Aktuelles‎ > ‎

B I SC Bad Neuenahr ohne Chance

veröffentlicht um 11.05.2015, 01:13 von FSV Redakteur   [ aktualisiert 30.05.2015, 05:02 von Fsv Redakteur ]
11.05.2015: Vor dem Spiel wurden die Spielerinnen des FSV in einer kurzen Ehrung durch Staffelleiterin Sabine Nellen als Westdeutscher Meister 2014/2015 geehrt. Danach zeigten unsere Mädels eindrucksvoll, warum man in dieser Liga einen Ausnahmerolle einnimmt.

Bereits in der 3. Spielminute war es Jill Eis, die eine präzise Vorlage von Svenja Hörenbaum zum 1:0 einköpfte.
Im weiteren Verlauf ließen unsere Mädels dann immer wieder Ball und Gegner laufen und es brannte häufiger im 5 Meterraum des SC Bad Neuenahr - mehrere Male klärten Spielerinnen des SC für die schon geschlagene Torhüterin Jana Theisen auf der Linie.

So dauerte es bis zur 25. Minuten bis der FSV Anhang zum zweiten Mal jubeln konnte.
Eine Freistoßflanke landet nach einer Verlängerung auf dem Kopf von Svenja Hörenbaum und gegen Ihren platzierten Kopfball war die Abwehr des SC Bad Neuenahr machtlos.

Diskussionen entstanden aus diese Situation dennoch, denn die Bad Neuenahrer Spielerin Magdalena Lang hatte, auf der Torlinie stehend, versucht den Ball mit der Hand zu stoppen. Schiedsrichterin Corinna Feldmann gab also das Tor nicht und stellte stattdessen die untröstliche Magdalena Lang vom Feld und entschied auf 11 Meter.

Vielleicht hatte Corinna Feldmann regelkonform entschieden, Verständnis sowohl bei dem Verantwortlichen beider Vereine als auch bei den Zuschauern fand sie für die Maßnahme allerdings nicht.

Jill Eis versenkte den fälligen Strafstoß sicher zum 2:0 Halbzeitstand.

Gegen den dezimierten Gegner machte der FSV nun vieles richtig und ließ den Ball wunderbar durch die eigenen Reihen laufen.

"Malle" Schumacher war es dann vergönnt sich selbst mit einem Traumtor zum 3:0 für Ihr gutes Spiel zu belohnen. Sie bekam den Ball ca. 18 Meter vor dem Tor auf ihren starken linken Fuß gespielt und jagte diesen dann trocken ins linke obere Eck. Ein echtes Sahnehäubchen an diesem Tag.

Davon bekamen die Zuschauer dann aber noch ein weiteres geboten. Nach einer tollen Kombination an der fast die gesamte Offensivabteilung beteiligt war, bekam die kurz zuvor eingewechselte Lea Haverkamp den Ball aufgelegt und schloss zum 4:0 Endstand ab.

Nun geht am Freitag bereits Richtung Potsdam und der gesamte FSV Tross freut sich bereits auf die beiden anstehenden Halbfinalspiele gegen die Turbinchen. Allerdings dürfte dies ein wirklich harte Brocken werden, immerhin ist diese Truppe mit einigen DFB Spielerinnen bestückt. Abfahrt des FSV FAN BUS ist am Freitag den 15. Mai um 12.00 Uhr von der Tönnies Arena.

Foto: Henrik Martinschledde