B1 | 2. Runde Westfalenpokal | SV Fortuna Freudenberg - FSV Gütersloh 0:4 (0:3)

veröffentlicht um 31.03.2011, 03:29 von Unbekannter Nutzer   [ aktualisiert 19.04.2011, 00:08 von Fsv Redakteur ]

31.03.2011: Mit einem ungefährdeten 4:0-Erfolg gegen den SV Fortuna Freudenberg zogen die FSV-Mädels in das Viertelfinale des Westfalenpokals ein. 

Einen Tag nach dem 3:0-Erfolg über den 1. FC Köln in der Regionalliga West, reiste man früh morgens zum Tabellenführer der Bezirksliga Staffel 3.
Gegen einen tiefstehenden Gegner ließ man selbst kaum Torchancen der Gäste zu, brauchte selbst aber bis zur 23. Minute, ehe man sich erstmals schön durchsetzen konnte. 
Nach Kombination zwischen Laura Rieping, Alina Risse und Dana Gerhardt kam Dana zum Abschluss, den die gegnerische Torhüterin über das Tor lenken konnte.
Zwei Minuten später erzielte Shpresa Aradini das erlösende 1:0. 
Bis zum Halbzeitpfiff erhöhten Lena Lückel (32.), mit einem Tor aus 30 Metern, und Laura Marienfeld (34.) auf 3:0.
Kurz nach der Halbzeit wechselte man dreimal und schaltete einen Gang zurück. Das 4:0 zum Endstand erzielte Alina Risse in der 63. Minute.

Im Viertelfinale treffen die B-Juniorinnen vom FSV Gütersloh auf den Ortsnachbarn vom DSC Arminia Bielefeld. Der DSC setze sich im Achtelfinale überraschend gegen den Regionalligisten SG Lütgendortmund, mit 5:3 nach Elfmeterschießen, durch. Der genaue Termin für das OWL-Derby steht noch nicht fest. 

Für den FSV spielten:
Gödde; Lückel, Lange, Marienfeld, Rieping, Pointke, Kleygrewe (46. Altemeier), Gerhardt, Risse, Aradini (46. Schloemann), Brilka (46. Flören)

Tore: 0:1 Aradini (30.), 0:2 Lückel (32.), 0:3 Marienfeld (34.), 0:4 Risse (63.)

B1 | 16. Spieltag | FSV Gütersloh - 1. FC Köln 3:0 (2:0)

veröffentlicht um 31.03.2011, 03:28 von Unbekannter Nutzer   [ aktualisiert 19.04.2011, 00:09 von Fsv Redakteur ]

31.03.2011: Am 16. Spieltag der Regionalliga West zeigten die FSV-Mädels eine starke Mannschaftsleistung und konnten den 1. FC Köln mit 3:0 (2:0) besiegen. Der FSV beherrschte das Spiel nahezu über die komplette Distanz und das Spielgeschehen fand fast nur in der Kölner-Hälfte statt.

Der Führungstreffer fiel mit der ersten eindeutigen Torchance für den FSV. In der 14. Spielminute setze FSV-Stürmerin Merle Liedmeier, bei einer Flanke aus dem Halbfeld, die Kölner-Torhüterin so unter Druck, dass diese den Ball fallen ließ und Merle zur Führung abstauben konnte. 
Nur eine Minute ging der FSV durch ein Tor von Kapitänin Laura Marienfeld mit 2:0 in Führung. Eine Ecke, getreten von Annabel Jäger, konnte die Torhüterin wieder nicht festhalten und Laura schaltete am schnellsten und drückte den Ball aus kurzer Distanz über die Linie. Nach der frühen Führung verflachte das Spiel etwas, wobei der FSV die Kontrolle über das Spiel nie aus der Hand gab. 
Kurz vor der Halbzeit hatte Clara Pointke noch die Chance das Ergebnis höher zu gestalten. 
Alina Risse setze sich über außen durch und passte in den Rückraum zu Clara, die aus 16 Metern aber nur die Latte traf. 
In der letzten Minute der ersten Halbzeit waren die FSV-Mädels dann aber wohl schon gedanklich in der Kabine und prompt kam der 1. FC Köln zu zwei Offensivaktionen. In der ersten Aktion konnte FSV-Torhüterin Carolin Schloemann den Anschlusstreffer verhindern und in der nächsten Aktion gelang es Pia Lange die FC-Stürmerin kurz vorm Abschluss abzulaufen.

