C | Deutschland scheitert an USA (Quelle: westfalen-blatt.de)

veröffentlicht um 27.06.2011, 05:06 von Fsv Redakteur   [ aktualisiert: 24.07.2011, 01:37 ]

27.06.2011:"FSV Gütersloh gewinnt C-Juniorinnen-Turnier in Rehme - Gastgeber-Team wird Dritter
Bad Oeynhausen (WB).Der deutsche WM-Traum ist geplatzt - aber zum Glück nur beim C-Juniorinnen-Turnier von Rot-Weiß Rehme: Das Team des Gastgebers vertrat gestern bei der im WM-Modus durchgeführten Veranstaltung die deutschen Farben, musste sich im Halbfinale aber dem späteren Turniersieger USA (FSV Gütersloh 2009) mit 0:1 geschlagen geben.

Souverän mit neun Punkten und 14:1 Toren war das Team von Thomas Lange und Norbert Sagowski als Gruppenerster ins Viertelfinale gestürmt. Auch hier ließen Rehmes Mädchen nichts anbrennen: Mit 5:0 setzte sich der Meister der Kreisliga Herford gegen Mexiko - gespielt vom TuS Hunnebrock - durch.

Im Halbfinale erwartete das "deutsche" Team, das im selbstgemachten DFB-Trikot auflief und von vielen Fans unterstützt wurde, die schwerste Aufgabe des Tages gegen die USA. In dem vorweggenommenen Endspiel der beiden besten Mannschaften des Turniers gingen die Gütersloherinnen früh mit 1:0 in Führung und verwalteten dieses Ergebnis souverän. Rehme gab zwar alles, doch die gefährlicheren Angriffe inszenierte weiter der starke FSV. "Die Gütersloher waren heute die bessere Mannschaft. Sie standen sehr gut und kompakt", gratulierte Norbert Sagowski dem Gegner...." (mehr, mit Bildergalerie)

C | Der Titel gehört den Amis (Quelle: nw-news.de)

veröffentlicht um 26.06.2011, 23:10 von Fsv Redakteur   [ aktualisiert: 24.07.2011, 01:37 ]

27.06.2011: "...Gegen die abgezockten C-Juniorinnen des FSV Gütersloh 2009 mit den Torjägerinnen Aylin Nagelschmidt und Josephine Giard sorgte einzig eine kleine Unaufmerksamkeit in der Deckung für das 0:1. Josephine Giard bezwang die gute Torfrau Doreen Hoheisel. Danach hatte Gütersloh noch zwei weitere gute Chancen, während die Rehmerinnen nicht mehr entscheidend zum Abschluss kamen.

Mit Gütersloh als Team USA, die im Finale "USA-Nordkorea" (wird man so nie bei einer echten Fußball-WM finden!) locker gegen ausgepowerte Spielerinnen des BV Werther mit 5:0 siegten, setzte sich das beste Team durch. Güterslohs Trainer Dirk Austmeyer war hochzufrieden: "Nur im letzten Vorrundenspiel haben wir ein wenig Larifari gespielt, ansonsten war das schon gut." Zufrieden zeigte sich auch der Trainer des HSC Hannover, Manuel Stübler: "Im Gegensatz zu einem Turnier von der Hannoverschen Allgemeinen Zeitung neulich hatte dieses Turnier auch in der Breite klasse, viele Spiele waren eng."..." (mehr)

D | WSC | Josephine Ergun lässt den FSV jubeln (Quelle: die-glocke.de)

veröffentlicht um 19.06.2011, 23:20 von Fsv Redakteur   [ aktualisiert: 24.07.2011, 01:36 ]

20.06.2011: "Gütersloh-Spexard (lrs). Auch strömender Regen konnte den begeisterten Zuschauer des Finalspiels um den Walter-Stickling-Cup der D-Juniorinnen nicht die Laune verderben. Dicht gedrängt standen die Fußballfans am Spielfeldrand und feuerten die Spielerinnen leidenschaftlich an.
 Mit dem FSV Gütersloh und dem TuS Wadersloh standen sich die beiden besten Mannschaften des Turniers gegenüber mit dem besseren Ende für den FSV Gütersloh, der sich im Achtmeterschießen mit 2:1 den Sieg sicherte.

