Bundesligist gewinnt Qualifikation

veröffentlicht um 17.12.2012, 08:22 von Fsv Redakteur   [ aktualisiert: 02.02.2013, 02:56 ]

17.12.2012: "Gütersloh (wot). Der SV Meppen und die DJK Schlichthorst haben sich die letzten beiden freien Plätze für das Gütersloher Hallenmasters 2013 gesichert. Die B-Junioren-Fußballerinnen des Bundesligisten und des Niedersachsenligisten qualifizierten sich für das vom 11. bis 13. Januar in der Sporthalle Ost unter der Regie des FSV Gütersloh stattfindende Highlight durch das Erreichen des von Meppen mit 2:1 gewonnenen Endspiels im Vorturnier um den Volksbank-Cup am Samstag. Die Qualifikation war wegen des großen Andrangs auf das Hauptturnier notwendig geworden. Meppen trifft dort nun auf den FCR Duisburg, den SC Freiburg und den SC Kriens (Schweiz), Schlichthorst bekommt es im Januar mit dem SC Bad Neuenahr, den 1.FC Saarbrücken und den FSV Gütersloh II zu tun...." (mehr)


Quelle: nw-news.de
Foto: Henrik Martinschledde

Qualifikation Hallenmasters 2013

veröffentlicht um 13.12.2012, 07:49 von Fsv Redakteur   [ aktualisiert: 02.02.2013, 02:56 ]

13.12.2012: Am Samstag, 15.12.2012 findet das Qualifikationsturnier für die Hallenmasters 2013 statt. Beginn ist um 10:00 Uhr im Schulzentrum Ost, Am Anger, 33332 Gütersloh. Der Eintritt ist frei.

Gesucht werden die letzten beiden Teilnehmer für die Endrunde vom 11.-13. Januar 2013.

Teilnehmerfeld
Gruppe A: TuS Lipperode, SVG Göttingen, FSV Gütersloh, BV Cloppenburg
Gruppe B: SV Ubbedissen, FC Union Tornesch, DJK Schlichthorst, SGS Essen
Gruppe C: SV Spexard, SuS Scheidingen, SV Meppen, HSC BW Tündern

Weitere Informationen zu den Hallenmasters gibt es unter www.guetersloher-hallenmasters.de

1.Mannschaft | "Katze" bändigt "Wölfinnen"

veröffentlicht um 10.12.2012, 11:19 von Fsv Redakteur   [ aktualisiert: 02.02.2013, 02:55 ]

10.12.2012: "Rheda-Wiedenbrück. "Nach 10:0 im ersten Spiel wünschen wir uns heut' nicht viel; nur dass unser Team heut' rennt und beim Spiel nicht wieder pennt." Mit diesem Reim auf der Titelseite des Stadionheftes "Kick 'rin" schickte der FSV Gütersloh sein Bundesligateam ins Heimspiel gegen den VfL Wolfsburg. Die Fußballerinnen des Tabellenvorletzten lasen und beherzigten die Aufforderung zum Kampf: Sie wehrten sich gegen den Spitzenreiter in der Tönnies-Arena mit leidenschaftlichem Einsatz und unterlagen nur mit 0:3.

"Wir haben alles in die Waagschale geworfen, was wir zeigen können und haben uns für die hohe Hinspielniederlage mehr als rehabilitiert." Markus Graskamp war trotz der Niederlage stolz auf sein Team: "Wir können mit einem guten Gefühl aus diesem Spiel herausgehen." Der Trainer erlebte die Wiederholung des schon vor einer Woche beim 0:5 in Potsdam erlebten couragierten Auftritts, obwohl er die Anfangself verändert hatte: Für die kurzfristig erkrankte Leonie Bentkämper wechselte Rebecca Granz in die Innenverteidigung, und Marina Hermes kehrte auf die Position "Sechs" zurück. Die Ersatzbank verlassen durfte auch Kapitänin Anja Barwinsky. Sie nahm ihren angestammten Platz als rechte Verteidigerin ein, nachdem Lena Lückel bei der Anreise aus Bad Berleburg in einen winterlichen Stau geriet und verspätet in Rheda eintraf...."

Quelle: Neue Westfälische
Foto: Henrik Martinschledde
Bilder unter: nw-news.de

B | FSV erhöht Druck auf Bundesliga-Konkurrenz

veröffentlicht um 10.12.2012, 11:13 von Fsv Redakteur   [ aktualisiert: 02.02.2013, 02:54 ]

10.12.2012: "Gütersloh (wot). Die B-Juniorinnen des FSV Gütersloh überwintern mit sechs Punkten Vorsprung als Tabellenführer der Bundesliga West/Südwest. Während am Samstag alle anderen Partien des 11. Spieltags ausfielen, darunter das vom FSV mit besonderer Spannung erwartete Verfolgerduell zwischen der drittplatzierten SGS Essen und dem Tabellenzweiten 1. FC Saarbrücken, feierten die Gütersloherinnen in der Tönnies-Arena einen 4:0-Erfolg über den Tabellenfünften SC Bad Neuenahr. "Ein richtig wichtiger Sieg", kommentierte Trainer Christian Franz-Pohlmann: "Wir wollten Druck auf die Konkurrenz aufbauen, das ist uns gelungen."