Im zweiten Durchgang setzte sich das Spiel aus der ersten Halbzeit fort undes spielte nur der FSV.
So war es in der 48. Spielminute Dana Gerhardt, die nach einer Flanke von Lena Lückel das 3:0 markierte. In den anschließenden Minuten hatten Merle und Shpresa die Möglichkeit das Spiel frühzeitig zu entscheiden. Merles Schuss ging aber nur an den Pfosten und den Schuss von Shpresa konnte die FC-Hüterin abwehren. Weitere FSV-Torchancen wurden nicht konsequent genug zu Ende gespielt. Eine Viertelstunde vor Schluss wurde es dann im FSV-Strafraum noch einmal brenzlig, aber Carolin Schloemann konnte einen Schuss aus kurzer Distanz glänzend parieren und einen weiteren Schuss in der Schlussminute lenkte sie über die Latte. 

Mit dieser guten Leistung im Rücken trifft man am kommenden Wochenende auf die Mannschaft vom FCR 2001 Duisburg. Im Hinspiel, welches erst vor knapp 5 Wochen stattfand, trennte man sich 1:1. 

Für den FSV spielten:
Schloemann; Jäger (35. Brilka), Lange (65. Labis), Marienfeld, Lückel, Berdin, Pointke, Gerhardt, Risse (65. Rieping), Liedmeier (51. Kleygrewe), Aradini

Bank:
Gödde (TW)

Tore: 1:0 Liedmeier (14.), 2:0 Marienfeld (15.), 3:0 Gerhardt (48.)

C | 7.Spieltag | Unglückliche 0:2 Niederlage gegen VfL Rheda

veröffentlicht um 26.03.2011, 10:10 von Fsv Redakteur   [ aktualisiert: 19.04.2011, 00:29 ]

26.03.2011: Nach dem kräftezerrenden Spiel am Donnerstagabend ging es heute gegen die zweite Vertretung des VfL Rheda.

Eigentlich standen die Zeichen auf Widergutmachung, doch am Ende sollten die Mädchen wieder mit leeren Händen dastehen.

Unsere Mädels starteten eigentlich gut in die Begegnung. Der Ball lief über viele Stationen im Mittelfeld gut durch die eigenen Reihen und auch Vorne hatten sie genügend Zug zum Tor. Auch läuferisch war man den Jungs überlegen. Doch leider konnte keine der sich bietenden Möglichkeiten genutzt werden. Mitte der zweiten Halbzeit kam dann wie aus dem Nichts der Rückstand. Ein missglückter Querpass landete beim Gegner und dieser ließ sich nicht zweimal bitten und vollendete zum 0:1. Doch schon im Gegenzug ergab sich die Möglichkeit, den Ausgleich zu erzielen. Franzi steckte gut auf Josephine durch, die den letzten Abwehrspieler auch noch umspielte. Doch ihr Schlenzer ging leider knapp am Tor vorbei.

Auch im Anschluss daran, konnten die Mädchen keinen Vorteil aus ihrem spielerischen Übergewicht schlagen. Somit ging es mit dem Rückstand in die Halbzeitpause.

Nach dem Wechsel das gleiche Bild. Eigentlich spielten nur die Mädchen Fußball. Die Jungs beschränkten sich auf das Wegschlagen der Bälle aus der eigenen Abwehr. Einer dieser Bälle landete dann doch bei einem Mitspieler, der die Abwehr überlaufen konnte und zum 0:2 vollendete.

Danach war das Spiel eigentlich gelaufen. Die Mädels liefen weiter an, doch ein Tor wollte ihnen heute nicht gelingen. Vielmehr machte sich der Frust über die unnötigen Gegentore breit. Das Spiel hätte wahrscheinlich noch 30 Minuten länger dauern können, ohne dass man zum Anschlusstreffer hätte kommen können.

Für den FSV spielten:
Marie Berwinkel-Kottmann -  Aylin Nagelschmidt, Chantal Marx, Charlene Striethorst, Charlotte Lampert, Franziska Weißhaar, Jacqueline Manteas, Josephine Giard, Laura Liedmeier, Lilli Speer, Kim Melissa Breulmann, Marie-Christine Aufderstroth, Marleen Isabel Kappe, Nadine Marx

C | 6.Spieltag | 1:5 Niederlage gegen SW Sende

veröffentlicht um 26.03.2011, 09:52 von Fsv Redakteur   [ aktualisiert: 19.04.2011, 00:12 ]

24.03.2011: Im zweiten Spiel der Kreisliga C ging es gegen die Jungs von SW Sende.

