4.Spieltag | Souveräner Erfolg in Spexard

veröffentlicht um 04.10.2010, 10:39 von Sven Guttmann   [ aktualisiert 25.10.2010, 23:11 von Fsv Redakteur ]

30.09.2010: Am Donnerstag mussten unsere C-Mädels beim SV Spexard III antreten.
Wie erwartet starteten die Jungs von Spexard sehr offensiv und hatten in den ersten Minuten gleich ein paar gute Möglichkeiten. Wobei die Verwertung der Chancen nicht sehr hoch war, aber nach ca. 5 min zum 1:0 führte. Nachdem unsere Mädchen dann wach waren, fingen sie an, sich auf ihre Stärken zu konzentrieren, setzten Spexard unter Druck und wurden mit dem Ausgleich in der 10. min belohnt. Damit aber nicht genug. Zwei Minuten später stand es dann durch einen direkt verwandelten Freistoß aus 20 Metern 2:1 für den FSV. Nach einigem Hin und Her und nicht gerade in ihrem Selbstvertrauen bestärkten Gegnern spielten unsere Mädchen einen sehr sicheren Ball und erarbeiteten sich noch ein paar Chancen, so dass es zur Halbzeit 3:1 für unsere Mädels stand.

In der 2. Hälfte spielten unsere Mädels ihre Stärken weiter aus und trafen auf einen nicht gerade gut aufgelegten Spexarder Torhüter, der wohl den einen oder anderen Ball hätte haben müssen. So stand es dann nach 70 min 7:1 für den FSV Gütersloh. 

Für den FSV spielten:
Anna Lena Gilberg -  Areti Verlsteffen, Aylin Nagelschmidt, Chantal Marx, Charlene Striethorst, Jacqueline Manteas, Josephine Giard (5 Tore), Kim Melissa Breulmann, Laura Liedmeier (1 Tor), Lilli Speer, Marie Berwinkel-Kottmann, Marie-Christine Aufderstroth (1 Tor), Marleen Isabel Kappe, Nadine Marx

3.Spieltag | Alemannia Aachen – FSV Gütersloh 3:5 (1:4)

veröffentlicht um 01.10.2010, 03:48 von Sven Guttmann   [ aktualisiert 29.11.2010, 01:13 von Fsv Redakteur ]

25.09.2010: Auch im dritten Saisonspiel blieben die B1-Juniorinnen vom FSV Gütersloh ungeschlagen.
In Aachen konnte man mit dem 5:3-Erfolg den zweiten Saisonsieg feiern und steht weiterhin auf dem 2. Tabellenplatz. 
Somit lohnte sich die weiteste Auswärtsfahrt für das Team, welches zum ersten Mal zu einem Auswärtsspiel mit der Bahn anreiste. Vielen Dank an dieser Stelle an Alemannia Aachen für den Transfer vom und zum Bahnhof!

Die Mannschaft um das Trainergespann Sewerin/ Wittkamp kam nach der dreieinhalbstündigen Anreise direkt gut ins Spiel und ging bereits in der 3. Spielminute durch Alina Risse – die an diesem Tag noch mehrmals in Erscheinung treten sollte –  mit 1:0 in Führung. Alina setze sich geschickt gegen die Abwehr und die aus dem Tor herauskommende Hüterin durch und schob aus spitzem Winkel gekonnt ein. 
Durch eine schöne Spielkombination glichen die Aachener in der 13. Minute zum 1:1 aus. Von dem Ausgleich ließen sich die Gütersloherinnen aber nicht aus dem Konzept und gingen bereits nur zwei Minuten später durch Alina Risse mit 2:1 in Führung. 
In der Folgezeit entwickelte sich ein von beiden Seiten offensiv geprägtes Spiel, in dem die Gütersloher-Mädels mehr Spielanteile hatten und das Spiel bestimmten.
Es dauerte aber bis zur 31. Minute, bis Merle Liedmeier ihre Mannschaft mit 3:1 in Führung schoss. Merle war es auch, die nach einem Abpraller der Aachener-Torhüterin schnell reagierte und nur durch einen Schubser einer Gegenspielerin gestoppt werden konnte. Hierbei prallte Merle an den Pfosten und zog sich einen Bluterguss am Knie zu und musste kurz nach der Halbzeit ausgewechselt werden. Der erwartete Elfmeterpfiff blieb zur Verwunderung aber aus. Quasi mit dem Halbzeitpfiff erhöhte Alina Risse mit einem schönen Tor aus 25-Metern noch auf 4:1 und machte somit ihren Hattrick perfekt. 