In der 1. Halbzeit tat sich der FSV Gütersloh allerdings unerwartet schwer gegen die Gäste aus dem Rheinland. "Der Ball lief nicht rund, wir sind nicht ins Spiel gekommen", grantelte der Coach. Trotz der von Melanie Ott in der 27. Minute erzielten Führung sah sich Franz-Pohlmann veranlasst, in der Kabine Klartext zu sprechen: "Wir sind schon ins Detail gegangen, denn der Wille, dieses Spiel unbedingt gewinnen zu wollen, war auf dem Platz nicht zu sehen...."
Quelle: Neue Westfälische
Foto: Henrik Martinschledde

1.Mannschaft | Diesmal alles abrufen

veröffentlicht um 08.12.2012, 01:52 von Fsv Redakteur   [ aktualisiert: 02.02.2013, 02:53 ]

08.12.2012: "Gütersloh. Nach der Hinrunde in seiner ersten Bundesligasaison steht der FSV Gütersloh da, wo ihn alle erwartet hatten - auf einem Abstiegsplatz. Zufrieden geben sich die Fußballerinnen und die Verantwortlichen des Vereins damit natürlich nicht.

Als sie bei der Pressekonferenz zum Rückrundenauftakt über den Grad ihrer Zufriedenheit mit dem bisherigen Abschneiden befragt wurden, gab Geschäftsführer Michael Horstkötter auf einer Skala zwischen 0und 100 mit 50 den höchsten Wert an. Trainer Markus Graskamp und Verteidigerin Mirte Roelvink nannten 40, Mittelfeldspielerin Anne van Bonn nur 35. Dieser Ausdruck von Ehrgeiz soll sich beim Tabellenvorletzten künftig auch im Training niederschlagen. "Wir müssen mehr Aufwand betreiben", kündigte Markus Graskamp an, die Zahl der wöchentlichen Trainingseinheiten im zweiten Saisonteil von derzeit vier oder fünf auf sechs oder sieben zu erhöhen. "Details will ich erst der Mannschaft mitteilen", konkretisierte Graskamp seine Überlegungen noch nicht. Klar ist, dass es zusätzliche "Angebote" an Vormittagen geben wird. Unklar ist, bei welchen Spielerinnen sich das so unproblematisch realisieren lässt wie bei Anne van Bonn oder Mirte Roelvink, die ohnehin schon private Zusatzschichten 
geschoben haben."..." (mehr)

Quelle: nw-news.de
Foto: Henrik Martinschledde

1.Mannschaft | Starke Gegenwehr beim deutschen Meister

veröffentlicht um 03.12.2012, 10:54 von Fsv Redakteur   [ aktualisiert: 02.02.2013, 02:53 ]

03.12.2012: "Gütersloh. Mit veränderter Aufstellung, vor allem aber dank einer veränderten Einstellung leisteten die Bundesliga-Fußballerinnen des FSV Gütersloh beim deutschen Meister Turbine Potsdam heftige Gegenwehr und verhinderten so die nächste Klatsche. "Die Niederlage ist um zwei Tore zu hoch ausgefallen", war Markus Graskamp sogar noch über das 0:5 verärgert: "Diese beiden Tore gehen klar auf das Konto der Schiedsrichterin", grantelte der FSV-Trainer.

Nathalie Eisenhardt hatte in der 18. Minute das aus dem Gewühl heraus durch Genoveva Anonma erzielte 1:0 anerkannt, obwohl FSV-Keeperin Laura Giuliani bei der vorausgegangenen Freistoßflanke im Torraum attackiert worden war, was selbst Turbine-Trainer Bernd Schröder bestätigte. Nicht in Ordnung fand Markus Graskamp auch die durch Yuki Ogimi zum 5:0 führende Freistoßentscheidung in der 83. Minute: Angeblich sollte Giuliani bei einem Abschlag die Strafraumlinie übertreten haben.

Die drei anderen Treffer entsprachen dem Unterschied im fußballerischen Niveau beider Teams, wobei Graskamp nur das nach einem Alleingang von Anonma in der 57. Minute erzielte 3:0 mangelhaftem Zugriff zuschrieb. "Wir haben gefightet und uns gewehrt", lobte er die Arbeit im Defensivverband. "Wir haben schlecht gespielt, aber ihr habt euch gut verkauft", zollte Bernd Schröder den Gästen in der Pressekonferenz seinen Respekt...."