Von Beginn an ließen die Gastgeber keine Zweifel daran aufkommen, dass sie dieses Spiel gewinnen wollten. Mit körperbetontem aber nicht unfairem Spiel setzten sie die Mädchen gleich unter Druck und ließen dabei auch den Ball mit wenigen Kontakten durch die eigenen Reihen laufen. Darauf mussten sich unsere Mädels erst einstellen. Es dauerte einige Zeit, bis sie die Zweikämpfe annahmen und selber versuchten, spielerisch in das Geschehen mit einzugreifen. Im Blickpunkt stand aber an diesem Abend ganz klar die Defensive um Jacquie und Lilli, die immer wieder lautstark ihre Vorderleute antrieben. Die erste gute Chance im Spiel hatten überraschend die Mädchen, Josephine konnte sich im Strafraum gut durchsetzen, scheiterte dann aber am Torwart. Danach übernahmen dann die Jungs wieder das Spielgeschehen und konnten sich ihrerseits einige gute Chancen erarbeiten. Eine führte dann auch zum verdienten 1:0. Davon ließen sich die Mädchen nicht beeindrucken. Josephine fasste sich nach einem guten Zuspiel aus dem Mittelfeld ein Herz und ließ nacheinander fünf Gegner aussteigen, um dann mit einem trockenen Schuss ins kurze Eck zum zwischenzeitlichen Ausgleich zu treffen.

Die Jungs zeigten sich davon allerdings wenig beeindruckt und konnten noch vor der Pause das Ergebnis mit 3:1 zu ihren Gunsten gestalten.

Nach dem Wechsel gab es das gleiche Bild, die Jungs drängten schnell auf weitere Tore, doch die Abwehr der Mädchen zeigte sich stabiler als in Halbzeit eins. Franzi und Laura konnten sich zudem besser im Mittelfeld in durchsetzen und mit guten Zuspielen in die Spitze die eigenen Mitspieleren gut in Szene setzen. Zwingende Torchance ergaben sich daraus nicht mehr. Auf der Gegenseite profitierten die Jungs noch einmal von einem Missverständnis in der Abwehr und konnten eine weiteren Angriff zum 5:1 Endstand abschließen.

Alles im Allen ging der Sieg für Sende in Ordnung, vielleicht ein Tor zu hoch. Für die Mädchen war es eine gute Erfahrung gegen die vielleicht spiel- und laufstärkste Mannschaft in dieser Saison. Gutes Zweikampfverhalten, notwendiges Spieltempo und gutes Kombinationsspiel kann man sich aber nur gegen solche Gegner aneignen.

Für den FSV spielten:
Marie Berwinkel-Kottmann -  Aylin Nagelschmidt, Chantal Marx, Charlene Striethorst, Charlotte Lampert, Franziska Weißhaar, Jacqueline Manteas, JaninaKlantzos, Josephine Giard, Kim Melissa Breulmann, Laura Liedmeier, Marie-Christine Aufderstroth, Marleen Isabel Kappe

B1 | 15. Spieltag | DJK Eintracht Coesfeld - FSV Gütersloh 0:2 (0:0)

veröffentlicht um 22.03.2011, 04:57 von Unbekannter Nutzer   [ aktualisiert 19.04.2011, 00:32 von Fsv Redakteur ]

22.03.2011: Mit einem stark dezimierten Kader fuhren der FSV-Mädels zum Tabellenvorletzten, der DJK Eintracht Coesfeld. Caroline Berdin, Laura Marienfeld, Pauline Brandis fehlten verletzungs- bzw. krankheitsbedingt, Laureen Brilka und Lisanne Kleygrewe weilten beim U15-Westfalenauswahllehrgang und Mara Gollkowski und Eva Broenhorst waren privat verhindert. 
Nach dem 1:0-Derbysieg unterhalb der Woche gegen den Herforder SV konnten die FSV-Mädels ihre Siegesserie auch gegen Coesfeld fortsetzen und fuhren mit einem 2:0-Sieg zurück nach Gütersloh.
Die B-Juniorinnen sind nun seit neun Spielen ungeschlagen und konnten davon die letzten fünf Spiele in Folge den Platz als Sieger verlassen.

