2.Mannschaft | Starkes Spiel mit Punkten belohnt!

veröffentlicht um 22.05.2017, 10:38 von Fsv Redakteur   [ aktualisiert: 22.05.2017, 10:39 ]

22.05.2017: Die 2. Mannschaft besiegelte mit dem 6:0-Erfolg am Sonntag gegen Vfl Bochum II den Klassenerhalt. Herzlichen Glückwunsch zu diesem furiosen Sieg.

Noch vor dem Spiel wurden Co-Trainern Jessica Müller, Kirsten Happe und Rebekka Oester-Barkey für ihren langjährigen Einsatz für den FSV Gütersloh 2009 mit Blumen geehrt. 

Dann ging das Spiel los, es sollten endlich mal wieder drei Punkte geholt werden. Zum ersten Mal in der Rückrunde ging der FSV Gütersloh in Führung und das schon in der 6. Minute. Nach einem langen Ball über 4 Stationen gelangte der Ball zu Lynn Thäter, die den Ball aus dem Strafraum heraus ins Tor schob. In der 23. Minute krönte Kika Happe ihr letztes Heimspiel durch das 2:0. Sie verwandelte ein Zuspiel aus 16 Metern durch eine schöne Bogenlampe. Schon 9 Minuten später konnte nach einer Kopfballvorlage von Isi Wolf Anka Goltermann einen wunderbaren Heber über die Torhüterin ins rechte untere Eck verwandeln. Kurz vor der Pause erhöhte Lena Lückel nach einer Vorlage von Beeke Neumann zum 4:0. Nach ihrem Sprint an der Außenlinie legte Neumann den Ball in den Rücken der Abwehr, sodass Lückel nur noch einschieben musste. In der ersten Halbzeit kontrollierte der FSV Gütersloh das Spiel absolut und ließ die Gäste zu keinen Chancen kommen. Alle zweiten Bällen landeten bei den stark nachsetzenden Mädels vom FSV Gütersloh. Nach dem Seitenwechsel und einer weiteren Vorlage von Wolf konnte Malle Schuhmacher den Ball frei vor dem Tor verwandeln. In der 75. Minuten bekamen Kirsten Happe und Rebekka Oester-Barkey die wohlverdiente Aufmerksamkeit als sie in ihrem letzten Heimspiel nach langer Treue dem FSV Gütersloh gegenüber frühzeitig ausgewechselt wurden. Schluchz. Die eingewechselte Mimi Börsch konnte mit ihrem ersten Ballkontakt nach einem Sololauf den Ball zum 6:0-Endstand vollenden. Das war der Schlusspunkt, wobei der FSV Gütersloh im gesamten Spielverlauf viele Chancen liegen ließ. In den letzten 10 Minuten hielt Janina Sauer im Tor die Null fest, als die Gütersloherinnen etwas unkonzentriert wurden. Dennoch war der Sieg zu keinem Zeitpunkt gefährdet. Im Anschluss an das Spiel grillten Mannschaft und Angehörige bei bestem Wetter und feierten Klassenerhalt sowie die beiden "Omas" (Entschuldigung) Kika und Bekka. Der gesamte FSV Gütersloh bedankt sich bei den beiden, die so viel Zeit, Kraft, Erfahrung und Geduld in den Verein gesteckt haben. Es war uns eine Ehre! Am nächsten Sonntag geht es zum Absteiger Finnentrop. Anstoß um 15:00 Uhr.

Sauer - Weißhaar (50. Haverkamp), Oester-Barkey (75. Müscher), Tepe, Schuhmacher - Neumann, Happe (75. Börsch), Lückel, Thäter - Goltermann, Wolf

Foto: Henrik Martinschledde

1.Mannschaft | FSV Gütersloh beendet Saison auf Platz vier

veröffentlicht um 22.05.2017, 10:27 von Fsv Redakteur   [ aktualisiert: 22.05.2017, 10:27 ]

22.05.2017: "Die Serie ist gerissen. Nach zuletzt sieben Siegen in Folge verlor der FSV Gütersloh gestern Nachmittag mal wieder ein Spiel. Beim 0:4 in Meppen zeigten die Gütersloherinnen eine schwache Leistung und gingen auch in der Höhe verdient als Verlierer vom Feld. „Meppen wollte den Sieg heute mehr als wir. Die waren insgesamt aggressiver und galliger“, stellte FSV-Trainerin Britta Hainke fest. „Wir haben heute zu keiner Zeit in die Partie gefunden“, kritisierte sie den Auftritt ihrer Spielerinnen, die schon nach 15 Minuten einem Rückstand hinterherlaufen mussten.

