13.Spieltag | Aufholjagd in der zweiten Halbzeit wird nicht belohnt (Quelle: westfaelische-nachrichten.de)

veröffentlicht um 29.11.2010, 23:23 von Fsv Redakteur   [ aktualisiert: 30.01.2011, 08:21 ]

29.11.2010: "Gütersloh. Mit 1:2 (0:2) Toren verlor Germania Hauenhorst das Verfolgerduell der Frauen-Westfalenliga bei der Bundesligareserve des FSV Gütersloh 2009 und hängt damit erst mal auf Platz vier hinter dem Spitzentrio fest. Allerdings haben die Germanenfrauen noch zwei Nachholspiele zu absolvieren.

Beide Mannschaften zeigten auf dem schwer zu bespielenden Rasen, warum sie zu den Spitzenteams in der Liga gehören, Gütersloh brillierte in der ersten Hälfte, und in der zweiten Hälfte ließ dann Hauenhorst Ball und Gegner laufen, alledings ohne das nötige Quäntchen Glück.

Gütersloh kam in der 11. Minute zur ersten Chance. Nach einem Eckball kam eine Spielerin frei zum Kopfball, doch Torfrau Andrea Brümmer war auf dem Posten. Zwei Minuten später folgte die erste Gelegenheit für Hauenhorst. Eine Rückgabe auf die Torfrau von Gütersloh, die den Ball nur mit einer Bogenlampe wegschießen konnte, landete bei Nicole Schampera, die aber neben das Tor schoss..." (mehr)

B1 | 9. Spieltag | FSV Gütersloh – VfL Bochum 3:1 (1:0)

veröffentlicht um 29.11.2010, 10:59 von Unbekannter Nutzer   [ aktualisiert 30.01.2011, 08:07 von Fsv Redakteur ]

27.11.2010: Auf die erste Saisonniederlage am vergangen Wochenende gegen Bayer 04 Leverkusen zeigten die U17-Juniorinnen an diesem Wochenende die richtige Reaktion und besiegten den VfL Bochum mit 3:1 (1:0). 
Das Team vom VfL Bochum lag vor dem Spiel, bei allerdings zwei mehr ausgetragenen Spielen, 4 Punkte vor dem FSV Gütersloh 2009.
Nachdem es in den letzten Tagen geschneit und gefroren hatte, entwickelte sich auf dem Rasenplatz des Schulzentrums Ost ein wenig glanzvolles Spiel. Aber auch solche Spiele müssen gewonnen werden.

Die FSV-Mädels kamen besser und aggressiver als in den letzten Wochen ins Spiel und beherrschten das Spielgeschehen von Beginn an.
Bereits nach drei Minuten erspielte man sich die erste Torchancen durch Alina Risse, welche die Torhüterin vom VfL abwehren konnte. In der 14. Spielminute war es dann FSV-Kapitäninnen Laura Marienfeld im Nachsetzen die ihre Mannschaft nach einer Ecke in Führung bringen konnte. Den ersten Torschuss konnte die Torhüterin noch stark abwehren, war dann beim Kopfball von Laura Marienfeld jedoch ohne Abwehrchance.
Bis zum Ende der ersten Halbzeit dominierte der FSV das Spiel und hatte durch Sphresa Aradini noch eine weitere aussichtsreiche Tormöglichkeit. 
Bereits vier Minuten nach der Halbzeitpause erzielte der VfL Bochum den Ausgleich zum 1:1. Drei Minuten nach dem Wiederanpfiff trat der VfL Bochum einen Freistoß scharf vor das FSV-Tor. Die bis dahin beschäftigungslose Carolin Schloemann kam gegen die aktuelle Top-Torjägerin der Regionalliga West, Frauke Drews, zu spät, die zum 1:1 einköpfen konnte.
Trotz diesem frühen Rückschlag stecken die FSV-Mädels nicht auf und nahmen das Heft wieder in die eigene Hand. 
In der 51. Minute war es dann Clara Pointke die mit einem gezielten Schuss aus 16-Metern die 2:1-Führung erzielte. Den Endstand besorgte erneut Laura Marienfeld durch einen Foulelfmeter (62.). FSV-Stürmerin Merle Liedmeier konnte vorher nur durch ein Foulspiel einer Abwehrspielerin im VfL-Strafraum gestoppt werden. 
In den letzten Minuten ergaben sich, da der VfL nun noch einmal offensiver spielte, einige Möglichkeiten für den FSV – u. a. durch Alina Risse –  die jedoch nicht genutzt wurden.
Die einzige weitere Torchance des VfL Bochum konnte Carolin Schloemann mit einer starken Reaktion parieren.