Die FSV-Mädels dominierten das Spiel größtenteils waren aber vor dem Tor nicht zielstrebig genug und so dauerte es aber bis zur 65. Minute, bis das erlösende 1:0 fiel.
Chancen hatten die Spielerinnen aber auch vorher genug. So sprang unter anderem ein gewonnener Pressschlag von Dana Gerhardt vom Innenpfosten zurück ins Spielfeld (10.).
In der 14. Minute vereitelte FSV-Torhüterin Jennifer Gödde die einzige Torchance der Coesfelderinnen, als eine Stürmerin frei auf sie zulief. Die wenigen Angriffe der Coesfelderinnen konnte die Abwehr sicher im Vorfeld klären.
Eine weitere Großchance für den FSV vergab Alina Risse in der 21. nachdem sie einen Abstoß abfing und frei auf die Torhüterin zulief, aber knapp am langen Pfosten vorbeischoss.
Im zweiten Durchgang kam der SV meistens durch Distanzschüsse zum Abschluss, bevor Shpresa Aradini eine Ecke von Lena Lückel volley zum 1:0 einschoss.
Im weiteren Spielverlauf versäumte es der FSV die Vorentscheidung zu erzielen und so dauerte es bis eine Minute vor Spielschluss ehe Alina nach einem Alleingang den 2:0-Endstand besorgte. 

Am kommenden Wochenende sind die B-Juniorinnen wieder doppelt im Einsatz. Am Samstag erwartet man die Mannschaft vom 1. FC Köln und am Sonntag geht es in der 2. Runde vom Westfalenpokal zur SV Fortuna Freudenberg.

Für den FSV spielten:
Gödde; Flören, Lange, Labis, Rieping (78. Altemeier), Lückel, Pointke, Gerhardt, Risse, Liedmeier (50. Giard), Aradini

Reservebank:
Schloemann (TW), Speer

Tore: 0:1 Aradini (65.), 0:2 Risse (78.)

18.Spieltag | Tabellenführung wieder ohne Gegentor verteidigt (Quelle: nw-news.de)

veröffentlicht um 21.03.2011, 00:17 von Fsv Redakteur   [ aktualisiert: 19.04.2011, 00:06 ]

21.03.2011: "Gütersloh (wot). Auch der ostwestfälische Rivale Arminia Bielefeld hat den Siegeszug des FSV Gütersloh II in der Frauenfußball-Westfalenliga nicht stoppen können. Das Team von Trainer Daniel Lubsch gewann das gestrige Derby im Sportzentrum Ost mit 5:0 und verteidigte damit die Tabellenführung. Schon zum fünften Mal hintereinander blieben die Gütersloherinnen ohne Gegentor.

In der 1. Halbzeit tat sich der FSV allerdings schwer. 
Die Bielefelderinnen hätten sogar in Führung gehen müssen, als Monika Pronobis in der 25. Minute einen Konter lief - den Ball aber am diesmal von Zweitliga-Leihgabe Stephanie Herkrath gehüteten Tor vorbeischoss. Während die weiteren Arminia-Versuche mit lang und hoch gespielten Bällen nicht mehr zu ähnlich brenzligen Situationen führten, gelang den Gütersloherinnen unmittelbar vor dem Pausenpfiff die 1:0-Führung...." (mehr)

19.Spieltag | Zweimalige Führung verspielt (Quelle: nw-news.de)

veröffentlicht um 21.03.2011, 00:15 von Fsv Redakteur   [ aktualisiert: 19.04.2011, 00:05 ]

21.03.2011: "Gütersloh. Statt weiter zur Jagd auf Platz fünf zu blasen, haben die Fußballerinnen des FSV Gütersloh das Saisonende in der 2. Bundesliga endgültig zu einem Kampf um die goldene Ananas degradiert. Eine Woche nach dem überzeugenden Sieg beim Tabellenvierten 1. FC Lübars verlor das Team von Trainer Markus Graskamp das gestrige Heimspiel gegen den Abstiegskandidaten Magdeburger FFC mit 2:3. Vor den letzten drei Spielen beträgt der Rückstand des sechstplatzierten FSV auf Werder Bremen (Rang fünf) neun Punkte.

