16.Spieltag | Fortunas Frauen kämpfen vergeblich (Quelle: westfaelische-nachrichten.de)

veröffentlicht um 28.02.2011, 09:13 von Fsv Redakteur   [ aktualisiert: 26.03.2011, 10:18 ]

28.02.2011: "Münster - Nichts zu holen gab es für die Westfalenliga-Kickerinnen von Fortuna Münster beim FC Gütersloh. Zumindest konnte das Team trotz der 0:2-Niederlage ein wenig an Selbstbewusstsein gewinnen, denn: Über weite Strecken des zweiten Durchgangs bot Fortuna den Ostwestfälinnen Paroli. "Das war akzeptabel, weil wir in der zweiten Halbzeit eine ansprechende Leistung geboten haben", sagte Trainer Ralf Laukötter. "Dafür waren wir in der ersten Halbzeit ein wenig schlampig", fügte der Coach allerdings ein wenig kleinlaut hinzu. Sabrina Deddens hatte die erste große Chance im Spiel, ließ diese aber aus. Gütersloh nutzte hingegen seine Möglichkeiten konsequent und traf in der 36. und 44. Spielminute zum 2:0-Halbzeitstand...." (mehr)

16.Spieltag | "Punkt hilft uns weiter" (Quelle: shz.de)

veröffentlicht um 28.02.2011, 09:10 von Fsv Redakteur   [ aktualisiert: 26.03.2011, 10:15 ]

28.02.2011: "Mit einem Teilerfolg ist Frauenfußball-Zweitligist FFC Oldesloe in die Rückrunde gestartet. Im Duell der Tabellennachbarn kamen die Schützlinge von Trainer Michael Clausen gegen FSV Gütersloh 09 zu einem 1:1 (0:0). "Das Unentschieden geht in Ordnung, auch wenn mit etwas mehr Glück sogar drei Punkte drin gewesen wären", bilanzierte Clausen. 
Die Gäste aus Gütersloh erspielten sich nach einer Viertelstunde des Abtastens leichte Feldvorteile, ohne jedoch zu nennenswerten Chancen zu kommen...."(mehr)

Kommentar zum Spiel auf ffc-oldesloe.de

15.Spieltag | Flaesheim hat es erwischt (Quelle: halternerzeitung.de)

veröffentlicht um 21.02.2011, 01:03 von Fsv Redakteur   [ aktualisiert: 26.03.2011, 10:19 ]

21.02.2011: "Die Gäste waren am Sonntag einfach eine Nummer zu groß für die im Winter in weiten Teilen neu formierte Flaesheimer Mannschaft - das musste Trainer Klaus Rohmann nach 90 einseitigen Minuten anerkennen. "Keine Frage, Gütersloh hat absolut verdient gewonnen", sagte der Flaesheimer Trainer.

Während der gesamten Partie hatte die Concordia nicht eine klare Torchance, während sich die Gäste im Auslassen eben solcher fast übertrafen. Einmal stimmte der Abschluss aber doch: Nach 25. Minuten schlug ein Freistoß direkt im Tor von Flaesheims Keeperin Christa Stockhofe ein...." (mehr)

B1 | 6. Spieltag | FSV Gütersloh - FCR 2001 Duisburg 1:1 (0:0)

veröffentlicht um 20.02.2011, 04:42 von Unbekannter Nutzer   [ aktualisiert 26.03.2011, 10:33 von Fsv Redakteur ]

20.02.2011: Im zweiten Meisterschaftsspiel im Jahr 2011 trafen die B-Mädels vom FSV auf die Konkurrentinnen vom FCR 2001 Duisburg. Mit dem FCR Duisburg, bei dem unterhalb der Woche die Trainerin der ersten Mannschaft – Martina Voss-Tecklenburg – entlassen wurde, reiste der amtierende Tabellenführer der Regionalliga West nach Gütersloh. Ebenfalls unterhalb der Woche holte der FCR ein 1:1 bei Bayer 04 Leverkusen. In diesem Spiel fiel der 1:1-Ausgleich für den FCR erst in der letzten Minute. 