 Jeweils ohne Gegentor spazierten beide Teams bis ins Finale. Nach ausgeglichener Anfangsphase wurden die Vorjahressiegerinnen aus Wadersloh immer stärker. Mit Glück, großem kämpferischen Einsatz und einer bärenstarken Torfrau Mia Thomas überstanden die Gütersloherinnen die reguläre Spielzeit, sowie die Verlängerung...." (mehr)

D | WSC | Große Freude über neuen Pokal (Quelle: nw-news.de)

veröffentlicht um 19.06.2011, 23:18 von Fsv Redakteur   [ aktualisiert: 24.07.2011, 01:35 ]

20.06.2011: "Gütersloh. Um den Gewinn des 10. Walter-Stickling-Mädchen-Cups zu bejubeln, teilte sich das Team des FSV Gütersloh. Die eine Hälfte stürzte sich völlig losgelöst auf Mia Thomas, die beim 2:1-Finalsieg im Achtmeterschießen zwei Versuche des Titelverteidigers TuS Wadersloh abgewehrt hatte. Die anderen elf bis dreizehn Jahre alten Fußballerinnen knuddelten Josephine Ergun, die mit beherztem Schuss für die Entscheidung sorgte.

Mitten im jubelnden Nachwuchs des Frauen-Zweitligisten strahlte Jessica Giesselmann. "Das ist die Krönung einer tollen Saison, in der wir schon Kreismeister in der Halle und auf dem Feld geworden sind." Die in eine FSV-Fahne gehüllte Trainerin gab indes zu, nicht nur über das sportliche Happyend froh zu sein: "Denn wir sind alle total kaputt."..." (mehr)

B1 | FSV-Mädchen gewinnen auch den Westfalenpokal (Quelle: nw-news.de)

veröffentlicht um 16.06.2011, 11:04 von Fsv Redakteur   [ aktualisiert: 24.07.2011, 01:39 ]

14.06.2011: "Gütersloh (wot). Die B-Junioren-Fußballerinnen des FSV Gütersloh sind in dieser Saison unersättlich: Nach dem Gewinn des westfälischen und westdeutschen Meistertitels und dem glänzenden Abschneiden bei der DM-Endrunde holten sich die Mädchen gestern auch den Westfalenpokal. Im Finale im LAZ Nord besiegten sie den Regionalliga-Konkurrenten Herforder SV mit 4:0. "Bis auf die Hallen-Westfalenmeisterschaft haben wir alles gewonnen", schwärmte Co-Trainer Stefan Wittkamp angesichts der Bilanz.

Sein Team benötigte allerdings eine kleine Anlaufzeit. Nach zehn Minuten musste Torhüterin Carolin Schloemann eine Glanzreaktion zeigen, um einen Rückstand zu verhindern. Alina Risse sorgte nach 25 Minuten für die 1:0-Pausenführung. Nach dem Wechsel wurde die Partie eindeutig. Spätestens als Merle Liedmeier (55.) das 2:0 erzielt hatte, "war der Bann gebrochen", wie Trainer Alex Sewerin feststellte. Risse besorgte mit zwei weiteren Treffern (65. und 70.) den Endstand.

Zur Belohnung gab es den riesigen Westfalen-Wanderpokal, einen FLVW-Wimpel und Medaillen für alle Spielerinnen. Gleichzeitig lieferte Klaus Degenhardt den Gütersloherinnen die Meistermedaillen des westdeutschen Verbandes nach. Bei der Überreichung im Mai war entdeckt worden, dass die Aufschrift "Vizemeister" lautete.

FSV Gütersloh: Schloemann – Jäger, Lange, Marienfeld (70. Kleygrewe), Lückel – Berdin, Pointke, Magull (70. Labis) – Aradini (60. Brandis), Risse, Liedmeier (56. Golkowski)."