So leichtfertig und überflüssig wie die Gütersloherinnen in der 2. Halbzeit eine 2:1-Pausenführung verspielten steht zu befürchten, dass sie eine gewichtige Rolle im Abstiegskampf spielen werden. Nach der nächsten Heimpartie gegen den gesicherten Tabellensiebten Victoria Gersten am 10. April muss der FSV nämlich noch beim Schlusslicht BV Cloppenburg und gegen den Vorletzten Tennis Borussia Berlin spielen. Aus der Hoffnung, in den letzten vier Begegnungen die volle Ausbeute zu holen, ist nun eher die Befürchtung geworden, im Saisonfinale leer auszugehen. Sonderliches fußballerisches Niveau hatten die Versuche, nach dem 2:2-Ausgleich der kampfstarken Gäste noch den Sieg zu erzwingen, nämlich nicht...." (mehr)

C | VW Juniormasters | FSV gewinnt 8:2 gegen die SG Immichenhain / Ottrau

veröffentlicht um 20.03.2011, 12:04 von Fsv Redakteur   [ aktualisiert: 19.04.2011, 00:34 ]

20.03.2011: Im ersten KO-Rundenspiel bei den diesjährigen VW Juniormasters standen sich heute die C-Juniorinnen vom FSV Gütersloh und der SG Immichenhain / Ottrau gegenüber. Die Partie wurde im Vorfeld des Zweitligaspiels zwischen dem FSV und dem Magdeburger FFC, Endstand 2:3, im Heidewald ausgetragen.

Beide Mannschaften standen sich vor ziemlich genau einem Jahr schon einmal gegenüber. Damals konnten unsere Mädels eine spannende Begegnung mit 3:0 in Hessen gewinnen, was gleichzeitig die Qualifikation für die Endrunde 2010 bedeutete.
In diesem Jahr trafen die Kontrahenten eine Runde früher aufeinander und auf den Sieger wartet bereits die TSG Ahlten, die sich mit einem 4:1 gegen den VfL Wolfsburg für die Vorschlussrunde qualifiziert hat.

Mit den guten Leistungen aus den Vorbereitungsspielen und dem 2:1 Sieg letzte Woche gegen den 1.FC Isselhorst im Rücken gingen unsere Mädels engagiert in die Begegnung. Mit frühem Forechecking wurde der Spielaufbau der Hessinnen schon in deren Hälfte unterbunden. Mit schnellem und geradlinigem Spiel nach vorne konnten sich gleich in den ersten Minuten gute Möglichkeiten erarbeitet werden. Zunächst fehlte allerdings die Genauigkeit im Abschluss, so dass es bis zur 10. Minute dauerte, ehe das erste Tor fallen wollte. Nach gutem Zuspiel aus dem Mittelfeld konnte sich Josephine gegen eine Abwehrspielerin durchsetzen und schloss mit einem platzierten Flachschuss ins lange Eck zur verdienten Führung ab. Danach ergaben sich weitere gute Chancen, dass Ergebnis schon in dieser Phase des Spiels höher zu gestalten. Doch erneut fehlte die Präzision bzw. die Torhüterin der Gäste parierte die Schüsse, die auf das Tor kamen.
Eine Unachtsamkeit führte dann zum überraschenden Ausgleich. Marie und Lisanne konnten eine eigentlich harmlose Situation nicht klären, so dass die gegnerischen Angreiferin dazwischen gehen konnte und zum 1:1 Ausgleich traf.

Doch davon ließen sich unsere Mädchen nicht beeindrucken, denn auch weiterhin standen die Gäste aus Hessen tief in ihrer eigenen Hälfte und ließen den FSV-Juniorinnen viel Raum zum Spielaufbau. Kim konnte dann aus kurzer Entfernung zum 2:1 abschließen und kurze Zeit später erhöhte Laureen zum 3:1. Auch nach der erneuten Führung war es unsere Mannschaft, die das Spiel bestimmte. Die Mädchen zeigten ein gutes Offensivspiel, flüssige Kombinationen und gutes Flügelspiel. Kim konnte dann auf 4:1 erhöhen und Josephine traf zum 5:1 Pausenstand.

Nach der Pause das gleiche Bild. Das Spiel fand weiterhin vorwiegen in der Hälfte der Hessinnen statt, so dass sich auch die Abwehr um Jacqueline und Lisanne immer wieder in den Angriff mit einschalten konnten. Lisanne war es dann auch vorbehalten, das 6:1 zu erzielen. Kurz darauf erhöhte Marie-Christine auf 7:1. Auch nach der deutlichen Führung spielten unsere Mädchen weiter nach vorne und konnten sich weitere gute Möglichkeiten erarbeiten. Den letzten Treffer für den FSV erzielte Josephine, ehe eine weitere Unachtsamkeit in der Abwehr zum 8:2 Endstand durch die Gästen von Immichenhain / Ottrau führte. Danach scheiterte Franziska noch mit einer tollen Direktabnahme im gegnerischen Torwart und dem Lautenkreuz.