Durch einen Sieg hätten der FSV punktemäßig mit dem FCR gleichziehen können, wobei der FSV noch ein Spiel mehr zu bestreiten hat als der Gast aus Duisburg. 

Der FSV hatte in der ersten Halbzeit mehr vom Spiel, jedoch konnten sich die Mädels keine klaren Torchancen herausspielen. Lediglich in zwei Situationen kam der FSV gefährlich in den Duisburger-Strafraum. In diesen Situationen fand der letzte Pass durch Alina Risse bzw. Shpresa Aradini aber keine Mitspielerin. 
Der Gast aus Duisburg stand in der ersten Halbzeit sehr tief und war darauf bedacht nicht in Rückstand zu geraten. 

Auch im zweiten Durchgang hatte der FSV mehr Spielanteile und kam in der 44. Minute zu einer guten Doppel-Torchance. Die Torhüterin der Gäste – Juniorinnennationaltorhüterin Meike Kämper – war aber auf dem Posten und konnte klären. 
Bis zur 48. Minute kam der Gast zu keiner nennenswerten Torchance, ging aber dann aus heiterem Himmel mit 1:0 in Führung. Nach einem Missverständnis zwischen FSV-Torhüterin Stephanie Herkrath, die ihr Debüt bei der U17 gab, und ihren Vorderleuten schaltete Giulia Grimaldi am schnellsten und schob zur 1:0-Gästeführung ein. 
Die zweite und damit letzte Chance aus dem Spiel heraus, konnte Stephanie Herkrath sicher entschärfen. Ansonsten waren die Dusiburger nur bei Standardsituationen gefährlich. 
In der 56. Spielminute lies Meike Kämper einen Ball durch die Hände rutschen und FSV-Stürmerin Alina Risse reagierte blitzschnell, ihr Torschuss konnte in letzter Sekunde noch von eine FCR-Spielerin auf der Linie geklärt werden. 
Im Verlauf der zweiten Halbzeit entwickelte sich ein etwas hektischeres Spiel auf beiden Seiten. 
In der 60. Minute wurde dem FSV ein Elfmeter verweigert: Alina Risse war im Strafraum gefoult worden, hatte aber versucht auf den Beinen zu bleiben, um den Ball noch zu erreichen, der dann aber doch ins Toraus rollte.
Ein Freistoß für den FSV in der 65. Spielminute, getreten durch Annabel Jäger, ging nur an die Latte. Ein weiterer Freistoß von Annabel ging kurz vor Ende über das Gästegehäuse. 
Als eigentlich jeder mit einer Niederlage rechnete und die Duisburger schon anfingen auf Zeit zu spielen, verlängerte die kurz zuvor eingewechselte Laura Rieping einen langen Ball auf Merle Liedmeier, die vor dem Tor Ruhe bewies und zum 1:1 einschob. 

Von den Spielanteilen und den eindeutigeren Torchancen wäre mehr drin gewesen, allerdings muss man am Ende mit dem Unentschieden zufrieden sein.
Durch diesen Punkt hat man zumindest nicht den Anschluss an Teams wie Duisburg, Leverkusen und Herford verloren und somit ist das vom Verein ausgegeben Ziel – Qualifikation zur Deutschen Meisterschaft – weiterhin in erreichbarer Nähe. 

Am Mittwoch kommt es auf dem Schulzentrum Ost um 18:00 Uhr zum Derby gegen den Herforder SV. Der Herforder SV steht derzeit 2 Punkte vor dem FSV. 

Für den FSV spielten: 
Herkrath; Jäger, Lange, Marienfeld, Labis (46. Brilka), Pointke, Gerhardt (70. Rieping), Gollkowski, Risse, Liedmeier, Aradini (55. Kleygrewe) 

Reservebank: 
Gödde (Tor) 

Tore: 0:1 (48.), 1:1 Liedmeier (80.)