© 2011 Neue Westfälische
07 - Gütersloh, Dienstag 14. Juni 2011

Bilder gibt es hier.

Laureen Brilka und Lisanne Kleygrewe erfolgreich mit der U15 Westfalenauswahl (Quelle: flvw.de)

veröffentlicht um 06.06.2011, 10:53 von Fsv Redakteur   [ aktualisiert: 24.07.2011, 01:34 ]

06.06.2011: "Mit einem tollen Erfolg für den westfälischen Fußball-Nachwuchs endete am Sonntag der DFB-U15-Länderpokal der Mädchen in Duisburg-Wedau: Durch einen 1:0 (1:0)-Sieg im Finale gegen die überraschend starke Auswahl aus dem Saarland holten sich die U15-Mädchen des Fußball- und Leichtathletik-Verbandes Westfalen (FLVW) den Titel des "inoffiziellen Deutschen Meisters" aller 21 DFB-Landesverbände.

Das goldene Tor erzielte Stürmerin Dörthe Hoppius vom VfL Bochum, die gemeinsam mit Tiana Kalamanda von RW Lüdenscheid beste westfälische Torschützin des Turniers (beide erzielten je drei Treffer) wurde..." (mehr)

B2 | 18.Spieltag | 10:0 zum Saisonfinale gegen Maaslingen

veröffentlicht um 05.06.2011, 08:08 von Fsv Redakteur   [ aktualisiert: 24.07.2011, 01:33 ]

05.06.2011: Saisonende auch für die B2, eine "buntgemischte Truppe" der B- und C-Juniorinnen bestritt bei knapp 30 Grad das Spiel in der Bezirksliga und war den Mädchen aus Maaslingen in allen Belangen überlegen.

Das muntere Toreschießen eröffnete Merle bereits mit dem ersten Angriff in Minute eins. Shpresa erhöhte nach fünf Minute auf 2:0. Damit waren die Fronten auf dem Platz frühzeitig geklärt. Unsere Mädchen erspielten sich eine Vielzahl an Möglichkeiten und die Gäste mussten sich notgedrungen auf das Verhindern von Torchancen beschränken. Noch vor der Pause erhöhten Shpresa, Laura L. und Josi auf 6:0.

Zur Halbzeit wechselten Posi und Lena einmal durch. Die Angriffe waren jetzt nicht mehr ganz so präzise und so dauerte es bis zur 43. Minute, ehe Jenny einen an Katrin verschuldeten Foulelfmeter zum 7:0 nutzte. Pauline und zweimal Jackie sorgten für den 10:0 Endstand in einer recht einseitigen Partie.

Für den FSV spielten:
Karina Fiene - Anna Katharina Altemeier, Iara Azul Silva, Jacqueline Manteas (2 Tore), Jennifer Gödde (1 Tor), Josephine Giard (1 Tor), Katrin Becker, Kira Sophie Lüdtke, Laura Liedmeier (2 Tore), Laura Martinschledde, Laura Rieping, Merle Liedmeier (1 Tor), Pauline-Sophie Brandis (1 Tor), Saskia Hamers, Shpresa Aradini (2 Tore)

C | 14.Spieltag | Torreiches Spiel zum Saisonausklang

veröffentlicht um 05.06.2011, 07:35 von Fsv Redakteur   [ aktualisiert: 24.07.2011, 01:32 ]

04.06.2011: Am letzten Spieltag traten unsere Mädels beim VfL Rheda an und bei einem Sieg hätte man den Gegner noch vom drittletzten Tabellenplatz verdrängen können.