Insgesamt haben sich alle eingesetzten Spielerinnen heute Bestnoten verdient. Der Sieg ging auch in dieser Höhe auf Grund der zahlreichen Chancen und dem deutlichen Plus an Spielanteilen in Ordnung. Mit einem Sieg im nächsten Spiel gegen die TSG Ahlten können sich die Mädchen für die Endrunde in Wolfsburg qualifizieren.

Für den FSV spielten:
Marie Berwinkel-Kottmann - Franziska Weißhaar, Jaquline Manteas, Josephine Giard (3 Tore), Kim Breulmann (2 Tore), Laura Liedmeier,  Laureen Brilka(1 Tor), Lilli Speer,  Lisanne Kleygrewe, Marie-Christine Aufderstroth (1 Tor)

Weitere Informationen unter: http://www.juniormasters.com

B1 | 12.Spieltag | Wichtiger Schritt zur DM-Quali (Quelle: nw-news.de)

veröffentlicht um 17.03.2011, 23:58 von Fsv Redakteur   [ aktualisiert: 19.04.2011, 00:14 ]

18.03.2011: "Gütersloh (wot). Die Chance des FSV Gütersloh, sich für die Endrunde um die deutsche Meisterschaft der B-Juniorinnen zu qualifizieren, sind deutlich gestiegen. Die Fußballerinnen gewannen am Mittwochabend das OWL-Derby in der Regionalliga gegen den Herforder SV mit 1:0 und liegen nun punktgleich hinter dem FCR Duisburg (schon ein Spiel mehr) auf Rang drei. Im Kampf um den für die DM-Qualifikation nötigen 2. Platz hat FSV-Trainer Alex Sewerin ("Wir haben es jetzt selbst in der Hand") aber auch die Herforderinnen noch nicht abgeschrieben, im Gegenteil: Weil die drei Ersten noch gegeneinander spielen und Herford nur gegen schwächere Konkurrenten antreten muss, sieht er den Tabellenvierten sogar im Vorteil...." (mehr)

B1 | 12. Spieltag | FSV Gütersloh - Herforder SV 1:0 (0:0)

veröffentlicht um 17.03.2011, 05:10 von Unbekannter Nutzer   [ aktualisiert 19.04.2011, 00:27 von Fsv Redakteur ]

17.03.2011: Am Mittwochabend konnten die B-Juniorinnen das Derby gegen den Herforder SV mit 1:0 für sich entscheiden. 
Zur Matchwinnerin avancierte FSV-Stürmerin Merle Liedmeier die mit ihrem Treffer vier Minuten vor dem Schlusspfiff für den Sieg sorgte.

Die FSVlerinnen zeigten beim Derby, welches unter Flutlicht und bei eisigen Temperaturen stattfand, eine sehr gute geschlossene Mannschaftsleistung. Die FSV-Mädels waren, bis auf wenige kurze Phasen, die spielbestimmende Mannschaft und ließen dem Gegner kaum Möglichkeiten ihr eigenes Spiel aufzubauen.