B1 | 10.Spieltag | SG Lütgendortmund - FSV Gütersloh 1:2 (1:0)

veröffentlicht um 17.02.2011, 10:53 von Unbekannter Nutzer   [ aktualisiert 26.03.2011, 10:29 von Fsv Redakteur ]

17.02.2011: Am Mittwochabend trafen die B-Jugendlichen vom FSV Gütersloh 2009 im Ruhrgebiet auf die Mannschaft der SG Lütgendortmund.
Da das Meisterschaftsspiel am Sonntag gegen SC Fortuna Köln ausfiel, war dies das erste Spiel für den FSV. 
Aufgrund zahlreicher Hallenturniere und unbeständiger Wetterverhältnisse war es nicht möglich im Vorfeld ein Freundschaftsspiel zu bestreiten.

Dies merkte man den Mädels insbesondere auch in der 1. Halbzeit an. 
Bereits im Vorfeld des Spiels war absehbar, dass man auf einen unangenehmen Gegner treffen würde. Lütgendortmund holte so z. B. gegen Bayer Leverkusen ein 0:0 und verloren gegen den Herforder SV nur 1:0. Das Trainerteam Alex Sewerin und Stefan Wittkamp stellten ihre Mannschaft auf einen Gegner ein, der tief stehen würde und viel mit langen Bällen agieren würde.
Die 1. Halbzeit war geprägt von Ungenauigkeiten, Unkonzentriertheiten und vielen kleinen Fehlern. So war es auch der Gastgeber, der nach 10. Minuten die erste Großchance hatte. 
Nach einem Pass in die Spitze stand die Stürmerin vor FSV-Torhüterin Jennifer Gödde, die den Schuss aber glänzend abwehren konnte. Fünf Minuten später war es Merle Liedmeier, die sich gegen zwei Abwehrspielerinnen durchsetzten konnte aber im Abschluss nicht genau genug zielte.
Die SG Lütgendortmund versuchte es auch ein ums andere mal mit langen Bällen, jedoch konnten diese in den meisten Fällen von der FSV-Abwehr abgewehrt werden. 
Das 1:0 für die SG Lütgendortmund in der 22. Minuten fiel jedoch nach einem Ballverlust an der Mittellinie und dem daraus resultierenden Konter. 

In der Halbzeitpause nahmen sich die FSV-Mädels vor, dass Spiel noch zu drehen.
Nur sieben Minuten nach Anpfiff der zweiten Halbzeit setzte sich Merle Liedmeier gegen ihre Gegenspielerin durch und erzielte aus 16 Metern den 1:1-Ausgleich.
Wiederrum nur fünf Minuten später scheiterte erst Mara Gollkowski mit einem Schuss nach einem Freistoß an der gegnerischen Torhüterin, bevor Annabel Jäger mit einem Distanzschuss aus 30 Metern erfolgreich war. Annabel bestritt am Mittwoch ihr erstes Saisonspiel für die B-Mädels, da sie ansonsten in der 2. Bundesliga zum Einsatz kommt.
Im weiteren Spielverlauf verpasste es der FSV das Spiel frühzeitig zu entscheiden und ließ sich phasenweise zu tief in die eigene Spielhälfte drücken. In der 70. Minuten musste dann tief durchgeatmet werden, nachdem der Gastgeber die Latte traf. Kurz vor Ende wurde eine Flanke von Annabel Jäger immer länger, dies verfehlte aber sowohl eine der reinlaufenden FSV-Spielerinnen als auch das Gehäuse der SG.

Nach der 2. Halbzeit ging der Sieg für den FSV in Ordnung, jedoch war zu merken, dass den Mädels die Spielpraxis auf dem Großfeld fehlte. 

Für den FSV spielten:
Gödde; Jäger, Lange, Labis (65. Rieping), Marienfeld, Berdin, Gerhardt, Gollkowski, Risse, Liedmeier, Aradini (51. Kleygrewe)

Reservebank:
Fiene (Tor), Pointke

Tore: 1:0 (22.), 1:1 Liedmeier (47.), 1:2 Jäger (52.)