Fazit: Die Mannschaft hat nach der ersten Saisonniederlage wieder in die Erfolgsspur zurückgefunden, spielerisch besteht aber noch Luft nach oben.

Am kommenden Wochenende (Samstag, 04.12.2010) trifft das Team auf ungewohntem Kunstrasen auf das Team der SG Lütgendortmund. 
Dieses Team rangiert aktuell punktgleich mit dem FSV auf Tabellenplatz 5. 
Allerdings hat die SG Lütgendortmund, die dieses Wochenende den 1. FC Köln mit 3:1 besiegten, bereits ebenfalls zwei Spiele mehr absolviert.

Für den FSV spielten:
Schloemann; Lange, Labis, Marienfeld, Brilka, Giard (65. Brandis), Pointke, Berdin, Risse, Liedmeier, Aradini (62. Rieping)

Tore: 1:0 Laura Marienfeld (14.), 1:1 (43.), 2:1 Pointke (51.), Laura Marienfeld (62. Foulelfmeter)

15.Spieltag | Erst grausam, dann gerecht (Quelle: nw-news.de)

veröffentlicht um 28.11.2010, 23:33 von Fsv Redakteur   [ aktualisiert: 30.01.2011, 08:02 ]

29.11.2010: "Gütersloh. Wären Fußballspiele eine Casting-Show, bei der das Publikum den vorzeitigen Abbruch des Auftritts erzwingen kann, dann wäre die gestrige Partie des Frauen-Zweitligisten FSV Gütersloh gegen Holstein Kiel nicht mehr zur 2. Halbzeit angepfiffen worden. Was das Team von Markus Graskamp in den ersten 45Minuten bot, hatte mit Fußball rein gar nichts zu tun. So aber bekam das Heidewaldteam noch die Chance, den verdienten 0:1-Rückstand in ein gerechtes 1:1-Endergebnis umzuwandeln.

Mit einem "blauen Auge" kam auch Lena Hackmann davon. Die 26-jährige war in der 26. Minute an der Außenlinie böse umgetreten worden, ohne dass Schiedsrichterin Kim-Jana Trenkner (Winsen) oder ihre nah dabei stehende Assistentin auf Foul entschied. Hackmann wurde mit Verdacht auf Knöchelbruch ins St. Elisabeth-Hospital gefahren, wo sich die Verletzung zum Glück nur als starke Prellung herausstellte...." (mehr)

Weiterer Spielbericht auf holstein-kiel.de

13.Spieltag | Drei Punkte und dickes Trainerlob (Quelle: westfalen-blatt.de)

veröffentlicht um 25.11.2010, 05:29 von Fsv Redakteur   [ aktualisiert: 30.01.2011, 08:03 ]

25.11.2010: "Gütersloh (WB). Die Fußballfrauen des FSV Gütersloh sind wieder in die Erfolgsspur zurückgekehrt - und das sogar eindrucksvoll: Dank einer Leistungssteigerung in der zweiten Halbzeit gab es gestern Abend einen am Ende hochverdienten 2:1 (1:1)-Sieg gegen den Zweitliga-Tabellendritten SV Werder Bremen.
Sofort nach Abpfiff eilte FSV-Trainer Markus Graskamp auf den Platz, "um meine Mädels ausdrücklich zu loben". Das Lob hatten sich seine Schützlinge redlich verdient - sie ließen sich auch vom frühen Rückstand nicht irritieren und nahmen nach dem Ausgleichstreffer von Lina Magull das Heft in die Hand...." (mehr)

13.Spieltag | Werder-Frauen unterliegen Gütersloh im Nachholspiel (Quelle: werder.de)

veröffentlicht um 24.11.2010, 22:57 von Fsv Redakteur   [ aktualisiert: 30.01.2011, 08:22 ]

24.11.2010: "Werder Bremen hat das Nachholspiel des 13. Spieltags der 2. Bundesliga Nord mit 1:2 (1:1) beim FSV Gütersloh 2009 verloren. Die ersatzgeschwächten Grün-Weißen begegneten dem sehr spielstarken Gegner über 45 Minuten auf Augenhöhe. In der zweiten Halbzeit fehlte den Spielerinnen von Werder-Coach Holger Stemmann jedoch die Kraft, weiter dagegenzuhalten, so dass sie die vierte Saisonniederlage nicht verhindern konnten.

