Unbenannt‎ > ‎Archiv‎ > ‎Archiv | 2011‎ > ‎Archiv | März 2011‎ > ‎

B1 | 13. Spieltag | Borussia Mönchengladbach - FSV Gütersloh 1:6 (0:2)

veröffentlicht um 15.03.2011, 13:50 von Unbekannter Nutzer   [ aktualisiert 19.04.2011, 00:31 von Fsv Redakteur ]
15.03.2011: Vor dem Derby am kommenden Mittwoch gegen den Herforder SV konnten die B-Juniorinnen beim Auswärtsspiel gegen Borussia Mönchengladbach ein Ausrufezeichen an die Liga setzen.
Der Mannschaft von Alex Sewerin und Stefan Wittkamp gelang es, die Mannschaft vom Niederrhein mit 6:1 zu besiegen und so traten die FSV-Mädels die Rückreise mit 3 Punkten im Gepäck an.

In der ersten Halbzeit taten sich die FSV-Spielerinnen noch schwer gegen einen im 4-1-4-1-System spielenden Gegner. Die Gladbacher staffelten sich tief in der eigenen Hälfte und ließen dem FSV kaum Platz zum kombinieren. 
Trotzdem gelang es dem FSV immer wieder in der 16er der Gladbacher einzudringen. In der 7. Minute zog Alina Risse in den 16er und legte in den Rückraum auf Merle Liedmeier, dessen Schuss aber nur die Latte traf. Eine Minute später kam Alina bei einer Flanke von Lena Lückel aus dem Halbfeld einen Schritt zu spät. Kurz vor der FSV-Führung verfehlte ein Distanzschuss von Caroline Berdin knapp das Tor. Nachdem 18 Minuten gespielt waren, lief Shpresa Aradini auf des Gladbacher-Tor zu und konnte nur durch ein Foulspiel gestoppt werden, da der Abpraller Merle Liedmeier vor die Füße fiel entschied das gute Schiedsrichtergespann auf Vorteil und Merle konnte aus 16 Metern einschießen (18.).
Es dauerte dann bis zur 34. Minute ehe es zur nächsten nennenswerten Torchance kam. In dieser sah das Schiedsrichtergespann jedoch eine Abseitsstellung von Merle. Caroline Berdins Schuss aus 16-Metern konnte die Gladbacher-Torhüterin noch entschärfen, bevor sie eine Minute später beim 2:0 durch Merle machtlos war. Nach einer Flanke von Clara Pointke traf Merle aus dem Getümmel zur 2:0-Halbzeitführung (39.).

In der Halbzeit nahmen sich die Mädels vor, schnell nachzulegen und noch eine Schüppe draufzulegen. Dies gelang auch sehr gut, und im Gegensatz zu den letzten Spielen, wo man in der zweiten Halbzeit abbaute, steigerten die B-Juniorinnen das Tempo. Dadurch hatte der FSV noch mehr vom Spiel als schon in der ersten Halbzeit.

Bereits nach vier Minuten traf Merles Kopfball, nach einer Flanke von Lena Lückel, die Latte und nur kurze Zeit später schickte Merle ihre Sturmpartnerin Alina steil in die Tiefe. Bei dieser Situation sah der Schiedsrichterassistent Alina aber knapp im Abseits. 
Kurz nach dem ersten Wechsel, Laureen Brilka kam für Laura Rieping, erhöhte Alina nach Zuspiel von Dana auf 3:0. Nach einer schönen Passkombination durch Caroline Berdin und Dana Gerhardt scheitere Merle an der Torhüterin. Im direkten Gegenzug verkürzten die Gladbacher auf 1:3 (56.). Es dauerte aber keine 60 Sekunden ehe Clara mit einem Schuss aus 20-Metern die 3-Tore-Führung wiederherstellte und auf 4:1 erhöhen konnte.
10 Minuten vor dem Ende der Partie kamen die FSV-Mädels zu einer Doppeltorchance. Erst verfehlte Alina, nach Pass von Dana, knapp das Tor und nur Sekunden später sprang ein 16-Meterschuss von Shpresa Aradini vom Innenpfosten zurück ins Spielfeld.
Nach einem Freistoß von FSV-Kapitänin Laura Marienfeld kamen Dana und Alina per Kopf nicht so an den Ball, um den Ball über die Linie zu drücken. 
Weniger Sekunden nach dem Freistoß erhöhte Alina, mit ihrem zweiten Tor, auf 5:1 (74.).
Den Endstand besorgt Lena Lückel, die ihr Debüt im FSV-Trikot gab, in der 78. Minute. Nachdem Merle noch an der gegnerischen Torhüterin scheiterte, verwertete Lena den Abpraller mit all ihrer Ruhe. 
In der Nachspielzeit versäumte Laura Liedmeier, die C-Jugendliche gab ihr Debüt in einem B-Juniorinnen-Meisterschaftsspiel, das Ergebnis noch auszubauen. Dana legte quer auf Laura, die den Ball aber über das Tor schoss.

Nach einer ersten Halbzeit, wo man sich noch schwer tat, steigerten sich die FSV-Mädels in der zweiten Halbzeit und drehten richtig auf und feierten ein Torfestival gegen die Fohlen-Elf.
Auch die Defensive zeigte eine sehr gute Leistung, denn bis auf das Gegentor ließ man keine nennenswerte Torchance der Heimmannschaft zu. 

Für den FSV spielten:
Schloemann; Rieping (53. Brilka), Lange, Marienfeld, Lückel, Berdin (60. Kleygrewe), Pointke (65. L. Liedmeier), Gerhardt, Risse, Liedmeier, Aradini

Tore: 0:1 Liedmeier (18.), 0:2 Liedemier (39.), 0:3 Risse (54.), 1:3 (56.), 1:4 Pointke (57.), 1:5 Risse (74.), 1:6 Lückel (78.)
Comments