Katharina Prinz nutzte eine Standardsituation zum Führungstreffer. Franziska Gieseke erhöhte noch vor dem Seitenwechsel nach einer Kontersituation auf 2:0 (45.). „In der Halbzeit hatten wir uns dann einiges vorgenommen. Leider kassieren wir zwei Minuten nach Wiederanpfiff dann das 0:3“, ärgerte sich Hainke über den ungünstigen Zeitpunkt. Torschützin war Pia-Elisabeth Liening-Ewert im Anschluss an einen Eckball.

„Uns hat heute das Quäntchen Glück gefehlt“, sagte Hainke, die Torchancen von Sophia Kleinherne, Marie Pollmann, Geldona Morina und Josephine Giard aufzählte.
»Wir waren heute zu unkonzentriert«

„Leider ist keiner dieser Versuche reingegangen. Wer weiß, wie das Spiel sonst ausgegangen wäre?“, mutmaßte Hainke, gab anschließend aber zu: „Wir waren heute zu unkonzentriert.“ Schon die Trainingswoche verlief sehr locker. „Wir wussten ja, dass uns den vierten Platz keine Mannschaft mehr streitig machen kann“, sagte die 49-jährige Trainerin. „Die Luft war also etwas raus.“ Bis zum 10. Juli haben die Spielerinnen des FSV Gütersloh nun frei. Dann startet der Zweitligist in die Vorbereitung auf die neue Saison, die mit einem Pokalspiel am letzten Augustwochenende eingeläutet wird. Erster offizieller Spieltag der Saison 2017/18 ist der 3. September.

„Aufgrund der Europameisterschaft in den Niederlanden verschiebt sich alles etwas nach hinten“, erklärt Hainke. Die 18 Jahre alte Torhüterin Alisa Ostwald wird den FSV verlassen und sich in der kommenden Saison dem OWL-Konkurrenten Herforder SV anschließen. Neuer Co-Trainer wird Michael Niermeier, der zuletzt die zweite Männermannschaft des SC Vlotho in der Herforder A-Liga trainierte und Inhaber der DFB-Jugendelite-Lizenz ist.

Zuschauer: 118
Tore: 1:0 Katharina Prinz (15.), 2:0 Franziska Gieseke (45.), 3:0 Pia-Elisabeth Liening-Ewert (47.), 4:0 Maike Berentzen (53.)"

Quelle: fupa.net
Foto: Doris Leißing

1.Mannschaft | FSV Gütersloh peilt achten Sieg in Folge an

veröffentlicht um 21.05.2017, 01:30 von Fsv Redakteur   [ aktualisiert: 21.05.2017, 01:31 ]

20.05.2017: "Die Zweitliga-Frauen des FSV Gütersloh treffen am letzten Spieltag der laufenden Saison auf den SV Meppen. Im Gastspiel im Norden der Republik kann der FSV noch einmal an der Serie feilen. Sieben Siege feierten die Gütersloherinnen in Folge, die letzte Niederlage kassierten sie beim 0:4 in Cloppenburg Mitte März.

„So erfolgreich waren wir - glaube ich - noch nie“, mutmaßte Trainerin Britta Hainke nach dem jüngsten 3:1-Heimerfolg über B.W. Hohen Neuendorf. Keine Frage, dass ihre Spielerinnen auch gegen Meppen erneut alles in die Waagschale werfen wollen, um die Saison erfolgreich zu beenden. „Wir werden noch einmal alles geben“, versprach Magdalena Richter nach ihrem Doppelpack gegen die Brandenburgerinnen. Die mit elf Toren erfolgreichste Schützin des FSV wird dann auch gleichzeitig zum letzten Mal das Trikot der Gütersloherinnen tragen. Wie schmerzhaft ihr Verlust ist, stellte sie in den vergangenen Wochen unter Beweis, wo sie an einer Vielzahl der FSV-Tore direkt beteiligt war.