Es war der erste richtig heiße Tag des Jahres und auf dem Kunstrasenplatz kam die Hitze nicht nur von oben, sondern auch der Untergrund strahlte ordentlich Wärme ab. Das Wetter wirkte sich nicht sonderlich positiv auf das Spiel beider Mannschaften aus. Gute Szenen blieben zunächst Mangelware. Während die Mädchen versuchten, das Spiel mit Kurzpassspiel zu kontrollieren, setzten die Jungs mehr auf lange Bälle. Einer der Vorstöße führte dann auch zum 0:1, da nur drei von vier Mädchen auf Abseits spielten. Beim platzierten Schuss ins Eck hatte Marie keine Abwehrmöglichkeit. Noch vor der Halbzeit konnten die Mädchen allerdings den Ausgleich erzielen. Nach einem Eckball landete der Abwehrversuch bei Josi, die von der Strafraumgrenze sofort den Abschluss suchte. Hierbei sah der gegnerische Torwart nicht sonderlich gut aus.

Nach dem Wechsel kamen die Mädchen zunächst zum Führungstreffer. Nach einem versuchten Torschuss von Laura begaben sich schon alle Spieler Richtung Spielhälfte der Mädels und stellten sich auf einen langen Abschlag ein. Offensichtlich war auch der Torwart mit seinen Gedanken woanders und so ließ er den Ball durch die Hosenträger rollen. Leider verteilten jetzt auch die Mädchen Geschenke. Drei missglückte Aktionen in der Hintermannschaft und die Jungs drehten das Spiel innerhalb von fünf Minuten zum 4:2. 20 Minuten waren noch Zeit, um dem Spiel eine abermalige Wendung zu geben. Und die Mädchen zeigten jetzt noch einmal ihr ganzes Können. Vorchecking und mehr Engagement führten zu zahlreichen Tormöglichkeiten. Eine davon nutze Laura mit einem schönen Distanzschuss zum 3:4. Anschließend setzte Franzi einen Freistoß aus 20 Metern an die Latte. Für den versöhnlichen Abschluss sorgte Josi nach Vorarbeit von Nadine. Am Ende waren die Mädchen dem Siegtreffer näher, es blieb aber beim letztendlich leistungsgerechten Unentschieden und Platz 7 in der Endabrechnung.

Für den FSV spielten:
Marie Berwinkel-Kottmann - Areti Verlsteffen, Aylin Nagelschmidt, Chantal Marx, Franziska Weißhaar, Jacqueline Manteas, Janina Klantzos, Josephine Giard (2 Tore), Kim Melissa Breulmann, Laura Liedmeier (2 Tore), Lilli Speer, Madeleine Künne, Marleen Schumacher, Nadine Marx

B1 | Deutsche B-Juniorinnen-Meisterschaft

veröffentlicht um 03.06.2011, 12:44 von Unbekannter Nutzer   [ aktualisiert 24.07.2011, 01:38 von Fsv Redakteur ]

03.06.2011: Nachdem sich die B-Juniorinnen des FSV Gütersloh in diesem Jahr den Titel des Westdeutschen-Meisters sichern konnten, stand am vergangen Wochenende die Vorrunde zur Deutsche B-Juniorinnen-Meisterschaft an.

In dieser traf man in der Sportschule „Egidius Braun“ in Leipzig auf die Mannschaften vom SV Werder Bremen, 1. FC Lokomotive Leipzig und VfL Sindelfingen.
Nach zwei Siegen und einer Niederlage reichte es für den FSV „nur“ zu Platz 2, wodurch man das Endspiel im heimischen Gütersloh knapp verpasste.
Trotzdem waren die Trainer Alexander Sewerin und Stefan Wittkamp stolz auf ihre Mannschaft, die damit das Saisonziel weit übertraf und dem Verein mit dem Westdeutschen-Meister-Titel den größten Erfolg der bisherigen Vereinsgeschichte bescherte.

Die personellen Bedingungen, unter denen man die Reise nach Leipzig antrat, waren alles andere als erfolgsversprechend. So musste die Mannschaft auf ihre zwei Nationalspielerinnen Dana Gerhardt (Syndesmosebandriss) und Lena Lückel (keine Spielberechtigung) verzichten. Erst am Montag vorher erfuhr der Verein, dass Lena nicht spielberechtigt ist. Spielberechtigt sind nur Spielerinnen, die eine Spielberechtigung bis zum 01.02. vorweisen können, die Spielberechtigung für Lena galt allerdings erst ab dem 09.03.
Neben diesen Ausfällen fuhren viele gehandicapte bzw. erst seit kurzem wieder im Training befindliche Spielerinnen mit nach Leipzig.

