C-Juniorinnen: Arbeitssieg gegen Spexard III

veröffentlicht um 06.09.2010, 08:19 von Sven Guttmann   [ aktualisiert 10.09.2010, 06:21 von Fsv Redakteur ]

24.04.2010: Am Samstag haben es sich die Mädchen unnötig schwer gemacht. Wie gewohnt ließen unsere C-Juniorinnen den Ball und Gegner laufen und spielten anschaulich bis zum Strafraum. Die Spexarder wehrten sich kaum, doch die besten Torchancen blieben von unseren Mädchen ungenutzt. Zum Schluß reichte allerdings ein Tor zum verdienten 1:0 Sieg.

Auswärtssieg beim VFL Rheda

veröffentlicht um 06.09.2010, 08:17 von Sven Guttmann   [ aktualisiert 10.09.2010, 06:21 von Fsv Redakteur ]

26.04.2010: Im Nachholspiel beim VFL Rheda erwischten unsere Mädchen ein Traumstart und gingen durch Julia Stöttwig durch ein Traumtor in den Winkel mit 1:0 in Führung. Vor allem in der ersten Hälfte ließen unsere Mädchen den Ball schnell durch die eigenen Reihen laufen und konnten die Jungen immer wieder auskontern. Vor allem unsere "alten Hasen" Josephine Giard, Pauline Brandis und Franziska Weißhaar kombinierten nach belieben oft über rechts, um dann unsere jüngeren auf links gekonnt in Szene zu setzen. So erzielte Kim Breulmann das 2:0 und Janina Klantzos erhöhte nach einem tollen Zuspiel von Sophie Henkenherm auf 3:0. In der zweiten Halbzeit fanden die Jungen besser ins Spiel, scheiterten aber immer wieder an unserer Torfrau Karina Fiene oder am Aluminium. Laura Martinschlede hatte nun alle Hände voll zu tun, um die Abwehr zu organisieren und mußte zum Schluß nur einmal die Jungen aus abseitsverdächtiger Position passieren lassen. Doch der Anschlußtreffer fiel zu spät, um der Gütersloher 3:1 Sieg noch zu gefährden.

Hart erkämpfter 1:0 Sieg unserer C-Juniorinnen gegen Verl 3

veröffentlicht um 06.09.2010, 08:15 von Sven Guttmann   [ aktualisiert 29.11.2010, 01:19 von Fsv Redakteur ]

12.04.2010: In einem guten Kreisliga B Spiel der C-Junioren gewannen unsere Mädchen gegen die Jungs aus Verl mit 1:0. In diesem doch eher ausgeglichenen Spiel erzielte Laura Rieping das Tor des Tages in der ersten Spielhälfte nach guter Vorarbeit von Caroline Berdin. Mit hoher Laufbereitschaft, Teamgeist und etwas Glück konnten wir dieses Ergebnis bis zum Spielende verteidigen. Da beide Mannschaften den Ball gut durch die eigenen Reihen laufen ließen und immer wieder auf ihre Konterchancen lauerten, strahlten unsere Mädchen als Siegerinnen umso mehr einen gleichwertigen Gegner knapp bezwungen zu haben. Beide Trainer waren hinterher mit den gezeigten Leistungen ihrer Schützlinge sehr zufrieden und waren sich einig, dass beide Mannschaften noch einige Punkte in der Liga holen werden.

Kantersieg für unsere B2-Juniorinnen Mädchen gegen die B2-Juniorinnen des Herforder

veröffentlicht um 06.09.2010, 07:59 von Sven Guttmann   [ aktualisiert 10.09.2010, 06:16 von Fsv Redakteur ]