„Die letzten drei Jahre haben wir am Saisonende immer unsere beste Torjägerin abgegeben“, sagte Geschäftsführer Michael Horstkötter. 2015 verließ Nina Ehegötz den FSV und wechselte zum 1. FC Köln, 2016 schloss sich Sarah Grünheid dem OWL-Rivalen Arminia Bielefeld an. „Aber es ist immer eine neue Torjägerin nachgekommen“, blickt Horstkötter zuversichtlich auf die kommende Spielzeit. Diese beginnen die Gütersloherinnen mit dem Trainingsauftakt Mitte Juli. Der erste Spieltag findet dann Ende August statt."

Quelle: fupa.net
Foto: Henrik Martinschledde

1.Mannschaft | Beim FSV Gütersloh dreht sich das Personalkarussell

veröffentlicht um 16.05.2017, 10:57 von Fsv Redakteur   [ aktualisiert: 16.05.2017, 10:57 ]

15.05.2017: "uch im siebten Spiel in Folge feierte der FSV Gütersloh einen Sieg. Beim hochverdienten 3:1-Erfolg über B.W. Hohen Neuendorf trifft Magdalena Richter doppelt. Für die 24-Jährige war es das letzte Heimspiel im Trikot des FSV.

„Einen besseren Abschied hätte ich mir gar nicht wünschen können“, sagte Richter nach dem Schlusspfiff in der Tönnies-Arena. Aufgrund beruflicher Veränderungen, wird die Außenstürmerin die Gütersloherinnen im Sommer verlassen. Ob sie in ihrer neuen Heimat Düsseldorf weiter Fußball spielt, ließ Richter noch offen. „Es gibt zwar Angebote. Um welchen Verein oder welche Liga es sich dabei handelt, möchte ich aber nicht sagen“, erklärte Richter. „Eventuell lege ich auch eine Pause ein“, schob sie nach.

Neben Richter wird auch Sophia Kleinherne den FSV Gütersloh verlassen. Die U17-Nationalspielerin schließt sich im Sommer dem FFC Frankfurt an und wechselt in die Bundesliga.

„Dafür haben Marie Pollmann, Marina Hermes und Isabelle Wolf ihre Zusagen für die kommende Saison gegeben“, sagte FSV-Geschäftsführer Michael Horstkötter. Der Kader, mit dem die Gütersloherinnen in der nächsten Saison die Qualifikation für die eingleisige zweite Liga schaffen wollen, nimmt also immer mehr Gestalt an. „Mit Pauline Berning, Michelle Klostermann und Noreen Günnewig haben wir noch gute Jugendspielerinnen, denen ich auch den Sprung in die erste Mannschaft zutraue“, betonte Horstkötter.
Die guten Neuigkeiten sorgten auch bei Trainerin Britta Hainke für ein Aufatmen. „Marie Pollmann und Marina Hermes sind wichtige Säulen in der Mannschaft. Es beruhigt mich, dass die beiden zugesagt haben.“

Wie wichtig die beiden Mittelfeldmotoren sind, stellten sie auch gegen Hohen Neuendorf unter Beweis. Sowohl Pollmann, als auch Hermes waren an den meisten gefährlichen Angriffen des FSV beteiligt. Neben Richter, die ihre Treffer in der 17. und 66. Minute markierte, war Melanie Ott (73.) erfolgreich. Den zwischenzeitlichen Ausgleich erzielte Sarah Kollek (56.), die nach einem Patzer von Ersatztorhüterin Alisa Ostwald aus 30 Metern ins leere Tor traf.

„Mit der Leistung heute bin ich zufrieden. Der Sieg ist absolut verdient“, urteilte Hainke. Vor dem letzten Spiel im Meppen kann der FSV nicht mehr von Platz vier verdrängt werden.

Tore: 1:0 Magdalena Richter (17.), 1:1 Sarah Kollek (56.), 2:1 Magdalena Richter (66.), 3:1 Melanie Ott (73.)"

