Aktuelles‎ > ‎Archiv‎ > ‎Archiv | 2012‎ > ‎Archiv | Juni 2012‎ > ‎

B | Unentschieden gegen Saarbrücken am Ende zu wenig

veröffentlicht um 03.06.2012, 06:34 von Fsv Redakteur   [ aktualisiert: 25.08.2012, 00:58 ]
FSV - - Herforder SV Brosussia (schwarz) vs. FSV Gütersloh (weiss-rot) - Fussball B-Juniorinnen-Regionalliga am 21.04.2012 a. d. Nebenplatz d. Jahnstadion in Herford-----------------------------------------------------------------------------------------Copyright by:Henrik MartinschleddeMöllenbrocksweg 10633334 GüterslohTel.: 05241/2331991Mobil: 0173/2627211Mail: henrik.martinschledde@t-online.de
03.06.2012: Nach drei anstrengenden Spielen, einem Sieg und zwei Unentschieden, war die Enttäuschung groß, dass es auch in diesem Jahr nicht für das Finale um die Deutsche B-Juniorinnen-Meisterschaft gereicht hat.

Glückwunsch an die Mädchen aus Hoffenheim, die nun ihrerseits am nächsten Wochenende Heimrecht gegen Turbine Potsdam genießen und versuchen werden, den Serienmeister der letzten Jahre vom Thron zu stoßen.

Dabei begann die Partie bei strömenden Regen recht verheißungsvoll. Gleich beim ersten Angriff konnte sich Pauline Brandis im gegnerischen Strafraum durchsetzen, ihre Gegenspielerin holte sie anschließend von den Beinen. Warum die Pfeife der Schiedsrichterin stumm blieb, war für kaum jemanden ersichtlich. In der 8.Minute konnte der FSV jubeln, nach einem langen Diagonalball konnte Merle Liedmeier den Ball unter Bedrängnis noch quer auf Alina Risse legen. Sie erzielte wie am gestrigen Nachmittag das 1:0. Unsere Mädchen hielten den Druck hoch und kontrollierten die Partie. Mitte der ersten Halbzeit dann wieder drei strittige Situationen, alle wurden gegen den FSV entschieden. Den Elfmeter gegen Josephine Giard nicht zu geben war vertretbar, Alina Risse stand bei einem Pass deutlich zwei Meter hinter ihrer Gegenspielerin und wurde trotzdem wegen Abseits zurückgepfiffen. Dafür blieb auf der Gegenseite die Fahne bei einer weitaus engeren Entscheidung unten. Die Saarbrücker Spielerin bedankte sich und vollendete noch unter Bedrängnis gekonnt ins lange Eck. Beide Mannschaften ließen sich von der Leistung der Schiedsrichterin nicht anstecken und boten weiter guten Fußball. Einziges Manko der FSV-Mädchen war wie schon in den vergangenen zwei Spielen die Chancenauswertung vor dem Halbzeitpfiff.

Nach Widerbeginn zunächst das gleiche Bild. Unsere Mädels drängten weiterhin auf den Führungstreffer. Die größte Möglichkeit hatte Lena Lückel mit einem Schuss aus 20 Metern, der an der Latte landete. Das Spielerische ging nun etwas verloren, Einzelaktionen und die Brechstange führten aber nicht zum Erfolg. Auf der Gegenseite blieb Saarbrücken bei Kontern immer gefährlich und hatte kurz vor Ende die Entscheidung seinerseits auf dem Fuß. Der Schlenzer ging am Torwart aber auch knapp am Pfosten vorbei. Am Ende blieb es beim 1:1. Für Saarbrücken der erste Punkt für unsere Mädchen zu wenig, denn im Parallelspiel siegte Hoffenheim mit 2:0 gegen Jena.

Bei einem Turnier vierer gleichstarker Mannschaften braucht man am Ende auch etwas Glück, dieses hatte an diesem Wochenende Hoffenheim.

Für den FSV spielten:
Vivien Brandt - Jacqueline Manteas, Lisanne Kleygrewe (Caroline Berdin), Pia Lange, Dana Gerhardt - Lena Lückel , Katharina Bödecker - Alina Risse, Pauline Brandis, Josephine Giard - Merle Liedmeier (Laura Liedmeier)

Auswechselspieler:
Marie Berwinkel - Birte Ostendorf, Franziska Weißhaar, Kim Breulmann, Laura Rieping

Tore: 0:1 Alina Risse, 1:1
Comments