13.04.2010: Unsere B2-Juniorinnen erwischten eine Traumstart, führten schnell 2:0 und spielten sicherlich auch bedingt durch die frühe Führung den derzeitigen 2. der Bezirksliga Herforder SV an die Wand. Bis zur Pause erhöhten unsere Mädchen noch auf 5:0, was denn Herfordern allerdings noch schmeichelte. Lediglich eine Torchance ließen unsere guten Abwehrspielerinnen in der ersten Hälfte zu, doch unsere Torfrau Jennifer Gödde stand wie immer sicher und mußte an Ihrem 16. Geburtstag nicht einmal hinter sich greifen. 
In der zweiten Hälfte schalteten unsere B-Mädchen einen Gang zurück und ließen weitere gute Chancen bis auf eine Ausnahme ungenutzt. Der ungefährdete 6:0 Erfolg war somit auch in dieser Höhe verdient und bestätigt nur die guten Trainingsleistungen der vergangenen Wochen. 
Die Tore erzielten: Svenja Freitag (2), Merle Liedmeier (3) und Josephine Giard (1)

Big Points gegen Werder Bremen

veröffentlicht um 06.09.2010, 07:29 von Sven Guttmann   [ aktualisiert 06.09.2010, 07:30 von Fsv Redakteur ]

25.04.2010: Mit einem 2:0 (1:0) Erfolg über Werder Bremen hat sich der FSV Gütersloh Luft im Abstiegskampf verschafft. Biggi Schmücker und Marina Hermes erzielten die Treffer, die zwei Spieltage vor Saisonschluss einen fünf Punkte Vorsprung auf Kontrahent Holstein Kiel bedeuten.
Im ersten Durchgang verlief das Spiel recht ausgeglichen. Die Gütersloher hatten Glück, dass sie früh durch Biggi Schmücker in Führung gehen konnten. Bremen hielt in der ersten Hälfte dagegen, hatte auch über Maren Wallenhorst und einen Freistoß von Lea Notthoff drei Chancen, fand allerdings seinen Meister in FSV-Torhüterin Anja Berger. In der zweiten Spielhälfte brachen die Gütersloher nicht wie zuletzt häufiger ein, sondern erhöhten den Druck und kamen zu guten Möglichkeiten. So scheiterte Kristina Gessat mit einem Strafstoß an Werder-Torhüterin Maria Doll, nachdem einige Minuten zuvor Anna Schiller noch am Pfosten gescheitert war und Biggi Schmückers Nachschusstor wegen Abseits nicht zählte. So hieß es weiter zittern, aber in der 72. Minute erlöste Marina Hermes den FSV-Anhang. Ihr Kopfball wurde zunächst von der Defensive geblockt, aber den Nachschuss verwandelte die Defensivspielerin resolut. 
Am Sonntag führt die nächste Fahrt zu Lokomotive Leipzig, während Holstein Kiel gegen Turbine Potsdam II antreten muss. Wenn Holstein Kiel seine verbleibenden zwei Spiele gewinnen würde – und nur dann könnte der FSV noch in die Relegation müssen – bräuchte Gütersloh noch zwei Punkte zum Klassenerhalt.

FSV: Berger – Barwinsky, Gebhard (82 Buller), Gessat, Widowski – Hackmann, Magull (87 Bunte), Hermes, Schiller – Schmücker, Jäger (77 Claaßen) 

Werder: Doll – Votava, Holsten, Scholz, William, Kersting, Notthoff, Nabwire Omondi, Uyar, Wallenhorst (75. König), Golebiewski (67 Bopp) Tore: 1:0 Schmücker (6), 2:0 Hermes (72) 

Schiedsrichterin: Derlin (Bad Schwartau) Gelb: - / William Bes. Verk: Doll hält Strafstoß von Gessat (67)

Final Four in Herford

veröffentlicht um 06.09.2010, 06:48 von Sven Guttmann   [ aktualisiert 06.09.2010, 06:49 von Fsv Redakteur ]