Quelle: fupa.net
Foto: Henrik Martinschledde

1.Mannschaft | FSV Gütersloh peilt siebten Heimsieg in Folge an

veröffentlicht um 13.05.2017, 03:30 von Fsv Redakteur   [ aktualisiert: 13.05.2017, 03:31 ]

13.05.2017: Am vorletzten Spieltag der Fußballsaison trifft Frauen-Zweitligist FSV Gütersloh am Sonntag auf Blau-Weiß Hohen Neuendorf. Mit einem Erfolg über den Gast aus Brandenburg würden die Gütersloherinnen Platz vier in der Abschlusstabelle festigen und den siebten Sieg in Serie feiern. „Das ist auch die Motivation, mit der wir ins Spiel gehen“, betont FSV-Trainerin Britta Hainke. Sie verlangt von ihrer Mannschaft, dass den Zuschauern der letzte Heimauftritt in dieser Spielzeit im Gedächtnis bleibt: „Wir wollen unseren Fans noch einmal etwas bieten und gerne den Torhunger aus dem Bramfeld-Spiel mitnehmen.“

Beim 8:1-Auswärtserfolg feierte der FSV letzte Woche den höchsten Saisonsieg. Welche Schwierigkeiten auf den FSV zukommen könnten, kann Hainke nicht abschätzen. „Hohen Neuendorf ist eine Mannschaft, die wechselhafte Ergebnisse erzielt hat. Was uns da erwartet, kann ich gar nicht genau sagen“, erklärt die 49-Jährige. Sie rechnet aber damit, dass der Tabellenachte vor allem mit langen Bällen operiert. Ziel sei es daher, die Blau-Weißen frühzeitig in deren Hälfte zu pressen und zu Ballverlusten zu zwingen.

Die starke Serie mit sechs erfolgreichen Spielen in Folge erklärt Hainke mit einer „eingespielten Mannschaft“ und einem „gesteigerten Selbstvertrauen.“ „Meine Spielerinnen wissen mittlerweile um ihre Stärke. Die zwei Erfolge in den OWL-Derbys gegen Herford und Bielefeld haben zudem zusätzlichen Schwung gebracht“, verdeutlicht die Trainerin, die gegen die Brandenburgerinnen wohl wieder auf Sarah Rosemarie Rolle und Isabelle Wolf zurückgreifen kann. „Sarah ist Donnerstag wieder ins Training eingestiegen. Hinter ihr steht noch ein kleines Fragezeichen.“

Falls die 17-Jährige nicht zwischen den Pfosten stehen kann, wird – wie in den vergangenen beiden Spielen – erneut Alisa Ostwald die Position bekleiden. Währenddessen schreiten die Planungen für die kommende Saison voran. Birgitta Schmücker, Shpresa Aradini, Pia Lange, Josephine Giard und Melissa Klüppel haben ihre Verträge bereits verlängert. Mit anderen Akteurinnen stehen die Verantwortlichen in Verhandlung. „Ich habe den Spielerinnen gesagt, dass ich auf sie zähle. Vom sportlichen Konzept konnte ich sie überzeugen“, unterstreicht Hainke. Die Trainerin räumt jedoch ein, dass natürlich nicht nur sportliche Faktoren eine Rolle spielten: „Ich habe aber Vertrauen in die Vereinsführung.“

Quelle: fupa.net
Foto: Henrik Martinschledde

Verein | FSV Gütersloh zu Besuch beim Gütersloher Unternehmerverband gtogehter e.V.

veröffentlicht um 13.05.2017, 03:16 von Fsv Redakteur   [ aktualisiert: 13.05.2017, 03:17 ]

12.08.2017: Auf Einladung von David Dudek (1. Vorsitzender) und Angelika Dreismann (2.Vorsitzende) durfte sich der FSV Gütersloh 2009 beim gtogehter-Forum in der Spexarder Waldklause zum Thema „Erfolgsgeschichte“ präsentieren.

Das genau dieses Thema dem FSV Gütersloh wie auf den Leib geschneidert ist, davon konnten sich die ca. 20 anwesende Gütersloher Unternehmer selbst überzeugen.

Kirsten Happe (deutsche B-Juniorinnen Meisterin 2002) und Marina Hermes (Polizei- Europameisterin 2016), zwei Paradebeispiele für die erfolgreiche Jugendarbeit des FSV Gütersloh, haben nicht nur den FSV Gütersloh präsentiert, sondern auch die Leidenschaft und Liebe zum Leistungsfußball vermittelt.