Gütersloh, das mit Lina Magull und Kristina Gessat zwei Juniorinnen-Nationalspielerinnen in der Startelf aufbieten konnte, begann sehr druckvoll. Die Gastgeberinnen konnten sich in der ersten Halbzeit trotz ihrer Kombinationsstärke jedoch nur wenig hochkarätige Torchancen herausspielen, da Werder defensiv aus einer guten Ordnung heraus agierte und sich darauf aufbauend selbst einige gefährliche Offensivaktionen erarbeitete.

Die erste Gelegenheit der Partie hatten dennoch die Westfalen: Nach einem langen Pass stürmte Magull aufs Bremer Gehäuse zu, doch Werder-Torfrau Jennifer Martens hatte aufgepasst und war vor der Angreiferin am Ball (18.). Fast im direkten Gegenzug wurde es erstmals auf der Gegenseite gefährlich. Cindy König brachte den Ball von der linken Seite lang in den Strafraum, wo Liva Zunker sich frei gelaufen hatte und das Leder von der rechten Seite zur 1:0-Führung über die Linie drückte (20.). Die 20-Jährige feierte nach längerer Verletzungspause ein insbesondere in der ersten Halbzeit starkes Startelf-Comeback, musste kurz vor dem Abpfiff jedoch erneut verletzungsbedingt ausgewechselt werden...." (mehr)

13.Spieltag | Nachholpartie: Werder tritt Mittwoch in Gütersloh an (Quelle: werder.de)

veröffentlicht um 23.11.2010, 23:27 von Fsv Redakteur   [ aktualisiert: 30.01.2011, 08:01 ]

23.11.2010: Gütersloh zum Zweiten: Am morgigen Mittwoch, 24.11.2010, wird die ausgefallene Partie zwischen dem FSV Gütersloh 2009 und Werders Fußballerinnen nachgeholt. Anstoß der Partie ist um 19 Uhr im Heidewaldstadion. 
Es wartet sicherlich keine leichte Aufgabe auf die Grün-Weißen, das weiß man aus Erfahrung. Zwei Mal stand man sich in dieser Saison schließlich schon gegenüber. Das Hinspiel ging mit 1:0 knapp an Werder, im DFB-Pokal behielt dagegen der FSV mit 3:2 die Oberhand. Insgesamt spricht die Statistik aller Aufeinandertreffen mit einem Sieg mehr für die Gastgeberinnen...." (mehr)

13.Spieltag | Die Zeichen stehen auf Sieg (Quelle: nw-news.de)

veröffentlicht um 23.11.2010, 23:17 von Fsv Redakteur   [ aktualisiert: 30.01.2011, 08:01 ]

24.11.2010: "Gütersloh. Die Fußballerinnen des FSV Gütersloh hatten gestern trainingsfrei. Nutzen sollten sie den Tag nicht so sehr, um sich vom Sonntag-Spiel in Hamburg (1:3) zu erholen - das schien nicht nötig. "Man hatte das Gefühl, als könnten sie noch mal 90 Minuten spielen", grantelte Trainer Markus Graskamp. Vielmehr sollten sich die Zweitligaspielerinnen gedanklich mit ihrer Einstellung befassen. Die muss schon heute besser sein: Um 19Uhr gastiert Werder Bremen im Heidewaldstadion.
"Ich habe angesprochen, was mir nicht gepasst hat", berichtete Graskamp vom verbalen Teil der Übungseinheit am Montag. Der Coach hatte nicht nur bei der jüngsten Niederlage beim Spitzenreiter, sondern zuvor auch beim 0:2 in Potsdam und beim 1:0-Erfolg über das Schlusslicht Berlin bemerkt, dass es seinem Team an Konzentration, Leidenschaft und Leistungsbereitschaft gemangelt hatte. "Wir müssen die Grundprinzipien des Fußballs stärker abrufen", fordert Graskamp...." (mehr)

