Aktuelles‎ > ‎

1. Mannschaft| Interview mit Jill Eis

veröffentlicht um 19.11.2015, 12:31 von FSV Redakteur   [ aktualisiert: 19.11.2015, 12:45 ]
19.11.2015: Jill, du absolvierst gerade dein erstes Seniorenjahr und das gleich in der 2.Bundesliga! Hast du mit so viel Einsatzminuten gerechnet?

Jill Eis: Es ist natürlich keine so kleine Umstellung von der U17 direkt in die Damen hochzugehen und dann in der zweiten Bundesliga zu spielen. In der Vorbereitung habe ich mich oft mit dem Gedanken beschäftigt wie es wohl bei den Spielen von der Intensität her zugeht. 
Ich habe mir gesagt, dass Zeit ein wichtiger Faktor sein wird, einerseits um dazuzulernen, andererseits aber auch um sich weiterzuentwickeln. Dabei habe ich mir eine ehrliche Chance gewünscht, beziehungsweise auch die Möglichkeit Spielminuten zu sammeln. Dass es damit momentan so gut klappt, freut mich natürlich umso mehr. 


In der letzten Saison warst du Kapitänin der U-17. War es für dich als dortige Führungsspielerin schwierig in der jetzigen Mannschaft Deinen Platz im Mannschaftsgefüge zu finden?

Jill Eis: Am Anfang war es schon ziemlich ungewohnt. Ich meine man trifft auf Spielerinnen, die schon jahrelang dort oben spielen und einem einiges an Erfahrung voraus haben. Zudem war es bei der neuen Mannschaftskonstellation verständlich, dass man etwas Zeit brauchen wird, um seinen Platz zu finden. 
Allerdings hat mich persönlich das letzte Jahr sportlich sehr weitergebracht, weshalb ich probiert habe mich auch wieder darauf zu konzentrieren. Und man gewöhnt sich ziemlich schnell daran, dass man eben wieder zu den ,,Kleinen" dazugehört. :D 


Am Wochenende steht das berüchtigte Derby gegen den Herforder SV an. Wie fühlt es sich an gegen deinen Ex-Verein zu spielen? Und was für ein Spiel erwartest du, nachdem ihr Herford in der Vorbereitung zweimal geschlagen habt?

Jill Eis: Da der Wechsel vom Herforder SV mittlerweile auch schon einige Spiele zurückliegt, ist es völlig normal gegen diesen  Verein zu spielen. Natürlich hat es immer etwas Besonderes, weil es ein Derby ist, da ist einfach jeder hoch motiviert. 
Ich glaube, dass es ein spannendes Spiel wird, denn keiner wird dem anderen etwas schenken, unabhängig von den Vorbereitungsspielen. Nur weil die Spiele dort für uns entschieden wurden, muss das nicht bedeuten, dass es Samstag ein Selbstläufer wird - ganz im Gegenteil. Es wird auf jeden Fall ein aufregendes Spiel. 


Du gehst auf das Fußballinternat in Kaiserau. Gib uns doch mal einen kleinen Einblick wie dort der Alltag mit Schule und Training aussieht.

Jill Eis: Wir haben im Internat einen Trainingsplan, den wir individuell Sonntagabends ausfüllen. Das heißt man ist auch etwas selbst dafür verantwortlich wie man seine Belastung steuert. 
Es besteht die Möglichkeit von Athletiktraining an vier Tagen zu unterschiedlichsten Zeiten, Frühtraining an drei Tagen (7:00-8:00), weshalb dann die Möglichkeit besteht erst zur zweiten Stunde zu kommen. 
Mannschaftstraining haben wir montags und donnerstags, dienstags sind wir bei der A-Jugend vom SuS Kaiserau und trainieren dort mit und mittwochs fahren wir nach Gütersloh, genauso wie freitags. Zusätzlich können wir jederzeit in den Kraftraum gehen, die Zeiten muss man sich dann eben selbst einteilen. Das bedeutet, dass wir ungefähr zweimal am Tag trainieren. 
Ansonsten fahren wir morgens ganz normal zu unseren Schulen und sind dann nach Stundenplan dort. Falls aber mal etwas wegen Fußball sein sollte, weiß die Schule immer schon Bescheid und stellt uns frei bzw. unterstützt uns. Von Hausaufgaben sind wir aber nicht befreit, die müssen dann zwischen den Einheiten oder eben abends erledigt werden, ebenso wie Lernen. 
Somit ist jede Woche im Prinzip individuell, auch wenn sich natürlich ein Muster einspielt, da der Stundenplan ja nicht so häufig wechselt. :) 


Einen Blick in die Zukunft. Was sind deine sportlichen, bzw. beruflichen Ziele, die du erreichen möchtest?

Jill Eis: Nach meinem Abi würde ich gerne etwas in Richtung Psychologie studieren, vielleicht soweit, dass ich später in das Feld der Psychotherapie gehe. Ich finde ein Auslandssemester oder vielleicht auch mehrere interessant. 
Sportlich gesehen wünsche ich mir weiterhin viele Erfahrungen und würde gerne eines Tages in der ersten Liga spielen. Man kann vorher nie genau sagen, wohin es einen verschlägt bzw. was passiert, deshalb lass ich mich teilweise ein wenig überraschen, was die Zeit bringt. Alles, was dann zusätzlich kommt ist Bonus, den ich allerdings auch nicht ablehnen würde.




Steckbrief Jill Eis

Alter:                            17 Jahre
Nationalität:                  Deutsch
Größe:                           1, 75m
Position:                        Abwehr
Vereine:                         SV Eidinghausen-Werste, TuRa Löhne, Herforder SV
Erfolge:                          Westdeutscher Meister 2013, 2015,  Westfalenpokalsieger 2013 und 2014, Deutscher Vizemeister 2013 (alles B-Jugend)
Auswahlmannschaften:   Westfalenauswahl seit der U-13 bis zur U-18 durchgehend.

Comments