Dank der großen Resonanz aller Zuhörer, ist unser Ziel, den FSV Gütersloh mit Hilfe von gtogether e.V. bekannter zu machen und neue Kontakte zu knüpfen, gelungen.

Wir bedanken uns bei gtogether e.V. für die Einladungen zum gtogehter-Forum und für einen gelungenen Abend in der Spexarder Waldklause.

Verein | Die FSV Gütersloh Familie wächst weiter!

veröffentlicht um 13.05.2017, 03:09 von Fsv Redakteur   [ aktualisiert: 13.05.2017, 03:12 ]

08.05.2017:  Zum Heimspiel gegen die Turbine aus Potsdam gab es nicht nur ein berauschendes 3:0, sondern auch neue Mitglieder. Der FSV Gütersloh begrüßt seine 4 neuen Schiedsrichter recht herzlich und gratuliert ihnen zur bestandenen Prüfung! Rene Kühne, Feissal Ayintc, Dennis Goliavin und Dajan Isa haben am Projekt „Schule macht Schiri“ erfolgreich teilgenommen. Wir freuen uns sehr über den Zuwachs und hoffen ihr fühlt Euch wohl in Eurer „neuen Familie“ Der Gesamte Verein wünschen Euch viel Erfolg für die ersten Spielleitungen und drückt Euch die Daumen für eine steile Karriere, als Schiedsrichter. Wir freuen uns sehr, wenn nicht nur der FSV Gütersloh bald 1 Bundesliga spielt, sondern auch ihr 1. Bundesliga pfeift!

von links: Feissal Ayintc, Felix Ceschi (Betreuer Schiedsrichter), Rene Kühne, Dennis Goliavin, Dajan Isa fehlen

Westfalenliga: FSV Gütersloh 2009 II - SpVg. Berghofen 2:2

veröffentlicht um 07.05.2017, 21:51 von FSV Redakteur   [ aktualisiert 13.05.2017, 00:46 von Fsv Redakteur ]

2. Damen: Starkes Spiel wird mit Punkt belohnt

Die 2. Damen des FSV Gütersloh holten im Heimspiel am Sonntag gegen den Tabellenführer aus Berghofen einen Punkt. Beim 2:2 wäre vielleicht sogar noch mehr für die Gütersloherinnen drin gewesen. Im 4-3-3-System stellte der FSV ab der Mittellinie alles zu und verschob kompakt, sodass Berghofen immer wieder zu langen Bällen gezwungen wurde. Diese konnten häufig abgefangen werden, weshalb der Tabellenführer keine überzeugenden Angriffe starten konnte. Gütersloh schaffte es immer wieder gefährliche Gegenstöße zu setzen. Es war ein gutes Fußballspiel, das durch die Unterstützung von außen auch von einer guten Stimmung geprägt war. Als dann doch ein Ball unglücklich im Tor der Heimmannschaft landete (16. Minute), ließen unsere FSV-Mädels den Kopf nicht hängen, sondern hielten am erfolgreichen Spielsystem fest. So führte ein langer Ball auf links außen zu einer starken Flanke von Wiebke Tepe, welche in der Mitte durch Beeke Neumann zum 1:1 per Direktabnahme flach links unten verwandelt wurde (28.). Wiederum Neumann war es, die nach einer Flanke von rechts die Kopfballvorlage von Lynn Thäter zum 2:1 verwerten konnte (39.). Vor der Pause hatte es der FSV geschafft das Spiel durch unglaublich viel Laufbereitschaft, Willen, Aufopferung und gut herausgespielte Angriffe zu drehen. So sollte es auch in der 2. Hälfte weitergehen. Durch den Trainer Alin Zaharia gut eingestellt wurde dem Gast aus Berghofen das Spiel schwer gemacht. Dennoch wurde der 2:2-Endstand erzielt (69.). Weiterhin erarbeitete sich der FSV Chancen und hätte durch die zwischenzeitlich eingewechselte Mimi Börsch oder Laura Dammeier das 3:2 erzielen können. Diese absolut starke Mannschaftsleistung bewirkte das beste Saisonspiel der 2. Damen. Wir haben Lust auf mehr! Nächsten Sonntag (14.05.2017) geht es auswärts gegen Bökendorf (Anstoß 13 Uhr) Funke - Dammeier, Tepe, Höfker, Müscher (70. Börsch) - Oester-Barkey, Lückel, Thäter (78. Ottofrickenstein) - Blom (90. Ibrahimi), Neumann, Schuhmacher