B1 | 8. Spieltag | Bayer 04 Leverkusen - FSV Gütersloh 2:0 (1:0)

veröffentlicht um 23.11.2010, 14:34 von Unbekannter Nutzer   [ aktualisiert 30.01.2011, 07:49 von Fsv Redakteur ]

24.11.2010: Am 8. Spieltag der Regionalliga West war es nun soweit und die B-Juniorinnen des FSV Gütersloh 2009 mussten ihre erste Saisonniederlage hinnehmen.
Nach bisher 3 Siegen und 2 Unentschieden musste man sich im 6. Spiel – zwei Spiele mussten bislang schon verlegt werden – dem Team von Bayer 04 Leverkusen mit 2:0 (1:0) geschlagen geben.

Das Spiel stand personell unter keinen guten Voraussetzungen:
Neben der gesperrten Spielmacherin Dana Gerhardt – die nun doch eine vierwöchige Sperre absitzen muss – fehlten dem FSV an diesem Tag noch Torhüterin Jennifer Gödde und die Spielerinnen Merle Liedmeier und Lisanne Kleygrewe. Für Jennifer Gödde stand nach zweiwöchiger Verletzungspause und ohne Training Carolin Schloemann im Tor.

Auf einem tiefen Rasenplatz im Schatten der BayArena ging der Gastgeber bereits in der 6. Minute durch eine Unachtsamkeit der Gütersloher-Abwehr in Führung.
Damit waren alle taktischen Gedankenspiele, den Gegner kommen zu lassen und das Spiel eng und kompakt zu machen über den Haufen geworfen. Es dauerte aber weitere 10 Minuten bis die FSV-Mädels richtig ins Spiel kamen und die taktischen Vorgaben umsetzten. Ab dort entwickelte sich ein taktisch geprägtes Spiel, welches sich größtenteils im Mittelfeld abspielte. Bis zur Halbzeit gelang es keinem der beiden Teams sich zwingende Torchancen zu erspielen.

In der zweiten Halbzeit setzt sich das Spiel der ersten Halbzeit fort. Leverkusen hatte zwar mehr Spielanteile und ließ den Ball flüssiger in den eigenen Reihen laufen, zwingendes kam aber dabei nicht heraus.
Gut 15 Minuten vor Ende der Partie war es dann die FSV-Stürmerin Shpresa Aradini, die vor dem Leverkusener-Tor auftauchte, den Ball aber nicht im Tor unterbringen konnte. In den letzten Minuten versuchten die FSV-Mädels durch einige taktische Umstellungen noch einmal alles nach vorne zu werfen. 
Dies war jedoch nicht von Erfolg gekrönt und man musste stattdessen noch kurz vor Ende einen Konter der Leverkusenerinnen zum 2:0-Endstand hinnehmen.

Letztlich war das Trainergespann Sewerin/ Wittkamp mit der gezeigten Leistung ihrer Mädels aber über weite Strecken des Spiels zufrieden, haderten jedoch mit dem frühen Gegentor. Allerdings muss man berücksichtigen, dass beim FSV fast nur Spielerinnen des Jungjahrgangs auf dem Platz standen und die Leverkusenerinnen über eine mit vielen Junioren-Nationalspielerinnen verfügen und einer der Topfavoriten auf den Meistertitel sind.

Am kommenden Wochenende ist der VfL Bochum zu Gast am Schulzentrum Ost (Anstoß: 13:00 Uhr).
Die Bochumer werden die Reise nach Gütersloh, nach zuletzt 4 Siegen in Folge, mit breitem Selbstvertrauen antreten.

An dieser Stelle möchte sich die Mannschaft & das Trainerteam bei Thomas Breulmann (C-Jugend-Trainer) und den Spielerinnen bedanken und beglückwünschen, die am Samstag das Kreispokal-Endspiel gegen Victoria Clarholz mit 10:1 gewannen.
Durch diesen Sieg qualifizierte sich die B1-Jugend des FSV Gütersloh für den Westfalenpokal. In diesem Wettbewerb trifft man in der 1. Runde (derzeitiger Termin: 06.03.2011) auf den aktuellen Spitzenreiter der Bezirksliga Staffel 2, die SpVg Brakel.