B1 | 11. Spieltag | FSV Gütersloh - SC Fortuna Köln 2:0 (ausgefallen)

veröffentlicht um 14.02.2011, 04:22 von Unbekannter Nutzer   [ aktualisiert 26.03.2011, 10:29 von Fsv Redakteur ]

14.02.2011: Nachdem am Samstag in Gütersloh der Schneefall einsetze, wurde der Rasenplatz des Schulzentrums Ost von der Stadt gesperrt.
Der Verein bemühte sich daraufhin erfolgreich um eine Verlegung des Spiels auf einen Kunstrasenplatz. Diesen fand man auf der Anlage vom SCE Gütersloh. 

Am Samstagabend sagte dann aber Fortuna Köln das Spiel ab. 
So blieben die 3 Punkte kampflos in Gütersloh. 

Ab Mittwoch stehen für die FSV-Mädels 4 Spiele in 14 Tagen auf dem Programm. 
Am Mittwoch reist das Team zur SG Lütgendortmund, am Samstag ist dann der FCR Duisburg zu Gast in Gütersloh, bevor es dann am Mittwoch in Gütersloh zum Derby gegen den Herforder SV kommt. Zum Abschluss dieser anstrengenden 14 Tage reist dann die Alemannia aus Aachen nach Gütersloh. 

Testspiel | Pokalteam tankt weiter Selbstvertrauen (Quelle: nw-news.de)

veröffentlicht um 13.02.2011, 23:35 von Fsv Redakteur   [ aktualisiert: 26.03.2011, 10:15 ]

14.02.2011: "Gütersloh (wot). Drei Tage nach dem Pokal-Highlight ging für die Fußballerinnen des FSV Gütersloh die Normalität weiter. Zur Vorbereitung auf den zweiten Saisonteil der 2. Bundesliga absolvierte das Team von Markus Graskamp am Samstag ein Testspiel beim Regionalligisten TSV Havelse und tankte mit einem 4:0-Erfolg weiteres Selbstvertrauen. Die Tore erzielten Birgitta Schmücker (2), Lena Hackmann und Annabel Jäger...." (mehr)

B1-Juniorinnen | Rückblick Hallenserie Teil IV – FLVW HALLENMASTERS

veröffentlicht um 13.02.2011, 14:46 von Unbekannter Nutzer   [ aktualisiert 26.03.2011, 10:32 von Fsv Redakteur ]

13.02.2011: Zum Abschluss der diesjährigen Hallenrunde stand das "FLVW Hallenmasters" auf dem Plan der B-Juniorinnen des FSV Gütersloh 2009.
In dem Turnier - welches in den letzten Jahren unter dem Namen "respect-Hallenturnier" bekannt wurde – traten so ziemlich alle überkreislich spielenden Mannschaften aus Westfalen an.
Das Turnier wurde in drei Gruppen á 10 Mannschaften im Modus "jeder gegen jeden" ausgespielt. Die jeweiligen Gruppenersten und der beste Gruppenzweite qualifizierten sich für das Halbfinale. 

Als Ziel setzen sich die FSV-Mädels - nachdem man im letzten Jahr den 2. Platz erreichte - mindestens die Teilnahme am Finale, wobei aber auch mit einem Auge auf den Turniersieg geschaut wurde.