2. Mannschaft: Weitere unglückliche Niederlage

veröffentlicht um 08.04.2017, 05:00 von FSV Redakteur   [ aktualisiert 13.05.2017, 01:00 von Fsv Redakteur ]

Spielführerin Rebbeka Oester-Barkey hofft im nächsten Spiel auf einen Sieg.

Unsere 2. Damen musste beim Heimspiel am Sonntag gegen Ostbevern eine weitere unglückliche Niederlage einstecken. Wieder einmal zeigte sich, dass Ballbesitz und Spielkontrolle alleine keine Tore schießt. Der FSV startete insgesamt gut in die Partie und spielte sich schon vor der Pause Chancen heraus die zum 1:0 hätten führen können. Das Liegenlassen dieser Chancen wurde in der zweiten Halbzeit bestraft. Im eigenen Strafraum wurde ein indirekter Freistoß gegen den FSV gepfiffen, welcher prompt zum 0:1 Endstand verwandelt wurde. In der Folge gerat die 2. Damen aus dem Tritt und vergaß die einfachen Pässe in den Fuß zu spielen. Selbst die kräftezehrende Schlussoffensive konnte nicht zum verdienten Punkt führen. Nun muss absolut alles daran gesetzt werden, dass die nächsten Spiele gewonnen werden. Jede Unterstützung ist nun Gold wert. Am Sonntag um 15:00 Uhr in Flaesheim ist das erste von den nun anstehenden "Matchspielen".

Sauer-Qevani, Oester-Barkey, Breulmann-Happe, Neumann- Schuhmacher, Haverkamp, Blom- Ibrahimi (60. Özdemir), Börsch

Arvato SCM Solutions-der neue Job- und Karrierepartner des FSV Gütersloh

veröffentlicht um 04.04.2017, 14:52 von FSV Redakteur   [ aktualisiert 13.05.2017, 00:48 von Fsv Redakteur ]

Welche Karrierechancen haben Pharmazeuten in der Logistik? Ein Einstieg mit Philosophiestudium im Industriekonzern geht nicht? Doch! Denn eine Vielzahl facettenreicher Jobs und noch viel mehr bietet Arvato SCM Solutions, der neue Job- und Karrierepartner des FSV Gütersloh. Das renommierte, weltweit aktive Logistikunternehmen, welches zum Bertelsmann Konzern zählt, mit knapp 14.000 Mitarbeiter stellt mit seinen einzelnen Business Units eine Vielfalt an Einsatz- und Einstiegsmöglichkeiten in einem spannenden und sich stetig entwickelnden Sektor zur Verfügung: Klar, dass ein solch ausgeklügeltes Logistikunternehmen immer auf der Suche nach jungen und engagierten Nachwuchskräften ist:
Genau dieses potentielle Fachpersonal versammelte sich am vergangenen Donnerstag in den VIP-Räumen der Tönnies-Arena: die komplette Mädchen- und Frauenabteilung des FSV Gütersloh (B-Mädchen und 2. und 1. Mannschaft). Marketingchef Heinz Krüger hat mit Hartnäckigkeit und Leidenschaft dieses besondere Treffen ermöglicht, das im Rahmen des jüngst etablierten Zukunftdialoges den Beginn einer vielversprechenden Kooperation markieren soll.