Mit dieser beruhigenden Führung ging es dann in die Kabinen. 

Die Aachener kamen etwas besser in die zweite Halbzeit und kontrollierten phaseweise das Spielbestimmen. Nach und nach gelang es den Gütersloherinnen aber wieder die Ordnung in das eigene Spiel zu bekommen, bis in der 65. Minute der 4:2 Anschlusstreffer durch eine direkt verwandelte Ecke fiel. 
Nun witterte die Heimmannschaft natürlich noch einmal die Chance doch noch Punkte auf heimischen Platz zu behalten. 
Die nun freigewordenen Räume nutze Alina Risse in der 68. Minute mit ihrem vierten Tor des Tages zur 5:2-Führung. Allerdings waren sich die Gütersloher nach diesem Tor ihrer Sache zu sicher und mussten wiederum nur eine Minute später das 3:5 hinnehmen. 
In den letzten Minuten versuchten die Aachener noch mal weiter nach vorne zu spielen, jedoch hielten die FSV-Mädels wacker dagegen und brachten das Ergebnis nach Hause. 

Was folgte war die Freude über den 2. Saisonsieg und die wieder dreieinhalbstündige Zugfahrt nach Gütersloh, die man mit den 3 Punkten im Gepäck aber gerne auf sich nahm.

Für den FSV spielten:
Gödde; Labis (46. Brilka), Marienfeld, Kleygrewe (52. Rieping), Lange, Pointke, Berdin, Gerhardt, Risse, Gollkowski, Liedmeier (46. Aradini)

Tore: 0:1 Risse (3.), 1:1 (13.), 1:2 Risse (15.), 1:3 Liedmeier (31.), Risse (40.), 2:4 (65.), 2:5 Risse (68.), 3:5 (69.)

7.Spieltag | Lübars holt Auswärtspunkt in Gütersloh (Quelle: hertabsc.de)

veröffentlicht um 28.09.2010, 04:27 von Sven Guttmann   [ aktualisiert 10.10.2010, 07:39 von Fsv Redakteur ]

27.09.2010: "Berlin - In einer insgesamt ausgeglichenen Partie holten die Herthanerinnen vom 1. FC Lübars beim FSV Gütersloh ein torloses Unentschieden. Es war das erste Remis in dieser Spielzeit.
Die Berlinerinnen zeigten in der ersten Halbzeit ein gutes Spiel, waren aggressiv in den Zweikämpfen und ließen den Ball gut in den eigenen Reihen laufen. Es fehlte lediglich der letzte entscheidende Paß, um wirklich gefährlich vors Gütersloher Tor zu kommen. Auf beiden Seiten standen die Abwehrreihen sicher und ließen keine großen Torchancen zu..." (mehr)

Bilder zum Spiel auf nw-news.de

5.Spieltag | Reifeprüfung im Derby bestanden (Quelle: nw-news.de)

veröffentlicht um 28.09.2010, 03:40 von Sven Guttmann   [ aktualisiert 25.10.2010, 23:13 von Fsv Redakteur ]

28.09.2010: "Gütersloh (wot). Derbysiege sind immer noch am schönsten. Der 2:1-Triumph bei Arminia Bielefeld war für die Fußballerinnen des FSV Gütersloh II aber auch ein Fingerzeig darauf, dass die Mannschaft in dieser Saison reif für den Titelkampf in der Westfalenliga sein könnte.
Nach fünf Spieltagen liegt der FSV mit 13 Punkten gleichauf mit dem hohen Meisterschaftsfavoriten Concordia Flaesheim, gegen den zum Auftakt ein 2:2 gelungen war, an der Tabellenspitze. "Jetzt kommen die Wochen der Wahrheit", will Trainer Daniel Lubsch erst die Partien gegen den VfL Bochum II, Herford II und Spexard abwarten, bevor er das Saisonziel hochschraubt: "Wenn wir aus diesen drei Spielen neun Punkte holen, dann. . ." (mehr)

5.Spieltag | Ein Gegentreffer aus 35 Metern (Quelle: nw-news.de)

veröffentlicht um 27.09.2010, 00:37 von Sven Guttmann   [ aktualisiert 25.10.2010, 23:12 von Fsv Redakteur ]