In der Gruppenphase traf man auf drei Westfalenligisten (SC Drolshagen, SV Waldesrand-Linden, DJK Arminia Ibbenbüren) und sechs Bezirksligisten (TuS Tengern, VfL Bochum II, Conc. Flaesheim, BSV Brochterbeck, SpVG Brakel, FFC Recklinghausen). Als Mannschaft mit der höchsten Ligazugehörigkeit und den eigenen Zielen war es klar, dass man sich in der Gruppenphase möglichst keine Blöße geben lassen wollte. 
Dies gelang den FSV-Mädels auch sehr gut und man qualifizierte sich mit 9 Siegen aus 9 Spielen und einem Torverhältnis von 22:1 für die Halbfinalspiele.
Trotz dieser eindeutigen Zahlen war der Weg ins Halbfinale schwieriger als vorher erwartet. 
Im ersten Spiel gewann der FSV durch Tore von Alina Risse, Mara Gollkowski und Clara Pointke mit 3:0 gegen SuS Concordia Flaesheim. Das zweite und dritte Gruppenspiel gegen die Spvg Brakel und den SV Waldesrand-Linden fielen unter die Katagorie "Arbeitssieg". Beide Spiele konnten mit 1:0 gewonnen werden, gegen die Spvg Brakel war Clara Pointke die Matchwinnerin und gegen den SV Waldesrand-Linden war es Caroline Berdin, die kurz vor Ende mit einem Distanzschuss für den Sieg sorgte.
Gegen den FFC Recklinghausen dauerte es bis zur 6. Minuten, bis das erste Tor durch Merle Liedmeier fallen sollte. Durch dieses Tor war der Bann gebrochen und der FSV gewann durch weitere Tore von Clara Pointke, Mara Gollkowski und Janina Labis mit 4:0.
Im letzten Samstagsspiel war die Zweitvertretung vom VfL Bochum der Gegner und diese konnte mit 3:0 (Mara Gollkowski, Pia Lange und Merle Liedmeier) besiegt werden. 

Nach dem letzten Spiel ging es zur Jugendherberge nach Rheine, wo man sich kurzfristig entschloss, gemeinsam ins Kino zu gehen um sich den Film "Dickste Freunde" anzusehen. 

Am Sonntagvormittag trafen die Mädels als erstes auf den BSV Brochterbeck. Beim 3:0-Sieg konnten sich Alina Risse, Caroline Berdin und Clara Pointke in die Torschützenliste eintragen. 
Der Dritte der Westfalenliga - SC Drolshagen - konnte bis zur 7. Minute ein 0:0 halten, bevor Alina Risse und Clara Pointke mit ihren Toren für den 2:0-Sieg sorgten.
Im 8. Grppenspiel - und dem ersten Spiel in der großen Halle - sorgten Pia Lange, Merle Liedmeier und Alina Risse für einen deutlichen 3:0 Sieg. 
Zum Abschluss der Gruppenphase traf man auf den TuS Tengern. 
Im Vorfeld war bereits klar, dass man als Gruppenerster durch war und vor dem Halbfinale nur ein Spiel Pause haben würde. Dies merkte man der Konzentration der Mädels an und so geriet man durch das erste Gegentor im Turnier mit 1:0 in Rückstand. Dieser hielt aber nicht lange und die Mannschaft konnte das Spiel durch Tore von Clara Pointke und Mara Gollkowski noch zu einem 2:1-Sieg drehen.

Nach kurzer Pause traf man dann auf die Mannschaft vom FFC Heike Rheine, die sich als bester Gruppenzweiter für das Halbfinale qualifizieren konnte. In der Gruppe ließ der FFC Heike Rheine unter anderem die Regionalligamannschaft vom VfL Bochum hinter sich. Bereits in der 2. Minute brachte Aline Risse den FSV in Führung. Diese hielt auch bis drei Minuten vor Schluss, als der FFC Heike Rheine eine Unachtsamkeit in der FSV-Abwehr zum 1:1 Ausgleich nutze. So ging das Spiel auch zu Ende und es ging ins Neumeterschießen.
In diesem trafen alle FSV-Schützen (Clara Pointke, Pia Lange, Alina Risse und Mara Gollkowski). Da FSV-Torhüterin Carolin Schloemann zwei Schüsse vom FFC abwehren konnte, war das Neunmeterschießen bereits frühzeitig beendet (Endstand 5:3).

Das "Minimalziel" Finale war nun erreicht und hier traf man auf den Ligakontrahenten vom Herforder SV. Der Herforder SV marschierte ebenfalls ungeschlagen und mit einem souveränen Torverhältnis von 44:0 durch die Gruppenphase. Im Halbfinale setze sich Herford mit 2:1 gegen den FC Rhade, Tabellenführer der Westfalenliga, durch.