Vor den Augen von Geschäftsführer Michael Horstkötter, Jugendleiter Maik Boschke, Michael Felsch (Koordinator der Eliteschule des Fußballs, Gesandter des Helmholtz - Gymnasiums), Romina Burgheim (Pressechefin) und interessierten Eltern präsentierte der Leiter Recruiting von Arvato SCM Solutions, Roland Droste, das vielfältig aufgestellte Unternehmen.
Der fußballbegeistere Director of Human Resources gesteht in seinen einleitenden Worten, dass er beim erstmaligen Kontakt zunächst sehr skeptisch gewesen sei und am liebsten gleich wieder aufgelegt hätte. Doch dann sei er mit den Leistungen der jungen FSV-Kickerinnen konfrontiert worden und war sichtlich beeindruckt, auf welch hohem Profiniveau sie spielen. So wurde für ihn das Telefonat von Minute zu Minute spannender - nicht nur weil er sportliche Verbindungen zu seiner Firma erkannte. Schnell wurde klar, wie sehr die Nachwuchskickerinnen auf eine gute Ausbildung bzw. Studium zusätzlich angewiesen sind.

Zur Verstärkung hatte er fünf Personalverantwortliche einzelner Bereiche mitgebracht, die zunächst eloquent und charmant ihren persönlichen Werdegang in der Firma schilderten. Anschließend wurden in einem kompakten Überblick die einzelnen Industriesegmente und daraus resultierenden beruflichen Möglichkeiten vorgestellt. Die Teams von Jaqueline Dünker, Britta Hainke und Jan Reckord lauschten andächtig den Ausführungen. 

Magdalena Statnik, seit 4 Jahren im Bereich Consumer Products E-Commerce tätig, erklärt anschaulich den Zuhörerinnen, wie man sich die Lagerarbeit vorstellen kann, die das Herzstück von Arvato SCM Solutions bildet, unabhängig davon, ob man sich im health care oder in der telecommunication tummelt. „Man stellt sich ein Lager am Anfang dunkel, und schmutzig vor und glaubt, dass Leute da mit Zetteln rumlaufen!“, schildert die 30-jährige Blondine humorvoll ihre anfängliche Erwartungshaltung. „Das hat aber nichts mit den hochmodernen Lägern, wie es sie bei arvato gibt, zu tun. Dort werden Mitarbeiter aktiv in die Optimierung ihres eigenen Arbeitsplatzes eingebunden. Das ist unheimlich herausfordernd und macht eine Menge Spaß!“, versichert sie glaubhaft. 

Absolutes Highlight und hohes Identifikationspotential bot der kleine Vortrag von Lena Göllner. Die 22-jährige sympathische Studentin, die selbst beim Erzrivalen DSC Arminia Bielefeld unter Vertrag steht, absolviert gerade im Rahmen ihrer Vorbereitung auf ein Masterstudium ein 3-monatiges Praktikum. Die studierte Wirtschaftswissenschaftlerin betont gleich zu Beginn ihres kleinen Vortrags, wie wichtig ein Praktikum in dieser Branche sei: „Das hätte ich selbst niemals gedacht“, gesteht sie lachend. „Aber es ist einfach unheimlich wichtig, praktische Erfahrungen zu machen und Verantwortung zu übernehmen.“ Diese Gelegenheit bekommt sie bei Arvato en masse. „Ich hab mit der Wahl der Personalabteilung ein wirklich glückliches Händchen bewiesen“, berichtet sie strahlend. „Ich bin gleich in ein kleines Projekt eingebunden worden. Dort werde ich intensiv in einer Umfrage zu psychischer Gefährdungsbeurteilung miteinbezogen. Die Aufgaben sind dabei sehr interessant und vielfältig. Außerdem hat jeder ein offenes Ohr bei Fragen!“ versichert Arminias bescheidene Abwehrchefin.
Zum Schluss betont Roland Droste, welche Kompetenzenvielfat aus dem Leistungssport für die Arbeitswelt resultieren: „Dadurch, dass ihr schon früh Schule und Leistungssport unter einen Hut bringen müsst, beweist ihr Ehrgeiz, Durchsetzungsvermögen, Frustrationstoleranz und Fleiß („The Extra-Mile“). Das sind alles Attribute, die jeder Arbeitgeber mit Kusshand nimmt, verspricht der Kopf der Rekrutierung. 

Zum Dank für das Interesse und die Aufmerksamkeit der jungen Zöglinge hatte Arvato SCM Solutions auch eine kleine Überraschung mitgebracht: Eine kleine Power-Bank - ein ideales Geschenk, damit ihnen an langen Schultagen oder Auswärtsfahrten nicht die Puste ausgeht.

1-10 of 191