Unbenannt‎ > ‎

1. Mannschaft| Interview mit Isabelle Wolf

veröffentlicht um 16.10.2015, 21:15 von FSV Redakteur   [ aktualisiert: 16.10.2015, 21:20 ]
17.10.2015:  Isabelle, du kommst von der SGS Essen aus der 1. Bundesliga. Was hat dich dazu bewegt zum FSV Gütersloh in die 2. Bundesliga Nord zu wechseln?

Isabelle: Grundsätzlich hat mir Christian Franz-Pohlmann den Anstoß dazu gegeben zum FSV Gütersloh zu wechseln. 
Letztendlich war bereits sicher, dass ich bei der SGS Essen nicht weiterspielen werde/kann, da ich auf Grund meines Studiums zeitlich sehr begrenzt bin. Daraufhin hat sich Christian bei mir gemeldet und mir von seinen Plänen mit dem FSV Gütersloh berichtet. Ich persönlich wollte von Beginn an sehr gerne Teil des Vorhabens werden und mein Bestes dazu beitragen eine Stütze für die Mannschaft zu sein. Nach einigen Gesprächen, aus denen sich herauskristallisiert hat, dass Christian mir auch gerade hinsichtlich des Studiums(Isabelle ist in der Ausbildung zur Polizistin) "den Rücken frei halten" möchte, stand dann der Wechsel und die Annahme der damit verbundenen neuen Aufgabe für mich fest.



Wie hast du dich beim FSV eingelebt und welche Ziele verfolgst du zusammen mit der Mannschaft?

Isabelle: Sich in der Mannschaft einzuleben war keine schwierige Aufgabe, da ich wirklich super von jeder Einzelnen aufgenommen worden bin. Natürlich hat sich die Mannschaft mehr oder weniger komplett neu formiert, allerdings kannten sich die meisten dann ja doch bereits untereinander. Ich fühle mich jedenfalls pudelwohl in dem Team. 
Ich denke, dass es immer unser Ziel sein sollte als geschlossene Einheit aufzutreten und eben als diese die bestmöglichen Ergebnisse zu erzielen. Dafür unterstützt jede einzelne Spielerin die Andere und so können wir vieles erreichen.


Gibt es große Unterschiede zwischen dem Training beim Erstligisten Essen und dem Zweitligisten aus Gütersloh? Wenn ja, wo liegen die? 

Isabelle: Großartige Unterschiede im Training sind so explizit schwer zu benennen. Die Trainingsinhalte und die Trainingsintensität unterscheiden sich innerhalb der beiden Ligen nicht wirklich.


Nach zwei Niederlagen in Folge habt ihr am vergangenen Sonntag endlich wieder drei Punkte eingefahren. Wie habt ihr euch aus diesem Tief wieder rausgeholt? 

Isabelle: Zwei Niederlagen in Folge sind mit Sicherheit nie schön, allerdings bringt es der Sport einfach mit, dass es auch solche Tage/Wochen gibt. Wir haben viel miteinander gesprochen und uns über das Training wieder reingebissen. Wir haben uns ganz einfach wieder auf unsere Spielphilosophie besonnen und ich denke, dass uns das ganz gut gelungen ist.


Wie schätzt du die Chancen gegen den aktuellen Tabellendritten Henstedt-Ulzburg ein?

Isabelle: Mit Henstedt- Ulzburg wartet auf jeden Fall kein leichter Gegner auf uns. Ich denke trotzdem, wenn wir als Team auftreten, dass wir in der Lage sind auch von dort Punkte mit nach Hause zu bringen. Wichtig ist, dass wir genauso konzentriert wie in der letzten Woche an die Aufgabe herangehen und trotzdem befreit mit Spaß an der Sache aufspielen.



Steckbrief Isabelle Wolf

Alter: 20 Jahre
Nationalität: Deutsch
Größe: 1,80 m
Position: Sturm 
Vereine: FC Wellinghofen, Hombrucher SV, SG Lütgendortmund, SGS Essen
Erfolge: Länderspiel für die Deutsche U19/U20 Frauen - Nationalmannschaft; Erreichen des DFB-Pokalfinale 2013/14; Länderpokalgewinn 2012
Auswahlmannschaften: Deutsche U19/U20 Frauen - Nationalmannschaft, Niederrheinauswahl, Westfalenauswahl

Comments