Unbenannt‎ > ‎Archiv‎ > ‎Archiv | 2012‎ > ‎Archiv | November 2012‎ > ‎

1.Mannschaft | Chancenlos gegen Tormaschine

veröffentlicht um 15.11.2012, 22:55 von Fsv Redakteur   [ aktualisiert: 01.01.2013, 07:34 ]
15.11.2012: "Wolfsburg. Mit einem 10:0-Sieg gegen den FSV Gütersloh stürmten die Frauen des VfL Wolfsburg gestern Abend an die Tabellenspitze der Fußball-Bundesliga. Die Niederlage war auch in dieser Höhe verdient, denn die Aufsteigerinnen waren in allen Belangen überfordert.

Der Sprecher im alten Vfl-Stadion forderte die gut 500 Besucher erstmal auf, sich mit einem Sirtaki warm zu tanzen. Sie durften sich danach wieder setzen. Die Spielerinnen kamen nicht zur Ruhe, denn die Titelanwärterinnen tanzten die Aufsteigerinnen nach allen Regeln der Fußballkunst aus. Den schwersten Stand hatte Lena Lückel. Die linke Verteidigerin musste sich der pfeilschnellen Zsannett Jakabfi erwehren. In der 11. Minute nahm die ungarische Nationalstürmerin der 17-Jährigen bei einem Flügelsprint zwei, drei Meter ab und schlug den Ball nach innen. Verena Faißt hatte keine Mühe, Laura Giuliani, die wie angekündigt Tessa Rinkes im Gütersloher Tor abgelöst hatte, zum 1:0 zu überwinden.

FSV-Trainer Markus Graskamp reagierte umgehend auf diese offensichtliche Schwachstelle in seiner Viererkette. Er zog die schnellere Maren Wallenhorst nach links hinten zurück und ließ Lückel vorrücken. Eine richtige Maßnahme, aber aufzuhalten waren die Wolfsburgerinnen trotzdem nicht. Ihre Tormaschine lief rund wie die Motoren des Trikotsponsors VW. Alexandra Popp (24.), Viola Odebrecht (36.) und Conny Pohlers (40.) sorgten bis zur Pause für das 4:0, wobei Giuliani nur einmal gegen Pohlers (40.), ihr Können zeigen konnte, denn die Gastgeberinnen spielten nicht nur überlegen sondern bei vier Toren aus sieben Chancen auch effektiv...."

Quelle: Neue Westfälische
Foto: Henrik Martinschledde
Bilder unter: nw-news.de
Ċ
Fsv Redakteur,
15.11.2012, 22:56