Aktuelles‎ > ‎Archiv‎ > ‎Archiv | 2011‎ > ‎Archiv | Februar 2011‎ > ‎

B1-Juniorinnen | Rückblick Hallenserie Teil IV – FLVW HALLENMASTERS

veröffentlicht um 13.02.2011, 14:46 von Unbekannter Nutzer   [ aktualisiert 26.03.2011, 10:32 von Fsv Redakteur ]
13.02.2011: Zum Abschluss der diesjährigen Hallenrunde stand das "FLVW Hallenmasters" auf dem Plan der B-Juniorinnen des FSV Gütersloh 2009.
In dem Turnier - welches in den letzten Jahren unter dem Namen "respect-Hallenturnier" bekannt wurde – traten so ziemlich alle überkreislich spielenden Mannschaften aus Westfalen an.
Das Turnier wurde in drei Gruppen á 10 Mannschaften im Modus "jeder gegen jeden" ausgespielt. Die jeweiligen Gruppenersten und der beste Gruppenzweite qualifizierten sich für das Halbfinale. 

Als Ziel setzen sich die FSV-Mädels - nachdem man im letzten Jahr den 2. Platz erreichte - mindestens die Teilnahme am Finale, wobei aber auch mit einem Auge auf den Turniersieg geschaut wurde.

In der Gruppenphase traf man auf drei Westfalenligisten (SC Drolshagen, SV Waldesrand-Linden, DJK Arminia Ibbenbüren) und sechs Bezirksligisten (TuS Tengern, VfL Bochum II, Conc. Flaesheim, BSV Brochterbeck, SpVG Brakel, FFC Recklinghausen). Als Mannschaft mit der höchsten Ligazugehörigkeit und den eigenen Zielen war es klar, dass man sich in der Gruppenphase möglichst keine Blöße geben lassen wollte. 
Dies gelang den FSV-Mädels auch sehr gut und man qualifizierte sich mit 9 Siegen aus 9 Spielen und einem Torverhältnis von 22:1 für die Halbfinalspiele.
Trotz dieser eindeutigen Zahlen war der Weg ins Halbfinale schwieriger als vorher erwartet. 
Im ersten Spiel gewann der FSV durch Tore von Alina Risse, Mara Gollkowski und Clara Pointke mit 3:0 gegen SuS Concordia Flaesheim. Das zweite und dritte Gruppenspiel gegen die Spvg Brakel und den SV Waldesrand-Linden fielen unter die Katagorie "Arbeitssieg". Beide Spiele konnten mit 1:0 gewonnen werden, gegen die Spvg Brakel war Clara Pointke die Matchwinnerin und gegen den SV Waldesrand-Linden war es Caroline Berdin, die kurz vor Ende mit einem Distanzschuss für den Sieg sorgte.
Gegen den FFC Recklinghausen dauerte es bis zur 6. Minuten, bis das erste Tor durch Merle Liedmeier fallen sollte. Durch dieses Tor war der Bann gebrochen und der FSV gewann durch weitere Tore von Clara Pointke, Mara Gollkowski und Janina Labis mit 4:0.
Im letzten Samstagsspiel war die Zweitvertretung vom VfL Bochum der Gegner und diese konnte mit 3:0 (Mara Gollkowski, Pia Lange und Merle Liedmeier) besiegt werden. 

Nach dem letzten Spiel ging es zur Jugendherberge nach Rheine, wo man sich kurzfristig entschloss, gemeinsam ins Kino zu gehen um sich den Film "Dickste Freunde" anzusehen. 

Am Sonntagvormittag trafen die Mädels als erstes auf den BSV Brochterbeck. Beim 3:0-Sieg konnten sich Alina Risse, Caroline Berdin und Clara Pointke in die Torschützenliste eintragen. 
Der Dritte der Westfalenliga - SC Drolshagen - konnte bis zur 7. Minute ein 0:0 halten, bevor Alina Risse und Clara Pointke mit ihren Toren für den 2:0-Sieg sorgten.
Im 8. Grppenspiel - und dem ersten Spiel in der großen Halle - sorgten Pia Lange, Merle Liedmeier und Alina Risse für einen deutlichen 3:0 Sieg. 
Zum Abschluss der Gruppenphase traf man auf den TuS Tengern. 
Im Vorfeld war bereits klar, dass man als Gruppenerster durch war und vor dem Halbfinale nur ein Spiel Pause haben würde. Dies merkte man der Konzentration der Mädels an und so geriet man durch das erste Gegentor im Turnier mit 1:0 in Rückstand. Dieser hielt aber nicht lange und die Mannschaft konnte das Spiel durch Tore von Clara Pointke und Mara Gollkowski noch zu einem 2:1-Sieg drehen.

Nach kurzer Pause traf man dann auf die Mannschaft vom FFC Heike Rheine, die sich als bester Gruppenzweiter für das Halbfinale qualifizieren konnte. In der Gruppe ließ der FFC Heike Rheine unter anderem die Regionalligamannschaft vom VfL Bochum hinter sich. Bereits in der 2. Minute brachte Aline Risse den FSV in Führung. Diese hielt auch bis drei Minuten vor Schluss, als der FFC Heike Rheine eine Unachtsamkeit in der FSV-Abwehr zum 1:1 Ausgleich nutze. So ging das Spiel auch zu Ende und es ging ins Neumeterschießen.
In diesem trafen alle FSV-Schützen (Clara Pointke, Pia Lange, Alina Risse und Mara Gollkowski). Da FSV-Torhüterin Carolin Schloemann zwei Schüsse vom FFC abwehren konnte, war das Neunmeterschießen bereits frühzeitig beendet (Endstand 5:3).

Das "Minimalziel" Finale war nun erreicht und hier traf man auf den Ligakontrahenten vom Herforder SV. Der Herforder SV marschierte ebenfalls ungeschlagen und mit einem souveränen Torverhältnis von 44:0 durch die Gruppenphase. Im Halbfinale setze sich Herford mit 2:1 gegen den FC Rhade, Tabellenführer der Westfalenliga, durch.

In einem spannenden Finale, in dem beide Mannschaften auf Augenhöhe agierten, erspielten sich die FSV-Mädels ein leichtes Chancenplus, scheiterten aber jedes Mal an der gut aufgelegten Torhüterin vom Herforder SV.
Da auch Carolin Schloemann im FSV-Gehäuse nicht zu überwinden war, ging es mit einem 0:0 ins Neunmeterschießen.
Nach jeweils fünf Schützen stand es in diesem 2:2 (Clara Pointke und Pia Lange) und es ging weiter im "K.O.-System". In diesem konnten beide Vereine - für den FSV traf Kapitänin Laura Marienfeld - ihre ersten Schüsse verwandeln und im zweiten Durchgang legte der HSV vor und verwandelte knapp, der Ball ging vom Innenpfosten ins Tor. Pia Lange trat für den FSV an um nachzulegen, scheiterte aber an der Herforder-Torhüterin und somit unterlag man dem Bundesliga-Nachwuchs mit 3:4.
Comments