Nach 26 Jahre ist nun endlich Schluss!

veröffentlicht um 27.05.2011, 12:25 von Fsv Redakteur   [ aktualisiert: 24.07.2011, 01:25 ]

Wenn am Sonntag der Schiedsrichter das Spiel gegen Germania Hauenhorst beendet geht auch eine einmalige Spielerinnenkarriere zu Ende. Tanja "Kiki" Sudbrock geb. Heidenreich verlässt die Bühne des Frauenfußballs und hängt ihr „Pötten“ sprichwörtlich an den Nagel. Keine andere hat die Frauenfußball Geschichte in Gütersloh so sehr geprägt wie Sie.

Im zarten Alter von 8 Jahren begann Sie ihre fußballerische Karriere beim FC Gütersloh, damals schon unter der Leitung von Michael Hörstkötter. Nach einer Zwischenstadion beim SV Spexard, Gütersloh konnte damals keine Mädchenmannschaft stellen, kehrte Sie zum Damenbereich im Jahr 1993 an ihre alte Wirkungsstätte zurück.
Nach nun 18 Jahren für den FC Gütersloh, FC Gütersloh 2000 und FSV Gütersloh tritt "unsere Nummer 10" in ihren wohlverdienten Fußball Ruhestand.11 Meistertitel (1x Westdeutscher Meister, 3x Westfalenligameister), Torschützenkönigin der Westfalenliga sowie den dreimaligen Gewinn des Westfalenpokals, gehören zu einer langer Liste einer gemeinsamen Erfolgsgeschichte.
Selbst ein Kreuzbandriss im Sommer 2009 konnte Sie nicht stoppen. Nach nur 4 Monaten jagte "Kiki" wieder dem runden Leder nach, als ob nie etwas gewesen wäre.
Alle Guten Dinge sind drei! Mit diesem Sprichwort und ihrem dritten Meistertitel in der Westfalenliga verabschiedet sich "Kiki" von der schönsten Nebensache "Fußball".

Wir wünschen „Kiki“ alles Gute in ihrem Fußball freien Leben und hoffen Sie oft im Heidewald und bei Spielen "ihres" Perspektivteam zu sehen.

Kiki, eins sei dir noch gesagt - so ganz geht man nie!!! Wir werden dich auf dem Fußballplatz vermissen und freuen uns dich neben ihm zu sehen.

Ein Sommer der unbegrenzten Möglichkeiten (Quelle: nw-news.de)

veröffentlicht um 26.05.2011, 23:23 von Fsv Redakteur   [ aktualisiert: 24.07.2011, 01:22 ]

25.05.2011: "In Amerika ist bekanntlich alles ein bisschen anders. So heißt Fußball "soccer" und ist nicht mehr als eine ambitionierte Randsportart. Zum Spiel der Virginia Beach Piranhas in der W-League an einem sommerlichen Samstagabend kommen gut 250 Zuschauer. Wenn eine Spielerin des Heimteams gefoult wird, gibt ein Stadion-DJ einen von zahlreichen Einspielern zum Besten: "Fische sind Freunde, kein Futter!" ..."

Den vollständigen Artikel gibt es im Anhang.

B1 | DM | "Wir haben nichts zu verlieren" (Quelle: nw-news.de)

veröffentlicht um 26.05.2011, 23:11 von Fsv Redakteur   [ aktualisiert: 24.07.2011, 01:29 ]

27.05.2011: "Gütersloh. Schon der Gewinn des westdeutschen Meistertitels war die Kür, jetzt können die B-Junioren-Fußballerinnen des FSV Gütersloh ihrem Erfolg auch noch die vorläufige Krönung verpassen: Ab heute kämpft das Team von Alexander Sewerin und Stefan Wittkamp in Leipzig um den Einzug ins Finale um die deutsche Meisterschaft. "Endspiel in Gütersloh, das wäre ein Traum, das wäre Weltklasse", sagt Sewerin.

