Unbenannt‎ > ‎Archiv‎ > ‎Archiv | 2010‎ > ‎Archiv | März 2010‎ > ‎

VW-Cup: C-Juniorinnen vom FSV wieder in der Endrunde in Wolfsburg

veröffentlicht um 06.09.2010, 06:28 von Sven Guttmann   [ aktualisiert 10.09.2010, 06:22 von Fsv Redakteur ]
22.03.2010: Durch einen Gütersloher 3:0 Arbeitssieg im Qualifaktionsfinale der Region Mitte gegen den hessischen Vertreter SG Immichenhain/Ottrau, erreichten unsere Mädchen wieder einmal die Endrunde in Wolfsburg vom 16.-19.04.2010. 
Auf dem schwerbespielbaren Rasenplatz in Ottrau mußten unsere Mädchen von Beginn an alles geben, um die zwar jüngeren aber dennoch starken Ottrauer Mädchen von unserem Tor fernzuhalten. Schließlich verfolgten mehr als 200 Zuschauer zeitweise lautstark dieses wichtige Qualifiktionsspiel um den Einzug in die Endrunde. 
Unsere Mädchen spielten und kämpften unbeeindruckt von diese stattlichen Kulisse ihren Gegner nieder und kamen schon nach 10 Minuten zur 1:0 Führung durch Merle Liedmeier nach einer Ecke von Laureen Brilka. Hinten ließen unsere Mädchen nichts anbrennen, so dass die Ottrauer Stürmerinnen immer wieder von unseren Mädchen erfolgreich abgefangen wurden. Wieder auf Zuspiel von Laureen Brilka erhöhte Merle Liedmeier zum 2:0 Pausenstand, der den Gastgebern noch schmeichelte,denn Merle Liedmeier und Laureen Brilka scheiterten jeweils am Innenpfosten. 
Die zweite Hälfte glich der Ersten, unsere Gütersloher Mädchen waren zwar Spiel- und Feldüberlegen, doch die Ottrauer Mädchen versuchten immer wieder über Konter gefährlich vor unser Tor zu kommen. Nicht auszudenken was bei diesem Spielstand ein Gegentor ausgelöst hätte. 15 Minuten vor Abpfiff erlöste uns Merle Liedmeier mit Ihrem Solo, indem Sie von der Außenlinie den Torhüter überlistete und eine Ottrauer Abwehrspielerin anschoss, die den Ball nur noch ins eigene Tor lenken konnte.
Sehr zufrieden zeigte sich dann zum Schluß der Gütersloher Trainer, der seiner Mannschaft nach Ende der ersten englischen Woche dieser Rückrunde ein großes Lob aussprach, denn in Ottrau vor so vielen Zuschaúern und auf einem so schwer bespielbaren Rasen muß man erst einmal gewinnen. 
Es spielten: Karina Fiene, Lisanne Kleygrewe, Franziska Weißhaar, Laura Martinschledde, Josephine Giard, Pauline Brandis, Sophie Henkenherm, Laureen Brilka und Merle Liedmeier. Katharina Hunt konnte leider verletzungsbedingt nicht eingesetzt werden.