Für den FSV spielten:
Schloemann; Lange, Labis, Marienfeld (75. Flören), Brilka (70. Rieping), Giard (60. Weißhaar), Pointke, Berdin, Risse, Gollkowski, Aradini

Tore: 1:0 (6.), 2:0 (76.)

Weiterer Spielbericht auf bayer04.de.

Kreispokalfinale | Sieger mit gemischtem Team

veröffentlicht um 22.11.2010, 04:59 von Fsv Redakteur   [ aktualisiert: 30.01.2011, 08:22 ]

21.11.2010: Da unsere B1 heute nach Leverkusen zum Pflichtspiel musste, und das Kreispokalendspiel wegen uns nicht verschoben werden sollte, trat der FSV mit einem gemischten Team aus B2 und C Mädchen in Friedrichsdorf an.
Bereits nach 4 Minute gingen unsere Mädels in durch Kim in Führung. Trotzdem merkte man den Mädels an, dass sie nicht eingespielt waren. Viele Passfehler und Laufwege, die nicht abgestimmt waren, machten sich deutlich bemerkbar, so dauerte es bis zur 32. Minute bis Pauline zum 2:0 einnetzen konnte. Kurz vor der Halbzeit konnten die Mädels dann doch noch das 3:0 durch Janina für sich verzeichnen.

Die Pausenansprache durch Thomas Breulmann, der das Team heute betreute, war konstruktiv und zeigte Wirkung. Der Ball lief besser durch die eigenen Reihen und so konnten die Mädels noch 7mal zuschauen, wie Victoria Clarholz den Ball aus dem Netz holen musste.
Nicht zu vergessen die 48. Minute, in der Clarholz das 3:1 erzielte.
Alles in allem war der Sieg nie gefährdet, wobei auch die Clarholzer Mädels sich nie aufgaben und immer versuchten dem FSV das Leben schwer zu machen. Das einzige Manko, war der recht junge und oft überforderte Schiedsrichter, aber auch dieser muss lernen und das kann er nur wenn er Spiele leitet und dann die positive und negative Kritik annimmt, was er auch getan hat.

20.11.2010 FSV vs. Victoria Clarholz

Für den FSV spielten:
Lilli Speer - Anna Katharina Altemeier, Charlotte Lampert, Jacqueline Manteas, Janina Klantzos, Jennifer Gödde, Kim Melissa Breulmann, Kira Sophie Lüdtke, Laura Liedmeier, Laura Martinschledde, Marie-Christine Aufderstroth , Pauline-Sophie Brandis, Rebecca Fädrich, Svenja Freitag

Tore: 1:0 (4.) Kim Breulmann, 2:0 (32.) Pauline Brandis, 3:0 (41.) Laura Liedmeier, 3:1 (48.) Miriam Austrup, 4:1 (51.) Kim Breulmann, 5:1 (57.) Laura Liedmeier, 6:1 (62.) Laura Liedmeier, 7:1 (63.) Janina Klantzos, 8:1 (65.) Janina Klatzos, 9:1 (71.) Svenja Freitag, 10:1 (75.) Svenja Freitag


14.Spieltag | Geschenk verschenkt (Quelle: nw-news.de)

veröffentlicht um 21.11.2010, 23:10 von Fsv Redakteur   [ aktualisiert: 30.01.2011, 08:23 ]

22.11.2010: "Gütersloh. Mit der 1:3-Niederlage beim Hamburger SV II haben die Fußballerinnen des FSV Gütersloh gestern nicht nur die Partie gegen den Spitzenreiter, sondern auch den Anschluss an die obere Tabellenhälfte der 2. Bundesliga verloren. Weil in großen Teilen der Mannschaft die Leistung nicht passte, wird erstmals in dieser Saison der Ton etwas rauer.
"Ich bin sauer", gab Markus Graskamp unmittelbar nach Spielschluss zu Protokoll. Den FSV-Trainer ärgerte es, dass mit Ausnahme von Torhüterin Stephanie Herkrath (die die erkrankte Anja Berger vertrat) sowie der Innenverteidigerinnen Leonie Bentkämper und Nina Claassen alle Spielerinnen deutlich unter ihren Möglichkeiten blieben...." (mehr)

1-10 of 21