Bis dahin ist es noch ein harter Weg. Auf dem Rasenplatz der Sportschule Leipzig muss sich der FSV Gütersloh in Spielen über jeweils 2 x 30 Minuten mit dem Nachwuchs von Werder Bremen (Freitag, 17 Uhr), Lokomotive Leipzig (Samstag, 16.30 Uhr) und VfL Sindelfingen (Sonntag, 10 Uhr) messen. Der Sieger der "Gruppe Sachsen" hat im DM-Finale am 12.Juni Heimrecht, wenn er auf den Gewinner der "Gruppe Schleswig-Holstein" trifft. Ermittelt wird der Gegner in der Sportschule Malente, wo Turbine Potsdam, SC Bad Neuenahr, Bayer Leverkusen und Bayern München gegeneinander antreten...." (mehr)

24.Spieltag | Ein Biss(chen) wie Borussia (Quelle: westfalen-blatt.de)

veröffentlicht um 17.05.2011, 06:25 von Fsv Redakteur   [ aktualisiert: 24.07.2011, 01:25 ]

17.05.2011: "Gütersloh (WB). Keine 400000-Mann-Megasause in der Innenstadt, sondern eine 40-Personen-Party im Soccercenter. Nicht Schwarz-Gelb, nein Rot ist die Farbe dieser Nacht. Statt der Deutschen Meisterschaft feiern sie bis um 4 Uhr morgens den Titel in der Frauenfußball-Regionalliga. Und dennoch: Ein bisschen ist es bei den Mädels des FSV Gütersloh II wie beim BVB. Selbst der Biss in die Salatschüssel darf nicht fehlen. Maren Essers (30), Christina Vocke (27) und Tanja Sudbrock (34) greifen sich kurz vor Mitternacht die mitgebrachte Kopie der Meisterschale und schnappen zu. Formvollendet, wie die Dortmund-Stars Dede, Mario Götze und Felipe Santana vor zehn Tagen, als der BVB-Titelgewinn feststand.

Auch die Gütersloherinnen haben es vorzeitig geschafft: Zwei Spieltage vor Saisonende packten sie am Sonntag mit dem 2:0-Triumph beim Tabellenzweiten FC Finnentrop die Meisterschaft, den Regionalliga-Aufstieg und den ersten Titel einer Seniorenmannschaft in der Historie des FSV Gütersloh...." (mehr)

24.Spieltag | FC Finnentrop - FSV Gütersloh 0:2 (Quelle: dhb-internet-service.de)

veröffentlicht um 16.05.2011, 08:38 von Fsv Redakteur   [ aktualisiert: 24.07.2011, 01:44 ]

16.05.2011: "Der FSV Gütersloh vollendete heute in Finnentrop sein Meisterstück. Das beste Team der Liga holte völlig verdient die noch notwendigen Punkte. War es in der ersten Spielhälfte noch eine Partie auf Augenhöhe, so setzten sich die Gäste aus Ostwestfalen im zweiten Spielabschnitt entscheidend durch. Zunächst nutzte Vanessa Otte in der 53. Minute einen kollektiven Blackout der FCF-Defensive zur 1:0-Führung. Da sich der FC Finnentrop im Offensivspiel nicht mehr zwingend in Szene setzen konnte, wurde der Druck auf die eigene Abwehr immer stärker. FC-Keeperin Nico Kebben musste noch zwei brenzlige Situationen entschärfen. FSV Güterslohs Urgestein Tanja Heidenreich markierte in der 86. Minute in routinierter Manier das entscheidende 2:0. Nach dem Schlusspfiff feierten die Gäste mit ihren Fans den wohlverdienten Meistertitel. Auch die Niklas-Schützlinge gratulieren zu diesem tollen Erfolg...." (mehr)

C | 9.Spieltag | 0:3 Niederlage in Spexard

veröffentlicht um 15.05.2011, 06:44 von Fsv Redakteur   [ aktualisiert: 24.07.2011, 01:28 ]

12.05.2011: Nach dem Wochenende in Wolfsburg und dem Auswärtsspiel in der Bezirksliga der B-Juniorinnen war es für einige Mädchen das dritte Spiel innerhalb von sechs Tagen. Zwei von Ihnen mussten den Anstrengungen Tribut zollen. So musste Josi bereits nach 10 Minute mit einer Muskelverletzung das Feld verlassen und Kim konnte nur sporadisch eingesetzt werden.