30.04.2010: Der Endspielort des Final Four Turniers der Sommerliga West 2010 steht nun fest. Die Endrunde der Besten Vier wird am 31. Juli 2010 im Herforder Jahnstadion ausgetragen. Die Stadt Herford hat ihr Okay für die Veranstaltung gegeben. „Herford ist ein optimaler Standort in diesem Jahr“, so Veranstalter Olaf Goldbecker. „Einen Tag später findet nebenan in Bielefeld das Finale der U20 Weltmeisterschaft statt. Dazu verfügt das Stadion in Herford mit den vielen Kabinen und den Aufwärmplätzen nebenan über beste Voraussetzungen für ein Event mit mehreren Mannschaften.“

Mission: Endspiel vermeiden

veröffentlicht um 06.09.2010, 06:46 von Sven Guttmann   [ aktualisiert 29.11.2010, 01:19 von Fsv Redakteur ]

30.04.2010: Am Sonntag steigt der vorletzte Spieltag der diesjährigen Zweitligasaison. Die Frauen vom FSV Gütersloh stehen zwar nicht vor ihrer Zielerreichung, aber doch kurz vor Vermeidung eines folgeschweren Ausrutschers. Der Klassenerhalt kann dabei auf zwei Arten gesichert werden: entweder mit einem eigenen Sieg oder aber Holstein Kiel kann sein Spiel gegen den Tabellenzweiten Turbine Potsdam II nicht gewinnen.
Die Fahrt führt den FSV zu Lokomotive Leipzig, Anstoß ist um 14 Uhr im Bruno Plache Stadion. Die Gastgeber sind Tabellenvierter, können per Nachholspiel noch auf Rang 3 klettern, aber angesichts des Abstands können die Leipziger gemessen an ihren Ambitionen ebenfalls nicht mit der Spielzeit zufrieden sein. Im Winter trennte man sich von Trainer Sven Thoß, Nachfolger wurde Jürgen Brause. Unter ihm gelang eine lange niederlagenfreie Phase, bevor zuletzt zwei Niederlagen folgten – insgesamt ist die Rückrunde von der Ausbeute her allerdings nahezu identisch zur Hinrunde.
Erinnerungen werden wach an das noch gar nicht lange zurückliegende Hinspiel, das erst nach einigen vergeblichen Anläufen durchgeführt werden konnte. Die Begegnung im Heidewaldstadion endete torlos, nachdem ein klar sich hinter der Linie befindlicher Ball nicht von der Assistentin als Treffer gesehen wurde.
Bis auf Kerstin Stegemann ist der Gütersloher Kader komplett. Auch Lina Magull wird nach erfolgreicher Ligapremiere die Auswärtspremiere in der 2. Bundesliga angehen. In Leipzig sahen die Gütersloher in der Vergangenheit fast immer sehr gut aus, so dass auch diese schwere Auswärtsaufgabe zuversichtlich angegangen wird.

FSV Frauen treffen am Sonntag auf Werder Bremen

veröffentlicht um 06.09.2010, 06:45 von Sven Guttmann   [ aktualisiert 06.09.2010, 06:46 von Fsv Redakteur ]

