Unbenannt‎ > ‎Archiv‎ > ‎Archiv | 2011‎ > ‎Archiv | September 2011‎ > ‎

4. Spieltag I Heimsieg gegen Bocholt

veröffentlicht um 20.09.2011, 06:25 von FSV Redakteur   [ aktualisiert 14.12.2011, 08:59 von Fsv Redakteur ]

20.09.2011: Am vierten Spieltag hat es nun auch endlich mit dem ersten Sieg in der Regionalliga geklappt. Mit 3:1 wurden die Gäste aus Bocholt nach Hause geschickt. Der Sieg, wie auch die Höhe, waren mehr als verdient.

Tugenden wie Laufbereitschaft, Kampfgeist und Biss, die in der letzten Woche gegen Ibbenbüren vermisst wurden, waren im kompletten Spielverlauf zu sehen. Die Gäste aus Bocholt begannen druckvoll und versuchten den FSV  schnell in die eigene Hälfte zu drängen. Die erste Chance im Spiel hatte jedoch der FSV. Nach einem Freistoß war es Jana Hillebrenner die ihren Kopfball nicht im Tor unterbringen konnte. Im weiteren Spielverlauf versuchten beide Mannschaften den Ball vor das gegnerische Tor zu bringen, etwas zählbares sprang allerding auf beiden Seiten nicht heraus. So hing es mit einem 0:0 in die Pause.

Im zweiten Spielabschnitt kam der FSV besser ins Spiel. Die Abwehr aus Bocholt wurde immer besser unter Druck gesetzt und folgerichtig gelang auch die 1:0 Führung (50. Minute) durch Saskia Bunte. Das Spiel, welches jetzt fest in Gütersloher Hand war, wurde immer ansehnlicher. Keine 10 Minuten nach der Führung, erhöhte Nina Phillip auf das längst verdiente 2:0. Wer jetzt mit einem ruhigen Nachmittag für die Gütersloher Abwehr gerechnet hatte lag falsch. Die Gäste aus Bocholt wollten sich nicht mit der Niederlage abfinden und bemühten sich mit allen Kräften um den Anschlusstreffer. Dieser gelang letztendlich nach einem schön getreten Freistoß aus dem Halbfeld. Eine Bocholterin stand goldrichtig und musste nur noch einköpfen ( 65.  Minute).

In den Folgeminuten drehte Bocholt noch einmal richtig auf und drängte auf den Ausgleich. Die Abwehr um Rebekka Oester-Barkey ließ allerdings nichts mehr anbrennen und die Bocholter fanden auch kein Mittel aus dem Spiel heraus den Ausgleich zu erzwingen. Im Anrennen auf das Gütersloher Tor haben die Gäste allerdings das verteidigen vergessen und so kam Gütersloh immer wieder zu hochkarätigen Chancen. Gleich mehrere wurden von Nina Phillip liegen gelassen. Besser hingegen macht es Jana Meierfrankenfeld. Sie besorgte kurz vor Schluss denn viel umjubelten 3:1 Endstand.

Mergelkuhl – Hillebrenner, Oester-Barkey, Bentkemper, Hüwe - Aradini ( 74. Meierfrankenfeld), Labis, Bunte, Tiemeier (70. Essers), Hammerschmid (85. Ebert), Phillip


Comments