In einem spannenden Finale, in dem beide Mannschaften auf Augenhöhe agierten, erspielten sich die FSV-Mädels ein leichtes Chancenplus, scheiterten aber jedes Mal an der gut aufgelegten Torhüterin vom Herforder SV.
Da auch Carolin Schloemann im FSV-Gehäuse nicht zu überwinden war, ging es mit einem 0:0 ins Neunmeterschießen.
Nach jeweils fünf Schützen stand es in diesem 2:2 (Clara Pointke und Pia Lange) und es ging weiter im "K.O.-System". In diesem konnten beide Vereine - für den FSV traf Kapitänin Laura Marienfeld - ihre ersten Schüsse verwandeln und im zweiten Durchgang legte der HSV vor und verwandelte knapp, der Ball ging vom Innenpfosten ins Tor. Pia Lange trat für den FSV an um nachzulegen, scheiterte aber an der Herforder-Torhüterin und somit unterlag man dem Bundesliga-Nachwuchs mit 3:4.

Hallenmasters | FSV Juniorinnen in Hildesheim

veröffentlicht um 12.02.2011, 06:23 von Fsv Redakteur   [ aktualisiert: 26.03.2011, 10:31 ]

12./13.02.2011: Wie in den vergangenen Jahren ist der FSV mit einer gemischten Mannschaft aus B- und C-Juniorinnen unter der Leitung von Andrea Feindt und Dirk Austmeyer nach Hildesheim gereist. Nach der kurzfristigen Absage zweier Mannschaften spielen wir in einer Dreiergruppe gegen den 1.FC Köln und die zweite Mannschaft vom 1.FC Neubrandenburg 04. Damit stand schon vor dem ersten Spiel fest, dass man in das A-Finale einziehen wird, da sich hierfür die jeweils ersten drei der Gruppe qualifizieren.

FSV Gütersloh vs. 1.FC Köln 0:4
Gleich im ersten Spiel ging es gegen den 1.FC Köln. Die Köllnerinnen sind mit ihrem kompletten B-Kader, der auch in der Regionalliga gegen die B1 des FSV spielt, nach Hildesheim gekommen. Gleich die ersten Chance konnte der FC zur frühen Führung nach 45 Sekunden nutzen. Unsere Mädchen hielten läuferisch und kämpferisch dagegen, doch war ihnen anzumerken, dass sie noch nie in dieser Aufstellung zusammengespielt haben. Der 1.FC Köln legte noch zweimal nach, so dass es am Ende 0:4 stand. Nachdem alle Mannschaften einmal gespielt haben, ist Köln einer der Favoriten für das Turnier. Für das zweite Spiel haben sich die Mädels noch einmal mit Dirk und Andrea zusammengesetzt und die Blöcke neu sortiert. Somit soll im zweiten Spiel der erste Sieg eingefahren werden.

1.FC Neubrandenburg 04 II vs. FSV Gütersloh 2009 0:1
Zweites Spiel - erster Sieg. Gegen die zweite Vertretung aus Neubrandenburg konnte das ersehnte Erfolgserlebnis erreicht werden. Mit leicht veränderten  Blöcken gelang ein glücklicher 1:0 Sieg. Unsere Mädels versuchten sofort Druck aufzubauen und kamen nach einem schönen Spielzug über Josephine, Laura L. und Jacqueline zur ersten Möglichkeit. Doch unter starker Bedrängnis konnte Jacqueline nicht die erhoffte frühe Führung erzielen.
Danach entwickelte sich ein offenes Spiel zwichen beiden Mannschaften, in dem unsere Mädels die besseren Möglichkeiten hatten. Die Neubrandenburgerinnen kamen nur selten gefährlich vor das Tor, und die wenigen Chancen konnte Karina vereiteln.
Zweieinhalb Minuten vor Ende der Partie dann endlich die erlösende Führung. Wieder wurde Jacqueline schön durch Laura L. freigespielt und diesmal konnte sie den Ball aus kurzer Distanz über die Torlinie drücken.
Die letzte Möglichkeit hatten dann noch einmal die Neubrandenburgerinnen, doch diesmal half die Latte und somit stand am Ende er erste Erfolg bei den diesjährigen Hallenmasters in Hildesheim.