23.04.2010: Ein klangvoller Name gastiert am Sonntag im Heidewaldstadion wenn um 14 Uhr der FSV Gütersloh auf die Mannschaft von Werder Bremen trifft. Obwohl es das erste Zusammentreffen der Teams in Ostwestfalen ist, gibt es dabei gleichzeitig ein Wiedersehen mit alten Bekannten.
Bei Werder Bremen ist der Frauenfußball noch recht neu. Wie jeder Verein musste auch Werder in der untersten Spielklasse anfangen – im kleinen Bremer Fußballverband ist dies jedoch die Verbandsliga, so dass zwei Aufstiege in zwei Jahren reichten, um in der 2. Bundesliga angekommen zu sein. Das Ziel Klassenerhalt ist in greifbarer Nähe. Mit einem Sieg in Gütersloh wäre der Nichtabstieg schon perfekt, bei einer Niederlage könnte noch einmal etwas Zittern beginnen. Die mittelfristigen Ziele der Norddeutschen liegen jedoch sicher bedeutend höher als der Klassenverbleib in der 2. Frauen Bundesliga.
In der Hinrunde trafen die beiden Kontrahenten gleich zweimal aufeinander – zunächst gewann der FSV im Pokal klar mit 5:1, um am folgenden Wochenende mit 3:5 zu verlieren. Dreifache Torschützin dabei war eine alte Bekannte im Heidewald, Maren Wallenhorst. Die Stürmerin spielte die vergangenen drei Spielzeiten in Gütersloh, traf dabei insgesamt 26mal. Ebenfalls altbekannt in Gütersloh ist Lisa Scholz, die zwei Spielzeiten lang für den FC die Schuhe schnürte. „Marens Tore fehlen uns, aber vor allem ein Spielmacher wie Lisa würde uns gut zu Gesicht stehen“, trauert FSV Geschäftsführer Michael Horstkötter den beiden Abgängen insbesondere in der aktuellen Lage noch etwas hinterher. 
Die Gütersloher selber sind zuversichtlich, dass sie personell wieder deutlich besser dastehen als noch vor einer Woche in Hohen Neuendorf. Kristina Gessat hat ihre Abiturklausuren geschrieben und steht wieder zur Verfügung. Auch die U17 Nationalspielerinnen Annabel Jäger könnte rechtzeitig wieder fit werden. Bei Lisa Gebhard, die am vergangenen Wochenende noch mit Knieverletzung vom Platz musste, sieht es auch gut aus, das endgültige Okay des Arztes wird morgen noch erwartet. Und erstmals zur Verfügung stehen dürfte auch Lina Magull, die vergangene Woche ihr zehntes Juniorenländerspiel absolvierte und damit im Alter von 15 Jahren spielberechtigt ist für die Seniorinnen. 
Der FSV geht mit dem Vorsprung von zwei Punkte und fünf Toren auf das sich auf dem Relegationsplatz befindliche Holstein Kiel in diesen drittletzten Spieltag. Die Kieler tragen ihrerseits ein Derby gegen den FFC Oldesloe aus, der drei Punkte vor dem FSV in der Tabelle rangiert. 

Gütersloh zu Gast in Hohen Neuendorf

veröffentlicht um 06.09.2010, 06:43 von Sven Guttmann   [ aktualisiert 06.09.2010, 06:44 von Fsv Redakteur ]

16.04.2010: Eine weitere wichtige Begegnung steht für den FSV Gütersloh im Abstiegskampf der 2. Bundesliga an. Am Sonntag ist der FSV zu Gast beim Schlusslicht SV BW Hohen Neuendorf. Die Partie wird bereits um 11 Uhr angepfiffen.
Die Gastgeber aus dem Nordwesten Berlins sind in ihrer zweiten Spielzeit in der 2. Bundesliga bereits so gut wie abgestiegen. Sollten gegen die Gütersloher kein Sieg gelingen, ist der Absturz der Blau-Weißen in die Regionalliga perfekt. Ein Sieg des FSV würde auch dafür sorgen, dass die SG Wattenscheid nicht mehr vorbeiziehen kann und somit zumindest der direkte Abstieg vermieden worden wäre. Keine Frage aber, dass beim Schlusslicht ein Dreier her soll im Kampf gegen den Relegationsplatz.
Nach dem Sieg gegen den Hamburger SV II dürfte das Selbstvertrauen beim FSV einen Schub bekommen haben. Der letzte Sieg von Hohen Neuendorf gelang übrigens auch gegen den HSV II – der resultiert allerdings vom 13. Dezember, seitdem konnte kein Punkt mehr eingefahren werden.
Verzichten muss Christina Krüger bei der Auswärtsfahrt auf Kristina Gessat (Vorbereitung auf Abiklausuren), während Annabel Jäger wieder zur Verfügung steht. Eventuell kann auch Lina Magull bereits eingreifen, nachdem der Winterneuzugang unter der Woche sein zehntes Länderspiel absolvierte und damit vorzeitig für den Seniorenbereich einsetzbar ist.
Das Hinspiel gewann der FSV klar mit 3:0 durch Tore von Kira Buller, Annabel Jäger und Jacqueline Scheuren.