Unsere Mädchen ließen sich davon allerdings nicht beeindrucken und konnten über weite Strecken der Partie das Spiel offen gestalten. Nur in der Anfangszeit gab es leichte Abstimmungsprobleme, die die Jungs zu zwei Toren nutzen konnten. Jacky und Lilli gaben der Abwehr die gewohnte Stabilität und Laura und Malle spielten im Mittelfeld gekonnt auf. Ein ums andere Mal ließen sie gleich mehrere Gegenspieler aussteigen. Leider konnten die Mädchen an diesem Tage keine der sich bietenden Torchancen nutzen, was teilweise auch dem holprigen Platz zuzuschreiben war. Die einzige Unachtsamkeit in der zweiten Hälfte nutzten die Spexarder zum 3:0 Endstand.

Für den FSV spielten:
Marie Berwinkel-Kottmann - Aylin Nagelschmidt, Chantal Marx, Charlene Striethorst, Charlotte Lampert, Franziska Weißhaar, Jacqueline Manteas, Josephine Giard, Kim Melissa Breulmann, Laura Liedmeier, Lilli Speer, Marie-Christine Aufderstroth, Marleen Isabel Kappe, Nadine Marx

24.Spieltag | Regionalligaaufstieg zum greifen nah und perfekt! (aktualisiert)

veröffentlicht um 15.05.2011, 02:44 von Fsv Redakteur   [ aktualisiert: 24.07.2011, 01:23 ]

15.05.2011: Zu einem echten Spitzenspiel in der Frauen Westfalenliga reist die Reserve des FSV Gütersloh als Spitzenreiter nach Finnentrop.

Gegen den Tabellenzweiten möchte die Mannschaft von der Dalke endgültig die Meisterschaft und den damit verbunden Regionalligaaufstieg sichern.
Rein rechnerisch hätte die Mannschaft um Daniel Lubsch und Marcel Belhke bereits letzte Woche feiern dürfen. 9 Punkte Vorsprung, aus noch drei verbleibenden Spielen, und ein Torpolster von + 27 hätten zur Aufstiegsfeier gereicht.

Dieses wurde bis zum noch nötigen Punktgewinn verschoben um rechnerisch keinen Zweifel mehr am Regionalligaaufstieg aufkommen zu lassen. Alle mitreisenden Zuschauer dürfen sich am Sonntag auf einen "heißen" Tanz freuen. Die Sauerländerinnen dürfen nicht unterschätz werden, nicht ohne Grund
stehen Sie konstant auf dem zweiten Tabellenplatz.

Das Team um Bajramaj Cousine Mimoza Bujupaj ist eine der zweikampfstärksten und technisch versiertesten Mannschaft der Liga. Gerade Bujupaj heißt es im Augen zu behalten. Sie ist der kreative Kopf und Schalt- und Waltzentrale im Mittelfeld der Sauerländerinnen und könnte den nötigen Punktgewinn verhindern.

Die Dalke Städterinnen werden alles versuchen um den einen Punkt zur Meisterschaft vom ungeliebten Finnentroper Kunstrasen zu entführen. Erst danach darf gefeiert werden.

15.05.2011 17:05 Uhr: Mit einem 2:0 Auswärtssieg hat die zweite Mannschaft den Aufstieg endgültig perfekt gemacht.

Jäger und Magull verlassen FSV Gütersloh (Quelle: nw-news.de)

veröffentlicht um 11.05.2011, 23:10 von Fsv Redakteur   [ aktualisiert: 24.07.2011, 01:21 ]

12.05.2011: "In den Planungen für die neue Saison in der 2. Frauenfußball-Bundesliga muss der FSV Gütersloh einen herben Rückschlag wegstecken. Im Werben um den Verbleib beim Heidewaldklub erteilten mit Annabel Jäger und Nina Magull die beiden größten Talente dem Verein eine Absage. Die U 17-Nationalspielerinnen haben sich für einen Wechsel zum VfL Bochum entschieden.