WSC Frisia Wilhelmshave vs. FSV Gütersloh 0:1
Mit einem glücklichen aber verdienten 1:0 Erfolg sind die Mädels in die Hauptrunde gestartet. Gleich von Beginn an wurde ein schnelles Spiel aufgezogen. Josephine ergab sich bereits nach wenigen Sekunden die Möglichkeit zum 1:0, doch ihr Schuss aus kurzer Distanz konnte von der Torhüterin abgewehrt werden. Konzentriert wurde weiter das Spiel nach Vorne gesucht, mit gutem Kurzpassspiel wurde die Abwehr des Gegners ein ums andere Mal in Verlegenheit gebracht.
Doch auch die nächste sehr gute Aktion konnte nicht genutzt werden. Wieder konnte ein Versuch von Josephine von der Torhüterin abgewehrt werden. So blieb es Jacqueline vorbehalten, auch das zweiter Tor im Turnier für unsere Mädchen zu erzielen. Für die Gegnerinnen war meistens an der Strafraumgrenze Schluss. Die Bälle, die aufs Tor gingen, wurden von Karina pariert.
Da auch der FSV keine weiter Chance nutzen konnte, blieb es am Ende beim knappen Erfolg.

FSV Gütersloh vs. TSV Rehnshausen 5:0
Mit dem von den Trainern geforderten deutlichen Sieg sind unsere Mädchen am Sonntag früh gestartet. Mit Vorchecking schon in der gegnerischen Hälfte, wurde der Gegner gleich von Beginn an unter Druck gesetzt. Schon in der ersten Minute ergaben sich zwei gute Möglichkeiten, um in Führung zu gehen. Nach knapp zwei Minute konnte Josephine das 1:0 erziehlen und kurz darauf erhöhte sie auf 2:0. Unsere Mädels zeigten sich gut ausgeruht und spielten weiter nach Vorne. Saskia konnte einen Abstauber zum 3:0 nutzen. Der FSV war auch weiterhin spielbestimmend. Zwei der sich erarbeiteten Chancen verwertete Laura L. zum 5:0 Endstand.
Somit haben sich die Mädels eine gute Ausgangssituation vor den letzten zwei Hauptrundenspielen gegen Peine und Göttingen erarbeitet.

VfB Peine vs. FSV Gütersloh 0:1
Zweites Spiel am Sonntag, zweiter Sieg. Unsere Mädchen fingen dort an, wo sie im letzten Spiel aufgehört hatten. Der Gegner aus Peine wurde früh attakiert und so ergaben sich schon innerhalb der ersten Minute die ersten Möglichenkeiten zum Torabschluss. Auch wenn diese noch nicht genutzt werden konnte,
spielte der FSV weiter konzentriert nach Vorne. Eine Unkonzentriertheit in der Abwehr nutzte Josephine dann zum 1:0. Im Anschluss daran drängten unsere Mädels auf den zweiten Treffer. Der wollte allerdings nicht gelingen. Sowohl Anna, Jacqueline, Kim, Laura L. als auch Laura M. scheitertern bei ihren guten Möglichkeiten entweder am Torwart oder verfehlten knapp das Ziel. Kurz vor Schluss mussten unsere Mädchen noch einmal um den Sieg bangen, doch die Doppelchance in der letzten Minute konnte vereitelt werden.
So kommt es im letzten Gruppenspiel gegen Göttingen zum Endspiel um den Gruppensieg.