Teilnehmerfeld der Sommerliga 2010 steht

veröffentlicht um 06.09.2010, 06:38 von Sven Guttmann   [ aktualisiert 29.11.2010, 01:20 von Fsv Redakteur ]

11.04.2010: Exakt drei Monate vor dem geplanten Start der zweiten Sommerligaausgabe am 10. Juli 2010 stehen die Teams fest, die in diesem Jahr den Vorbereitungswettbewerb angehen. Erneut haben sich die besten Mannschaften aus Nordrhein-Westfalen und dem angrenzenden Umland zusammengefun-den, um den Wettbewerb zu etablieren.
Der Wettbewerb wird in diesem Jahr in einer Kurzversion ausgetragen. Acht Teams treten in zwei Vierergruppen in einer Einfachrunde an. Die jeweils besten Zwei der Gruppen qualifizieren sich für das Endturnier, das am 31. Juli stattfinden wird, der Austragungsort ist noch offen.
Als Titelverteidiger startet der FCR Duisburg in der Nord-Gruppe. Das Team von Trainerin Martina Voss-Tecklenburg gewann im vergangenen Jahr während der Europameisterschaft ohne seine Topstars. In dieser Spielzeit sind die U20 Nationalspielerinnen unterwegs, während die gestandenen Elitespieler in der Sommerliga antreten. Der DFB und UEFA Pokalgewinner von 2009, der in diesem Jahr auch wieder das DFB Pokal Finale erreicht hat sowie im Champions League Halbfinale steht, geht die Runde natürlich in einer Favoritenrolle an.
Konkurrenz bekommen die Duisburger fast aus der Nachbarschaft. Die SG Essen-Schönebeck startet dieses Jahr im Norden. Im Derby konnten die Essener ihre Rivalinnen vom FCR Duisburg schon häufiger ärgern. Momentan steht der Fokus der SGS allerdings noch auf den Abstiegskampf der Bundesliga. Selbigen erwartet im nächsten Jahr der Herforder SV, das dritte Team der Nord-Gruppe. Die Elf von Tanja Schulte schafft aktuell souverän den Aufstieg in die Bundesliga und nutzt die Sommerliga, um sich auf das Niveau der kommenden Spielzeit einzustellen. Komplettiert wird die Nord-Gruppe vom Zweitligisten FSV Gütersloh. Die Gütersloher befinden sich aktuell überraschend im Abstiegskampf der 2. Bundesliga und haben noch fünf Spiele, um den Kopf aus der Schlinge zu ziehen.
In der Süd-Gruppe startet der einzige Nicht-NRW-Verein der Sommerliga West mit dem SC 07 Bad Neuenahr. Die Überraschungsmannschaft der Hinrunde konnte sich schon für die kommende Saison mit Rückkehrerin Bianca Rech von Bayern München prominent verstärken. Mit Bayer Leverkusen nimmt ein weiterer designierter Bundesligist an der Sommerliga teil. Die Rheinländer führen in der 2. Bundesliga Süd die Tabelle mit ordentlichem Vorsprung an und sollten sich diesen Vorteil normal nicht mehr entgehen lassen. Dritter im Bunde ist der 1.FC Köln, der in seinem Premierenjahr lange auf Kurs Bundesligaaufstieg lag, dann aber im Winter doch überraschende Punktverluste hinnehmen und den Rivalen der anderen Rheinseite passieren lassen musste. Erstmals dabei ist ein weiterer aus dem Männerfußball bekannter Name mit Borussia Mönchengladbach. Die Fohlen sind aktueller Tabellenführer der Regionalliga West und befinden sich im Dreikampf um den Aufstieg in die 2. Bundesliga.
Gegen Mitte Mai wird die Homepage der Sommerliga, www.sommerliga.com im neuen Gewand erscheinen. Neu ist bereits das Logo der Firma Hester Designs aus Oklahoma City.

1-10 of 14