So war es auch der FSV, der die erste große Torchance verbuchen konnte. In der 12. Minute drang Alina Risse in den gegnerischen Strafraum ein und legte den Ball in den Rückraum auf Merle Liedmeier, deren Ball von der HSV-Abwehr abgewehrt werden konnte.
Nur eine Zeigerumdrehung später trugen die FSV-Mädels einen mustergültigen Angriff über Annabel Jäger, Lina Magull, Shpresa Aradini und Alina Risse vor. Der Abschluss durch Alina konnte jedoch erneut abgeblockt werden.
Einen Konter, Mitte der ersten Halbzeit, über Merle, Shpresa und Lina konnte die Herforder-Abwehr kurz vor dem Tor stoppen. 
Kurz vor Ende der ersten Halbzeit kam es zu einer strittigen Szene im FSV-Strafraum: Bei einem Zweikampf zwischen Annabel Jäger und einer HSV-Stürmerin ging die HSV-Stürmerin zu Fall und protestierte auf Strafstoß. Der unmittelbar in der Nähe stehende Schiedsrichter entschied richtigerweise auf weiterspielen.
Bedrohliche Offensivaktionen hatten die Herforderinnen in der ersten Halbzeit lediglich durch Standardsituationen. Die Viererkette um Annabel Jäger, Laura Marienfeld, Pia Lange und Lena Lückel konnten alle Angriffe frühzeitig abfangen und bescherten FSV-Torhüterin Carolin Schloemann einen weitestgehend ruhigen Abend.
Die letzte (Doppel-)Torchance in der ersten Halbzeit hatte die spätere Matchwinnerin Merle Liedmeier. Erneute wurde Merle durch Alina in Szene gesetzt und im ersten Versuch scheiterte Merle an der Gästetorhüterin Friederike Abt, U17-Nationaltorhüterin, und im zweiten Versuch konnte eine Abwehrspielerin auf der Linie klären.

So ging es mit einem 0:0 in die Halbzeit. In der zweiten Halbzeit rechnete der FSV damit, dass die Herforder nun etwas offensiver agieren würde. Allerdings schienen die Herforderinnen an diesem Tag mit einem Punkt zufrieden zu sein.

Auch in der zweiten Halbzeit rissen die FSV-Spielerinnen das Spielgeschehen direkt an sich. Ein 18-Meter-Schuss von Lina Magull ging in der 43. Minute knapp über das Tor und eine Ecke von Annabel Jäger ließ die Gästetorhüterin fallen, allerdings hatte sie in dieser Aktion Glück, dass keine FSV-Spielerin in der Nähe war (47.). 
Zwischen der 51. und 53. Minuten kam der FSV zu drei guten Einschussmöglichkeiten. 
Den Beginn machte Merle, die einen Schuss, nach Zuspiel von Alina, mit links am Tor vorbeisetze. In der nächsten Aktion versuchte es Alina alleine, die sich erst gegen mehrere Spielerinnen durchsetzte, am Ende aber an der Torhüterin scheiterte. Wiederum in der nächsten Aktion kam Lina aus spitzen Winkel zum Torabschluss, den Friederike Abt nur abklatschen konnte. Den Nachschuss, wiederum von Lina, konnte Abt dann festhalten. 
Einen Freistoß von Lena Lückel aus dem Halbfeld bekam Clara Pointke nicht richtig unter Kontrolle um den Ball gefährlich auf das Tor zu bringen (57.).
Vier Minuten vor Ende sah es schon danach aus, dass an diesem Tag kein Tor mehr fallen sollte, doch da fasste sich Merle aus knapp 25 Metern ein Herz und überwand die zu weit vor ihrem Gehäuse stehende Torhüterin zum 1:0. 
In den letzten Minuten warf der HSV noch mal alles noch vorne und so kam der FSV zu einigen Konterchancen. Bei der besten Chance verpasste Merle erst die Flanke und Alina konnte den Ball im Getümmel nicht über die Torlinie drücken. 
Aufregung herrschte dann noch mal in der 4. Spielminute der Nachspielzeit. Nach einem Foulspiel bekamen die Herforderinnen einen Freistoß 20 Meter vor dem FSV-Tor zugesprochen. Dieser verfehlte jedoch sein Ziel und was folgte waren der Abpfiff und der anschließende Jubel der FSV-Spielerinnen.

Durch diesen Sieg belegt der FSV (33 Punkte) nun den 3. Tabellenplatz, punktgleich mit dem FCR Duisburg, die aber ein Spiel mehr ausgetragen haben als der FSV. 
Die Herforder SV belegt mit 4 Punkten Rückstand auf den FSV den 4. Tabellenplatz (29 Punkte), haben aber noch ein Spiel mehr auszutragen. Tabellenführer der Regionalliga West ist aktuell die Mannschaft von Bayer 04 Leverkusen (34 Punkte).
Damit ist das Maximalziel – Qualifikationen zur Deutschen Meisterschaft – weiterhin in greifbarer Nähe.

Für den FSV spielten:
Schloemann; Jäger, Lange, Marienfeld, Lückel (70. Kleygrewe), Pointke, Gerhardt, Magull, Risse, Liedmeier, Aradini (67. Brilka)

Bank:
Gödde (TW), Rieping, Flören

Tore: 1:0 Liedmeier (76.)

1-10 of 23