"Das ist ein großer Verlust für uns", nahm Trainer Markus die Nachricht mit größtem Bedauern entgegen. Auch Geschäftsführer Michael Horstkötter reagierte traurig, zumal der FSV dank Sponsorenhilfe beiden Spielerinnen ein attraktives Angebot unterbreitet hatte. Insbesondere der Weggang von Annabel Jäger schmerzt. Die 17-jährige Tochter von Andreas Jäger, früher Aufsichtsrat beim FCG und jetzt beim FSV stark im Bereich Marketing engagiert, ist ein Gütersloher Eigengewächs. Trotz einiger Verletzungsprobleme hat sie auch in dieser Saison ihren offensiven und defensiven Wert für das Zweitligateam unter Beweis gestellt...." (mehr)

23.Spieltag | Gütersloher Titelgewinn so gut wie perfekt (Quelle: nw-news.de)

veröffentlicht um 10.05.2011, 07:37 von Fsv Redakteur   [ aktualisiert: 24.07.2011, 01:23 ]

09.05.2011: "Nachdem die Fußballerinnen des FSV Gütersloh II den Titelgewinn in der Westfalenliga während der österlichen Mallorca-Reise genüsslich vorbereitet hatten, machten sie ihn gestern auf dem Platz so gut wie perfekt. Das Team von Daniel Lubsch und Marcl Behlke gewann beim SC Borchen mit 2:1 und bejubelte gleichzeitig die 0:2-Niederlage des FC Finnentrop in Oeading. ..."

Vollständiger Artikel im Anhang.

Volkswagen Junior Masters | Finalwochenende in Wolfsburg

veröffentlicht um 09.05.2011, 11:36 von Fsv Redakteur   [ aktualisiert: 24.07.2011, 01:43 ]

06./08.05.2011: Am Freitag machten sich die C-Juniorinnen auf den Weg nach Wolfsburg, um als einer der Sieger der sieben Vertriebsregionen am Finale der diesjährigen Volkswagen Junior Masters teilzunehmen. Die Mannschaft um Spielführerin Jacqueline Manteas wurde angeführt von den „alten Hasen“ Laureen Brilka, Lisanne Kleygrewe und Josephine Giard, mit jeweils drei Teilnahmen, und Franziska Weißhaar mit ihrer zweiten Teilnahme. Zum ersten Mal dabei waren neben Jaqueline noch Kim Breulmann, Laura Liedmeier, Marie Berwinkel-Kottmann, Marie-Christine Aufderstroth und Marleen Kappe. Betreut wurde die Mannschaft von Thomas Breulmann, Dirk Kosmella, Dirk Austmeyer und Sven Guttmann.

Nach knapp dreistündiger Fahrt wurden die Hotelzimmer bezogen und nach einer kleinen Erfrischung ging es weiter in die Volkswagen Arena, um im VIP-Bereich an der Eröffnungsveranstaltung teilzunehmen. Über die Bildschirme flimmerten Impressionen aus dem Vorjahr, auch unsere Mädchen vom Finale 2010 waren vertreten. Nach dem Buffet ging es raus ins Stadion zur Auslosung. Glücksfee spielten Verena Faißt und die ehemalige Gütersloherin Stephanie Bunte. Ihr war es dann auch vorbehalten den FSV als letztes Team in die Gruppe A zum FC Union Tornesch (Nord), ASV Hagsfeld (Rhein-Main) und der SG Essen-Schönebeck (West) zu losen. Nach der Stadionführung ging es dann zurück ins Hotel, denn am nächsten Morgen stand schon um 8:30 Uhr das erste Gruppenspiel auf dem Plan.