Quelle: Neue Westfälische
Foto: Henrik Martinschledde
Bilder unter: nw-news.de

2.Mannschaft | Tabellenführung abgegeben

veröffentlicht um 03.12.2012, 10:51 von Fsv Redakteur   [ aktualisiert: 02.02.2013, 02:52 ]

03.12.2012: "Gütersloh (wot). Am letzten Spieltag vor der bis zum März andauernden Winterpause verloren die Fußballerinnen des FSV Gütersloh II überraschend die Tabellenführung in der Westfalenliga. Das Team von Claudia von Lanken kassierte in der Tönnies-Arena eine 0:3-Niederlage gegen den Tabellenachten Warendorfer SU. "Jetzt weiß man, woran man noch arbeiten muss", kündigte die Trainerin eine intensive Vorbereitung auf die Rückrunde an. Eingeleitet wurde die Niederlage von einem schlechten Rückpass von Pia Lange, den die Ex-Gütersloherin Vanessa Otte zum 0:1 verwandelte (53.). Das 0:2 (56.) fiel per Elfmeter, nachdem Jana Hillebrenner ihre Hände bei einem Schuss schützend vors Gesicht gehalten hatte.

FSV Gütersloh II: Berger - Hillebrenner, Altemeier, Lange, Rudat - Tiemeier (75. Szopieray), Brandis, Hüwe (57. Ebert), Labis - Liedmeier, Hillemeyer (57. Kleikemper)."

Quelle: Neue Westfälische
Foto: Henrik Martinschledde

B | Tabellenführer marschiert

veröffentlicht um 03.12.2012, 10:48 von Fsv Redakteur   [ aktualisiert: 02.02.2013, 01:56 ]

03.12.2012: "Gütersloh (wot). Die B-Junioren-Fußballerinnen des FSV Gütersloh starteten mit einem 2:0- Sieg beim VfL Bochum in die Rückrunde der Bundesliga. Trainer Christian Franz-Pohlmann bezeichnete den Erfolg als "hoch verdient" und war zufrieden mit dem Kombinationsspiel seines Teams. Er monierte allerdings den fahrlässigen Umgang mit zahlreichen Großchancen, wodurch die Partie "zu lange offen" blieb. Allein Nina Lange und Josephine Giard hätten das Ergebnis in die Höhe schrauben können, vergaben aber klarste Möglichkeiten.

Besser machte es Michelle Noetzel in der 32. Minute, als sie ein starkes Zuspiel von Nina Ehegötz zur 1:0-Führung verwertete. Ehegötz selbst jagte den Ball fünf Minuten später mit dem Vollspann aus 18 Metern zum 0:2 unter die Latte.

FSV Gütersloh: Brandt - Kempe, Kleygrewe, Tepe, Weißhaar (76. Manteas) - Ott, Boedeker - Giard (73. Karrie), Noetzel (59. Hampel), Lange (64. Breulmann) - Ehegötz."

Quelle: Neue Westfälische
Foto: Henrik Martinschledde

1.Mannschaft | Graskamp fordert Gegenwehr

veröffentlicht um 01.12.2012, 01:09 von Fsv Redakteur   [ aktualisiert: 02.02.2013, 01:55 ]

01.12.2012: "Gütersloh. Am Freitagabend stand für die Fußballerinnen des FSV Gütersloh ein besonderer Anschauungsunterricht auf dem Programm: Das Bundesligateam war Gast beim GOP-Varieté im Autohaus Markötter. Eigene Kunststücke müssen die Spielerinnen am Sonntag vollbringen: Um 14 Uhr gastiert der Tabellenvorletzte beim deutschen Meister 1. FFC Turbine Potsdam.

Markus Graskamp kommt es bei dem Auftritt in Babelsberg aber nicht auf die hohe Kunst des Fußballs an. Der Trainer will von seiner Mannschaft eher die Grundtugenden Kampf und Leidenschaft sehen. "Das Ergebnis ist mir dann egal, wenn alle auf dem Platz alles gegeben haben." Der Trainer geht sogar so weit, dass er sagt: "Wenn wir nicht an unsere Grenzen gehen, haben wir da nichts zu suchen." 

Nach zehn Spieltagen liegt der sechsfache und amtierende deutsche Meister, 2010 Gewinner der Uefa-Champions-League, in der Bundesliga auf dem 2. Tabellenplatz. Die Zahlen: 22 Punkte, 34:10 Tore. Sieben Siegen stehen zwei Niederlagen und ein Unentschieden gegenüber. Der Rückstand auf Spitzenreiter Wolfsburg beträgt drei Punkte.
Trainer-Legende Bernd Schröder hat für diese Saison nach zahlreichen Abgängen einen Multi-Kulti-Kader zusammengestellt. Die 27 Spielerinnen kommen aus elf Nationen. 
Herausragende Stürmerin ist die Japanerin Yuki Ogimi. Die Weltmeisterin von 2011 führt die Torjägerliste der Bundesliga mit zehn Treffern an.
Die Heimspiele trägt Potsdam im liebevoll "Karli" genannten Karl-Liebknecht-Stadion in Babelsberg aus. Es fasst 10.786 Zuschauer...." (mehr)

Quelle: nw-news.de
Foto: Raimund Vornbäumen

1-9 of 9