Aktuelles‎ > ‎Archiv‎ > ‎Archiv | 2010‎ > ‎Archiv | März 2010‎ > ‎

Unglückliche Niederlage in Wattenscheid

veröffentlicht um 01.09.2010, 12:20 von FSV Fotos   [ aktualisiert 29.11.2010, 01:22 von Fsv Redakteur ]
23.03.2010: Nachdem Auftaktsieg gegen Essen – Schönebeck und dem Spielausfall gegen FCR Duisburg reiste unsere B-Juniorinnen am Wochenende zum zweiten Regionalligaspiel nach Wattenscheid. Trotz der offenen Fragen, welches Team wie viele Spielerinnen an den Zweitligakader abstellen muss, war es von Beginn an klar, dass es wie schon im Hinspiel ein Spiel auf Augenhöhe wird.
Beim FSV fehlten mit Annabel Jäger (Damen), Dana Gerhardt (Westf. Auswahl) und Jessica Giesselmann drei wichtige Spielerinnen. Merle Leidmeier kehrte jedoch nach langer Verletzung zurück in die Startelf.
Wattenscheid begann aggressiv und stellte unsere FSV Mädels sofort unter Druck. Nach nur drei Minuten der erste Rückschlag für den FSV, Katha Hunt knickte ohne Gegenwehr um und musste mit Verdacht auf Bänderiss ausgewechselt werden und die Aufstellung musste geändert werden. Der FSV stand trotz des Druck des Gegners in der Abwehr sicher und konnte teilweise gefährliche Konter setzen. In der 22. Minute markierte Nina Claassen nach einem Freistoß von Lina Magull per Kopf das 1-0. Merle Liedmeier hatte vor der Pause die große Möglichkeit auf 2-0 zu erhöhen, scheiterte jedoch an der gegnerischen Torfrau. 
In Halbzeit zwei ein unverändertes Bild, Wattenscheid mit mehr Spielanteilen. Das 1-1 lag in der Luft. Der FSV wollte das 2-0. Nach einem Konter war es wieder Merle Liedmeier die leider nur das Außennetz traf. In der 65. Minute kam Wattenscheid dann zum verdienten Ausgleich. Ab da an wollten beiden Teams die Entscheidung und drückten auf die Führung. Nach einem groben Absprachefehler in der Innenverteidigung, bedanke sich die Wattenscheider Stürmerin und schoss freistehend vor Jennifer Gödde in der 76. Minute das 2-1. Der FSV Nachwuchs bäumte sich noch mal auf und versuchte in den letzten vier Minuten noch den Ausgleich.
Fazit des Spiels: Ein unentschieden wäre drin und gerecht gewesen. In Spielen gegen Teams auf Augenhöhe muss man 80 Minuten lang kämpfen und eine Schüppe drauflegen. Für einen Dreier hat der FSV an diesem Spieltag leider zu wenig geleistet und die Dinge die gegen Essen gut gemacht wurden leider in diesem Spiel vernachlässigt. Am kommenden Samstag um 13:00 Uhr im Schulzentrum Ost gegen Borussia Mönchengladbach wollen es die Mädels dann wieder besser machen.   

So spielten Sie:

Gödde – Meierfrankenfeld, Hunt (3. Brandes), Tomkel, Paul – Labis, Brilka (66. Giard), Wohlgemuth (70. Fädrich) - Magull, Claassen, Liedmeier