Nach dem Frühstück um 6:45 Uhr ging es dann zu Fuß ins Porsche-Stadion, wo dieses Jahr die Spiele ausgetragen wurden. Rechtzeitig zur ersten Partie war dann auch unsere Fan-Delegation angereist und so konnte sich die Mannschaft auf tatkräftige Unterstützung an der Seitenlinie verlassen.

Pünktlich um halb 9 erfolgte dann der Anpfiff zur ersten Partie, Gegner waren die Mädchen aus Tornesch. Unsere Mädchen versuchten. die eigenen Vorstellungen umzusetzen und durch Laufbereitschaft, sicheres Passspiel und Pressing das Spielgeschehen zu bestimmen. Dies gelang zunächst ganz gut und einige Möglichkeiten konnten erarbeitet werden. Doch Mitte der ersten Halbzeit der Rückstand, einen langen Ball konnte Marie nicht sicher fangen und den Abpraller verwandelte die gegnerischer Stürmerin zum 1:0 für Tornesch. Davon unbeeindruckt drängten unsere Mädchen auf den Ausgleich. Dieser gelang Josi noch vor dem Halbzeitpfiff. Nach dem Wechsel war es unser Team, das dem Siegtreffer näher war. Laura und Josi konnten den Ball allerdings nicht im gegnerischen Tor unterbringen. So blieb es nach den 2x10 Minute beim 1:1. Im Parallelspiel setzte sich ASV Hagsfeld gegen die SG Essen-Schönebeck mit 2:0 durch.

Nach der ersten Runde bei den Jungs ging es im zweiten Gruppenspiel gegen den Sieger des Vorjahres, ASV Hagsfeld. Wieder zeigte die Mannschaft, dass sie gut eingespielt und eingestellt war. Die Laufwege stimmten und der Ball wurde sicher in den eigenen Reihen gehalten. Josi wurde zweimal aus dem Mittelfeld bedient und konnte vor der Halbzeit für die beruhigende 2:0 Führung sorgen. Nach Wideranpfiff wechselte Thomas ordentlich durch und so kamen alle Spielerinnen zu viel Einsatzzeit. An der optischen Überlegenheit änderte das aber nichts. Nach dem Abpfiff konnte der erste Sieg bejubelt werden. Im anderen Spiel setzte sich die SG Essen-Schönebeck mit 1:0 gegen die Mädchen vom FC Union Tornesch durch und der FSV war zunächst Tabellenführer, mit 4 Punkten.
Vor der letzten Runde hatten noch alle vier Mannschaften die Möglichkeit, sich für das Halbfinale zu qualifizieren. Dabei hatten unsere Mädchen die beste Ausgangsposition, ein Punkt würde ausreichen, um in die Vorschlussrunde einzuziehen. Die Mädchen von der SG Essen-Schönebeck mussten hingegen gewinnen, um weiter im Turnier zu bleiben. Dies kam unserer Mannschaft entgegen, da beide Teams offensiv in die Partie gingen und sich ein sehr ansehnliches Spiel entwickelte. Echte Torchancen blieben in den ersten 10 Minute aus. Nach dem Wechsel wurde zunächst einem Treffer von Josi auf Grund einer Abseitsstellung die Anerkennung verweigert. Die SGS löste in den letzten Minuten der Partie die Abwehr weiter auf und Laureen nutzte die sich ihr bietende Chance zum 1:0 Siegtreffer. Dabei konnte sie sich gegen zwei Gegenspielerinnen durchsetzen und umspielte danach noch den Torwart, um überlegt zu vollenden. Sieben Punkte und 4:1 Tore bedeuteten den Gruppensieg in der Gruppe A, auf Platz zwei kamen die Mädchen aus Tornesch, die sich mit 1:0 gegen den ASV Hagsfeld durchgesetzt hatten.
In der Gruppe B fielen insgesamt nur drei Tore. Die TSG Hoffenheim schlug den 1.FC Lübars mit 1:0 und den 1.FC Passau mit 2:0. Lübars und Passau trennten sich 0:0 und somit kamen die Berlinerinnen auf Grund des besseren Torverhältnisses ins Halbfinale.
Die Halbfinalpartien lauteten FSV gegen Lübars und Hoffenheim gegen Tornesch.

