Unbenannt‎ > ‎Archiv‎ > ‎Archiv | 2012‎ > ‎Archiv | Dezember 2012‎ > ‎

1.Mannschaft | Starke Gegenwehr beim deutschen Meister

veröffentlicht um 03.12.2012, 10:54 von Fsv Redakteur   [ aktualisiert: 02.02.2013, 02:53 ]
03.12.2012: "Gütersloh. Mit veränderter Aufstellung, vor allem aber dank einer veränderten Einstellung leisteten die Bundesliga-Fußballerinnen des FSV Gütersloh beim deutschen Meister Turbine Potsdam heftige Gegenwehr und verhinderten so die nächste Klatsche. "Die Niederlage ist um zwei Tore zu hoch ausgefallen", war Markus Graskamp sogar noch über das 0:5 verärgert: "Diese beiden Tore gehen klar auf das Konto der Schiedsrichterin", grantelte der FSV-Trainer.

Nathalie Eisenhardt hatte in der 18. Minute das aus dem Gewühl heraus durch Genoveva Anonma erzielte 1:0 anerkannt, obwohl FSV-Keeperin Laura Giuliani bei der vorausgegangenen Freistoßflanke im Torraum attackiert worden war, was selbst Turbine-Trainer Bernd Schröder bestätigte. Nicht in Ordnung fand Markus Graskamp auch die durch Yuki Ogimi zum 5:0 führende Freistoßentscheidung in der 83. Minute: Angeblich sollte Giuliani bei einem Abschlag die Strafraumlinie übertreten haben.

Die drei anderen Treffer entsprachen dem Unterschied im fußballerischen Niveau beider Teams, wobei Graskamp nur das nach einem Alleingang von Anonma in der 57. Minute erzielte 3:0 mangelhaftem Zugriff zuschrieb. "Wir haben gefightet und uns gewehrt", lobte er die Arbeit im Defensivverband. "Wir haben schlecht gespielt, aber ihr habt euch gut verkauft", zollte Bernd Schröder den Gästen in der Pressekonferenz seinen Respekt...."

Quelle: Neue Westfälische
Foto: Henrik Martinschledde
Bilder unter: nw-news.de