 14:00 Uhr in der Tönnies-Arena.
Der Kartenverkauf für dieses Spiel findet ausschließlich in der FSV Geschäftsstelle und an der Tageskasse statt.
 
Den amtierenden Deutschen Meister 1.FFC Turbine Potsdam empfängt der FSV am 12.05. um 14:00 Uhr zum letzten Bundesligaspiel in der Tönnies Arena. Um den beiden Mannschaften ein gebührendes Saisonfinale zu bieten, benötigen wir lautstarke Unterstützung.

Karten für das letzte Highlight der Saison sind ab sofort im Tönnies Werksverkauf (nur Vollzahler und ermäßigt) und in der FSV Geschäftsstelle erhältlich.

Wir freuen uns auf ihre Unterstützung.

1.Mannschaft | Kellerduell um vorletzten Platz

veröffentlicht um 24.04.2013, 01:19 von Fsv Redakteur   [ aktualisiert: 31.05.2013, 02:30 ]

24.04.2013: "Gütersloh. Normalerweise wäre es ein Spiel nur für die Statistik, denn beide Teams sind de facto abgestiegen. Doch weil in der Frauenfußball-Bundesliga wegen der Insolvenz des FCR Duisburg der vorletzte Tabellenplatz zum Strohhalm im Kampf um den Klassenerhalt werden könnte, hat die heutige Partie zwischen dem VfL Sindelfingen und dem FSV Gütersloh durchaus "Endspielcharakter".

Die Lage ist klar: Nur ein Sieg hilft dem aktuellen Schlusslicht aus Gütersloh (7 Punkte), um am Saisonende eventuell vor Sindelfingen (8 Punkte) zu stehen. Sicher wäre selbst das nicht: Während dem FSV kaum zuzutrauen ist, in den Partien gegen Essen, Leverkusen und Potsdam zu punkten, hat der VfL noch das Heimspiel gegen den Drittletzten Jena in der Hinterhand. 

Ausgerechnet vor dem heutigen Kellerduell im Floschenstadion (15.30 Uhr) hat der FSV Gütersloh erhebliche Personalsorgen. Weil Anja Berger beruflich verhindert ist und sich Laura Giuliani krank meldete, konnte mit Tessa Rinkes gestern nur eine Torhüterin in den Bus steigen. Auf der Bank, wo Co-Trainerin Christina Krüger und Torwarttrainer Markus Pilot fehlen, werden nur drei Feldspielerinnen sitzen...." (mehr)

Quelle: nw-news.de
Foto: Raimund Vornbäumen

1.Mannschaft | Sportliches Schicksal ist besiegelt

veröffentlicht um 22.04.2013, 09:41 von Fsv Redakteur   [ aktualisiert: 31.05.2013, 02:29 ]

22.04.2013: "Gütersloh (wot). Zwölf Punkte Rückstand und ein um 26 Treffer schlechteres Torverhältnis: Vier Spieltage vor dem Saisonende ist das Schicksal des FSV Gütersloh in der Frauenfußball-Bundesliga besiegelt. Nach der gestrigen 0:3-Niederlage beim damit auf jeden Fall geretteten Drittletzten FF USV Jena steht der sportliche Abstieg des Aufsteigers fest. Das Schlusslicht muss sich nun an die vage Hoffnung klammern, dass der FCR Duisburg aus finanziellen Gründen ausscheidet und damit ein Platz für den Vorletzten frei wird. "Die Niederlage ist bitter, aber wir müssen sie schnell aus den Köpfen kriegen", lautete deswegen gestern die Ansage von Trainer Markus Graskamp: Am Mittwoch steht das diesbezügliche Endspiel beim Vorletzten VfL Sindelfingen auf dem Programm.

Eingeschworen auf energische Gegenwehr hatte sich das Team auch auf dem Trip nach Jena. "Wir haben versucht, alles zu mobilisieren", schilderte Graskamp die Vorbereitung. Der Bündelung der Kräfte diente auch die mit Vorstand und Spielerrat abgesprochene Reduzierung des Reiseaufgebots auf 16 Spielerinnen. Graskamp entschied sich, vom Kader des Bayern-Spiels Katrin Posdorfer und Anja Barwinsky zu Hause zu lassen. Auch durch drei Wechsel in der Anfangself – Keller, van Bonn und Lückel für Schmücker, Hermes und Posdorfer – setzte der Coach Impulse. Im Tor blieb Anja Berger, obwohl sie am Mittwoch in Sindelfingen aus beruflichen Gründen fehlen wird...."

Quelle: Neue Westfälische
Foto: Henrik Martinschledde

2.Mannschaft | Comeback von Ex-Nationalkeeperin von Lanken

veröffentlicht um 22.04.2013, 09:38 von Fsv Redakteur   [ aktualisiert: 31.05.2013, 02:29 ]

22.04.2013: "Gütersloh (wot). Mit einer ehemaligen Nationalspielerin im Tor besiegte der FSV Gütersloh II im OWL-Derby der Fußball-Westfalenliga den Herforder SV II mit 6:0. 15 Jahre nach ihrem letzten von drei Länderspielen, dem deutschen 1:0-Sieg am 8. März 1998 in England, und drei Jahre nach ihrem letzten Feldspiel (für den Hamburger SV III in der Regionalliga) gab Trainerin Claudia von Lanken gestern ihr Comeback.

Die 35-Jährige musste einspringen, weil sich Sandra Mergelkuhl am Donnerstag im Training eine Ellenbogenstauchung zugezogen hatte und den Arm nicht strecken konnte. "Mir tut alles weh, aber nicht vom Spiel, sondern vom Aufwärmen", gestand von Lanken hinterher. Während der 90 Minuten hatte sie nicht viel zu tun. „Die Mannschaft hat versucht, den Trainer aus dem Spiel zu nehmen“, kommentierte sie das gute Stellungsspiel der Abwehr und die gute Bilanz des FSV in den defensiven Zweikämpfen. Immerhin musste sie in der Schlussminute noch einen Herforder Eckball abfangen, und das gelang mit resolutem Körpereinsatz souverän...."

Quelle: Neue Westfälische
Foto: Henrik Martinschledde

B | Fokus liegt auf DM-Halbfinale

veröffentlicht um 22.04.2013, 09:35 von Fsv Redakteur   [ aktualisiert: 31.05.2013, 02:28 ]

22.04.2013: "Gütersloh (wot). Christian Franz-Pohlmann, Trainer der B-Juniorinnen des FSV Gütersloh, machte seinen Fußballerinnen am Samstag vor, was voller Einsatz ist. Ab 11 Uhr beobachtete der 32-Jährige im Gipfeltreffen zwischen dem 1. FFC Frankfurt und Bayern München (3:2) den nun als DM-Halbfinalgegner feststehenden Meister der Bundesliga Süd. Dann raste er über die Autobahn und traf eine Minute vor dem Anpfiff rechtzeitig zur Partie seines eigenen Teams beim 1.FC Köln im Rhein Energie Sportpark ein. Dass sich der längst als Meister der Bundesliga West/Südwest feststehende FSV mit dem 1:1 zum zweiten Mal in Folge mit einem Unentschieden zufrieden geben musste, verunsichert die Gütersloherinnen keineswegs. "Wir werden in vier Wochen im Hinspiel gegen Frankfurt unser Top-Niveau erreichen", ist sich Franz-Pohlmann sicher...." (mehr)

Quelle: nw-news.de
Foto: Henrik Martinschledde

1-10 of 25