Um 11:00 Uhr erfolgte dann der Anpfiff. Leider konnten unsere Mädchen nicht nahtlos an die bis dahin gezeigten Leistungen anknüpften und standen etwas zu weit von den gegnerischen Spielerinnen entfernt. Beide Seiten hatten Respekt und wollten zunächst nicht allzu viel riskieren. Den ersten Aufreger der Partie, einem regulären Treffer von Josi wurde die Anerkennung verweigert. Die Abwehrspielerin stolperte bei der Ballannahme, doch der Schiedsrichter entschied auf Foul gegen unsere Stürmerin. Kurze Zeit später dann Freistoß auf der Gegenseite. Durch die sich bietende Lücke in der Mauer kam der Ball aufs Tor und den leicht abgefälschten Schuss konnte Marie nicht mehr parieren. Unsere Mädchen drängten, mussten jetzt dem Rückstand hinterherlaufen, es verblieb noch gut eine Halbzeit, um zumindest den Ausgleich zu erzielen. Doch alles Anrennen half nichts, die sich wenig bietenden Möglichkeiten konnten nicht genutzt werden und kurz vor Ende der Partie konnte die Mädchen aus Berlin einen Konter zum entscheidenden 2:0 nutzen. Damit war der Traum von der Finalteilnahme vorbei. Es dauerte gut eine halbe Stunde bis die erste Enttäuschung vorbei war.

Im zweiten Halbfinale setzte sich die TSG Hoffenheim mit 2:0 nach 9-Meterschießen durch, nachdem es in der regulären Spielzeit keine Treffer gab. Im Finale bezwang Hoffenheim Lübars mit 1:0 und wurde verdient Sieger der diesjährigen Volkswagen Junior Masters.

Nach dem Turnier ging es in die Volkswagen-Arena, hier trugen die Mannschaften von Hertha BSC und Werder Bremen das Finale der Jungen aus. Die Berliner konnten ihren Titel vom Vorjahr mit einem 2:0 verteidigen. Die Sieger und Zweitplatzierten erhielten dann kurz vor Beginn der Bundesligapartie VfL Wolfsburg gegen 1.FC Kaiserslautern die Pokale und gingen auf eine Ehrenrunde.

Nach dem Spiel ging es in die Stadthalle Gifhorn zur Abendveranstaltung. Zunächst bedienten sich alle am tollen Buffet, bevor dann um 19:30 Uhr der offizielle Teil begann. Wie jedes Jahr kamen auch diesmal prominente Spieler zu einem Interview. Neben Anna Blässe und Zsanett Jakabfi (von links) vom aktuellen Bundesligakader der Damen des VfL war natürlich der ehemalige Torschützenkönig des Jahres 2009 der Star des Abends. Kein geringerer als Grafite erschien und wurde schon beim Betreten der Halle inbesondere von den Jungs stürmisch empfangen.

Dann gab es doch noch eine Kleinigkeit für unsere Mädchen zu feiern, denn Josephine wurde als beste Torschützin des Turniers mit einem Autogrammball geehrt. Nachdem alle Mannschaften noch einmal auf das Podium gebeten worden sind, ging es zurück ins Hotel.

Weitere Auszeichnungen gab es für:
Debora Vinci von der TSG 1899 Hoffenheim als beste Spielerin
Antonia Päpke vom 1.FC Lübars als beste Torhüterin

Hier gab es dann von der Torwartlegende des SV Werder Bremen, Dieter Burdenski, anerkennende Worte an Thomas für die tolle spielerische Leistung des FSV.

Am Sonntag ging es zurück nach Gütersloh, wo man sich gegen 13:00 Uhr trennte.

Ein großes Kompliment an die Mannschaft, die den FSV Gütersloh auf und neben dem Platz hervorragend repräsentiert hat.

Weitere Fotos gibt es hier.

Weitere Informationen zum Turnier unter http://www.juniormasters.com/

1-10 of 12