SVG Göttingen 07 vs. FSV Gütersloh 2:1
Finalrunde verpasst, die Entäuschung bei den Mädchen ist groß. Knapp zwei Minuten fehlten, um in die Runde der letzten drei einzuziehen, so mussten man den Mädchen aus Göttingen den Vortritt lassen.
Auch im letzten Gruppenspiel zeigten die Mädels eine engagierte Leistung, gingen von Anfang an in die Zweikämpfe und erspielten sich gleich zu Beginn wieder gute Möglichkeiten. Nachdem Jacqueline und Josephine zunächst noch scheiterten, konnte Josephine die dritte Möglichkeit nutzen und erzielte
die zu diesem Zeitpunkt verdiente Führung. Die Göttinger Mädels drängten danach verstärkt auf den Ausgleich, doch zunächst standen die Mädchen hinten sicher. Nach knapp der Hälfte der Spielzeit konnte der SVG den Ausgleich aus Nahdistanz erziehlen. Auch das Unentschieden hätte zu diesem Zeitpunkt noch zum Erreichen der Endrunde gereicht. Die Göttinger erhöhten danach noch einmal den Druck, doch auch unsere Mädchen hatten noch einige gute Möglichkeiten, die Partie für sich zu entscheiden. Glück dann zunächst für den FSV, die Schiedsrichterin erkannte ein reguläres Tor des SVG Göttingen nicht an. 90 Sekunden vor Ende dann der K.O. Die letzte Chance im Spiel nutzten die Gegnerinnen zum 2:1. Die Anstrengungen unsere Mädels halfen nichts mehr, auch weil die Schiedsrichterin der Meinung war, sie müsse einen Freistoß unsere Mädchen 30 Sekunden lang wiederholen lassen. Warum sie die Zeit dabei nicht angehalten bleibt wohl ihr Geheimnis.

Fazit: Nach anfänglichen Schwierigkeiten, steigerten sich unsere Mädchen von Spiel zu Spiel, sie zeigten dabei sowohl technisch guten Fußball als auch ihr Kämpferherz und erreichten einen sehr guten vierten Platz. Zitat von Dirk: "Es war am Freitag nicht zu erwarten, dass unsere Mädchen in diesem Feld soweit kommen werden." So nehmen wir im nächsten Jahr wieder Anlauf, um dieses Turnier endlich einmal nach 11 Jahren zu gewinnen.

Abschlusstabelle:
1. PSV Hildesheim
2. SVG Göttingen 07
3. TSV Jahn Calden
4. FSV Gütersloh 2009

Für den FSV spielten:
Karina Fiene - Anna Katharina Altemeier, Jaquline Manteas, Josephine Giard, Kim Breulmann, Kira Sophie Lüdtke, Laura Liedmeier, Laura Martinschledde, Lilli Speer, Marie Berwinkel-Kottmann, Saskia Hamers

Seite zum Turnier: http://psv-hildesheim.de

DFB-Pokal | Graskamp: "Mit 0:4 noch nie so zufrieden" (Quelle: westfalen-blatt.de)

veröffentlicht um 10.02.2011, 11:16 von Fsv Redakteur   [ aktualisiert: 26.03.2011, 10:33 ]

10.02.2011: "Gütersloh (WB). Die Uhr im Heidewaldstadion zeigt 19.53 Uhr an, als die Zweitliga-Fußballerinnen des FSV Gütersloh mit den Besuchern auf der Haupttribüne zur La Ola ansetzen. Sie feiern ein packendes DFB-Pokal-Viertelfinale, sich selbst und eine 0:4 (0:2)-Niederlage. Paradox? Keinesfalls, wenn man bedenkt dass sie dem Bundesligisten 1. FFC Frankfurt es richtig schwer gemacht haben.
"Ich hätte nie gedacht, dass ich nach einer 0:4-Niederlage mal so zufrieden sein kann, aber das ist heute der Fall", kleidet Trainer Markus Graskamp seinen Stolz nach den 90 langen Pokalminuten in Worte. Und der 44-Jährige wird nicht müde zu betonen, dass "meine Mädels heute alles umgesetzt haben, was ich verlangt habe." Aus einer kompakt stehenden Defensive heraus haben die Gütersloherinnen ein um das andere Mal den Weg nach vorne gesucht...." (mehr)

1-10 of 24