27.09.2010: "Bielefeld (nad). Nach der Zwangspause durch das ausgefallene Spiel beim FC Oeding mussten die Frauen des DSC Arminia beim 1:2 gegen den FSV Gütersloh II einen herben Rückschlag hinnehmen.
Dabei hatten die Bielefelderinnen einen guten Start mit Torchancen für Anne Schulte und Monika Pronobis. Dann aber sorgte Sandra Szopieray in der 17. Minute per Kopf für die Führung der Gütersloherinnen. DSC-Torhüterin Isabel Bartella stand in dieser Szene zu weit vor dem Kasten und hatte so keine Chance, den Ball zu halten. Das Gegentor brachte den DSC aber nur kurzzeitig aus dem Konzept. Schon in der 22. Minute bot sich die Möglichkeit zum Ausgleich: Nach einem Freistoß von Carola Schröder kam Deniz Harbert zum Kopfball, die Torhüterin des FSV lenkte den Ball aber noch knapp über die Latte..." (mehr)

4.Spieltag | Fast sogar Tabellenführer (Quelle: Neue Westfälische)

veröffentlicht um 21.09.2010, 23:19 von Sven Guttmann   [ aktualisiert 25.10.2010, 23:12 von Fsv Redakteur ]

21.09.2010: "Gütersloh (wot) Mit einem 6:0 Erfolg über den SV Herbede setzten die Fußballerinnen des FSV Gütersloh II ihren erfolgreichen Saisonstart in der Westfalenliga fort. Ein Tor mehr, und das Team von Daniel Lubsch hätte sogar die Tabellenführung übernommen. "Die Leistung war ordentlich", sah sich der FSV-Trainer eine Woche vor dem Derby gegen Arminia Bielefeld noch nicht zu Begeisterungsstürmen genötigt. "Wir haben gut kombiniert, waren in dvielen Situationen aber noch zu einfallslos", übte er sogar etwas Kritik. Die nur zu elft angereisten Gäste lieferten allerdings nur begrenzte und ausschließlich auf Defensive beschränkte Gegenwehr. FSV-Stürmerin Tanja Sudbrock wurde nach ihrem dritten Treffer ausgewechselt, weil sie dabei verletzt worden war: Herbedes Torhüterin hatte ihr nach einem Rückpass den Ball mit voller Wucht an den Kopf geschossen.
FSV Gütersloh II: Buschmeyer - Hillebrenner, Bunte, Granz, Hüwe - Meierfrankenfeld (55. Oester-Barkey), Hanhues, Otte, Tomkel (46. Ebert) - Sudbrock (70. Austmeyer), Vocke
Tore: 1:0 (33.) Sudbrock, 2:0 (37.) Otte, 3:0 (67.) Sudbrock, 4:0 (68.) Sudbrock, 5:0 (74.) Granz, 6:0 (83.) Ebert."

2.Spieltag | SV Ottbergen/Bruchhausen - FSV Gütersloh II 4:7 (Quelle: nw-news.de)

veröffentlicht um 21.09.2010, 23:16 von Sven Guttmann   [ aktualisiert 25.10.2010, 23:10 von Fsv Redakteur ]

21.09.2010: "...Das Spiel hätte aufgrund der schlechten Chancenausbeute der Ottbergerinnen gut und gerne unentschieden ausgehen können. "Wir haben gut gekämpft und ich bin richtig stolz auf die Mannschaft", will Trainer Michael Oebbeke seinem Team absolut keine Vorwürfe machen. Die Niederlage sei vorrangig auf die noch fehlende Erfahrung seiner jungen Akteurinnen zurückzuführen. Es trafen Kimberly Lange doppelt, sowie Mariella Oebbeke und Leonie Holtemeyer." (mehr)

2.Spieltag | FSV Gütersloh – Borussia Mönchengladbach 3:1 (0:0)

veröffentlicht um 20.09.2010, 12:05 von Stefan Wittkamp   [ aktualisiert 29.11.2010, 01:13 von Fsv Redakteur ]

18.09.2010: Am zweiten Spieltag der Regionalliga West konnten die B1-Juniorinnen ihren ersten Saisonsieg feiern.
Die Mannschaft dominierte die Partei zwar überwiegend, tat sich aber insbesondere in der ersten Halbzeit gegen tiefstehende Gegner aus Mönchengladbach sehr schwer.