Aber wie so oft in dieser Saison zeigten die Mädels eine tolle Moral und gaben alles für ihre Mitspielerinnen.

1. Spieltag SV Werder Bremen – FSV Gütersloh 2009 0:2 (0:1)
Obwohl die Mädels eine 5-stündige Busfahrt hinter sich hatten starteten sie energisch ins Spiel und bereits nach zwei Minuten ging der FSV durch Alina Risse in Führung. 
Nachdem man die ersten 15 Minuten klar beherrschte und es nur versäumte die Führung weiter auszubauen, gab man diese Dominanz in den zweiten 15 Minuten an den Gegner ab.
In der zweiten Halbzeit übernahm dann der FSV wieder das Spielgeschehen und Lina Magull erzielte in der 48. Minute den 2:0 Endstand.

Schloemann; Kleygrewe (43. Labis), Lange, Marienfeld, Jäger, Pointke, Berdin (50. Brandis), Risse, Magull, Aradini (38. Gollkowski), Liedmeier (50. Rieping)

2. Spieltag FSV Gütersloh 2009 – 1. FC Lokomotive Leipzig 3:0 (1:0)
Nach einer lockeren Trainingseinheit am Vormittag traf man am späten Nachmittag auf den Nachwuchs vom Frauen-Bundesliga-Aufsteiger 1. FC Lokomotive Leipzig.
In dieser teilweise sehr hart umkämpften Partie traf Merle Liedmeier nach 17 Minuten zur 1:0 Pausenführung. Durch einen Doppelpack von Lina Magull (45. Foulelfmeter und 57.) konnten die FSV-Mädels ihre nächsten drei Punkte einfahren. 

Schloemann; Labis (40. Kleygrewe), Lange, Marienfeld, Jäger, Pointke (45. Brandis), Berdin (52. Altemeier), Risse, Magull, Liedmeier (43. Aradini), Gollkowski

3. Spieltag FSV Gütersloh 2009 – VfL Sindelfingen 0:2 (0:0)
Die Konstellation vor dem 3. Spiel war eindeutig, der FSV benötigte einen Sieg. Obwohl man mit 5:0 Toren und 6 Punkten ungeschlagen war, lag der VfL Sindelfingen aufgrund des besseren Torverhältnisses (7:1) vor dem FSV.
Die Mädels gaben alles aber in diesem Spiel machte es sich bemerkbar, dass die letzten Wochen im Meisterschaftskampf viel Kraft gekostet haben.
Der VfL präsentierte sich entschlossener und lauffreudiger und kam durch Tore in der 39. und 42. Minute zum Erfolg.

Schloemann; Labis (39. Rieping), Lange, Marienfeld, Jäger, Pointke, Berdin (38. Brandis), Risse, Magull, Liedmeier (31. Aradini), Gollkowski (53. Altemeier)

Nach anfänglicher – verständlicher – Enttäuschung realisierten die Mädels doch recht schnell, was sie dieses Jahr erreicht haben und so kam auf der Rückfahrt auch schnell wieder gute Stimmung auf. 

Ein großes Dankeschön geht auch an die zahlreichen Eltern, die die Mannschaft nach Leipzig begleitet haben und dort sensationell unterstützten.

Zum Abschluss der Saison steht noch ein weiteres Highlight auf dem Programm:
Am Pfingstmontag, dem 13.06.2011 um 13:00 Uhr kommt es am Schulzentrum Nord im Finale des Westfalenpokals zum Derby gegen den Herforder SV.
Die Mannschaft will in diesem Spiel die bislang schon überaus erfolgreiche Saison mit einem weiteren Titel krönen.

1-9 of 9