Im Gegensatz zum Spiel gegen den Herforder SV, kam das Team diesmal besser ins Spiel und erspielte sich bereits in der ersten Viertelstunde zwei gute Torchancen durch Alina Risse und Dana Gerhardt, welche aber nicht genutzt werden konnten.
Im weiteren Spielverlauf verflachte die Partie etwas, wobei die Gütersloherinnen mehr Spiel- und Feldanteile vorzuweisen hatten.
Kurz vor dem Ende der 1. Halbzeit konnte man aber froh sein, dass der Gast einen Konter nicht konsequent genug ausgespielte. So ging man mit einem torlosen unentschieden in die Halbzeit.

Auch in der zweiten Halbzeit übernahmen die Gütersloherinnen wieder die Spielkontrolle. In der 48. Spielminute verwandelte Laura Marienfeld einen Freistoß aus knapp 20 Metern direkt zur 1:0 Führung. Eigentlich hätte man nun erwartet, dass die Führung der Mannschaft mehr Sicherheit gibt und versuchen wird die Führung auszubauen, jedoch musste man nur vier Minuten nach der Führung bereits den 1:1 Ausgleichstreffer hinnehmen. 
Es dauerte aber wieder nur weitere vier Minuten bis FSV-Stürmerin Merle Liedmeier ihre Mannschaft, nach einem Durcheinander im Strafraum, mit 2:1 in Führung brachte. Nur weitere drei Minuten später – in der 59. Minute – erzielte Merle das 3:1.
In der Folgezeit versäumten es die Gütersloherinnen die Führung deutlicher auszubauen.

Für den FSV spielten:
Gödde (65. Schloemann); Rieping (41. Liedmeier), Marienfeld, Kleygrewe (60. Labis), Lange, Pointke, Berdin, Gerhardt, Brilka, Brandis (41. Gollkowski), Risse
Tore: 1:0 Marienfeld (48.), 1:1 (52.), 2:1 und 3:1 Merle Liedmeier (56. und 59.)

1.Spieltag | Herforder SV – FSV Gütersloh 0:0

veröffentlicht um 20.09.2010, 12:00 von Stefan Wittkamp   [ aktualisiert 25.10.2010, 23:09 von Fsv Redakteur ]

15.09.2010: Die B1-Juniorinnen sind am Mittwochabend mit einem torlosen Unentschieden beim Herforder SV in die Saison gestartet.
Die Vorbereitung auf das erste Saisonspiel in der Regionalliga stand unter keinen guten Vorzeichen. Auf Grund des Staus auf der A2 kamen etliche Spielerinnen zu spät zum Treff. Drei Spielerinnen, die aus dem Ruhrgebiet anreisten, trafen erst 20 Minuten vor dem Anstoß in Herford ein. 

Die B1-Juniorinnen vom Herforder SV erwischten den besseren Start in die Partei und waren in der ersten Halbzeit die spielbestimmende Mannschaft.
Mit dem Beginn der zweiten Halbzeit übernahmen die Gütersloherinnen jedoch das Spielgeschehen und kamen zu guten Angriffzügen und Torchancen, welche aber nicht konsequent ausgespielt wurden.

In den letzten zehn Minuten warf die Mannschaft noch einmal alles nach vorne um doch noch den Siegtreffer zu erzielen. Diese Bemühungen blieben aber letztlich ohne Erfolg.

Im nächsten Meisterschaftsspielspiel trifft die Mannschaft bereits am Samstag auf die Mannschaft von Borussia Mönchengladbach. Anstoß zum ersten Heimspiel der Saison ist um 13:00 Uhr auf dem Schulzentrum Ost.

Für den FSV spielten:
Gödde; Rieping, Marienfeld, Lange, Brilka (50. Kleygrewe), Pointke, Berdin (70. Aradini), Gerhardt, Risse, Gollkowski, Liedmeier

6.Spieltag | 1.FC Lok Leipzig-Frauen: In letzter Sekunde alle Punkte verschenkt (Quelle: l-iz.de)

veröffentlicht um 20.09.2010, 00:41 von Sven Guttmann   [ aktualisiert 29.11.2010, 01:12 von Fsv Redakteur ]

20.09.2010: "Mit einer bitteren 1:2 (0:1)-Niederlage heute gegen den FSV Gütersloh fand die Siegesserie der Lok-Frauen ein jähes Ende. Bereits zur Halbzeit lagen die Leipzigerinnen hinten, kamen in Hälfte zwei aber durch den Ausgleich von Gabriella Toth zurück. Nur Sekunden vor dem Abpfiff folgte der 1:2-K.O...." (mehr)

1-10 of 17